Standardpfand der pst-Datei im Terminalserverbetrieb

schwinni79
Goto Top
Hallo alle zusammen,

wir betreiben einen Cluster aus 2 Terminalservern. Die Userverzeichnisse und die Profile liegen auf einem Fileserver. Mein Problem ist das auf den Servern installierte Officepaket. Denn die pst- Datei wird standardmäßig immer auf den lokalen Pfad C:\Dokumente und Eintellungen\... geschrieben.
Das Ganze wird zu einem Problem, wenn die User mal auf dem Einen, mal auf dem anderen Server arbeiten.

Wo kann ich denn bitte hinterlegen, dass alle Officefiles - Outlook.pst, Normal.dor etc - auch auf einem Netzlaufwerk liegen? Dann würde Outlook ja immer die Selbe Datei Öffnen, egal, auf welchem Server.

Wir arbeiten OHNE Exchange - normale POP3 Accounts im Einsatz.

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Umgebung:

Server 2003 Standard Edition SP1
Office 2003 Pro SP2


Vielen Dank

Michael

Content-Key: 41935

Url: https://administrator.de/contentid/41935

Ausgedruckt am: 03.07.2022 um 22:07 Uhr

Mitglied: DEDINCA
DEDINCA 11.10.2006 um 14:37:15 Uhr
Goto Top
Über GPO Die Anwendungsdaten Umleiten (Benutzerkonfiguration\Windowseinstellungen\Ordnerumleitung\Anwendungsdaten)

Du definierst vorher die Benutzergruppen und deren Mitglieder und aktivierst diese GPO.

Am besten ist eine Weiterleitung auf dem Homeshare dieses hat dann jeder Benutzer, unabhängig davon auf welchen Server er sich anmeldet.
Mitglied: 33425
33425 11.10.2006 um 15:06:39 Uhr
Goto Top
Ich denke mal das ihr mit Servergespeicherten Profilen arbeitet.
Guck mal in die ntuser.ini im Profilpfad und nimm in der Exclusion list den Eintrag "lokale Einstellungen" raus, das sollte helfen, aber auch die etwas verlangsamen, da mehr repliziert wird.

Solltest du den Pfad zur Outlook Datei umstellen, muss du dies auch noch den einzelnen Userprofilen beibringen.

mfg
Schnitzelchen