itebob
Goto Top

Administrator.de-Suche. Anregungen, Zukunftsaussichten

Hallo @Frank,

Build your own Internet – das ist meine Antwort auf die Frage: Wie kann man sicher, performant und mit Souveranität digitale Infrastrukturen bilden.

zitiert Deutschlandfunk Harald Summa, Geschäftsführer des eco-Verbandes der Internetwirtschaft auf dem Digitalgipfel der Bundesregierung in Dortmund im Oktober 2019.
https://www.deutschlandfunk.de/projekt-gaia-x-europaeische-cloud-noch-oh ...

@Frank, du schreibst
Sag mir, was ich konkret machen kann, damit es dir wieder Spaß macht.
hier Hinweise auf Dienstleister oder auf Suchmaschinen

Im zitierten Thread kann ich aus irgendwelchem Grund keine Kommentare posten, deswegen mache ich es hier. Ich bilde mir ein man könnte gleich dreierlei Abhilfe/ Entlastung / Verbesserung erreichen. Und zwar dadurch, dass du das Feld "Titel" auch als ein Suchfeld realisierst. Ein Suchfeld, das in Echtzeit per einer AJAX https://de.wikipedia.org/wiki/Ajax_(Programmierung) Schnittstelle die administrator.de Wissensdatenbank abklappert.

So könnte der Suchende schneller hilfreiche Treffer bekommen, die Moderatoren hätten weniger zu moderieren, die Anzahl der wiederholenden Fragen wäre weniger. Solche ad-hoc-Suche kenne ich von Typo3-basierten-Lösungen, wo diese Suche meines Wissens standardmäßig verfügbar ist.

Was hier mit der Wissensdatenbank gemeint ist, das entscheidest du als Forum-Betreiber. Dies können Beiträge aus dem "Fragen"-Bereich sein oder Beiträge aus "Fragen"+"Anleitungen" . Ich persönlich bin der Meinung, dass die Frage
Lohnt sich das Wissen durch eine Einsortierung in bestimmte Themenbereiche, Kategorien, wie "Fragen", "Anleitungen" oder "Erfahrungsberichte"" zu strukturieren?
längst beantwortet und obsolet ist. Die Antwort lautet grundsätzlich und insbesondere ab einem gewissen Umfang der Informationsmenge, Anzahl der Beiträge - NEIN.

Bin kein Google-Fun, aber der Erfolg von Google, die katalogartig aufgebauten Pioniere AOL, Yahoo, Open Directory Project so leicht weggepustet hat , spricht für sich. Und Google benutzt keine Themenkataloge als Navigationshilfe für die Benutzer. Die Zeit und die Mittel, die man in die Entwicklung einer benutzefreundlichen Navigation in immer weiter aufblähende Themenliste steckt, würde ich lieber in die Entwicklung einer leistungsfähigen Suche investieren.

Um das Projekt administrator.de zukunftsfähig zu machen, würde ich mittelfristig in einen Chatbot investieren und längefristig ernsthaft darüber nachdenken, wie man eine KI (Künstliche Intelligenz) Funktionalität integriert. S. Dazu GAIA-X https://de.wikipedia.org/wiki/GAIA-X .

Mal angenommen, administrator.de-Wissensdatenbank verfügt über Informationen, die auch für die Teilnehmer von GAIA-X-Projekt hilfreich, nützlich sein können. Dann stelle ich mal die These auf, dass aus der Perspektive GAIA-X-Projekts das Wissen in den administrator.de-Datenbanken Daten darstellen, die durch die Integration in die GAIA-X-Infrastruktur, GAIA-X-Wissensinfrastruktur spürbar an Mehrwert gewinnen und zwar für beide Seiten - für dich @Frank als Datenbank-Betreiber und für die potenzielle Nutzer der Datenbanken.

Meine These leite ich von der Aussage
Einsatz sicherer, offener Technologien, die von der vernetzten Dateninfrastruktur bereitgestellt werden, Schnittstellen zum einfachen und sicheren Datenaustausch, Möglichkeiten, Applikationen und Funktionen Dritter zu nutzen, sowie die Einhaltung von Standards, die eine leichte Datenmigration ermöglichen. Dabei werden vorhandene Technologien genutzt und fehlende Technologien oder Dienste von den Teilnehmern im Ökosystem entwickelt und zugänglich gemacht, auch auf der Basis von Open-Source-Technologien.

auf der Seite 12 im 56-Seitigen Positionspiers Eine vernetzte Dateninfrastruktur als Wiege eines vitalen, europäischen Ökosystems der Vertreter der deutschen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft ab. Das Papier wurde auf dem eingangs zitierten Digitalgipfel veröffentlicht.

