samvanratt
Goto Top

NIC mit veränderbarer MAC

SCCM "Bäumchen wechsel dich" Spiel

Hallo zusammen
ich habe bisher eine SMC Etherpower2 Karte gehabt welche ich per (DOS) Software die MAC quasi-statisch verändern konnte, womit diese dann ohne jegliche Softwaretricks die neue MAC dann untere jedem System propagierte. Leider wird diese unter Win7 nicht mehr unterstützt. Leider brauche ich jetzt genau dazu die Möglichkeit diese quasi-statisch vorzugaukeln.
Wofür: unser SCCM zum betanken der Rechner ist leider nur für wenige Rechner optimiert/geeignet und die ganze Kette der Installation recht wechselmütig, sprich bei unzertifizierten Rechnern (das sind bei uns rund 80%) sind bis zu 10 Installationen bis ein Durchlauf geklappt hat (LAN, Sound, WLAN, AHCI, ... Treiber mitgeben, IDE, AHCI, IRRT Modus...); oft geht es gar nicht. Eine Methode wäre es auf einem zertifizierten Rechner das ganze Basis zu installieren; (meine Rechnerpatches aufzuspielen) und zu portieren. LEIDER mag unser System keine SID Änderung und Namens/MAC Änderung später geht nicht mit unserer GUI. Wünschenswert wäre nun eine Einsteckkarte bei der ich die Ziel MAC eintragen kann, auf einem normalen Rechner installieren, dann portieren (da bin ich geschickt) und fertig.
Wie geschrieben geht das wunderbar unter XP, aber nun ist unser Bootinstaller leider auch auf Win7 PE upgedatet worden und somit meine alte Methode nicht mehr möglich. Die Variante via Reg Key MAC (locally Administrated Address) zu überschreiben greift hier nicht da wir via PXE booten müssen und erkannt werden. Eine Anpassung unserer Clones geht auch nicht da wir keinen Einfluß auf das Erstellungsteam haben. Gigabit wäre schön (der Clone zieht immerhin gute 40GB übers Netz), aber geht auch ohne, sprich 100MBit wenn's halt nicht anders geht und Win7 x64 tauglich.
Gruß
Sam

Content-Key: 183831

Url: https://administrator.de/contentid/183831

Printed on: May 28, 2023 at 09:05 o'clock

Member: Guenni
Guenni Apr 21, 2012 at 21:48:38 (UTC)
Goto Top
Hi Sam,

geht das nicht mit dem Befehl arp? Siehe die vorletzte Zeile . . .


Microsoft Windows [Version 6.1.7601]
Copyright (c) 2009 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

U:\>arp

Ändert und zeigt die Übersetzungstabellen für IP-Adressen/physikalische
Adressen an, die von ARP (Address Resolution-Protokoll) verwendet werden.

ARP -s Inet-Adr. Eth-Adr. [Schnittstelle]
ARP -d Inet-Adr. [Schnittstelle]
ARP -a [Inet-Adr.] [-N Schnittstelle] [-v]

-a Zeigt aktuelle ARP-Einträge durch Abfrage der Protokoll-
Daten an. Falls Inet-Adr. angegeben wurde, werden die IP-
und physikalische Adresse für den angegebenen Computer
angezeigt. Wenn mehr als eine Netzwerkschnittstelle ARP
verwendet, werden die Einträge für jede ARP-Tabelle
angezeigt.
-g Gleiche Funktion wie -a.
-v Zeigt aktuelle ARP-Einträge im ausführlichen Modus an. Alle
ungültigen Einträge, sowie Einträge auf der Loopback-
Schnittstelle werden angezeigt.
Inet-Adr. Gibt eine Internetadresse an.
-N Schnittst. Zeigt die ARP-Einträge für die angegebene Netzwerk-
Schnittstelle an.
-d Löscht den durch Inet-Adr. angegebenen Hosteintrag. Inet-Adr.
kann mit dem "*"-Platzhalter versehen werden, um alle Hosts
zu löschen.
-s Fügt einen Hosteintrag hinzu und ordnet die Internetadresse
der physikalischen Adresse zu. Die physikalische Adresse wird
durch 6 hexadezimale, durch Bindestrich getrennte Bytes
angegeben. Der Eintrag ist permanent.
Eth-Adr. Gibt eine physikalische Adresse (Ethernet-Adresse) an.
Schnittstelle Gibt, falls vorhanden, die Internetadresse der Schnittstelle
an, deren Übersetzungstabelle geändert werden soll.
Sonst wird die erste geeignete Schnittstelle verwendet.
Beispiel:
> arp -s 157.55.85.212 00-aa-00-62-c6-09 ... Fügt statischen Eintrag hinzu.
> arp -a ... Zeigt die ARP-Tabelle an.


Gruß
Günni
Member: SamvanRatt
SamvanRatt Apr 22, 2012 at 05:53:41 (UTC)
Goto Top
Hi Günni
nein, das verändert nur das Wissen über den gegenüber; damit lassen sich zwar mit Einschränkungen MACs ohne IP Daten ansprechen, aber zum Booten ungeeignet; wie geschrieben: sie Softwaretricks greifen beim Booten via PXE und Co schon mal nicht und nachträglich ginge nur durch neustarten des Treibers sofern der das unterstützt; da ist es aber schon zu spät da der PXE Server mir schon meine Kennung zugewiesen hat. Wir haben ein Mainboard bei dem ich das Herstellertool für das AMI BIOS habe, was die Änderung der beiden Gigabit Intels erlaubt; leider ist das Board eines der Boards die native weder mit unserer XP Umgebung noch Win7 durchläuft anhand merkwürdiger IDE Implementierung, sprich keine Lösung darstellt.
Gruß
Sam