Erfahrungsbericht Vodafone - All your Verträge belong to us!

Mitglied: anteNope
Hallo zusammen,
da @the-buccaneer so nett gebeten hat, hier eine weitere Erfahrung mit und von Voodoofone.

Es begab sich zur Zeit zu Weihnachten vor 3 Jahren, als mich ein Kunde Abends anrief und meinte die Internetverbindung würde nicht mehr funktionieren. Die üblichen Fern-Maßnahmen haben natürlich nicht gefruchtet und man selbst ist gerade 150km entfernt ... Um 20 Uhr schlägt man dann endlich beim Kunden auf und guckt sich das Elend an:

  • VDSL-Synchronisiert (aber nur mit 16, statt den üblichen 100 MBit/s)
  • PPPOE Einwahl schlägt fehl, da Gegenstelle nicht erreichbar
  • An ruft beim Tech-Support der Telekom an und bekommt mitgeteilt, dass es keinen aktiven DSL-Vertrag unter der Kundennummer gibt
  • Es stellt sich raus, der Vertrag wurde zum Vortag gekündigt
  • Kunde sagt er hätte nichts gekündigt
  • Es dauert eine Weile bis man rausfindet, dass eine Vertragsübernahme durch einen anderen Anbieter stattgefunden hat

Voodoofone!

  • Also ruft man bei Voodoofone an
  • Ohne Kundennummer ist es natürlich etwas schwieriger an das Ziel zu gelangen und man hangelt sich so durch
  • Tatsächlich wurde heute ein 16 MBit DSL-Vertrag geschaltet
  • Zugangsdaten hat der Kunde nie erhalten
  • Besagten Router den man verwenden solle, ist die Tage auch nicht eingetroffen
  • Die Zugangsdaten bekäme man im "Mein Vodafone" ... macht richtig Laune über mobiles Internet den Registrierungs-Prozess durchzuführen 🙄
  • Internet läuft, VOIP nicht ...
  • Nachdem man 2-3x von der Hotline weiterverbunden wurde, erhält man die VOIP-Einwahldaten (dauerte fast eine Stunde ...)

Hierbei stellt sich raus, dass nur die Hauptrufnummer portiert wurde. Die weiteren MSN nicht. Aber man hätte zusätzlich drei neue bekommen ¯\(°_o)/¯
Nachdem die Sache wieder einigermaßen läuft (16 MBit, keine direkte Rufumleitung im Rechenzentrum, fehlende Rufnummern ...), versucht man am nächsten Tag herauszufinden was da eigentlich überhaupt passiert ist.

  • Laut Voodoofone-Hotline hat der Kunde selbst den Auftrag erteilt
  • Unser Wusch, das gefälligst direkt wieder rückgängig zu machen, wird abgewiesen.
  • Die Bestellung habe in einem Shop stattgefunden. Man solle sich an den Shop wenden
  • Aber welcher genau, könnte man aber nicht sagen (keine Daten mehr vorhanden, da länger als 3 Monate in der Vergangenheit)
  • Kunde weiß ich nicht mehr in welchem er damals zwecks Handyverträge war
  • Gut sind nur 3 Shops in der Stadt, einfach mal zu einem hingehen und freundlich fragen
  • Der erste Shop versteht mein Anliegen nicht, aber man könnte mir einen guten Deal für Mobilfunk anbieten ...
  • Der zweite Shop finde keine passenden Kundendaten, ergo wäre der Kunde nicht bei ihm gewesen
  • Der dritte Shop ist überraschend kooperativ und gibt sein bestens. Man wird auch fündig und identifiziert Shop 2 als Übeltäter
  • Freundlicher Weise druckt man mir die Auftragsbestätigung inkl. Shop-Kennung nebst Beratername aus

An diesem Punkt war ich leicht verstimmt und habe den erneuten Besuch bei Shop 2 auf den nächsten Tag vertagt.

  • Mit den Unterlagen erneut zu Shop 2. Gleicher Hannes wie am Tag zuvor da (vermutlich Inhaber)
  • Man konfrontiert ihn damit und bekommt als Antwort "Wird dann wohl so gewesen sein" 😐
  • Die Bitte das umgehend rückgängig zu machen, wird abgelehnt. Die Bestellung läge zu lange zurück. Die Widerrufsdauer gelte ab Bestelldatum, nicht Schaltungsdatum.
  • ... Hä? Bitte was??? 😠
  • Man erklärt, dass Rufnummern nicht portiert wurden und technische Features (Rufumleitung) fehlen
  • Es sei nicht sein Problem, der Anschluss wurde ja geschaltet und läuft ja 😡🤬

An diesem Punkt bin ich etwas ausgerastet und habe den gesamten Laden vor versammelter Kundschaft zur Sau gemacht. Also so richtig! Im Endeffekt wurde dem Kunden vermutlich der Vertrag untergeschoben. Haupt-Festnetznummer und Anschrift waren ja dem Shop bekannt. Damals war das Voodoofone aber schlichtweg egal und jeglichen Versuch den Vertrag zu stornieren wurde abgewiesen.

