coltseavers
Goto Top

Finger weg von billigen HP Consumerdruckern mit HP+

Hallo zusammen,

ich habe neulich einen schrecklichen Fehlkauf gemacht.

Für sehr seltenes Drucken habe ich einen günstigen Laserdrucker gesucht, der auch kurzfristig lieferbar ist.
Gefunden und gekauft habe ich einen HP Laserjet M209dwe.

Los ging dann der Spaß nach dem Auspacken, als ich den Treiber unter Windows 10 installieren wollte.
Man solle in den Microsoft-Store gehen und dort ne App runterladen.
Sofort habe ich versucht dies zu umgehen und direkt über den Support-Bereich der HP-Seite einfach nur den Treiber runterzuladen und zu installieren. Gibts aber leider nicht.
Also dann doch diese App runtergeladen und installiert.

Dann ging der Spaß weiter: zur Nutzung von HP+ solle man sich ein Konto bei HP anlegen und den Drucker dort registrieren etc.
Ohje ohje! Was für ein Quark!

Was ist HP+ überhaupt?
"HP+ ist das smarte Drucksystem, mit dem Sie einfacher, sicherer, produktiver und nachhaltiger drucken als je zuvor. HP+ erfordert ein HP Smart Konto, eine Internetverbindung und die Entscheidung zur ausschließlichen Nutzung von Original HP Tinte/Toner während der Lebensdauer des Druckers."

Irgendwie konnte ich die Installationsroutine überlisten und sie verlassen, nachdem der Treiber installiert und bevor die Registrierung abgeschlossen war.
Der Drucker lief daraufhin auch einige Wochen problemlos.

Dann leuchtete plötzlich am Drucker eine LED gelb auf. Im Handbuch steht: Fehler bitte in der "HP Smart App" nachschauen.
WTF?!

Also wieder in diese komische App reingegangen, wo ich nicht weiterkam, ohne die Registrierung des HP-Kontos abzuschließen (natürlich mit Fakedaten und ner Wegwerf-Mail-Adresse). Kaum war die Registrierung von Konto und Drucker abgeschlossen, verschwand der Fehler am Drucker und das Teil druckte wieder.
Es steckt also offenbar ein Kontozwang dahinter.

Meine Meinung:
Kontozwang und Druckerinstallation via Apps sind der letzte Dreck, den kein Mensch braucht.
Ich kann nur davon abraten und davor warnen.
Hätte ich das vor dem Kauf geahnt, hätte ich das Gerät auch erst gar nicht gekauft.

Euer Colt!

Content-Key: 4111716638

Url: https://administrator.de/contentid/4111716638

Printed on: December 4, 2022 at 18:12 o'clock

Member: Gentooist
Gentooist Sep 30, 2022 updated at 16:16:07 (UTC)
Goto Top
Also meine persönliche Empfehlung für das Anwenderprofil Privatanwender, gelegentliche Ausdrucke und s/w genügt sind gebrauchte Laserdrucker von Kyocera oder Lexmark. Da gibt es genügend Auswahl unter 100 Euro, die quasi für den Bereich dann ewig halten.

Die Preise sind leider aktuell irgendwie... komisch. Ich habe mir 2017 einen Lexmark MS415DN im Fachhandel gekauft gehabt, der kostete damals neuwertig 95 Euro. Aktuell bei Ebay um 400 Euro.
Member: unbelanglos
unbelanglos Sep 30, 2022 at 16:44:10 (UTC)
Goto Top
Ja, wenn man HP kauft...
Selbst Schuld.

HP ist bei uns komplett raus. Die Großformat Plotter die wir haben, verantwortet ein Systemhaus für uns. Sonst lägen die auch im Müll.

HP ist genauso grenzwertig kriminell wie Cisco.
Member: Crusher79
Crusher79 Sep 30, 2022 updated at 19:41:40 (UTC)
Goto Top
Hallo, nun ja alle haben was an den Pötten....

Xerox fand ich qualitativ nicht so toll. Es wurde auch vershlafen, dass dank DMS mehr gescannt wird. Folge: Rollen häufig runter und zu tauschen.

Aktuell haben wir ein Projekt mit Ricoh. Dort find ich die Quali der Maschinen besser, jedoch eservice mangelhaft. Toner Datum 200 Jahre in die Zukunft. Keine Auto-Bestellung. Teure Ersatzteil wie Trommeln nur manuell zu ordern...

Hier hab ich schon Termin angesetzt. Das berechnen der Verbrauchsmengen ist in der Theorie schön. Wenn aber zu Weihnachten 5.000 Briefe gedruckt werden wankt es.

