mahaik
Goto Top

Wissensstand im zweiten Lehrjahr

Hallo liebe Community,

ich befinde mich gerade im zweiten Lehrjahr der Fachinformatiker Ausbildung für Systemintegration und ich befinde mich gerade in einem kleinen Tief..
In meinem Ausbildungsbetrieb werde ich zu 95% der Zeit im First-Level-Support eingesetzt, währenddessen meine Mitschüler alle eher im Second bis Third Level arbeiten. Mein Ausbilder ist eher ein regionaler Personaler als ein Techniker und meine Kollegen sind ebenfalls alle im First bis Second Level.

Da meine Mitschüler bisher schon viel anspruchsvollere Projekte bearbeitet haben, fühle ich mich etwas hinterher und weiß nicht genau, zu was ich eigentlich bereits in der Lage sein sollte. Natürlich bastele ich privat und mithilfe von Reddit, Github und Google generell, gelingt mir auch vieles bis alles. Jedoch sind die Anwendungsfälle viel kleiner skaliert und nicht so Fehleranfällig wie im Berufsleben und somit zweifle ich sehr an meiner Erfahrung..

Vielleicht ist das auch eine doofe Frage und falls ja, entschuldigt dass ich eure Zeit gestohlen habe.. Aber was wäre denn so grob alles was ich eigentlich schon drauf haben sollte?..

p.s in der Schule komme ich auch ohne Probleme mit..

grüße

Content-Key: 3921902351

Url: https://administrator.de/contentid/3921902351

Printed on: April 12, 2024 at 23:04 o'clock

Member: Remotedesktopverbindung
Remotedesktopverbindung Apr 03, 2024 at 12:22:55 (UTC)
Goto Top
Servus,

das kommt immer schwer auf den Betrieb an. Ich habe auch nicht soviel Second-Level und Third-Level in meiner Ausbildung gemacht. Eher first level und ab und zu halt dann second level.

Im first level lernt man ja teilweise auch nützliche Sachen, wenn du aber jetzt eher in einem kleinen Systemhaus arbeitest, dann solltest du auch bald mit second-level Arbeiten anvertraut werden. Es kommt natürlich auch drauf an wieviel dir dein Chef/Vorgesetzer zutrauen, bei manchen Azubis ist das Verantwortungsbewusstsein deutlich höher und das spiegelt sich halt dann in den Arbeiten wieder, die man ihnen zutraut.

Eventuell arbeiten deine Klassenkameraden auch eher in spezialisierten größeren Unternehmen wo die IT-Abteilung halt dann aufgeteilt wird und sich bestimmte Leute um bestimmte Themen kümmern.

Wenn du in der Schule mitkommst, dann solltest du dir nicht viele Sorgen machen imo. Im 3. Schuljahr macht man als FISI auch deutlich komplexere und praktischere Projekte als im 1. und 2.

Mittlerweile arbeite ich seit 5 Jahren in meinem Ausbildungsbetrieb und mach eine bunte Mischung zwischen First, Second und Thirdlevel.

Aber das ist nur meine Meinung...
Member: NoAiming
NoAiming Apr 03, 2024 at 12:53:30 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich kann mir gerade noch nicht so recht ein Bild davon machen, was deine Firma tut. Kannst du das vielleicht noch etwas weiter ausführen?

Hast du im 1st lvl was mit allgemeiner IT zu tun oder supportest du eine Software die dein Unternehmen entwickelt? Falls ja, dann würde ich da nicht viel mehr erwarten...