Im Endeffekt mussten wir die fehlenden Nummern nachportieren, den Vertrag auf 50 MBit aufbohren und haben gleichzeitig die fristgerechte Kündigung für ALLE Verträge in Auftrag gegeben.

An liebsten würde ich Voodofone die Arbeit für so Schwachsinn in Rechnung stellen; deren Bierdeckel ist mittlerweile gut gefüllt.

Content-Key: 1100533803

Url: https://administrator.de/contentid/1100533803

Ausgedruckt am: 21.09.2021 um 22:09 Uhr

Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 29.07.2021 um 18:01:50 Uhr
Goto Top
Also prinzipiell gehören zum Vertragsabschluss immer min. 2 Parteien.

Zitat von @anteNope:
...
  • Kunde weiß ich nicht mehr in welchem er damals zwecks Handyverträge war
...
Wenn der Kunde nicht einmal seine Unterlagen zusammen hat. Wird die Schuld wohl nicht vollständig bei Vodafone liegen.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 29.07.2021 um 18:08:09 Uhr
Goto Top
Ein Vertrag setzt voraus, daß beide Seiten eine gleichlautende Willenserklärung abgeben oder sich konkludent verhalten.

İn diesem Fall ist eindeutig kein gültiger Vertrag zustande gekommen. Sieht man allein schon am "downgrade" der DSL-Leitung. İch hätte dem Kunden empfohlen, den Shop in Regress zu nehmen.

lks
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 29.07.2021 um 18:27:51 Uhr
Goto Top
Moin lks,

Vor allem wäre ich wieder zurück zur Telekom.
Gab ja dort 100mbit. Und freiwillig war der Wechsel ja angeblich auch nicht.

C.C.
Mitglied: nEmEsIs
nEmEsIs 29.07.2021 um 18:56:22 Uhr
Goto Top
Hi

siehe Golem.de Vodafone kann auch Katzen Internet schalten lassen.
Tja wenn man so ein bescheidenes Vertriebsnetz aufbaut und nur zahlen bzgl neuverträgen den Aktionären, Vorständen, Inhabern etc wichtig sind, wird unsere Gesellschaft und der Service nicht besser. Verbessern und aufräumen kostet Geld das keiner ausgeben will.
Wohlstand führt irgendwann zur selbstausrottung...

Mit freundlichen Grüßen Nemesis
Mitglied: it-fraggle
it-fraggle 29.07.2021 um 19:50:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @nEmEsIs:
siehe Golem.de Vodafone kann auch Katzen Internet schalten lassen.
Und bei dem Dosenöffner abbuchen lassen. Witzig, wie selbstverständlich das Kto der Frau verwendet wurde als gehöre es der Mieze.
Mitglied: Stefan007
Stefan007 29.07.2021 um 23:25:48 Uhr
Goto Top
Haste deine Arbeit eigentlich bezahlt bekommen? Stelle mir das echt schwierig vor mit der Abrechnung beim Kunden.
Mitglied: anteNope
anteNope 30.07.2021 aktualisiert um 00:38:57 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:
Wenn der Kunde nicht einmal seine Unterlagen zusammen hat. Wird die Schuld wohl nicht vollständig bei Vodafone liegen.

Das hatte ich mir zwischenzeitlich auch gedacht ... Aber die 16 MBit in Kombination mit den fehlenden Rufnummern, ist mir persönlich zu viel des Zufalls. Zumal der Shop nachdem ich mit der AB gewinkt hatte dann doch plötzlich die Daten finden konnte ... Primär also weniger Vodafone, als mehr der Shop-Betreiber. Nur, dass die dann unwillig sind den Fehler zu beheben und den Vertrag stornieren, ist extrem lästig.

Zitat von @Lochkartenstanzer:
İn diesem Fall ist eindeutig kein gültiger Vertrag zustande gekommen. Sieht man allein schon am "downgrade" der DSL-Leitung. İch hätte dem Kunden empfohlen, den Shop in Regress zu nehmen.

