umount
Goto Top

Chrome blockiert künftig Code von Drittanbieter-Software

Chrome will ab Juli 2018 Dritt-Anbieter daran hindern, Code in den Browser einzuspeisen. Das gilt hauptsächlich für die Windows Version. Als Beispiel nennt Google Antivirenhersteller. Diese neue Maßnahme würde die Absturzrate von Chrome um 15 Prozent verringern.

Eine gut geplante Funktion, so kann auch nicht einfach mehr ein Man in The Middle von Schlagenöl bzw Globoli durchgeführt werden.
Steigert die Sicherheit immens, jetzt noch der Adblocker von Google und es surft sich gleich ein wenig entspannter.

Quelle: Heise

Content-Key: 356775

Url: https://administrator.de/contentid/356775

Printed on: July 12, 2024 at 16:07 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 07, 2017 at 08:06:37 (UTC)
Goto Top
Zitat von @umount:

Steigert die Sicherheit immens, jetzt noch der Adblocker von Google und es surft sich gleich ein wenig entspannter.

Aber hoffentlich einer, der die ganze Werbung des google-Universums auch gleich in den Orkus wirft. face-smile

lks
Member: the-buccaneer
the-buccaneer Dec 15, 2017 at 02:18:15 (UTC)
Goto Top
@lks: Zuende gedacht, müsste der Adblocker Chrome wieder deinstallieren. face-wink

Wenn man bei der Heise-Meldung zwischen den Zeilen liest, wirds schon wieder bedenklich.

Und ich könnte fast darauf wetten, dass man, wenn man die Reaktionen der betroffenen Anbieter goutiert, eine gänzlich andere Version der Story bekäme.

Die großen 3 Anbieter (Google, MS, Apple) mutieren immer mehr zu Heilsbringern, die ihr Produkt auch mit Zwang als das "Alleinseligmachende" vermarkten. In der westlichen Welt scheint da eine neue Aufklärung Not zu tun. Die islamische scheint weniger verwundbar, da ältere Fehlinterpretationen unkorrigiert fortbestehen. Der Teufel steckt hier nicht im Detail, sondern kommt (wie immer) in Gestalt des unbedingten Glücks. Es ist der Glaube an die Erlösung von irdisch-alltäglichem Ungemach (wie absurd im 21. Jh.) der uns heute unsere Seele (Rechte, Privatsphäre, Eigenverantwortung etc.) verkaufen macht.

Das Verhältnis von Google et al. zum "besseren Leben" scheint mir wie das Verhältnis des extensiv wirtschaftenden Landwirts zur Natur. Vordergründig sinnvoll.

Sorry, mein nächster Beitrag ist technischer Natur...

Buc mit Seekarte