Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWünsch Dir wasWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Mein Erfahrungsbericht zu Contabo

Mitglied: mikeschmidt

mikeschmidt (Level 1) - Jetzt verbinden

29.05.2019, aktualisiert 31.05.2019, 5330 Aufrufe, 26 Kommentare

Ich habe mir vor 2 Wochen einen VPS bei Contabo gekauft, 2 Tage lang genutzt und wollte dann von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen, da Contabo auf 100mbit drosselt wenn man zu oft über 100Mbit/s kommt.

Contabo weigert sich, dass Geld zu erstatten und weist auf ihre AGB hin.

"Bitte beachten Sie, wir führen keine Rückvergütung aus um unseren entstandenen Aufwand abzudecken, welcher unter anderem die Bearbeitung Ihrer Bestellung mit Installation, Bereitstellung und die bisherige Laufzeit umfasst."

Sie wollen also für die 2 Tage, in denen ich den VPS genutzt habe, den vollen Monatspreis. Das Unverschämteste daran ist, dass ich bereits eine Einrichtungsgebühr von 4.99€ gezahlt habe.

Ich frage mich ob dies legal ist, da es laut § 355 BGB ein 14-tägiges Widerrufsrecht gibt. Contabo sitzt soweit ich weiß in Deutschland.
Ich kann diese Firma auf gar keinen Fall empfehlen! Lasst euch von den Preisen nicht verlocken.
Mitglied: Lochkartenstanzer
29.05.2019, aktualisiert um 12:54 Uhr
Zitat von mikeschmidt:

Ich habe mir vor 2 Wochen einen VPS bei Contabo gekauft, 2 Tage lang genutzt und wollte dann von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen, da Contabo auf 100mbit drosselt wenn man zu oft über 100Mbit/s kommt.

hast Du Dir denn die technische beschreibung nciht vorher durchgelesen?

Und wie oft bist Du denn darübergekommen?
Hast Du Warez darüber verteilt?

Contabo weigert sich, dass Geld zu erstatten und weist auf ihre AGB hin.

AGBs liest man i.d.R. vorher durch.

"Bitte beachten Sie, wir führen keine Rückvergütung aus um unseren entstandenen Aufwand abzudecken, welcher unter anderem die Bearbeitung Ihrer Bestellung mit Installation, Bereitstellung und die bisherige Laufzeit umfasst."

Naja, 10 Euro decken garantiert nicht den Aufwand, den die für die Einrichtung hatten. Außerdem hast Du ja mindestens 2 Tage die Leistungen genutzt.


Sie wollen also für die 2 Tage, in denen ich den VPS genutzt habe, den vollen Monatspreis. Das Unverschämteste daran ist, dass ich bereits eine Einrichtungsgebühr von 4.99€ gezahlt habe.

Und daher bist du jetzt arm wie eine Kirchenmaus?


Ich frage mich ob dies legal ist, da es laut § 355 BGB ein 14-tägiges Widerrufsrecht gibt. Contabo sitzt soweit ich weiß in Deutschland.

Ja, wenn es den vertragsregeln entspricht. i.d.R müssen Leistungen die der Anbieter erbracht hat nicht rückvergütet werden.

Ich kann diese Firma auf gar keinen Fall empfehlen! Lasst euch von den Preisen nicht verlocken.

Du hast sicher schon von dem Spruch gehört, "wer billig kauf, kauft zweimal".

Ich würde sagen, faß Dir an die eigene Nase.

Warum glaubst Du daß es Anbieter gibt, die die gleiche Laistung fü 50€/Monat anbieten und solche, die nicht einmal 5€/Monat dafür wollen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: 139905
29.05.2019, aktualisiert um 14:04 Uhr
Hallo,

deine Kritik ist in keinsterweiße nachvollziehbar! Du hast ein Kaufvertrag abgeschlossen und der IT-Dienstleister hat seine DIenstleistung vollbracht. Für die entstandene Nutzung ist er selbstverständlich berechtigt einen Wertersatz abzuziehen.

Das Widerrufsrecht wurde nicht eingeführt, um Dienstleistungen zu erschleichen.....
Deshalb gelten strenge Bedingungen, insbesondere für digitale Güter, für das Widerrufsrecht. Beispielsweiße für eBooks.

Hättest du den VPS bestellt aber diesen noch nicht erhalten und somit auch noch nicht genutzt, dann sehe die Sache etwas anders aus. Ansonsten wäre Missbrauch des Widerrufsrecht vorprogrammiert....

Grundsätzlich gilt aber: für Rechtsfragen immer den entsprechenden Fachanwalt fragen.

Was das Drosseln angeht: jeder Provider, der sogenannte "Traffic Flats" anbietet, dessen Anbindungen werden üblicherweise mit anderen Kunden geteillt. Andernfalls wären die Preise nicht realistisch. Entsprechend ist es logisch, wenn du pernament die Anbindung voll auslastet, dass der Provider dich drosselt. Das steht immer in den Produktbeschreibungen / AGBs drin, die du vorher lesen solltest/musst.