Theoretisch auf jeden Fall, praktisch ... nunja die werden wohl einen unterschriebenen Auftrag haben. Entweder wurde der Auftrag zwischen die anderen Mobilfunkunterlagen gemischt oder einfach von diesen die Unterschrift dupliziert. Vermutlich scheitert es dann daran, dass er die Auftragsbestätigungen nicht korrekt geprüft und "laufen lassen hat"

Zitat von @Stefan007:
Haste deine Arbeit eigentlich bezahlt bekommen? Stelle mir das echt schwierig vor mit der Abrechnung beim Kunden.

Absolut! Ist schon etwas Zeit für draufgegangen. Im Endeffekt hat er Anfahrt und Einrichtung / Beschaffung der Zugangsdaten in Rechnung gestellt bekommen. Dann ein zweites Mal beim Wechsel zurück zur Telekom.
Die Nachforschung in den Shops war dann eher meine "Freizeit".

p.s.
Selbigen Shop hatte ich später mal gefragt was bei der Umstellung von Unity 2Play 400 auf Vodafone CableMax 500 mit den Zusatzoptionen usw. passiert (Treueupload, IPv4-Anschluss, Telefon Komfort-Option, eigener Router). Im Endeffekt wurde keine meiner Fragen beantwortet, aber zwei gestellt: "Sollen wir das nun buchen? Haben Sie schon Mobilfunk bei uns?".

Shop 1 war wieder sehr bemüht. Man hatte mir den Hinweis gegeben, dass ich ja 2 Wochen zurück könnte und mir zusätzlich einen 150€ Saturn Gutschein in die Hand gedrückt. Im Endeffekt wurde dann aus Treueupload der Powerupload, Telefon Komfort blieb, ebenso eigener Router. Nur gab es dann erstmal DS-Lite-Anschluss. Einen Anruf bei der Hotline später war es ein echter Dual-Stack und ist es bis heute geblieben. Nicht alles ist schlecht, aber es funktioniert nie im ersten Anlauf; Korrekturen sind irgendwie obligatorisch.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 30.07.2021 um 11:01:02 Uhr
Goto Top
Zitat von @anteNope:

Zitat von @Lochkartenstanzer:
İn diesem Fall ist eindeutig kein gültiger Vertrag zustande gekommen. Sieht man allein schon am "downgrade" der DSL-Leitung. İch hätte dem Kunden empfohlen, den Shop in Regress zu nehmen.

Theoretisch auf jeden Fall, praktisch ... nunja die werden wohl einen unterschriebenen Auftrag haben. Entweder wurde der Auftrag zwischen die anderen Mobilfunkunterlagen gemischt oder einfach von diesen die Unterschrift dupliziert. Vermutlich scheitert es dann daran, dass er die Auftragsbestätigungen nicht korrekt geprüft und "laufen lassen hat"


Trotzdem ist der vertrg nicht rechtsgültig zustandekommen, auch wenn der Kudne sich "nicht gewehrt" hat. Denn das entsprach eindeutig nicht seinem Willen. Man hätte nur die Eier haben müssen, Vodafone Paroli zu bieten und denen ein (anwaltliches ggf. auch richterliches, z.B. per einstweiliger Verfügung) Messer an die Brust zu setzen.

lks
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 30.07.2021 um 11:36:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @anteNope:

Zitat von @C.Caveman:
Wenn der Kunde nicht einmal seine Unterlagen zusammen hat. Wird die Schuld wohl nicht vollständig bei Vodafone liegen.

Das hatte ich mir zwischenzeitlich auch gedacht ... Aber die 16 MBit in Kombination mit den fehlenden Rufnummern, ist mir persönlich zu viel des Zufalls. Zumal der Shop nachdem ich mit der AB gewinkt hatte dann doch plötzlich die Daten finden konnte ... Primär also weniger Vodafone, als mehr der Shop-Betreiber. Nur, dass die dann unwillig sind den Fehler zu beheben und den Vertrag stornieren, ist extrem lästig.

Also ich kann mir da recht gut vorstellen, was da abgelaufen sein könnte.
Der Shopbetreiber ist seinem primären Interesse nachgegangen und hat dem Kunden von der Preisersparnis berichtet, die man hat, wenn "Dies und Das" mit dazu bucht. Am Ende hat sich dein Kunde gefreut das er 2€ im Monat spart.
Und wenn dein Kunde dann noch nicht mal weiß, wo er welchen Vertrag abgeschlossen hat. Naja, das lässt ihn jetzt auch nicht wirklich in einem guten Licht erstrahlen.

Und wenn wo ist da ein Fehler?
16er Leitung gebucht, 16er Leitung bekommen.
Keine Rufnummern-Portierung beauftragt, keine Rufnummern portiert.
Und würdest du einfach einen Vertrag stornieren?
Wenn ja, auf welcher Basis?