Xerox war übrigens da auch nicht besser. Wir hatten dann einen Stock aufgabaut. Derzeit wegen bundesweiter Aktivität geht das nicht. face-wink

Ich monitore teils selber und lese die Werte mit SNMP aus. Die Management Software der Hersteller tut ähnliches. Aber da spielt ggf. Überheblichkeit mit rein. Jemand hatte eine tolle Idee und man bleibt dabei. Auch wenn die Routinen teils unmögliche Ergebnisse liefern. Bis hin zu trivialen Datensatz fehlern: Man kann nur 1x Farbe betellen, andere Items sind ausgegraut/ nicht sichtbar.

Ich wüsste ehrlich auch nicht, wen man noch empfehlen kann. Canon hatte auch schlecht performt. Ggf. wäre TA mit Utax noch was....

mfg Crusher

PS:
Xerox: Klinik mit an die 50 Druckern
Ricoh: Aktuell > 120 Maschinen.

Auch hier - wo es auch um viel Geld geht - unschöne Ergebnisse.
Member: dressa
dressa Sep 30, 2022 at 21:34:09 (UTC)
Goto Top
Mit HP Enterprice Drucker habe ich generell sehr gute Erfahrungen gemacht.
Sind robuste Drucker die keine Probleme machen. Dafür ist der Preis einiges höher als diese Ramschdrucker im Niedrigpreis-Bereich.

Wir brauchten vor etwa 2 Jahren sehr viele Farbdrucker und entschieden uns für die M477 (und M479 =neueres Model)
Hätte ich gewusst was mich jetzt erwartet, hätte ich mich zu der Zeit sicher anders entschieden.
Die beiden Modelle sind schlicht und einfach nur für den Heimbereich gedacht. In der Firma wo einiges mehr gedruckt wird, absolut unbrauchbar.
Sie neigen nämlich dazu das in der Heizung, auf einer Rolle, sich die Beschichtung auflöst und danach werden auf dem Ausdruck unschöne Flecke sichtbar. Eine Reparatur nach der Garantiezeit wird von HP gar nicht angeboten. Kosten übersteigen den Einkaufspreis. Will ich die Heizung ersetzten muss ich diese in mühevoller Arbeit herausschrauben und div. Kabel abmontieren / Seitenteile demontieren. Der Hammer an der Sache: Eine neue Heizung kostet so viel wie der ganze Drucker neu gekostet hat.
Natürlich kann man dabei vom HP Support keine Hilfe erwarten, da HP mich als kein Techniker ansieht, obwohl ich das Nowhow habe um diese besch.... Heizung selber zu wechseln.
Wir sind nun bei Sharp angelangt und haben damit wirklich nur sehr gute Erfahrungen gemacht.
Member: Kuemmel
Kuemmel Oct 01, 2022 updated at 09:13:09 (UTC)
Goto Top
Für einfache Dinge ohne großen Service =Kyocera/UTAX/TA, wenns günstig sein soll = brother.
Für komplexere Dinge = Konica Minolta mit Full-Service

.. Ich meine, welcher Admin hat denn heute noch Zeit für Drucker? In der Zeit wo man sich den Defekt eines Druckers ansieht, hat Microsoft 50 fehlerhafte Updates rausgebracht und es gibt 70 neue Sicherheitslücken die temporär gestopft werden müssen weil die Hersteller selbst nicht wissen, was sie da genau verkaufen.
Member: Penny.Cilin
Penny.Cilin Oct 01, 2022 at 09:47:57 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich meine mich zu erinnern, daß in einer Ausgabe der c't dieser Drucker getestet wurde. Auch im Editorial der Ausgabe wurde schon von diesem Drucker gewarnt.

Als privater Klinikkonzern (170 Standorte) nutzen wir Kyocera und vereinzelt noch Ricoh Geräte.
Wobei ich bei einem meiner vergangenen Arbeitgeber katastrophale Erfahrungen mit Ricoh Geräten gemacht habe.

Gruss Penny.
Member: altmetaller
altmetaller Oct 01, 2022 at 11:47:41 (UTC)
Goto Top
Hallo,

HP ist schon vor 6 Jahren gestorben - z.B. deshalb, weil die Treiber bestimmter Drucker eine Installationssperre für Serverbetriebssysteme hatten und nur mit Tricks installiert wurden.

Ansonsten: You get what you pay for.

