rickstinson
Goto Top

Office 2019 Home and Business - 3 Lizenzen mit einem MS Account möglich?

Hallo,
bevor ich jetzt fröhlich losbestelle und dann einen Blödsinn mache, stelle ich hier mal die Frage an die Kundigen face-smile

Wir müssten 5 Office 2019 Home&Business Lizenzen bestellen.
Zur Aktivierung der Lizenzen benötigt man ja einen Windows Live Account.

Ich hatte mal mit 2013 Office das Problem, dass wenn ich mehrere Lizenzen einen Account zuweise,
Office bei der Aktivierung des Pakets am Zielrechner immer die erste hinterlegte LIzenz verwendet hat.
Damit war die Aktivierung/Installation der zusätzlichen Lizenzen nicht möglich.

Wie schaut es denn da heute aus, geht das mittlerweile problemlos, oder brauche ich pro Lizenz einen eigenen MS Account?

Vielen Dank!

Content-Key: 445900

Url: https://administrator.de/contentid/445900

Printed on: April 18, 2024 at 03:04 o'clock

Member: dertowa
dertowa Apr 29, 2019 at 12:50:09 (UTC)
Goto Top
Ich würde das wie früher machen.
Alle Lizenzen in einen "Lizenzaccount" einpflegen und dort die Produktkeys rausschreiben.
Diese dann in einer Excel-Lizenzliste den jeweiligen PKC zuordnen und bei der Installation
dann entsprechend des PCs mit dem passenden Produktkey aktivieren. ;)
Member: StefanKittel
StefanKittel Apr 29, 2019 updated at 14:43:32 (UTC)
Goto Top
Hallo,

wir verwenden bei Kunden für jeden Account (ESD oder KeyCard) eine eigene generische Email-Adresse.
o16hb01@office.firma.de z.B. Dafür 1 Postfach und x Weiterleitungen.

Alle Daten und Products Keys werden notiert.

Hin und wieder wird eine SMS benötigt.
Dafür haben wir eine Prepaid-SIM.

Stefan
Member: goscho
Solution goscho Apr 29, 2019 at 13:18:10 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit,

bei meinen kleineren Kunden richte ich eine Aktivierungsmailadresse für bis zu 10 Office-HuB-Lizenzen (MS-Aktivierung@domäne.tld) ein.

Beim Aktivieren wird man gefragt, welche der vorhandenen Installationen man aktivieren will.
Zumeist war es so, dass die neueste Aktivierung zuerst angezeigt wurde.

Aber selbst wenn mal ein PC mit einem Office neu aktiviert werden musste, ist es beinahe egal, welche vorhandene Aktivierung man auswählt (richtige Version natürlich). Wenn diese schon auf einem anderen PC aktiviert wurde, dann aktiviert man das per Telefon erneut.
Ist mir bisher ein paar Mal passiert.
Für mich ist das die einfachere Variante, als für jedes pupsige Office eine zusätzliche Mailadresse zur Aktivierung anzulegen.
Member: rickstinson
rickstinson Apr 30, 2019 at 05:27:50 (UTC)
Goto Top
Danke für euren Input!
Bin mir noch immer unsicher, aber werde es eher mit einen Sammelaccount machen.

Das mit den generischen E-Mail Adressen hatte ich letztes Jahr bei Office 2016 mal probiert (10 Lizenzen).
Dabei hat mir MS alle Monate die Accounts gesperrt(ohne Auswirkung auf die Installation, die hat weiterhin funktoniert), diese waren dann nur mit SMS wieder freischaltbar und irgendwann wurden meine zwei Mobilnummern gesperrt (30 Tage Wartefrist).

WEnn das wirklich mit einen Pool-Account funktioniert und man bei der Installation die LIzenz auswählen kann, wäre das die sauberste Variante. Das hat zumindest damals mit 2013 nicht funktioniert. Aber wenn da MS echt nachgebessert hat, wäre es natürlich so der beste Weg.

Nagut, ich werde es einfach ausprobieren, sollte es mit dem Pool nicht klappen, werde ich hier den Thread nochmals mit meinen Erfahrungen befüllen face-smile