Ich habe mich mit dem Positionspaier ein wenig beschäftigt und basierend auf dessen Inhalten halte ich folgendes Szenario für realistsich. @Frank als administrator.de, heise.de, wikipedia.de (die drei Akteure habe ich hier einfach als ein fiktives Beispielgenannt) starten im Rahmen des GAIA-X-Vorhabens ein gemeinsames Projekt. Ich nenne mal es GAIAXsearch. Ein der Alleinstellungsmerkmale dieser GAIAXsearch ist, dass die GAIAXsearch-Teilnehmer anbieterseitig ihre Wissensdatenbank mit einer GAIAXsearch-API austatten.

Dank dieser API liefern die auf Suchabfragen mit GAIAXsearchAgent Treffer aus den Wissensdatenbanken aller teilnehmenden Anbieter. Wie so ein Geschäftsmodell wirtschaftlich und für alle Beteiligten tragfähig sein kann, wäre zu klären, zu vereinbaren. Für mich als Nutzer, als Hilfesuchender von der Nutzerseite wäre bei einem gewissem Qualitätsniveau ein kostenpflichtiges GAIAXsearch-Abonnement durchaus interessant. Vorteil für DIE Marktteilnehmer aus meiner Sicht, die sich früher, als andere auf das GAIA-X-Abenteuer einlassen, dass sie entsprechend früher die Erfahrungen sammeln und sich etablieren können. Ich nehme an, es gibt auch Fördermöglichkeiten.

Es geht auch nicht darum, die Lösungen von Null auf neu zu programmieren. Ich denke dabei an solche dezentrale Lösungen wie:


S. dazu auch:
[1] Digital-Gipfel - https://de.wikipedia.org/wiki/Digital-Gipfel
[2] Peer to Peer: Das neue Internet, 31.07.2012 - https://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/05/Das-alternative-Netz

Content-Key: 564587

Url: https://administrator.de/contentid/564587

Printed on: April 16, 2024 at 17:04 o'clock

Member: Frank
Frank Apr 14, 2020 at 10:13:32 (UTC)
Goto Top
Hallo @itebob

vielen Dank für deine Info. Im Prinzip stimme ich Dir bei vielen Punkten zu.

Die Einteilung in zu vielen Inhalte-Kategorien habe ich bereits verändert. Die Kategorien wurden vereinheitlicht in: Fragen, Anleitungen und Ticker. Aus meiner Sicht macht aber schon weiter Sinn diese grob zu trennen, sind z.B. Fragen ganz anders aufgebaut, wie Anleitungen. Die Ticker-Inhalte sind sehr schnelllebig und dienen lediglich der Information über aktuelle Ereignisse. Jeder der Bereiche braucht eine andere Darstellung und hat auch meist eine andere Zielgruppe. Mehr Unterteilungen will ich in Zukunft nicht mehr machen.

Auch die einzelnen Themen werden in Zukunft dynamischer und gehen eher in Richtung Hashtags. Wichtig sind sie nicht mehr. Sie dienen lediglich der Zusammenfassung.

Unter Wissensdatenbank verstehe ich vor allem die Anleitungen, die sind langlebig und funktionieren auch noch nach Jahren.

Was ich noch nicht so ganz verstanden habe ist das mit der Suche. Ich weiß natürlich was Ajax ist, vieles auf der Seite funktioniert damit. Ein Suche über den Titel ist jetzt schon möglich, auch in den einzelnen Bereichen. Meinst du bei der Beitragserstellung, dass wenn man einen Titel angegeben hat, Vorschläge von bestehenden Beiträgen erscheinen?

Generell wird die Suche in der nächsten Version verbessert und ist deutlich präsenter als heute.

Das mit der GAIAXsearch hört sich interessant an und ich werde mich da mal reinlesen.

Danke.

Gruß
Frank
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 14, 2020 updated at 10:19:16 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Frank:

Was ich noch nicht so ganz verstanden habe ist das mit der Suche. Ich weiß natürlich was Ajax ist, vieles auf der Seite funktioniert damit. Ein Suche über den Titel ist jetzt schon möglich, auch in den einzelnen Bereichen. Meinst du bei der Beitragserstellung, dass wenn man einen Titel angegeben hat, Vorschläge von bestehenden Beiträgen erscheinen?

