danieladx
Goto Top

Outlook verändert Dateitypen (Anhänge)

Hallo Community,

seit ein paar tagen verändert Outlook auf einem meiner Rechner die Anhänge.

Praktisch ändert es einen Buchstaben in der Dateiendung zu einem _ . Bsp.: .pdf zu .pd_ oder .png zu .pn_

Installiert ist Office Professionell Pro 2019

Kann mir jemand weiterhelfen?
1
2

Content-Key: 633068

Url: https://administrator.de/contentid/633068

Printed on: May 30, 2024 at 12:05 o'clock

Mitglied: 146707
Solution 146707 Dec 18, 2020 updated at 14:03:46 (UTC)
Goto Top
Installiert ist Office Professionell Pro 2019
- Welche Kontoart? Exchange, IMAP, POP? Wenn Exchange, gibt es ein Attachment-Filter der die Dateien umbenennt?
- Virenscanner mal deaktiviert/deinstalliert?
- Outlook mal im abgesicherten Modus ohne Addins gestartet?
- Offline Virenscan durchgeführt?

- ZUfällig die Kaspersky-Seuche installiert?
https://community.kaspersky.com/kaspersky-internet-security-13/outlook-e ...
Mitglied: 146707
Solution 146707 Dec 18, 2020 updated at 14:02:48 (UTC)
Goto Top
https://community.kaspersky.com/kaspersky-internet-security-13/outlook-e ...

Solution:
Close outlook. Open Kaspersky Internet Security > Go to Protection (left pane) > Mail-Anti-Virus > Advanced Settings > disable the renaming of all extentions, leaving the dangerous ones enabled: *.bat, *.сmd, *.com, *.exe, *.js, *.jse, *.msi, *.scr, *.vbe, *.vbs. Open Outlook.
Member: DanielADx
DanielADx Dec 18, 2020 at 14:02:22 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Es sind mehrere IMAP Konten. (Auf anderen Computern kommen die Mails normal an, sowie auch im webmailer der Domain)
Virenscanner ist der Kaspersky Internet Security 2020

-> Outlook im abgesicherten Modus habe ich noch nicht durchgeführt, sowie einen Virenscan auch noch nicht.
-> Werde ich heute mal versuchen.
Mitglied: 146707
146707 Dec 18, 2020 updated at 14:04:25 (UTC)
Goto Top
Virenscanner ist der Kaspersky Internet Security 2020
Na dann, Lösung dazu siehe mein letztes Kommentar ...
Member: colinardo
colinardo Jan 12, 2021, updated at Jan 18, 2021 at 12:27:17 (UTC)
Goto Top
Servus,
hatte die letzten Tage auch einen Kunden der unbewusst davon betroffen war. Habe diesem dann als "Pflaster" ein kleines Powershell-Skript geschrieben das die Umbenennung der Attachments rückwirkend für eine per Dialog wählbare Ordnerstruktur rekursiv rückgängig macht.

Heruntergeladen werden kann das Skript hier:

back-to-topkaspersky_attachment_fixer_633068.zip


Zusätzliche selbst definierte Dateierweiterungen können im Skript bei Bedarf leicht in einer Liste ergänzt werden.

Grüße Uwe
Member: Markus3456
Markus3456 Jan 13, 2021 at 13:40:57 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich habe nach der Spende versucht das Script auszuführen für Outlook 365. Aber ich bekomme nur Fehlermeldungen, dass er den Prozess Outlook nicht finden kann. Ich habe die ganze PS -Ausgabe auch kopiert. Wollte das aber nicht hier alles posten.
Da ich von einem PowerShell-Profi eine ganze Welt entfernt bin, bräuchte ich hier etwas Anleitung zur Nutzung.

Danke
Mark
Member: colinardo
colinardo Jan 13, 2021, updated at Jan 15, 2021 at 13:32:56 (UTC)
Goto Top
Ich habe die ganze PS -Ausgabe auch kopiert. Wollte das aber nicht hier alles posten.
Hallo Mark, kannst du mir via PN schicken.

Läuft hier auf einem Outlook getestet von Outlook 2010 bis 2019 Pro Plus (selbe Basis wie O365) wie gewünscht.
Am besten Outlook vorher schon starten, dann Skript ausführen(freigeschaltete Executionpolicy für PS Skripts natürlich vorausgesetzt).

Grüße Uwe


Zu den Grundlagen für Powershell-Skripte siehe:

back-to-topAnleitung: Wie starte ich Powershell-Scripte
  • Zuerst speichert man den Code in einer Textdatei mit der Endung .ps1.
  • Wenn man zum ersten mal Powershell-Scripte ausführt, musst man einmalig vorher noch das Ausführen von Scripten im User-Account freischalten. Dazu öffnet man eineadministrative Powershell-Konsole und gibt dort den Befehl Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force ein. Um diese Policy für alle User auf dem Rechner zu setzen muss man diesen Befehl in einer Powershell-Konsole mit Admin-Rechten starten. Noch ein Hinweis für 64-Bit-Systeme: Hier sollte sowohl für die 32bit und 64Bit Variante der Powershell die Policy in einer Admin-Konsole gesetzt werden: Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force; start-job { Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force } -RunAs32
  • Jetzt kann das Powershell-Script wie weiter unten erläutert in einer Powershell-Konsole oder aus einer CMD-Fenster heraus ausgeführt werden. Wer lieber mit der Maus arbeitet macht einen Rechtsklick auf die Script-Datei und wählt: Mit Powershell ausführen.
  • Alternativ lässt sich ein Script auch ohne das globale Ändern der ExecutionPolicy ausführen indem man die Policy als Parameter auf der Kommandozeile mitgibt:
powershell.exe -ExecutionPolicy ByPass -File "C:\Pfad\Script.ps1"
back-to-topStarten eines Scriptes in einer Powershell-Konsole
Immer den kompletten Pfad zum Script angeben, und wenn er Leerzeichen beinhaltet in Anführungszeichen einschließen:
"C:\Pfad\script.ps1"
Liegt das Script im selben Verzeichnis in dem man sich gerade befindet, kann man es auch so abkürzen:
.\script.ps1
back-to-topStarten von PS-Scripten aus Batch und Kommandozeilen heraus:
Hier gibt es unterschiedliche Methoden, je nach Anforderungen gibt es hier einige Besonderheiten vor allem bei Leerzeichen in Pfaden zu beachten!
Der einfachste Aufruf sieht hier so aus:
powershell.exe -File "C:\Pfad\Script.ps1"
Wenn man dem Script Parameter übergeben möchte:
powershell.exe -File "C:\Pfad\Script.ps1" "Parameter 1" "Parameter 2"
Wenn man "benannte" Parameter übergeben möchte (die einfachen Hochkommas um den Scriptpfad werden benötigt wenn er Leerzeichen beinhaltet):
powershell.exe -command "&'C:\Pfad\Script.ps1' -par1 'Wert1' -par2 'Wert2'"
Man kann auch mehrere Scripte hintereinander ausführen lassen:
powershell.exe -command "&'C:\Pfad\Script1.ps1';&'C:\Pfad\Script2.ps1'"
Weitere Parameter zeigt einem ein powershell -? in einer Konsole an.
back-to-topStarten von PS-Scripten in der Aufgabenplanung (Taskplaner)
In der jeweiligen Aktion unter "Programm/Script" trägt man powershell.exe ein und unter "Argumente hinzufügen (optional)" trägt man wie oben geschrieben alles was hinter powershell.exe kommt ein - also z.B. -File "C:\Pfad\Script.ps1" "Parameter 1" "Parameter 2"