Wünsch dir was: Schulungsangebote für die Kollegen

unbelanglos
Goto Top
Hallo, ich habe gerade einen freundlichen Hinweis erhalten, dass ich verpennt habe das Schulungsbudget zu verplanen. Ich muss nun Budgetangebote einholen um den Topf zu verplanen, damit der Controller mein Freund bleibt.

Wenn ihr Euch betriebliche Weiterbildung wünschen könntet, was würdet ihr anmelden?

Ich persönlich würde mir ein paar Tage LoRaWAN reinziehen, damit bin ich aber allein.

Content-Key: 3030199509

Url: https://administrator.de/contentid/3030199509

Ausgedruckt am: 11.08.2022 um 20:08 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie 09.06.2022 um 14:37:51 Uhr
Goto Top
Moin,

ich würde mir Schulungen für die Bereiche wünschen, in denen mein Team und ich schulungsbedarf haben.
Was bringt es, wenn ich einem ERP-Entwickler Schulungen für Cisco-Switche aufs Auge drücke.
Dem würde ich eher Schulungen fürs ERP-System oder für allgemeine Techniken zur Härtung von Quellcode "spendieren"..

Schaue also, was bei euch im Feld kreucht und fleucht und lasst euch schulen.
Im Zweifel ne Schulung für ein Greenbone-System einkaufen face-wink

Gruß
em-pie
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 09.06.2022 um 14:41:21 Uhr
Goto Top
Meine IT-Pros können ihren Bedarf schon allein kommunizieren. Für das Personal, dessen Entwicklung ich verantworte, muss ich mehr als Vorschläge bringen.
Die Auswahl ist sehr groß und ich kann nicht nur von meiner Perspektive ausgehen, daher Frage ich.
Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 09.06.2022 um 14:44:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @unbelanglos:
Die Auswahl ist sehr groß und ich kann nicht nur von meiner Perspektive ausgehen, daher Frage ich.

Dann nimm die Perspektive vom ...... Personal 🤣


Tut leid, aber die Bandbreite ist so groß, Client (Wöchana?), Server (Wöchana?), Netzwerk? (Wöchanes?), IT-Sicherheit (riesiger Bereich) ...............
Mitglied: em-pie
em-pie 09.06.2022 um 14:47:46 Uhr
Goto Top
Na wenn du so allgemein das Budget verballern darfst:

  • SCRUM
  • ITILv4
  • Cybersecurity-Themen
  • PMBOOK
  • PRINCE2

Wie gesagt, ohne euch zu kennen, ist es schwierig.
Für das Personal, dessen Entwicklung ich verantworte...
wir wissen nicht, ob dein zu entwickelndes Personal sich auf angehende Sekträtärinnen bezieht, du den Bereich Systemtechnik oder Anwendungsentwicklung betreust... oder vielleicht bist du auch nur leitender Ausbilder für die ganzen FiSis....
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 09.06.2022 um 15:05:54 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:

  • SCRUM

Scrum (und agile Progrmming) ist Mist. Das ist Kindergarten für Erwachsene.

* ITILv4

"Holistic" sgat schon alles, esoterischer Mist.

* Cybersecurity-Themen

Da muß man sich aber genau anschauen, ob das nur Bühnenzauberei ist oder ob da wirklich security gemacht wird.

* PM BOOK

* PRINCE2

Kenn ich beides nicht, kann daher nichts dazu sagen, außer daß mir schon viele Projektmanagement-Esoteriker unterkommen sind, wo hinterher die Geschulten weniger schlau als vorher waren.

lks
Mitglied: EliteHacker
EliteHacker 09.06.2022 um 15:21:53 Uhr
Goto Top
Hallo.

Bei T.I.S.P. würde ich mich anmelden.

Ich würde gerne herausfinden, wie man "Ransomware-Angriffe"/Schlechtes Wetter abwehrt.

Gruss.
Mitglied: 3016726741
3016726741 09.06.2022 um 15:24:58 Uhr
Goto Top
schon mal über ein Upgrade von PowerShell nachgedacht?
Mitglied: em-pie
em-pie 09.06.2022 um 15:27:06 Uhr
Goto Top
@lks
naja, das sind halt derzeit gefragte/ gebashte Themen... was soll man Vorschlagen, ohne Vorgaben?