Ich habe ihn so verstanden, daß er es so ähnlich wie in Google haben will: Während man tippt kommen weitere ähnliche Suchvorschläge, so daß man sich ggf. eines davon aussuchen kann ohne den ganzen Sermon ein- oder abzutippen, bzw als automatische Ergänzung zu der Suche.

lks
Member: Frank
Frank Apr 14, 2020 at 10:23:07 (UTC)
Goto Top
Ah ok, das könnte es auch sein. Macht sicher Sinn und ist nicht so schwer zu realisieren. Ich schreibe es mal auf die ToDO-Liste face-smile

Gruß
Frank
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 14, 2020 at 10:25:50 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Frank:

Ah ok, das könnte es auch sein. Macht sicher Sinn und ist nicht so schwer zu realisieren. Ich schreibe es mal auf die ToDO-Liste face-smile


Wie wäre es mit einer Rubrik "Wünsch dir was", wo die Liste einsehen und erweitern könnte. face-smile

lks
Member: Frank
Frank Apr 21, 2020 updated at 15:53:24 (UTC)
Goto Top
Hi lks,

gute Idee:


Gruß
Frank
Member: itebob
itebob Mar 06, 2023 at 03:36:10 (UTC)
Goto Top
Moin,

"Die Geschichte wiederholt sich.", dachte ich, als ich diese deine drei Jahre alte Ansage @Frank
Problem: externe Suche

Das Thema "Suche" ist oft eine Frage vom Verständnis des Problems. Hat der User das Problem nicht richtig erfasst, ist es oft schwer, die richtigen Suchwörter oder Themen für eine funktionierende Suche zu finden.

Wir haben nichts dagegen, wenn man per Google direkt auf die Lösung verlinkt (wenn es denn wirklich die Lösung ist). Generell aber hilft der Hinweis auf Google kaum und eine gezielter Link mit der Lösung geht auch ganz ohne Google & Co., nämlich mit dem Link auf die entsprechende Seite. Trägt man die Lösung selbst hier ein, ist dass der beste Weg für unsere Community.

hier Hinweise auf Dienstleister oder auf Suchmaschinen gelesen habe. Mir fiel dabei ein, dass im OpenAI Discord-Forum {scherzhaft} gefragt/ angeregt wird nach einer Antwort, Anregung oder nach einer fertigen Lösung bei ChatGPT zu fragen, wenn die Hilfesuchende Fragen stellen face-wink.

Meine Hypothese ist, dass mindestens 75% der OpenAI-Hilfesuchenden sich an der Nase fassen und tatsächlich versuchen in einem Dialog mit dem ChatGPT-Bot sich der Lösung zu nähern bzw. eine Antwort zu bekommen. Aus rein pragmatischen Gründen. Weil:
  • im Vergleich zu einem Dialog bspw. in einem Forum wie administrator.de hat der Dialogpartner ChatGPT-Bot oder auch Bing-KI unendlich viel Geduld und kennt keine doofe, zu einfache, zu oft gestellte usw. Fragen
  • man bekommt vom KI-Chatbot die Antwort sofort. Wenn man mit dieser Antwort nicht zufrieden ist, stellt man halt die nächste Frage, um der Lösung näher zu kommen. Gut, aktuell ist bei Microsoft Bing-KI ein Limit von 10 Fragen täglich gesetzt und man überlegt sich gut, wofür man diese limitierte Fragemöglichkeit verwendet. Bei ChatGPT ist die Grenze nach oben nicht so scharf gesetzt und es gibt noch den ChatGPT Plus Tarif ohne Limit. Ich selbst habe mit dem kostenlosen ChatGPT-Account kaum die Limitierung der Fragemöglichkeit gespürt. Ist in knapp zwei Monaten, in den ich ChatGPT nutze, nur zwei mal passiert, dass ChatGPT sich geweigert hat, meine Fragen zu beantworten, weil mein Limit ausgeschöpft war. Liegt vlt. auch daran, dass ich mit Feedbacks nicht geize face-smile.

Nach der Lösung bei/ mi ChatGPT-KI kann auch parallel zu der Diskussion des Problems mit den menschlichen Forum-Teilnehmern gesucht werden.

gruss, itebob