Viele Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: mikeschmidt
29.05.2019, aktualisiert um 14:29 Uhr
Naja, 10 Euro decken garantiert nicht den Aufwand, den die für die Einrichtung hatten. Außerdem hast Du ja mindestens 2 Tage die Leistungen genutzt."

Wie bitte? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Einrichtung eines VPS automatisiert ist, sobald das Geld da ist.

Es geht mir hier ums Prinzip. Ich habe insgesamt 14€ gezahlt, 4.99€ Einrichtungsgebühr und 8,99€ für den VPS.

"Bitte beachten Sie, wir führen keine Rückvergütung aus um unseren entstandenen Aufwand abzudecken, welcher unter anderem die Bearbeitung Ihrer Bestellung mit Installation, Bereitstellung und die bisherige Laufzeit umfasst."

Dafür ist die Einrichtungsgebühr von 4,99€ ja da.

Und wie oft bist Du denn darübergekommen?
Hast Du Warez darüber verteilt?

Ich bin gar nicht drüber gekommen. Interessant das du direkt auf warez kommst. Verwendungszweck sollte ein Game Server für Garrys Mod werden. Habe nur gerne ein bisschen Buffer.

Wo habe ich mir bitte eine Dienstleistung erschlichen?

Ich bin froh, dass es sich nur um einen billigen VPS handelt und ich mir nicht direkt einen Server gekauft habe. Denn auch da Drosseln sie auf 100Mbit/s.

Bin nun bei Hetzner und vollkommen zufrieden.
Bitte warten ..
Mitglied: 139920
29.05.2019, aktualisiert um 15:01 Uhr
Du hast den Dienst genutzt ergo kein Widerrufsrecht mit "voller" Rückvergütung, also alles vollkommen rechtens.
Wenn du bei einem Shop ein Paar Schuhe bestellst läufst damit 1 Woche durch den Dreck und gibst sie dann zurück, erwartest du den vollen Preis erstattet??
Bitte warten ..
Mitglied: 139905
29.05.2019, aktualisiert um 15:48 Uhr
Das Widerufsrecht wurde ursprünglich eingeführt, weil man Waren im Internet nicht begutachten kann, wie im stationären Handel. Im stationären Handel kannst du z.B. Kleider vor dem Kauf ausprobieren, ob diese passen. Das kannst du beim Internet Handel nicht. Daher das Widerrufsrecht. Das gilt aber nur in bestimmten Bedigungen. So muss der Artikel in dem Zustand zurückgeliefert werden, wie er geliefert wurde.

Das geht bei einer Dienstleistung wie VPS nicht, da du Resourcen beanspruchst wie CPU, RAM, Speicher. Das kostet dem IT-Dienstleister richtig viel Geld. Auch was Strom angeht usw. Daher gilt das Widerrufsrecht nur beschränkt. Manche Hoster verlangen Wertersatz, bei manchen erlischt das Widerrufsrecht automatisch mit der aushändigung der Zugansgdaten oder andere bieten ein neues Preismodell an, wo nach Stunden und nach den verwendeten Ressourcen abgerechnet wird und man jederzeit sofort kündigen kann. Geld zurück gibts da aber logischerweise auch nicht.

Stell dir vor, du bist ein Hoster und vermietest Server. Nun kommen 10 Kunden zu dir und bestellen jeweils einen Server. Diese betreiben Bitcoin Mining, Gameserver oder anderes Zeug, welches hohe Auslastungen erzeugt. Nach 13 Tage nehmen plötzlich alle von den Widerrufsrecht gebrauch. Deine Firma steht plötzlich mit hohen Rechnungen alleine da, z.B. Stromkosten usw. Das kann sehr schnell in die Insolvenz führen. Insbesondere wenn gewisse andere "Kunden" exakt das gleiche erneut machen.

Merkst du was?

Auch Hetzner arbeitet nach dem Fair Use Prinzip. Wenn du also dort auch hohe Traffic Auslastung generierst, dann bist du schneller gedrosselt als du denkst. Es sei denn, du erwirbst dir eine dedizierte Leitung. Aber dann bist du ganz schnell bei über 50€ monatlich. Und das nur für die Leitung.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
29.05.2019 um 15:04 Uhr
Zitat von mikeschmidt:

Wo habe ich mir bitte eine Dienstleistung erschlichen?

hast Du ja nicht. weil die Geld bekommen haben. Aber Du kannst nicht erwarten dein Geldzurückzubekommen, wenn die schon Aufwand hatten.

Und ob die 15€ ausreichen sind, kannst Du nicht beurteilen. Auch wenn vieles Automatisiert ist, so kostet doch das Setup und das Vorhalten der Infrastruktur Geld.