Ich ergänze mal noch um eine Schulung zum Auditor für TISAX und/ oder ISO 27001
Sowie Gurndlagen-Schulungen in
  • Office-Produkte
  • VMware
  • NetApp
  • IBM i (vorm. "AS400")
  • WatchGuard
  • Sophos SG/ UTM
  • MS SQL
  • C#-Entwicklung
  • Windows Server 2022
  • die gesamte M365-Produktpalette hoch und runter
  • 400V-Schein
  • Umgang mit handgeführten elektrischen Werkezugen
  • Sicherheitsunterweisung für die Bedienung von Flurförderfahrzeugen
  • Steuerrecht
  • Arbeitsrecht
  • Zeitmanagement
Mitglied: NetzwerkDude
NetzwerkDude 09.06.2022 um 16:23:20 Uhr
Goto Top
Wenn gerade kein akuter Bedarf ist, und du nicht wirklich weisst was nötig wäre, würde ich an Grundlagen arbeiten - sowas wie Theoretische Informatik face-smile
Oder vielleicht auch Tool Nutzung, z.B. vim, bash, Wireshark usw. - solche skills helfen einem ein leben lang.
Es hilft wenn man "in ruhe" sich mit der philosophie von Tools auseinandersetzt, statt nur Jahrelang "How to exit vim" zu googeln

MFG N-Dude
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 09.06.2022 um 20:33:01 Uhr
Goto Top
Interessant zu lesen.
Ich habe ganz bewusst keine Profile der Mitarbeiter genannt um es abstrakt zu halten.

Der "400-Volt-Schein" ist ein guter Vorschlag, auch wenn niemand an 400 Volt arbeitet. Ich habe unserer leitenden EFK um Zuarbeit für Schulungen bezüglich Elektrizität gebeten. Außerdem bat ich um Einschätzung Bedarf zu EMV-Themen.

Managementsysteme bin ich skeptisch, da bin ich vorbelastet. Esoterik trifft es gut. Wir haben auch konzerneigene Managementsysteme.

Server, Netzwerk, Security usw... wird bei uns nicht separat geschult. Wir haben regelmäßig Spitzenpersonal der wichtigsten Händler, Berater und unseres OEMs im Haus und bekommen somit immer den heißen neuen ### mit. Außerdem haben wir direkten Zugang zu Level 3 Support und höher.

Meine DEVs bekommen bezüglich REST Input, so der Wunsch der DEVs. Wir müssen unsere WCF Technik umbauen.
Mitglied: Doskias
Doskias 10.06.2022 um 07:49:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @unbelanglos:
Server, Netzwerk, Security usw... wird bei uns nicht separat geschult. Wir haben regelmäßig Spitzenpersonal der wichtigsten Händler, Berater und unseres OEMs im Haus und bekommen somit immer den heißen neuen ### mit. Außerdem haben wir direkten Zugang zu Level 3 Support und höher.

Sorry, aber das ist keine Schulung. Es sei denn derjenige setzt sich neben deine(n) Mitarbeiter und erklärt ihm alles Haarklein mit dem Hintergrund wieso er es macht und was es noch für Optionen es noch gäbe und wieso er ausgerechnet diese nicht in eurer Umgebung umsetzen kann. Wenn dem so wäre, dann wäre es tatsächlich eine Schulung, aber dann bräuchtest du die Frage nicht stellen.
Mitglied: maretz
maretz 10.06.2022 um 09:24:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @unbelanglos:

Interessant zu lesen.
Ich habe ganz bewusst keine Profile der Mitarbeiter genannt um es abstrakt zu halten.

Der "400-Volt-Schein" ist ein guter Vorschlag, auch wenn niemand an 400 Volt arbeitet. Ich habe unserer leitenden EFK um Zuarbeit für Schulungen bezüglich Elektrizität gebeten. Außerdem bat ich um Einschätzung Bedarf zu EMV-Themen.

