Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Portfreigaben für VPN (PPPTP) und Apache mit Trennung durch vmware

Mitglied: 34132

Hallo Zusammen!
Ich hab folgendes Problem:

Ich setz im Moment einen Server2003 Enterprise auf.
Auf diesem lauft ein VPN-Dienst (PPTP) (inkl. Portfreigaben meiner FritzBox (1723TCP und GRE Protokoll)
Zusätzlich ist noch der IIS-Server aktiviert (Dieser soll aber von außen nicht erreichbar sein. (außer natülich per vpn Einwahl)
Auf der VMWare läuft Kubuntu 7.4 mit einem Apache Webserver (inkl. Portfreigabe auf Port 80 (Port werde ich warscheinlich noch auf einen High Port ändern.) (Kubuntu hat eine eigene IP-Adresse aber die gleiche Netzwerkkarte)

Sinn des ganzen ist, dass ich mich mit meinem Laptop von "außen" auf den Server per VPN einloggen kann, und meine E-Mails lesen kann. Evtl. vielleicht auf ein paar Daten zugreifen kann.

Der Webserver soll ein paar kleine Seiten für meine Freunde und co. bereitstellen.

1. Gib es Sicherheitsprobleme für andere Rechner, die auch in dem Netzwerk hängen, wenn Portforwardings bestehen, die aber nicht auf diese Rechner weiterleiten? (sondern eben z.B. zu meinem Server?)

2. Der Webserver ist ja eine ziemliche Sicherheitslücke?!: Ist meine Konstellation ein ausrechender Schutz, oder ist mein Wirtsystem (in meinem Fall server2003 auch dadurch angreifbar (s. oben, gleich Netzwerkkarte, unterschiedliche ips)?
Bzw. meine anderen Cients im Netzwerk? (kann man das irgendwie unterdrücken)

3. Wie schauts mit der Angreifbarkeit von Außen über den VPN Port aus? Habe gelesen dass PPTP mit langen Passwörtern eigentlich sicher ist? (Quelle: Winboard) Wie sind da die Erfahrungswerte bei euch?


Vielen Dank für eure Hilfe!!!!

Gruß Paul

Content-Key: 66759

Url: https://administrator.de/contentid/66759

Ausgedruckt am: 01.12.2021 um 15:12 Uhr

Mitglied: spacyfreak
spacyfreak 21.08.2007 um 22:35:20 Uhr
Goto Top
Wenn der Webserver von extern erreichbar ist, besteht (prinzipiell) das Risiko, dass er gehackt wird, z. B. wenn man nicht regelmässig updatet, oder der Server falsch konfiguriert wurde.
Der eine Port reicht für entsprechende Exploits völlig aus, um (im schlimmsten Fall) Root-Rechte auf dem Webserver zu bekommen.

Wenn nun ein hacker auf dem Webserver root Rechte hat, kann er freilich auch andere Software auf dem Webserver installieren, z. B. Rootkit, Keylogger, Ettercap für Man-in-the-Middle Geschichten usw.


Doch das ist freilich nur der "schlimmste anzunehmende Fall". Möglich ist es aber.
Wo ein offener Port ist und ein Dienst der auf dem Port lauscht, da ist auch eine denkbare Angriffsmöglichkeit.

Ansonsten ist eine virtuelle Maschine genauso zu betrachten wie ein "Standalone" Server auch. Bisher sind keine Lücken bekannt (zumindest mir) über die aus einer virtuellen Maschine das gastgebende System gekapert werden könnte. Garantie gibts darauf jedoch auch nicht - früher oder später wirds einer schaffen.
Mitglied: 51705
51705 22.08.2007 um 10:05:29 Uhr
Goto Top
Zu bedenken ist im Falle einer Kompromittierung des Webservers, daß dieser nun alle über diese Netzwerkkarte erreichbaren Rechner ohne die schützende Firewall erreicht.

Lösbar wäre das (so der Router die entsprechende Anzahl Ports hat) durch den Einbau einer weiteren Netzwerkkarte. Auf dieser wird nur das VMware Bridge Protokoll installiert, und die Karte wird direkt am Router angeschlossen. Nun ist zumindest das restliche Netz trotz Rootkit, etc. sicher.
Mitglied: 34132
34132 22.08.2007 um 21:42:30 Uhr
Goto Top
Dann muss ich beim Dateiupload bzw. beim Zugriff meiner Clients aber auch den Umweg übers Internet nehmen?

Brauch ich bei der zusätzlichen Netzwerkkarte kein TCP/IP Protokoll? Der Router kann doch sonst mit der Netzwerkkarte anfangen?!
Mitglied: 51705
51705 23.08.2007 um 11:51:05 Uhr
Goto Top
Dann muss ich beim Dateiupload bzw. beim
Zugriff meiner Clients aber auch den Umweg
übers Internet nehmen?

Das verstehe ich nicht ganz, meinst du den Zugriff deiner Clients auf den Webserver?

Brauch ich bei der zusätzlichen
Netzwerkkarte kein TCP/IP Protokoll? Der
Router kann doch sonst mit der Netzwerkkarte
anfangen?!

Der VMware-Host braucht nur das VMware Bridge Protokoll, TCP/IP wird ja dann vom VMware-Guest (dem Webserver) installiert und verwendet
Mitglied: 34132
34132 23.08.2007 um 19:46:35 Uhr
Goto Top
<quote>
Dann muss ich beim Dateiupload bzw. beim
Zugriff meiner Clients aber auch den Umweg
übers Internet nehmen?


Das verstehe ich nicht ganz, meinst du den Zugriff deiner Clients auf den Webserver?