Ich bin froh, dass es sich nur um einen billigen VPS handelt und ich mir nicht direkt einen Server gekauft habe. Denn auch da Drosseln sie auf 100Mbit/s.

Steht aber in den AGB.

Bin nun bei Hetzner und vollkommen zufrieden.

Ich habe zwar selber auch root-Server bei denen, aber auch da ist nicht alles Gold was glänzt. Aber das ist bei jedem Hoster so, bei dem man "billig" hostet.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Bosnigel
29.05.2019 um 20:44 Uhr
Versteh ich das richtig? Wegen 15€ so einen Aufriss machen?
Da wäre mir die Zeit zu schade. Kröte schlucken und auf die "da mach ich nichts mehr Liste" - fertig.
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
29.05.2019 um 22:07 Uhr
Moin,

ok, ich frage mal andersrum: Was erwartest du denn? Für die paar Euro nen extrem guten Server mit allem drum und dran? Du bekommst was du bezahlst - und das ist überall so! Klar, jeder möchte heute so günstig wie möglich und dabei aber wie die Werbung erzählt "1st Class".

Du hast 14 Euro gezahlt - und so ich das richtig verstehe ist das der erste Monatspreis - bzw. 10 Euro Monatlich weil ja 4,99E Einrichtung drin sind. Gut, d.h. der Server is bei 9 Euro im Monat, davon soll der Provider seinen Strom, die Internetverbindung, seine Mitarbeiter, Klimaanlage,... bezahlen. Natürlich in nem redundanten Rechenzentrum mit 24/7 direkten Support. Sorry wenn ich einfach mal Frage: Aber wie glaubst du soll das gehen? Entweder sind das nette Leute die nur zum wohle der Welt arbeiten oder die wollen auch noch irgendwo Geld verdienen...

Ich zahle bei meinem Server bei Hetzner jeden Monat 30 Euro und das ohne viel drumrum. Klar - ich denke mal wenn ich mich drum bemühen würde dann könnte ich auch auf 25 oder 28 Euro kommen. So what? Für 2E/Monat (24E/Jahr) mir die Mühe machen? Ganz ehrlich: Das sollen die mit in den allgemeinen Topf werfen und am Ende verteilen oder von mir aus auch nur ne Kiste Bier fürn Support kaufen, mir recht! Dafür habe ich bisher da keine Probleme gehabt - im Gegenteil, selbst bei nem Hardware-Defekt an meinem Server und trotz Info das es nur privat is und es mich wirklich nich interessiert wann die das machen, wann immer grad jemand Lust und Zeit hat wenns so in 3-5 TAGEN wäre is es super -> behandelt wie nen Firmenkunde mit Austausch ich glaub in 4-5h, angekündigter kompletter Downtime weil Hardware getauscht werden muss usw... Klar - dafür zahle ich eben ggf. auch nen Euro mehr als bei anderen Anbietern aber man muss einfach mal überlegen ob es einen das Wert ist oder nicht.

Umgekehrt stehe ich aber ja auch für meine Firma nich umsonst jeden Morgen auf - und würde mein Chef mit "du bekommst jetzt 5 Euro am Tag damit wir dem Kunden den Preis besser machen können" ankommen würden wir sicherlich auch ne längere Diskussion haben ;)
Bitte warten ..
Mitglied: canlot
29.05.2019 um 23:56 Uhr
Danke für den Tipp mit dem Hoster, scheint ja extrem günstig zu sein mit all den Leistungen.
Richtig gutes Preis-Leistungsverhältnis!
Mal gucken ob ich mir dort einen Server zum Spielen mal miete.
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
30.05.2019 um 10:58 Uhr
Zitat von mikeschmidt:

Ich habe mir vor 2 Wochen einen VPS bei Contabo gekauft, 2 Tage lang genutzt und wollte dann von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen, da Contabo auf 100mbit drosselt wenn man zu oft über 100Mbit/s kommt.
Dann hast Du die Leistungsbeschreibung nicht gelesen. Steht vielleicht auch in den AGBs.

Contabo weigert sich, dass Geld zu erstatten und weist auf ihre AGB hin.
Warum liest Du nicht VORHER die AGBs?

Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: mikeschmidt
30.05.2019, aktualisiert um 11:37 Uhr
Ich habe mir die AGBs durchgelesen...

(5) Für den Fall, dass der Kunde diesen Vertrag als Verbraucher (im Sinne des § 13 BGB) abgeschlossen hat, den Vertrag jedoch innerhalb der Widerrufsfrist wirksam widerruft, gilt Folgendes: Der Kunde hat dem Provider für diesen Fall ein angemessenes Entgelt für die bereits erbrachten Dienstleistungen zu bezahlen, welches dem Anteil der bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht und zwar bis zum dem Zeitpunkt, bis zu dem der Kunde den Provider von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet.