Managementsysteme bin ich skeptisch, da bin ich vorbelastet. Esoterik trifft es gut. Wir haben auch konzerneigene Managementsysteme.

Server, Netzwerk, Security usw... wird bei uns nicht separat geschult. Wir haben regelmäßig Spitzenpersonal der wichtigsten Händler, Berater und unseres OEMs im Haus und bekommen somit immer den heißen neuen ### mit. Außerdem haben wir direkten Zugang zu Level 3 Support und höher.

Meine DEVs bekommen bezüglich REST Input, so der Wunsch der DEVs. Wir müssen unsere WCF Technik umbauen.

Moin,

sorry, aber dein Vorgehen sorgt doch dafür das deine Leute aus der Schulung kommen und sich darüber unterhalten ob der Teppich farblich zum Vorhang gepasst hat. Oder anders gesagt - du willst ne Schulung machen nur um ne Schulung zu machen. Das ist Sinnlos und meistens sogar demotivierend - ich persönlich z.B. sitze in sowas eher drin und denke mir "Wieviel Sinnvolles könnte ich mit dieser verschwendeten Zeit jetzt tun". Wenn du unbedingt Zeit verballern willst - gib den Leuten früher frei und nen Gutschein für die nächste Imbissbude für ne Currywurst, Pommes und nen paar Bier.

Ansonsten musst du wohl deine Kollegen fragen bzw. solltest als scheinbar Vorgesetzter doch den Bedarf kennen. Für einen Entwickler sind idR nunmal ganz andere Themen "interessant" als für nen Netzwerk-Admin. WENN du schon zwingend was machen willst und wirklich nicht weisst was -> dann würde ich mal eine "interne" Schulung vorschlagen. Und zwar - je nach Unternehmen - setze die Leute mal zu denen für die sie z.B. die Software bauen bzw. zu denen deren Rechner die Administrieren sollen. Die sollen mal nen paar Tage da in den Job gucken - das würde oft nämlich das Verständnis (beidseitig!) erhöhen warum Dinge Laufen wie sie tun UND ggf. auch mal neue Blickwinkel erschaffen wie man Dinge verbessern kann. Einfaches Beispiel: Als Entwickler ist man ja - durch Datenbanken usw. - gerne gewohnt nen Datum im yyyy-mm-dd Format zu schreiben. Der Anwender ist aber dd.mm.yyyy (oder dd.mm.yy) gewohnt. Erste (und einfache) Lösung: 3 Felder fürs Datum und fertig. Wenn man aber dann mal mit am Schreibtisch zwischen 8 Telefonanrufen, 3 Kollegenfragen und 15 anderen Ablenkungen sitzt stellt man ggf. fest das diese 3 Felder 3x Klicken erfordern - was nervig ist wenn man es den ganzen Tag macht.

Wenn du also keine SINNVOLLEN Schulungen weisst würde ich mal in die Richtung überlegen. Ich sehe auch hier im Forum ja ständig die "perfekten" Admins die am liebsten mit Abmahnungen um sich werfen möchten soweit jemand auch nur sein Telefon zum Laden an den USB-Port hängt -> was mir persönlich zeigt das die scheinbar irgendwo abgeschottet im Elfenbeinturm leben aber vom REALEN Arbeitsalltag keine Ahnung haben.
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 10.06.2022 um 09:54:15 Uhr
Goto Top
Ich muss Schulungen anbieten. Eine zusätzliche zusätzliche Schulung wird was mit Elektrizität sein, weil der richtige Umgang damit gar nicht gut genug geschult sein kann. Wir sind ein produzierendes Unternehmen, dass komplett mit IT durchdrungen ist. Normalerweise finden meine IT-xyz eine Steckdose vor, die die EFK hinterlassen hat, dennoch wird täglich an Anlagen, auch in Sicherheitszellen gearbeitet.

Was die Kollegen wählen, dazu mache ich keine Vorgaben, es muss nur ins Profil passen und zum Personalentwicklungsgespräch passen.
Dennoch ist die Liste der Schulungen, die seitens der IT auf der Liste stehen irgendwie seit Jahren mehr oder weniger gleich und in Summe beinhaltet sie hunderte Schulungen.