Auch wenn sich einige wünschen, dass du deine Erfahrungen hier dokumentierst. Wünsche ich mir von dir. Berichte bitte von Beispielen, die nicht an der Kompetenz von 3. zweifeln lässt.
Mitglied: Ex0r2k16
Ex0r2k16 30.07.2021 um 13:34:07 Uhr
Goto Top
Also mir persönlich reicht das hier an sinnfreiem Provider Bashing. Diese Stories gibts bei wirklich jedem(!) ISP in DE. Mal schlimm, mal schlimmer.

Was soll die Kernaussage hinter diesen Threads sein? "Meidet Vodafone?". Wow.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 30.07.2021 aktualisiert um 13:48:01 Uhr
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:

Was soll die Kernaussage hinter diesen Threads sein? "Meidet Vodafone?". Wow.

Meine interpretation ist: Laßt Euch nichts gefallen und tretet denen in den Arsch, wenn sie nicht spuren.

lks

PS: Früher(TM) gab es für solche Geschichten DauJones. Allerdings ist das seit 2014 "zu".
Mitglied: SarekHL
SarekHL 30.07.2021 um 21:10:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @Ex0r2k16:

Was soll die Kernaussage hinter diesen Threads sein? "Meidet Vodafone?". Wow.

Wohl eher: Meidet diese kleinen Handy-Läden. Das sind alles provisionsempfangende Subunternehmer. Einen Mobilfunk- oder Festnetzvertrag schließt man ausschließlich beim Provider selbst ab.
Mitglied: Ex0r2k16
Ex0r2k16 02.08.2021 um 10:31:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @Ex0r2k16:

Was soll die Kernaussage hinter diesen Threads sein? "Meidet Vodafone?". Wow.

Wohl eher: Meidet diese kleinen Handy-Läden. Das sind alles provisionsempfangende Subunternehmer. Einen Mobilfunk- oder Festnetzvertrag schließt man ausschließlich beim Provider selbst ab.

Genau. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen :) face-smile
Heiß diskutierte Beiträge
tip
Outlook 2019 Konto hinzufügen - Kein Benutzername mehr bei IMAP Einstellungen - LösungFrankVor 1 TagTippOutlook & Mail31 Kommentare

Eine weitere Kuriosität unter Office 2019 ist bei mir gerade hart aufgeschlagen. Ich wollte ein normales IMAP/SMTP Konto zu Outlook 2019 hinzufügen. Das war aber ...

question
Clonen einer SSD Platte auf eine grösserejensgebkenVor 1 TagFrageFestplatten, SSD, Raid9 Kommentare

Hallo Gemeinschaft habe in meinem Rechner eine alte SSD 128 und eine neu installierte mit Windows 10 drauf 512 GB nun möchte ich gerne die ...

question
Dienst-PCs per Image sichern?Yan2021Vor 22 StundenFrageBackup15 Kommentare

Hallo Ihr Lieben ;-) So, Urlaub vorbei und schon kommt mal wieder eine Frage von mir. Wir haben hier so rund gerechnet 10 PCs. Da ...

question
Ablösung alte M.2 SSDUrx1974Vor 1 TagFrageFestplatten, SSD, Raid7 Kommentare

Hallo, ich habe in einem (anderen) Laptop eine ITE-ON CV3-8D128-11 128GB M2 / M.2 SSD 2280 drin. Ich wollte diese jetzt durch eine 1TB SSD ...

general
VPN-Einwahl für UnternehmensnetzwerkjoergVor 1 TagAllgemeinLAN, WAN, Wireless12 Kommentare

Hallo zusammen, aktuell beschäftige ich mich mit der Frage, ob unsere aktuelle User-VPN-Lösung noch die Richtige ist oder ob es bessere Alternativen gibt. Wir setzen ...

question
Problem mit gespiegelten BackupsystemfisiyouVor 1 TagFrageCluster8 Kommentare

Hi liebe Community, Bin derzeit als Umschüler (Fisi) im Betriebspraktikum unterwegs. Mir wurde jetzt ein Problem mit unseren Backupstorage mitgeteilt, wo ich mir eine Lösung ...

question
Webseite signierenUserUWVor 23 StundenFrageInternet9 Kommentare

Gelegentlich möchte man auf einer Webseite kritische Daten veröffentlichen, zum Beispiel Checksummen von Dateien/Programmen oder den Fingerprint eines Schlüssels. Frage: Wie kann man diese Information ...

question
"Aktualisieren und Herunterfahren" nach Windows Update erzwingenFrM222Vor 21 StundenFrageWindows Update7 Kommentare

Hallo Zusammen, wir verteilen unsere Windows Updates über WSUS (2016) und haben hier inzwischen eigentlich einen ganz guten Stand. Die Updates werden sehr zügig auf ...