Wollt ihr mir ernsthaft sagen, dass Contabo in diesen zwei Tagen Kosten von 8.99€ entstanden sind wenn der Monatspreis für den VPS 8.99€ ist.

Ich habe um eine Erstattung der 8.99€ gebeten. Ich habe die Einrichtungsgebühr von 4,99€ bezahlt und war damit einverstanden, dass diese nicht erstattet werden.

Das Unverschämte ist, dass sie mir die 8.99€ nicht erstatten, obwohl ich den Server nur 2 Tage lang genutzt habe.

Rechnen wir die 8.99€/30Tage kommen wir auf 30 Cent am Tag für den Server. Dann hätten sie mir halt 8.40€ erstatten sollten.

Es geht mir hier auch nicht um die paar Euro. Es geht mir ganz einfach ums Prinzip. Ich weiß, dass Contabo genau so gehandelt hätte, wenn ich einen Server für 400€ gekauft hätte.
Contabo ist bekannt für ihre Handlungsweisen.

Dies ist eine Warnung an alle die in Zukunft einen Server/VPS oder was auch immer bei Contabo kaufen. Falls die Performance nicht stimmt, werdet ihr keine Erstattung bekommen. EGAL wie viel ihr gezahlt habt.

Ich frage mich wie die Reaktion in diesem Thread aussehen würde, wenn ich einen Server für 250€ gekauft hätte. Ihr scheint alle nicht zu verstehen worum es mir hier geht.
Bitte warten ..
Mitglied: 139920
30.05.2019, aktualisiert um 11:59 Uhr
Den Rest aus Artikel 5 hast du schön zu deinen Zwecken übersprungen ...

Es steht dir also frei diese entstandenen Kosten vom Provider abzufragen.
Bitte warten ..
Mitglied: mikeschmidt
30.05.2019 um 12:35 Uhr
Du scheinst es immer noch nicht verstanden zu haben. Ich habe nichts zu meinen Gunsten weggelassen. Ich frage mich nur wofür ich die Einrichtungsgebühr von 4,99€ gezahlt habe. Die Einrichtung des VPS ist laut Community Forum automatisiert. Keine Ahnung warum ich 8,99€ für 2 Tage zahlen muss.
Bitte warten ..
Mitglied: 139920
30.05.2019, aktualisiert um 12:54 Uhr
Zitat von mikeschmidt:

Du scheinst es immer noch nicht verstanden zu haben.
Doch.
Ich frage mich nur wofür ich die Einrichtungsgebühr von 4,99€ gezahlt habe. Die Einrichtung des VPS ist laut Community Forum automatisiert. Keine Ahnung warum ich 8,99€ für 2 Tage zahlen muss.
Es steht dir frei das nachzufragen. Auch Automation muss bezahlt werden und die diversen anderen Aufwendungen die ein Unternehmen so hat. Als Selbstständiger weiß ich wovon ich spreche.
Bitte warten ..
Mitglied: Sheogorath
30.05.2019 um 14:05 Uhr
Moin Leute,

kann man sich dieses ganze Hochgestochene "Selbstschuld" nicht ein bisschen an den Hut stecken, denn unabhängig davon ob @mikeschmidt das nun ist oder nicht wird das die Situation nicht ändern.

@mikeschmidt, wenn du dich um deine 15€ Taschengeld betrogen fühlst und hier ja auch keine Gerichtsverhandlung deswegen anstrebst, kannst du dich einfach mal an deine örtliche Verbraucherzentrale wenden. Die haben genau den Zweck, dass wenn solche Pille-Palle beträge auflaufen, erstmal nur geschaut wird. Sie werden dir gewiss einen Kaffee anbieten und vielleicht noch einen Keks. (In einem guten Restaurant sind das dann schon 15€ ) Dann werden sie mir dir den Fall durchgehen, das ganze aufnehmen und wenn das öfter Vorkommt, ggf. rechtliche Schritte einleiten. Bei solchen Klein- und Kleinstbeträgen lohnt sich das aber halt nicht wenn das ein oder zwei Mal passiert, da hast du nun Lehrgeld bezahlt.

Das sind zumindest die konstruktiven Schritte. Unkonstruktiv kannst du dich natürlich weiter darüber auslassen, wie schlecht es dir doch ergangen ist und das die Welt böse ist und jeder jetzt auf Contabo einhauen muss, was ich jetzt nicht gerade als sinnvoll erachte. Oh und wer mit Paragraphen um sich wirft, sollte das dann eben auch im Zweifel gerichtlich oder zumindest über entsprechende staatliche Institutionen klären lassen wollen, sonst wirkt man leider nur wie ein Wichtig-tuer und paragraphen Reiter.

In diesem Sinne hoffe ich mal, dass das nun besser wird und wir dieses Empören hier abstellen können.