Ich muss nachweisen, dass bestimmte Stunden geschult worden und dass es das Budget am besten verausgabt. Zusätzlich muss ich alle Angebote der SiFa, der Gruppenversicherung und des gesetzlichen Unfallversicherers zugänglich machen und nachweisen.

Nun kommt noch etwas mit Strom hinzu im Kontext der IT.

Bezüglich der Inhouse Schulungen durch unserer Partner: Wir bekommen für die Projektwochen und Tage auch Zertifikate und wenn das Personal aus dem Ausland ist, wird auch viel Fachenglisch gesprochen. Diese Projekte sind sehr beliebt und man kann nicht mehr lernen, schließlich hat man mit Spitzenpersonal individuelle Aufgaben an der laufenden Infrastruktur umzusetzen und zu dokumentieren.

Weitere Vorschläge nehme ich gerne entgegen. Was würde echt interessieren? Gerne Nischenthemen.
Mitglied: em-pie
em-pie 10.06.2022 um 10:07:08 Uhr
Goto Top
Warum fragst du nicht mal deine Mitarbeiter, auf was die Bock hätten?
Wenn du 20 Themen hast, pickst du dir 10 Themen heraus, die du allen anbietest und gut.

Worauf ich Bock hätte: Schulungen aus den Bereichen der Nicht-IT-Abteilungen.
Warum: Wenn ich verstehe was die Leute da machen und warum, ist es leichter, deren Prozesse zu optimieren. denn genau dafür ist die IT da: Die Optimierung der Unternehmensprozesse.
Zudem fördert es die Sozialkompetenzen jedes Einzelnen
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 10.06.2022 um 10:18:32 Uhr
Goto Top
Ich habe intern gefragt. Die Antworten sind stereotyp immer die gleichen.
Meine Devs werden sich keine SSL Inspection angucken und meine Admins interessieren sich nicht für Net Core 6. Daher sind ja die Angebote so umfangreich.

Bei uns gibt es disziplinfremde Schulungsmöglichkeiten. Allerdings ist das nicht sehr beliebt.
Mitglied: Doskias
Doskias 10.06.2022 um 10:45:56 Uhr
Goto Top
Sorry, aber das ganze klingt für mich sehr nach Öffentlicher Verwaltung face-smile
Ich muss nachweisen, dass bestimmte Stunden geschult worden und dass es das Budget am besten verausgabt
Warum musst du denn das ganze Budget ausgeben. Die meisten Chefs wären froh, wenn die Schulung erfolgreich war und möglichst nicht das ganze Geld weg ist. Was ist die Priorität? Budgetverbrauch oder anständige Schulung der Mitarbeiter?

Bezüglich der Inhouse Schulungen durch unserer Partner: Wir bekommen für die Projektwochen und Tage auch Zertifikate und wenn das Personal aus dem Ausland ist, wird auch viel Fachenglisch gesprochen. Diese Projekte sind sehr beliebt und man kann nicht mehr lernen, schließlich hat man mit Spitzenpersonal individuelle Aufgaben an der laufenden Infrastruktur umzusetzen und zu dokumentieren.
Man kann nicht mehr lernen ist leider falsch und die Begründung lieferst du sogar gleich mit. Wenn du nur (egal wie spitz das Personal ist) an deiner eigenen Infrastruktur schulst, hast du nie den Blick über den Tellerrand. Wenn du zum Beispiel ausschließlich deinen Trendmicro-Experten im haus hast, wirst du nie sehen und lernen ob ein anderes Produkt besser ist und mehr kann. Und du wirst auch nie erfahren ob du nicht durch eine Umstrukturierung deiner IT mehr aus dem TrendMicro rausholen kannst. Du verlierst den wichtigen Blick über den Tellerrand.
Und Zertifikate bringen dir nichts. Ich hab ein Cisco CCNA ohne jemals einen Cisco-Gerät in der Hand gehabt zu haben. Die Fixierung auf Zertifikate ist auch leider sehr weit verbreitet, aber ein Zertifikat sagt nur, dass der Typ den Test bestanden hat, nicht ob er sein Handwerk in der Praxis beherrscht. Einer der besten Administratoren, die ich jemals kennen gelernt habe, hat weder eine abgeschlossene Ausbildung noch irgendein MS-Zertifikat, hat aber viele MCSE und MCSA zertifizierte Leute zum staunen gebracht.