</quote>

Ja ich mein den Zugriff meiner pcs im netzwerk über das lokale lan. wenn ich z.B. dateien auf den webserver spielen will
(würde ich aber für einen sicherheitsgewinn in kauf nehmen)
Mitglied: 51705
51705 23.08.2007 um 19:58:20 Uhr
Goto Top
Das geht nicht übers Internet, nur über den Router:

Client -> Router (Default Gateway) -> Webserver

oder:

Bridge auf die andere Netzwerkkarte
Mitglied: 34132
34132 23.08.2007 um 20:38:06 Uhr
Goto Top
dann versteh ich den post vom 22.08 10:05 nicht:

dann kann ja die schadsoftware im netzwerk wieder "böse" sachen im netzwerk anrichten?!
versteh ich das richtigt?
zweite netzwerkkarte bekommt im wirtsystem keine eigene ip adresse (das wirtsystem kann also keine daten über diese karte verschicken) vmware bridge protokoll sorgt aber dafür das mein gastsystem in vmware über z.b. dhcp mit eine ip und co. versorgt wird.
da aber das gastsystem im gleichen netz (hinter router an switch im gleichen subnetz) hängt, kann ja gastsystem mit wirtsystem bzw. jedem anderen client komunizieren?

bringts da was wenn ich einfach überall z.b. die windowsfirewall aktiviere?
oder kann ich dem webserver verbieten mit meinen anderen pcs zu komunizieren?


danke für die gedult!
Mitglied: 51705
51705 23.08.2007 um 20:48:19 Uhr
Goto Top
alles nach dem 'oder' ist ironisch, zugegeben erwischt.

Aber auf dem Router kannst du doch die SIF (Stateful Inspection Firewall), so es die gibt, so programmieren, daß aus den Internet nur Pakete zum Webserver zugelassen werden. Weiterhin dürfen die Clients auch zum Webserver vordringen, aber der Webserver nicht zu den Clients.

Vielleicht wäre es hilfreich zu wissen, was dein Router kann / welches Modell das ist.
Mitglied: 34132
34132 23.08.2007 um 22:31:43 Uhr
Goto Top
Der Router ist eine FritzBox 7050

es sind zwei portforwardings configuriert:
webserverport ist auf die ip der vmware weitergeleitet.
vpn port ist auf die ip des wirtsystems weitergeleitet.

aber beim netzwerkverkehr unter den einzelnen rechnern die im netzwerk hängen, greift doch der router gar nicht (intern ist doch nach dem router gleich ein switch verschalten?!). Das bedeutet, dass der Netzwerkverkehr im gleichen subnetz nicht zum router weitergeleitet wird.

somit kann ich doch z.B. von der vmware aus, auf lokale freigaben und co. zugreifen?

sorry das ich da so schwer von begriff bin, ich will halt einfach eine solide und sichere lösung
Heiß diskutierte Beiträge
info
Windows Defender Fehlalarm Emotet.SBDerWoWussteVor 19 StundenInformationViren und Trojaner

Moin. Es sieht so aus, als wäre gestern Abend ein False Positive über den Defender erkannt worden. Seit AV Version 1.353.1888.0 ist wieder Ruhe. Beispielmeldung: ...

question
Videokonferenzhardware für kleinen Besprechungsraum mit LANcoltseaversVor 1 TagFrageMultimedia & Zubehör20 Kommentare

Hallo zusammen, ich suche für einen kleinen Konferenzraum (ca 3x3m) eine Videokonferenzlösung. Vorhanden ist ein TV-Gerät an der Wand, darunter ein Sideboard. Mit etwas Abstand ...

question
Netzwerkanmeldung auf ServermartenkVor 1 TagFrageWindows 1110 Kommentare

Hallo Gemeinschaft, habe einen Windows 11 Rechner, mit dem ich über VPN Scresoft ein Laufwerk von einem Server mappen möchte mit einem Windows 10 Rechner ...

general
David Kriesel: Traue keinem Scan, den du nicht selbst gefälscht hast - Immer noch aktuellStefanKittelVor 1 TagAllgemeinSicherheitsgrundlagen4 Kommentare

Hallo, dies ist keine Frage. Nur ein einfacher Beitrag. Ich habe vor ein paar Jahren dieses Video von einem Vortrag von David Kriesel gesehen. Darin ...

question
Vollbackup von NAS auf wechselnde FestplatteninstallerVor 1 TagFrageBackup9 Kommentare

Hallo, ich suche nach einem Weg um ein Vollbackup einer NAS (QNAP oder Synology) auf wechselnde Festplatten zu machen. Es geht darum das die externe ...

general
Empfehlungen 15"Notebook-Tasche für TechnikeranteNopeVor 1 TagAllgemeinOff Topic3 Kommentare

Moin zusammen, ich bin auf der Suche nach einer neuen Notebooktasche für mich. Die letzten Jahre war ich mit einer DELL Reisetasche unterwegs; die ihren ...

question
Keine Verbindung vom Switch zum SIP-PhonebubblegunVor 1 TagFrageNetzwerke12 Kommentare

Es ist mir wirklich ein Rätsel und ich weiß nicht wo ich anfangen soll! Das Problem: An meinem POE-Switch hängen einige Geräte die einwandfrei funktionieren. ...

question
Datenübernahme von iPad 9 auf iPad 11 prohanheikVor 1 TagFrageiOS11 Kommentare

Hallo, ein Bekannter kam mit der folgenden Problemstellung an und meint, er hat ein iPad 11pro gekauft, kann aber jetzt leider nicht Daten vom Alten ...