Gruß
Chris
Bitte warten ..
Mitglied: ReviComp
30.05.2019 um 16:01 Uhr
Ohne jetzt alles gesagt ist meine Vorredner zu wiederholen sage ich nur noch zusätzlich:

Ich bin seit vielen Jahren mit mehreren VPS bei Contabo und Preis, Leistung, Ausfallzeit Zuverlässigkeit ist meines Erachtens bisher ungeschlagen. Für diesen Preis ist die erbrachte Leistung und auch der 24 Stunden Support unschlagbar. ICH kann Contabo nur zu 100% empfehlen.
Bitte warten ..
Mitglied: mikeschmidt
30.05.2019, aktualisiert um 21:01 Uhr
@shellschrubber
Es steht dir frei das nachzufragen. Auch Automation muss bezahlt werden und die diversen anderen Aufwendungen die ein Unternehmen so hat. Als Selbstständiger weiß ich wovon ich spreche.

Als ich das gelesen habe, musste ich lachen. Vielen Dank dafür. Ihr habt alle einfach nicht verstanden worum es mir hier geht. Dies scheint aber ein allgemeines Problem in der deutschen IT "Szene" zu sein also nehme ich es euch nicht übel.

8.99€ für den VPS decken den ganzen Monat an Kosten die Contabo entstehen, andernfalls würden sie den VPS nicht für 8.99€/Monat verkaufen. . Ich habe 2/30 Tage genutzt und mir wird nichts erstattet.
Server werden heutzutage automatisch provisioniert, sobald das payment gateway seinen Segen gibt.

Ich hoffe ihr heult nicht rum wenn ihr einen Server für 100€ bei Contabo kauft, es zu Problemen innerhalb der ersten 14 Tage kommt und ihr dann kein Geld zurück bekommt. Ich habe euch gewarnt.

Ich finde es höchst fragwürdig, dass sich Contabo auf "Angepasster Ware" stützt, bei der es keinen Widerruf gibt. Ob das alles so seine Richtigkeit hat lasse ich mal so im Raum stehen.

Erwähnt habe ich auch noch nicht, dass ich per unterschriebenem Fax oder per Post meinen Vertrag widerrufen musste. Eine E-Mail reichte nicht. Es ist 2019...

Ihr habt in einem aber Recht: "wer billig kauf, kauft zweimal".

Ich bin einfach zu verwöhnt von OVH, nForce, Leaseweb und Hetzner. Da hat man solche Probleme nicht.

Das war jetzt erstmal der letzte Beitrag von mir. Es macht keinen Sinn mit euch zu diskutieren. Manchild Syndrom
Bitte warten ..
Mitglied: 139905
30.05.2019, aktualisiert um 21:16 Uhr
Vielen Dank dafür. Ihr habt alle einfach nicht verstanden worum es mir hier geht. Dies scheint aber ein allgemeines Problem in der deutschen IT "Szene" zu sein also nehme ich es euch nicht übel.

Statt den Fehler bei den anderen zu suchen, solltest du dich lieber mal Informieren, denn du scheinst offenbar nicht viel vom Widerrufsrecht zu verstehen. Du hast einen gültigen Kaufvertrag abgeschlossen. Der Dienstleister hat vertragsmäßig seine Dienstleistung geliefert. Außerdem sollte man vor dem Vertragsabschluss sich grundlegend über die Dienstleistung / Produkt informieren und nicht erst hinterher. Auch was die Vertragskonditionen angeht wie das Widerrufsrecht.

Einzigst was ich kritisch sehe, dass du überhaupt nichts von deinem Geld zurückerhalten hast. Da kommt es nun drauf an, was in den AGBs konkret steht. Bei vielen Hostern ist es so, dass das Widerrufsrecht komplett erlischt, sobald die Dienstleistung vollbracht wurde. Oder eben es wird Wertersatz verlangt. Wie sich dieser berechnet, sollte man bei dem Dienstleister in Erfahrung bringen.

Wenn du dich ungerecht fühlst bezüglich dem Betrag des Wertersatz, dann wende dich am besten an ein Fachanwalt.

Ich finde es höchst fragwürdig, dass sich Contabo auf "Angepasster Ware" stützt, bei der es keinen Widerruf gibt. Ob das alles so seine Richtigkeit hat lasse ich mal so im Raum stehen.

"Angepasster Ware" ? Du hast doch die Dienstleistung erhalten, die du bestellt hast. Was kann der Anbieter dafür, wenn du die Produktbeschreibung nicht durchliest?

Server werden heutzutage automatisch provisioniert, sobald das payment gateway seinen Segen gibt.