Ich habe intern gefragt. Die Antworten sind stereotyp immer die gleichen.
Na dann hast du doch genug Themen. Wenn dir die Leute sagen was sie wollen, dann ist das doch eine gute Grundlage.

Meine Devs werden sich keine SSL Inspection angucken und meine Admins interessieren sich nicht für Net Core 6.
Und auch hier haben wir wieder den fehlenden Blick über den Tellerrand. Grade wenn ich als Serveradmin nie was mit Firewalls zu tun habe, wäre hier ne Schulung wichtig um auf dem laufenden zu bleiben. Der Übergang ist oft fließend und die Admins sollten wissen was der andere macht um gut zusammen arbeiten zu können.

Und ansonsten:
Lad doch einfach die von dir schon genannten Experten ein, wenn deren Projektwochen so beliebt sind.

Gruß
Doskias
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 10.06.2022 um 11:34:23 Uhr
Goto Top
Der Betriebsrat setzt den Rahmen für die Weiterbildung, das geht bis in die Tarifverträge.
Die Mitarbeiter haben das Recht und die Pflicht sich weiterzubilden. Einiges ist Vorgabe, die berühmte Schulung für die Leitern z. B., die jährlich erfolgt.

Es gibt jährlich ein Personalgespräch, da wird das Ziel für die nächsten zwölf Monate gesetzt und das letzte abgefragt und bewertet.
Wenn ich einen Admin da sitzen habe, der in naher Zukunft nur Linux Server machen will, dann schlagen wir keine Windows Kurs oder was auch immer vor, sondern fördern seinen Wunsch, wenn das ein betrieblichen Vorteil bringt.
Wir ermöglichen die Stärkung der persönlichen Interessen und gucken dass der Betrieb davon profitiert.

Dennoch muss was neues auf den Plan.

Ich werde mir LoraWAN antun und habe gemerkt, dass das niemand interessiert. Dennoch investieren wir 24 Stunden.
Mitglied: C.R.S.
C.R.S. 11.06.2022 um 03:21:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @unbelanglos:

Ich habe intern gefragt. Die Antworten sind stereotyp immer die gleichen.
Meine Devs werden sich keine SSL Inspection angucken und meine Admins interessieren sich nicht für Net Core 6. Daher sind ja die Angebote so umfangreich.

Wenn Du keinen konkreten Bedarf hast, kauf halt was Allgemeines. Pluralsight-Abo für jeden o.ä. Da soll sich dann jeder ein verpflichtendes Kursprogramm vornehmen, und kann ggf. über den Tellerrand schauen.

Grüße
Richard
Mitglied: NetzwerkDude
NetzwerkDude 11.06.2022 um 10:02:55 Uhr
Goto Top
oh stimmt, auch ne gute idee: Udemy gutschein und eine Woche Freistellung für die Fortbildung face-smile
Mitglied: mankli
Lösung mankli 05.07.2022 um 03:15:46 Uhr
Goto Top
hier paar Stichworte
  • RestFull API
  • WLAN Engineering
  • GUI für Farbenblinde
  • RFID
  • Bluetooth Low Energy
  • allgemein was über Funk, was funkt heute alles
  • Videoüberwachung mit Echtzeiterkennung / Tracking
  • richtig googeln
  • allgemeine Fehleranalyse
  • korrekte Kommunikation mi E-Mail oder Captain Capslock
  • Wie man organisatorische Probleme technisch löst.
  • wo werden wir überall getrackt?
  • das Internet vergisst nicht
  • Kinder und Internet/Handy
  • Datenwiederherstellung mit 20 HDDs von ebay, was finden wir alles?
  • Datenträger korrekt entsorgen
  • was darf geloggt werden


Das beste Zertifikat habe ich bei einem Lernenden gesehen:
  • "Wie verhalte ich mich am Telefon"