Gibt es denn Kollegen/Azubis im dritten Lehrjahr oder welche die letztes Jahr fertig geworden sind, die dir einen Silberstreif am Horizont zeichnen können oder verlassen alle nach dem Abschluss der Ausbildung dein Unternehmen?
Wenn obiges zutrifft dann klingt das einfach danach, dass Azubis bei euch als billiges Personal im Helpdesk/Servicedesk/Support ausgenutzt werden.
Ich habe bei meinem Ausbildungsbetrieb bereits am Ende des ersten Lehrjahres eigene Kunden gehabt und habe vor Ort Support geleistet. Alles von 1st bis 3rd lvl. Aber das kommt darauf an, was dein Unternehmen so tut und wofür es sich (als Dienstleister) verantwortlich macht. Wenn ihr nur eine super spezielle Software betreuet, dann wird darüber hinaus wohl nur wenig mehr kommen.
Grüße,
Member: Mahaik
Mahaik Apr 03, 2024 at 13:17:11 (UTC)
Goto Top
Hay,

First Level bei mir dreht sich grob gesagt nur Problem Behandlung bei dem Kunden. Jemals an Server gearbeitet geschweige denn welche aufgesetzt für die Arbeit, habe ich noch nie.
Clients einrichten, im DHCP eintragen, VLAN zuweisen oder Firewall Regeln einrichten kommt auch manchmal vor.. Aber ist jetzt auch nichts bahnbrechendes..

Das Unternehmen ist ein Dienstleister für einen einzigen Kunden an mehreren Standorten... Somit sind alle großen Serversysteme im Rechenzentrum, also geschätzte 300km von mir entfernt und Zugriff darauf habe ich ebenfalls nicht ^^'. Mein Teamleiter traut mir schon einiges zu.. Aber das Arbeitspensum fordert halt nichts von mir.
Member: Mahaik
Mahaik Apr 03, 2024 at 13:26:08 (UTC)
Goto Top
Hay und danke für deine Meinung face-smile,

ich hoffe dass das Dritte Lehrjahr mehr rausholt, es ist halt schon sehr erniedrigend wenn ich höre das andere Mitschüler teilweise Firewalls, Domänen Controller oder Terminal Server eingerichtet und in betrieb genommen haben. Und ich magere mich mit normalen Arbeitsplätzen ab.. Natürlich muss das auch gemacht werden, aber ich habe halt das Gefühl dass ich Fachlich komplett hinterher hänge. ._.
Member: PeterGyger
Solution PeterGyger Apr 03, 2024 at 13:32:26 (UTC)
Goto Top
Hallo Mahaik

Es soll Firmen geben, die Azubis als billige Arbeitskraft sehen. D.h. sie werden nur bedingt gefördert / gefordert.

Ob das bei Dir zutrifft, kannst Du über folgende Anhaltspunkte verifizieren
- web.arbeitsagentur.de/berufenet/beruf/7847#ausbildung_ausbildungsbeschreibung_ausbildungsaufbau
- Abgleich mit Kollegen in der Schule
- Ggf. eine ältere, erfahrene Lehrkraft

Wenn Du der Betrieb einfach die Vorgaben für die Ausbildung erfüllt, dann formuliere Deine Wünsche gegenüber dem Betrieb. D.h. so wie Du hier Dich präzise ausdrückst, formuliere Deine Wünsche. Willst Du mehr Kundenkontakt? Technisch anspruchsvollere Arbeit, welche Dein Betrieb den Kunden auch anbietet?

Du bist in der Lage eine Frage, unter Berücksichtigung der Regeln der deutschen Sprache zu formulieren. D.h. das zeichnet Dich bereits aus. Das ist keine Ironie, eher eine Realsatire...

Last but not least:
Warum nicht in Deiner Freizeit Deine Begeisterung für Technik ausleben? An einem Projekt auf GitHub mitarbeiten (Englisch wird hier gefragt sein), einen Blog über Deine IT Themen führen, Erfahrungen in Vereinen und NonProfit Organisationen sammeln, etc..

Nach Deiner Ausbildung ist Deine Begeisterung für Deine IT Themen, die Du in nachweisbaren Aktivitäten vorweisen kannst, der Schlüssel für Deine weitere Entwicklung.

Viel Erfolg auf Deinem Weg!

Beste Grüsse
Member: Celiko
Celiko Apr 03, 2024 at 18:23:49 (UTC)
Goto Top
Moin,

Hatte eine ähnliche Ausbildung.
Habe mich nach dem ersten Lehrjahr selber bemüht Virtualisierte Server aufzusetzen und mich mit Windows Server beschäftigt.
Ersetzt natürlich nicht das Wissen, was man in einer produktiven Umgebung mitnimmt... Aber es war ein Anfang der mir nachträglich geholfen hat Dinge schneller und besser zu verstehen.