Die Einrichtungsgebühr umfasst mehr als nur die Bereitstellung der VM. Zum einen muss diese erstmals von Fachkräften entwickelt werden. Hinzu kommt die Pflege und Wartung usw. Und die Fachkräfte arbeiten sicherlich nicht umsonst sondern wollen auch etwas haben, damit diese ihr tägliches Brötchen erwerben können.
Bitte warten ..
Mitglied: 139920
30.05.2019, aktualisiert um 21:32 Uhr
Es macht keinen Sinn mit euch zu diskutieren.
Da hast du Recht es macht witklich keinen Sinn einem Enduser für lau hier BWL beizubringen.
Wenn man nicht kritikresistent ist sollte man es sich verkneifen so einen Beitrag schreiben.
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
31.05.2019 um 09:57 Uhr
Und ganz nebenbei er hat doch geschrieben:

Zitat von mikeschmidt:

Ich habe mir vor 2 Wochen einen VPS bei Contabo gekauft, 2 Tage lang genutzt und wollte dann von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen, da Contabo auf 100mbit drosselt wenn man zu oft über 100Mbit/s kommt.
Sie wollen also für die 2 Tage, in denen ich den VPS genutzt habe, den vollen Monatspreis. Das Unverschämteste daran ist, dass ich bereits eine Einrichtungsgebühr von 4.99€ gezahlt habe.
Was ist eigentlich mit der Infrastruktur (Strom, Leitungs- und Leistungsnutzung, usw.) die er genutzt hat?
Das ist typisch GEIZ-IST-GEIL Mentalität.

OK, er hat die Dienstleistung NUR 2 Tage genutzt. Das sind 48 Stunden. Jetzt muss man sich fragen, welcher Traffic wurde in den 48 Stunden erzeugt? Er schreibt, dass gedrosselt wurde, weil er das Limit überschritten hat. Somit sehe ich den Dienstleister im Recht (meine persönliche Meinung).

Der Beitragsersteller scheint keinen blassen Schimmer zu haben und heult hier rum.
@mikeschmidt: Arbeitst Du auch für lau? Fallst Du den gesetzlichen Mindestlohn oder gar mehr bekommst. Mit welchem Recht?

Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Mitchell
01.06.2019 um 03:45 Uhr
Da waren sie wieder, meine drei Probleme...und es sind noch nicht mal Sommerferien.

Mal bitte alle wieder runterkommen, geht doch aufs Herz. Beide Seiten kann ich verstehen, wenn ich bei dem "Wertersatz" auch nicht komplett beim Threadowner bin.

Wurde eh alles gesagt, diskutieren muss wohl keiner mehr. Den Thread lasse ich offen in der Hoffnung, dass hier nicht mehr viel kommt und wenn, dann mit ruhigen Gemütern. Sollte dem nicht so sein, ist halt dicht ODER der Weg zum Papierkorb offen.

Schönes Wochenende noch, darauf einen Cappu.

Mfg
Mitchell
Bitte warten ..
Mitglied: P2S2T98
01.06.2019 um 15:57 Uhr
Zitat von mikeschmidt:

Ich habe mir vor 2 Wochen einen VPS bei Contabo gekauft

Nein, du hast keinen VPS gekauft, du hast ihn gemietet.
Ähnliches Wort, ganz andere Bedeutung, sowohl juristisch, als auch wirtschaftlich.

Zitat von mikeschmidt:

2 Tage lang genutzt und wollte dann von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen

Bist du sicher, dass du das Widerrufsrecht überhaupt hast? Das Widerrufsrecht gilt in der Regel für Waren. Bei Dienstleistungen wird in der Regel ein Rücktritt vom Widerrufsrecht vereinbart. Das hat unter anderem damit zu tun, dass du eine Ware in der Regel sogar ohne Wertverlust zurückgeben kannst (ausgenommen verderbliche Waren), während Dienstleistungen nicht mehr "zurückgebar" sind. - Ein populäres Beispiel sind etwa Handyverträge, bei denen du im Regelfall mit Schaltung auf dein Widerrufsrecht verzichtest.

Zitat von mikeschmidt:

Wie bitte? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Einrichtung eines VPS automatisiert ist, sobald das Geld da ist.

Nehmen wir mal an, es handele sich um einen 100% vollständig automatisierten Prozess, an dem kein Mensch mehr beteiligt wäre. Selbst dann müsste dieser Prozess von einem System begleitet werden. Das erfordert einerseits Hardware, andererseits auch Software und aus Erfahrung kann ich dir sagen, da stehen Preise im Raum, da sind die 4.99 Tropfen Wasser, den du der Sonne entgegenschleuderst.

Wie andere bereits geschrieben haben steht ja alles in den AGB drin. Hätte man lesen können, muss man natürlich nicht lesen, aber man darf sich später nicht beschweren, wenn man sie nicht gelesen hat. Zumal die AGB von Contabo noch sehr überschaubar und recht einfach verständlich sind. Wären es jetzt die AGB anderer Anbieter gewesen, die ausgedruckt eine halbe Bibliothek füllen können, hätte ich das natürlich anders gesehen.

Bin nun bei Hetzner und vollkommen zufrieden.

Würde mich mal interessieren, für welches Produkt du dich da entschieden hast.

