Augenschonender Monitor für Office und Software-Entwicklung - 27" - 32"

nguyen
Goto Top
Hallo zusammen,

ich stehe vor Anschaffung eines augenschonender Monitor für Office und Software-Entwicklung, Kontext: Ich bin Student und arbeite nebenher von zuhause aus (am PC). Das heißt ich verbringe relativ viel Zeit am PC um zu arbeiten/lernen bzw. ich habe viel mit Text zutun. Was könnt Ihr da empfehlen?

Ich habe schon sehr viel Testberichte und Empfehlungen gelesen aber dadurch bin ich nun total verunsichert. Leider bin ich immer noch nicht schlauer geworden. Darum brauche ich hier Hilfestellung und bin dankbar für Tipps und Vorschläge.

Grüße gehen raus und Danke im Voraus!

Content-Key: 612332

Url: https://administrator.de/contentid/612332

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 07:06 Uhr

Mitglied: Xaero1982
Xaero1982 12.10.2020 um 20:38:21 Uhr
Goto Top
Moin,

ist zwar nicht unbedingt das richtige Forum dafür, aber ich kann dir die von BenQ empfehlen.

https://www.benq.eu/de-de/monitor/home-office.html

Grüße
Mitglied: erikro
erikro 12.10.2020 aktualisiert um 20:57:43 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Nguyen:
ich stehe vor Anschaffung eines augenschonender Monitor für Office und Software-Entwicklung, Kontext: Ich bin Student und arbeite nebenher von zuhause aus (am PC). Das heißt ich verbringe relativ viel Zeit am PC um zu arbeiten/lernen bzw. ich habe viel mit Text zutun. Was könnt Ihr da empfehlen?

M. E. geben sich da die üblichen Verdächtigen nicht viel. Testberichte hast Du ja schon gelesen. Wie man also qualitativ hochwertige von minderwertigen Monitoren unterscheidet, weißt Du also. Bei Testberichten würde ich immer schauen, ob nicht zufällig der Testsieger eine einseitige Anzeige im gleichen oder nächsten Heft geschaltet hat. ;-) face-wink

Ansonsten ist das augenschonende Arbeiten eher eine Frage der Einstellungen des Monitors und der Software. Vor allem die Helligkeit und der Kontrast werden oft viel zu hoch eingestellt. Dann sollte man zumindest bei der Softwareentwicklung auf weißen Hintergrund verzichten. Ein leichter Beigeton, wie er z. B. auf der Linux-Konsole angeboten wird, ist sehr viel angenehmer für die Augen. Sehr schön wird es dann, wenn man noch die Schriftfarbe auf ein sehr dunkles braunrot einstellt.

In letzter Zeit ist weiß auf schwarz irgendwie wieder Mode. Ich persönlich mag das gar nicht. Ich empfinde das als anstrengender für meine Augen. Das ist offensichtlich auch individuell.

Und weil das individuell ist, gibt es ja auch verschiedene Farbschemata. Gut sind die mit gedeckten Farben. Die grellen sind für die Spielkinder, die das nur fünf Minuten maximal sehen und dann ist das Spiel im Vollbild. ;-) face-wink Und für Farbenblinde. Aus Deinem Nick kann ich nur sehen, dass das was asiatisches ist. Bist Du ein Mann oder eine Frau? Und wenn Du ein Mann bist, hast Du Dich schon Mal auf Farbsehschwäche testen lassen. 10% aller Männer haben das. Das kann durchaus wichtig sein für die Auswahl des Farbschemas. Was für Vollfarbsehende angenehm und leicht zu lesen ist, kann für jemanden mit Rot-Grün-Schwäche fast unleserlich sein. Ich hatte mal einen Bekannten, der konnte bei den Linux-Bootmeldungen zwischen dem grünen done und dem roten failed farblich nicht unterscheiden.

Letztlich kannst Du also den besten Kompromiss zwischen Qualitätsanspruch und studentischem Geldbeutel kaufen, sofern man das Teil vernünftig einstellen kann. Ich persönlich kaufe Monitore am liebsten beim Händler und gucke mir da auch gerne mal die Einstellungsmöglichkeiten an.

hth

Erik
Mitglied: VGem-e
VGem-e 13.10.2020 um 08:05:02 Uhr
Goto Top
Mitglied: Nguyen
Nguyen 14.10.2020 um 17:48:06 Uhr
Goto Top
'n Abend,

ich denke, es wird wohl auf den BenQ EW3270U (https://www.benq.eu/de-de/monitor/entertainment-monitore/ew3270u.html) hinauslaufen, der scheint mir am besten geeignet zu sein. Dieser Monitor besitzt alle drei Eye-Care Technologien (Flicker-Free, Low Blue Light, Brightness Intelligence Plus) und ist momentan preis leistungstechnisch sehr gut.

Der Nachteil könnte für mich das VA-Panel sein und die Tatsache, dass der Monitor nicht Vertikal gedreht werden kann (fürs Programmieren und wenn man viel PDF lesen muss, halte ich für sinnvoll). Aber meiner Meinung nach zum Drehen des Schirms braucht’s jedoch keine Pivot-Funktion des Monitors selbst, die sich die Hersteller teuer bezahlen lassen :) face-smile ein entsprechender Monitorhalter mit Schwenkarm für 30 -50€ tut den Job und bringt noch andere Annehmlichkeiten mit sich.