Vg
Member: ZauTei
ZauTei Apr 04, 2024 at 04:08:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

Lass den Kopf nicht hängen. Ich selbst hatte nie eine Ausbildung im IT Bereich und bin jetzt als IT Systemadministrator in der internen IT für alle Bereiche tätig. Ich selbst kann dir nur sagen, das bei meiner vorherigen Arbeit die Azubis im Systemhaus im 3. Lehrjahr dann auch mal 1 bis 2 Projekte bekommen haben, davor waren sie im 1st Level Support tätig. Vieles habe ich mir im Selbststudium beigebracht. Lass also den Kopf nicht hängend.

VG
Member: OlliSe
OlliSe Apr 04, 2024 at 07:09:24 (UTC)
Goto Top
Hi,
bau dir im Home Lab eine Hyper-V Maschine mit nen paar VMs auf.
DC, TS usw. da lernst du schon eine Menge, gehe ruhig nach MS Handbuch vor,
so erlernst du die Basics, Erfahrung kommt dann noch face-wink

Selbst nach 30 Jahren IT habe ich ein Home Lab, wo ich probiere, teste, mach , tue.
Gr.
Member: Thomas2
Thomas2 Apr 04, 2024 at 10:43:54 (UTC)
Goto Top
Hi,

es gibt einen Ausbildungsrahmenplan. Da ist definiert was du lernen sollst. Das ist unabhängig vom Ausbildungsbetrieb.
https://www.bibb.de/de/141443.php#:~:text=man%20unter%20Lernortkooperati ....

Gruß,
Thomas
Member: Cimarron
Cimarron Apr 04, 2024 at 11:05:21 (UTC)
Goto Top
Ich würde mich an deiner Stelle nicht Stressen.
Du bist im zweiten Lehrjahr.
Und einen Server auf zu setzten ist keine Kunst, das kannst du dir selbst schnell aneignen, oder fängst denke ich auch bald damit in der Ausbildung an.

Du musst das mal so sehen, wenn ein Azubi ganz einfach in 2nd und 3rd Level mit arbeiten kann, ist das Produkt nicht sonderlich Komplex. Die Erfahrungen im 1st Level in einer Komplexeren Umgebung in der Du vielfältige Erfahrungen sammeln kannst - bringt dich hier eventuell schon weiter.
Vorausgesetzt der 2nd Level gibt die Lösungen der Probleme (Und auch eine Erklärung der Ursachen insofern möglich) an dich zurück.
Member: Ls2293
Ls2293 Apr 04, 2024 at 12:31:43 (UTC)
Goto Top
Hi,

Ich bin aktuell selber noch in der Ausbildung und kenne das Problem. Hatte im zweiten Jahr auch ein Tief weil ich gedacht habe ich müsste mehr können. Das wichtigste in dieser Situation ist nicht aufzugeben. Wenn du Interesse an den Themen hast dann informiere dich und lerne daheim. Frage vlt. Mal deinen Ausbilder / Chef ob du einen ausrangierten Server für Teststrecke verwenden kannst. Habe ich aktuell auch und das hat mir sehr viel gebracht. Virtualisiere am besten eine Firewall (evtl. Pfsense o.ä.) damit du dir virtuelle Netze erstellen kannst. Auf einem Server mit eigenen Netzen kannst du treiben was du willst ohne dass es den allgemeinen Betrieb gefährdet.

Hoffe du verlierst nicht den Spaß an der Sache.

Gruß
Luca
Member: Mahaik
Mahaik Apr 05, 2024 at 05:57:35 (UTC)
Goto Top
Hallo zusammen,

vielen Dank für die ganzen Kommentare, es ist das erste Mal, dass ich selber in einem Forum teilnehme und sowas zu sehen macht mich irgendwie glücklich :D.