Die VPS VSERVER MC40 und VSERVER MC50 verfügen über keine garantierte Bandbreite.
Erst die VPS MX92, MX92-SSD, MX122-SSD, MX152-SSD verfügen über eine garantierte Bandbreite.
Diese VPS liegen aber schon weit jenseits der 100€ / Monat Marke. (Preislich Faktor 13 gegenüber dem Contabo-VPS)

Andere Produkte kommen etwa mit - Überraschung! - Drosselung daher oder das verbrauchte Datenvolume wird in Rechnung gestellt:

Trafficüberschreitung
Die Berechnung des Traffics erfolgt auf einer kalendermonatlichen Basis (also vom 1. - letzten Tag eines Monats).

Sobald das Trafficlimit überschritten ist, wird die Bandbreite auf 10 MBit/s begrenzt. Wenn sich Ihr Verbrauch dem Limit nähert, erhalten Sie Warnungen per E-Mail.

Ausnahme Cloud Server: Bei Überschreitung des Trafficlimits erfolgt keine Reduzierung der Bandbreite. Zusätzlicher Traffic wird pro angefangenem TB berechnet.

Die Begrenzung auf 10 MBit/s ist permanent, wenn sie nicht durch eine der folgenden Möglichkeiten aufgehoben wird. Die Möglichkeit 2 kann hierbei nur einmal gewählt werden. Sollte das Limit ein zweites Mal überschritten werden, dann steht nur noch Möglichkeit 1 zur Auswahl.

Möglichkeit 1
Sofern Sie von einer andauernden Überschreitung des Trafficlimits ausgehen, bieten wir Ihnen für 1,19 € (inkl. 19 % USt) je weiteres TB die dauerhafte Festsetzung der Bandbreite an. Ihre Bandbreite wird dann nicht mehr begrenzt. Sie können diese Option in Ihrem Robot-Account aktivieren. Dazu klicken Sie in der Serverübersicht auf den Server, dann klicken Sie bitte auf den Tab "IPs" (der ist bereits vorausgewählt). Dort klicken Sie dann auf den Button "Traffic Flatrate" und folgen bitte den Anweisungen.

Möglichkeit 2
Handelt es sich nicht um eine permanente Überschreitung des Limits, so teilen Sie uns bitte mittels einer Supportanfrage über Robot an die "Produktberatung" die Ursache des erhöhten Trafficverbrauchs mit. Ist beispielsweise die trafficlastige Anwendung entfernt worden, so wird die Anbindung im Folgemonat wieder freigegeben.

Kurz: Entweder du wirst permanent auf 10 MBit/s gedrosselt (einmalig kannst du die Drosselung entfernen lassen, wenn du die Traffic-lastige Anwendung entfernst) oder du zahlst pro TB 1,19€ Aufpreis.



Übrigens ganz generell:
AGB = [A]llgemeine [G]eschäfts[B]edingungen
1. Die Abkürzung steht bereits für den Plural.
2. Selbst wenn sie für den Singular stehen würde, im ausgeschriebenen Plural kommt kein s vor.
Damit würde der Plural von AGB, wenn überhaupt, ABGen heißen, keinesfalls jedoch AGBs.
Bitte warten ..
Mitglied: Mitchell
03.06.2019, aktualisiert um 21:52 Uhr
Übrigens ganz generell:
AGB = [A]llgemeine [G]eschäfts[B]edingungen
1. Die Abkürzung steht bereits für den Plural.
2. Selbst wenn sie für den Singular stehen würde, im ausgeschriebenen Plural kommt kein s vor.
Damit würde der Plural von AGB, wenn überhaupt, ABGen heißen, keinesfalls jedoch AGBs.

Das sag ich den Leuten schon seit Jahren, ENDLICH noch ein Gramma-Freak . You made my day.

Mfg
Mitchell
Bitte warten ..
Mitglied: Penny.Cilin
04.06.2019 um 08:41 Uhr
Zitat von Mitchell:

Übrigens ganz generell:
AGB = [A]llgemeine [G]eschäfts[B]edingungen
1. Die Abkürzung steht bereits für den Plural.
2. Selbst wenn sie für den Singular stehen würde, im ausgeschriebenen Plural kommt kein s vor.
Damit würde der Plural von AGB, wenn überhaupt, ABGen heißen, keinesfalls jedoch AGBs.

Das sag ich den Leuten schon seit Jahren, ENDLICH noch ein Gramma-Freak . You made my day.
Oder im Volksdeutsch:
AGB := [A]ll [G]emeiner [B]eschiss.

Mfg
Mitchell
Was ich auch schon erlebt habe, ist, dass man die AGB nicht VOR Vertragsunterzeichnung vorgelegt bekommt, z. B.: Mobiltelefonverträge.