Gruß,
Jörg
Member: unbelanglos
unbelanglos Oct 01, 2022 at 12:10:40 (UTC)
Goto Top
Zitat von @altmetaller:

Hallo,

HP ist schon vor 6 Jahren gestorben - z.B. deshalb, weil die Treiber bestimmter Drucker eine Installationssperre für Serverbetriebssysteme hatten und nur mit Tricks installiert wurden.

Ansonsten: You get what you pay for.

Gruß,
Jörg

Das war bei uns auch einer der Gründe. Anderer Grund war und ist leider, dass ein langersehntes Update, welches native MS Office Fonts Unterstützung brachte, bei uns alle Lampen der Scanner deaktivierte. Jedoch nur beim Duplex-Scan.
Der Support empfahl neue Lampen für die Geräte. Ein Downgrade der Firmware reparierte die Lampen, die eigentlich kaputt waren.
Das Vertrauen war nachhaltig beschädigt und erinnerte an einen 3Par-Ausflug.
Der Vorstand gab grünes Licht HP zu kicken und vorfristig durch Xerox und Ricoh zu ersetzen.
Member: ipzipzap
ipzipzap Oct 02, 2022 at 22:42:50 (UTC)
Goto Top
Kein HP Modell mit "e" am Ende der Modellbezeichnung kaufen. Die E-Modelle sind die mit Onlinezwang.

cu,
ipzipzap
Member: coltseavers
coltseavers Oct 03, 2022 updated at 09:32:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

Kein HP Modell mit "e" am Ende der Modellbezeichnung kaufen. Die E-Modelle sind die mit Onlinezwang.

cu,
ipzipzap

ah ok - die Info hatte ich noch nicht - vielen Dank für den Hinweis!

Ich selbst setze eigentlich eher auf Brother, weil die 4 ganz entscheidende Vorteile haben:
1) 3 Jahre Herstellergarantie, ab Mittelklasse-Modellen sogar vor Ort - ganz ohne Aufpreis - wer kann da mithalten?
2) Brothers Print-Airbag - ebenfalls ohne Aufpreis. Schon mehrfach in Anspruch genommen und Ablauf war absolut problemlos. Geht aber nur bei Verwendung von Originaltonern und -trommeln - wofür ich aber auch Verständnis habe.
3) Aufgrund der oberen 2 Punkte ein absolut unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis.
4) Treiberinstallation und Handhabung absolut problemlos (besonders im Vergleich zu HP), zudem keine Probleme durch Windows-Updates.

In dem von mir geschilderten Fall war aber von Brother gerade nichts im Einstiegsbereich mit WLAN lieferbar (zu einem vertretbaren Preis) und der HP war halt lieferbar. Gekauft für 139,- Euro brutto, was ich für einen Drucker, der vielleicht 1-2 Mal im Monat einzelne Seiten ausdruckt, schon recht teuer finde. Aber das Problem haben ja auch schon Vorredner angesprochen.
Nun ja, habe jedenfalls meine Lektion gelernt und wollte euch nur vor der gleichen Erfahrung bewahren.
Member: goscho
goscho Oct 03, 2022 at 16:56:35 (UTC)
Goto Top
Schönen Einheitstag euch allen face-smile

Zitat von @unbelanglos:

Ja, wenn man HP kauft...
Selbst Schuld.
Warum, ich verkaufe vorwiegend HP-Geräte und kann daran nix negatives entdecken.

HP ist genauso grenzwertig kriminell wie Cisco.
Das ist nix weiter als eine pauschale Verunglimpfung großer Hersteller.
Member: Edi0007
Edi0007 Oct 03, 2022 at 20:41:25 (UTC)
Goto Top
Hallo,
was die Drucker Frage betrifft sollte man beachten das manche Geräte nur "Gelabelt" sind. Bedeutet das z.B. HP jetzt leider auch Samsung Geräte verkauft mit de Namen HP. Ricoh und Pax... so geht die Liste unendlich weiter. Wir haben Kyocera und einen guten Händler... sehr zufrieden... mussten die Geräte austauschen weil Leasing zu Ende war. Wir haben einen Vertrag für alle Geräte... eine Seiten Leistung für alles Gesamt... so brauchen wir nicht aufpassen bei welchem Gerät nicht gedruckt werden kann und was.

Als von Microsoft das Update gekommen ist, ging kein Kyocera Drucker mehr.. HP universal Drucker hat zumindest den Druck raus gelassen... danach war die Lösung von Kyocera da...

Letztlich kocht jeder mit Wasser, es kommt auf ein guten Service an.
Xerox war besser als Kyocera.. nach 5 Jahren umgekehrt..