Abgesehen davon vielen Dank für die Tipps, die geteilte Erfahrung und die Info-Links.. Das beruhigt mich alles sehr.

Den Spaß an der Sache werde ich definitiv nicht verlieren, dafür reizt mich das tüfteln und rätseln im privaten viel zu sehr. Ich habe ebenfalls mit meinem Teamleiter gesprochen und habe einen alten Fujitsu Server (mit sogar relativ aktueller Hardware) zum basteln für Zuhause bekommen :3. Auf dem werde ich mich mit Proxmox auseinander setzen :D.

Grüße,
Member: ElCativoGER
ElCativoGER Apr 05, 2024 at 08:10:38 (UTC)
Goto Top
Ich bin in meiner Karriere durch manches Unternehmen gekommen.
Es wurde überall unterschiedlichst gehandhabt.
Wie auch immer es in Deiner Firma ist, empfehle ich dir zum Selbststudium.
Das bedeutet, mach dir eigene Projekte.
Also zuhause...
Bau Dir aus günstigen PCs ein Netzwerk auf.
Lizenzen gibt es immer mal günstig.
Zum rumspielen gehen auch sogenannte *hust* russische Keys *hust*
Bzw "Billig Onlineshops".. ich hab mal ein paar Keys gekauft,
für sehr günstig.. die nutze ich zum testen immer noch zuhause.
Dann setz Dir selbst Ziele!
Konfigurier Dir einen DHCP Server, einen eigenen DNS und so weiter.
Erst im kleinen Netzwerk.. Friegaben, Kontingente etc.
Bau ein Active Directory....
Dann Subnetting.. trenne damit Dein Netz in Subnetze.
Danach setzt du Routen.
Du wirst Fehler machen und daraus lernen.
Du kannst kaum schneller lernen, als auf diese Art.
Das recherchieren nach den Fehlern und deren Ursache wird dich weiterbringen.
Aber bitte nicht nur Tutorials nachmachen udn sagen "Ja, klappt".
Sonst hinterfrag die Dinge die da gemacht werden.

Viel Erfolg face-smile

Gruß
Alex
Member: hushpuppies
hushpuppies Apr 08, 2024 at 09:50:29 (UTC)
Goto Top
Vielleicht noch als kleine Ergänzung:
Wichtig bei allem Spaß und Interesse an Neuem ist auch, dass man lernt, wo seine Grenzen sind.
Das ist nicht negativ gemeint, sondern im Gegenteil.
Das ist gerade bei jungen Leuten oft ein Knackpunkt.

IT ist reine Erfahrungssache und das bedeutet, dass es immer Leute gibt, die in Teilbereichen besser sind als man selber. Die Kunst dabei ist jetzt später im "richtigen" Berufsleben zu erkennen, wann es besser ist, jemand zu fragen, der sich damit wirklich auskennt und wann es gut ist, sich selber mit einem Thema in der Tiefe zu befassen, um auch selber weiterzukommen.
Idealerweise holt man sich bei so einem Punkt dann externe Hilfe, lernt mit und kann das zukünftig dann selber machen.

Konkret würde ich die Arbeit im 1st-Level-Support als Möglichkeit sehen Erfahrungen zu sammeln, lernen wie man mit (anstrengenden) Usern umgeht, lernen nicht die Geduld zu verlieren, usw.
Als positiven Nebeneffekt würde ich sagen, dass man im 1st Level sehr viel direkteres positives Feedback der Nutzer bekommen kann als im 2nd oder 3rd Level mit eher abstrakten Problemen.
Du hilfst den Nutzern konkret bei einem Problem und bist der Typ mit den magischen Händen - das ist doch auch cool face-smile
Die Welt besteht nicht nur aus abgefahrenen Routing-Themen, VPNs und irgendwelchen exotischen Storage-Konfigurationen - die kleinen Dinge sind's face-smile

Nur so am Rande:
Nix ist schlimmer als ein ITler, der meint, dass er alles kann und alles weiß - das geht grundsätzlich über kurz oder lang schief.