Gruss Penny.
Bitte warten ..
Mitglied: Mitchell
04.06.2019 um 18:42 Uhr
würde das Topic sprengen ^^

Mfg
Mitchell
Bitte warten ..
Mitglied: ChrisKoe
18.08.2019 um 13:54 Uhr
Hallo Ihr Lieben,
zu dem Thema ist bereits das meiste gesagt. Ich will nur noch einmal eine Lanze für Contabo brechen. Ich habe Maschinen für verschiedene Zwecke bei verschiedenen Anbietern laufen, z. B. HostEurope, Strato, PHP-Friends und eben Contabo. Jeder Anbieter hat seine Stärken und Schwächen. Contabo bietet maßgeschneiderte Angebote für den kleinen Geldbeutel und ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Manchmal frage ich mich, wie sich das rechnet. Ich habe insgesamt 10 VPS und etwa 12 Web-Hosting-Pakete da laufen. Noch nie ein Ausfall und bei technischen Fragen erhält man innerhalb von ein bis zwei Stunden eine Antwort auf eine E-Mail und erreicht sogar täglich jemanden bis 23:00 Uhr am Telefon, der sich auskennt und helfen kann, in der Regel sogar ohne jede Warteschleife. Und das für 10 oder 20 Euro im Monat, je nach Ausstattung. Das finde ich großes Kino.

Seid gegrüßt
Euer Chris
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Flatrates
Erfahrungsbericht 1und1 Versatel
Erfahrungsbericht von anteNopeFlatrates23 Kommentare

Hallo zusammen, ich möchte an dieser Stelle meine jüngste Erfahrung mit Versatel schildern und mit der Welt teilen. Ich ...

Groupware

Erfahrungsbericht Open Source Dolibarr ERP

Erfahrungsbericht von radioguguGroupware

Hallo miteinander. Ich wollte hier einmal einen kurzen Erfahrungsbericht zum Open Source ERP System Dolibarr geben. Seit ca. sechs ...

Windows Tools

Erfahrungsbericht Reiner SCT TimeCard Zeiterfassung und Zutrittskontrolle

Erfahrungsbericht von radioguguWindows Tools11 Kommentare

Hallo miteinander. Wir setzen seit 2015 die Zeiterfassung von ReinerSCT mit der Erweiterung um die auf Chips basierte Zutrittskontrolle ...

Sicherheits-Tools

Erfahrungsbericht - TrendMicro WFBS Advanced v10.0 (aktuelles Patchlevel) und neues Windows 10 2004 als Funktionsupgrade

Ticker von VGem-eSicherheits-Tools5 Kommentare

Servus Kollegen, grad bei einer Außenstelle mit TrendMicro WFBS Advanced v10.0 das Funktionsupgrade für Windows 10 2004 testweise in ...

Heiß diskutierte Inhalte
Sonstige Systeme
Home Office Ortung IP via VPN und Citrix
Frage von ColdstormSonstige Systeme25 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe eine allgemeine Frage. Ich arbeite für einen deutschen Automobilclub (fängt mit A an und mit ...

Batch & Shell
Mehrere Server anpingen positive und negative Ergebnis in Datei schreiben
Frage von tommhiiBatch & Shell22 Kommentare

Hallo ich hab eine Frage ich habe in einer Liste mehrere Server eingetragen die ich per batch anpingen will. ...

Microsoft Office
Office 2010 Starter SetupConsumerC2ROLW.exe Datei
gelöst Frage von ITAzubi2Microsoft Office18 Kommentare

Moin moin, ich bin frischer IT Azubi und soll auf ein neues Notebook mit Win 10 Office 2010 Starter ...

Schulung & Training
Präsentation mit Gestensteuerung (Schnipsen)
gelöst Frage von battalgaziSchulung & Training18 Kommentare

Hallo, ich habe vor kurzem an einer MLP Paresentation teilgenommen, der Dozent hat mit einem Schnipsen die Folien gesteuert. ...

Switche und Hubs
Aruba VSF-2930F DHCP Problem
Frage von fbe280tSwitche und Hubs13 Kommentare

Hallo Ihr da draußen, wir haben drei Aruba VSF-2930F zu einem virtuellen Switch zusammengefügt und haben dort mehrere V-Lans ...

Router & Routing
Generelle Frage zu Transfernetz zw. pfsense und layer3-Switch
gelöst Frage von Pixi123Router & Routing9 Kommentare

Hallo! Folgender Aufbau: internet - modem - pfsense - mikrotik-switch (l3) pfsense lan: 192.168.255.1 mikrotik uplink ether1: 192.168.255.2 meine ...

Administrator Magazin
10 | 2020 Nicht erst durch die Corona-Krise sahen sich viele Firmen damit konfrontiert, dass sich Mitarbeiter von unterschiedlichen Geräten und verschiedensten Lokationen aus anmelden. Daher sind hier neue Konzepte für das Berechtigungs- und Identitätsmanagement gefragt, die einerseits die Sicherheit erhöhen und andererseits Nutzern die nötige Flexibilität ...
Best VPN