Letzenendes wurde dieser Monitor extra für unangestrengtes Arbeiten entwickelt und vom TÜV für seine Augenschonenden Mechanismen zertifiziert. Mein Gedanke geht in die Richtung Zukunft. Ein Monitor hält ja nicht nur 2 Jahre im Normalfall. Da dachte ich das eventuell die höhere Auflösung vom EW3270U „zukunftsicherer“ ist. Was haltet ihr von der Wahl?
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 15.10.2020 aktualisiert um 08:29:17 Uhr
Goto Top
Moin.
Hier ein Vergleich:
iiyama ProLite XB3288UHSU-B1, 31.5" / BenQ EW3270U/EW3270UE, 31.5"
Der BenQ hat FRC, manche reagieren da empfindlich drauf. Unabhängig davon, iiyama kann ich empfehlen, vor allem auch Preis/Leistung (u.a. 3 Jahre Garantie)

Filtere einfach hier weiter:
https://geizhals.de/?cat=monlcd19wide&xf=11939_31.5%7E11940_32%7E119 ...
Mitglied: VGem-e
VGem-e 15.10.2020 um 10:07:22 Uhr
Goto Top
Moin,

wir haben aktuell viele Iyama-Modelle (ok., nicht mehr die ganz aktuellen Modelle, diese Monitore sind offenbar zu langlebig) und wenige BenQ-Monitore im Einsatz und die Kollegen haben sich bei mir bislang nie über Anzeigeprobleme oder Komplettausfälle beklagt.

Gruß
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 15.10.2020 um 14:42:55 Uhr
Goto Top
EDIT
Wir haben auch noch BenQ im Haus, unsere Erfahrung wenn mal was ist:
Der Support (technischer Defekt) war ein Drama und der Dialog sehr aufwendig. Im Vergleich zu Dell (Fehler melden > Dell sendet Karton + DHL Code) hatten wir mit BenQ endlose Debatten führen müssen, und das innerhalb der Garantie. Das es besser geht bewies und Dell im TFT Bereich. Mit iiyama hatte ich noch keinen Hersteller-Supportfall.
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 15.10.2020 aktualisiert um 18:48:43 Uhr
Goto Top
Hatte gerade den iiyama ProLite XB3270QS-B (31,5" 2500*1400) gekauft, da er ungefähr die selbe DPI Zahl wie ein 24" mit 1920x1080 pixeln hat.

Taucht leider garnichts, da er bei dem vorgesehenen Einsatzort mit 70 cm Abstand links und rechts extreme Helligkeitsabfälle hat. Alle meine anderen Monitore haben das nicht wenn ich dicht genug draufschaue, wenn ich den 32" Blickwinkel simuliere. Weder mein damals sehr teurer HP 2408, noch mein Budget Asus 248v oder die 24" Fujitsu Monitore die ich auf der Arbeit habe.

Und als ich mal eine Bildschirmarbeitsbrille aufhatte fiel mir noch viel mehr auf... manche Signalwege verschlechtern das Bild. Also daß FullHD an VGA unscharf ist wenn man das falsche Kabel dran hat, kennt ja jeder. Aber das ist auch analoge Steinzeit.

Was ich aber nicht erwartet hätte... bei Displayport auf DVI Adapter geht scheinbar Singalqualität flöten, MiniDP auf HDMI ist auch nicht immer eine gute Idee, und wer hätte es gedacht, um auf den Monitoren größer als FullHD bei Spielen oder Filmen eine flüssige Darstellung zu kriegen sollte Rechner, KABEL und Monitir HDMI 2.0 können. Weil ansonsten die 4K Auflösung nur mit 5-15 Frames pro Sekunde kommt... auch gibts einige Modelle bei denen HDMI unschärfer wirkt wie Displayport.

Man muß also entweder am oberen Ende der Preisskala einkaufen, dann haben die Bildschirme auch eine gute Qualität, aber wer im Budget Bereich unterwegs ist sollte sich ein paar Geräte zum Probieren kommen lassen...
Mitglied: erikro
erikro 15.10.2020 um 20:59:48 Uhr
Goto Top
Moin,

dann von mir auch noch eine persönliche Empfehlung: Ich steh voll auf Samsung Curved. Das ist der beste Monitor, den ich je hatte. Und preiswert sind die auch noch. Nur das Einstellen mittels eines winzigen Joyticks an der Rückseite ist ein echtes Manko. Aber das nervt ja nur sehr selten. ;-) face-wink

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 19.10.2020 um 12:55:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @GrueneSosseMitSpeck:
Taucht leider garnichts, da er bei dem vorgesehenen Einsatzort mit 70 cm Abstand links und rechts extreme Helligkeitsabfälle hat.
Wie bei jedem Artikel gibt es "Montagsgeräte", siehe Amazon Bewertung.
Unabhängig davon: Hattest du Erfahrung mit dem Hersteller-Support gemacht? Der wäre für mich modelunabhängig interessant.
Wir haben xx iiyama TFTs im Unternehmen, alle problemlos.