Bewertung von Rechnern (Gewichtung von CPU, RAM und Festspeicher)

Mitglied: SarekHL
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Aufstellung verschiedener Rechner mit
- Leistungsbewertung der CPU mit CPUMark (Quelle: https://cpuapi.herokuapp.com/cpus)
- Größe Arbeitsspeicher
- SSD oder HDD

Wie würdet Ihr das gewichten, um die Rechner ungefähr in eine Reihenfolge nach Leistungsfähigkeit (für Bürotätigkeiten) zu bringen?

Meine Idee war: CPUMark-Punkte + 150 Punkte pro GB RAM + 300 Punkte, wenn SSD.

Kommt das ungefähr hin, oder würdet Ihr ganz anders gewichten?


Danke im Voraus,
Sarek \\//_

Content-Key: 1291874295

Url: https://administrator.de/contentid/1291874295

Ausgedruckt am: 19.10.2021 um 15:10 Uhr

Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 22.09.2021 aktualisiert um 13:36:43 Uhr
Goto Top
Zitat von @SarekHL:

Kommt das ungefähr hin, oder würdet Ihr ganz anders gewichten?

Meine Gewichtung ist: Ist der rechner für die beabsichtigte Anwendung geeignet oder nicht. Bei ja gibt es genau einen Punkt. Bei nein 0 Punkte.

Alles andere ist nur ein Cauda-Vergleich.

llap

lks
Mitglied: SarekHL
SarekHL 22.09.2021 um 13:57:18 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Meine Gewichtung ist: Ist der rechner für die beabsichtigte Anwendung geeignet oder nicht. Bei ja gibt es genau einen Punkt. Bei nein 0 Punkte.

Das ist immer eine Frage der Fragestellung. Ich habe hier X völlig unterschiedliche gespendete Rechner und möche die besten davon zuerst herausgeben ...
Mitglied: Doskias
Doskias 22.09.2021 aktualisiert um 14:01:05 Uhr
Goto Top
Moin

Zitat von @SarekHL:
Wie würdet Ihr das gewichten, um die Rechner ungefähr in eine Reihenfolge nach Leistungsfähigkeit (für Bürotätigkeiten) zu bringen?
Gewichtungen sind immer subjektiv und niemals objektiv.

Meine Idee war: CPUMark-Punkte + 150 Punkte pro GB RAM + 300 Punkte, wenn SSD.
Du schreibst ja selbst, es geht nur um Bürotätigkeiten. CPU-Marke spielt da in meinen Augen überhaupt keine Rolle. Arbeitsspeicher und SSD sind sicher nett, aber was genau sind bei dir Bürotätigkeiten? Das variiert von Büro zu Büro. Für normale Office-Anwendungen brauchst du keine SSD. Wofür? Weil das OS dann 5 Sekunden schneller bootet? Gespeichert wird (hoffentlich) eh alles auf dem Fileserver, da ist die SSD dann ohnehin eher Sekundär.

Ich persönlich würde trotzdem SSD als Ausschluss-Kriterium setzen. Bei uns haben fast alle Rechner ne 120er SSD Platte. Kostet auch nicht die Welt, reicht fürs OS und geringer lokaler Speicher zwingt die User Ihre Daten auf dem Netzlaufwerk zu speichern ;-) face-wink

CPU würde ich einen i5 nehmen (oder mit ein bisschen mehr Bums) einen i7.

RAM fährst du bei Office Rechnern mit 8 GB gut

Kommt das ungefähr hin, oder würdet Ihr ganz anders gewichten?

Ich würde erstmal nach folgendem Gewichten:
1. SSD ja/nein
2. CPU
3. Arbeitsspeicher absteigend

Deine Liste ist leider sehr lang, so dass ich jetzt nicht alle CPUs gesehen habe, aber es würde z.b. So aussehen:

1. PC1, SSD vorhanden, i7, 12 GB
2. PC2, SSD vorhanden, i7, 10 GB
3. PC3, SSD vorhanden, i5, 12 GB
4. PC4, SSD nicht vorhanden, i7, 12 GB
5. PC5, SSD nicht vorhanden, i7, 8 GB

Die ganze Punktevergabe würde ich mir sparen.

Gruß
Doskias
Mitglied: SarekHL
SarekHL 22.09.2021 um 14:06:55 Uhr
Goto Top
Zitat von @Doskias:

Ich würde erstmal nach folgendem Gewichten:
1. SSD ja/nein
2. CPU
3. Arbeitsspeicher absteigend

Das ist so glaube ich problematisch.

Ein CPU mit dem Benchmark-Wert 6100 und 4 GB Arbeitsspeicher ist vermutlich schlechter als einer mit dem Benchmarkwert 6000 und 16 GB Arbeitsspeicher. Darum möchte ich mit Punkten arbeiten.

1. PC1, SSD vorhanden, i7, 12 GB
3. PC3, SSD vorhanden, i5, 12 GB

Das kann auch ins Augen gehen. Ein i7-6500U bringt im Benchmark gerade mal 4478 Punkte. Der ist vermutlich auch mit 12 GB RAM nicht besser als ein i5-9500 mit 11476 Punkten im CPUMark-Benchmark.
Mitglied: Grinskeks
Grinskeks 22.09.2021 um 14:51:10 Uhr
Goto Top
Hi,

Benchmark-Software deiner Wahl oder eine entsprechende DB dazu kann dir einen groben Ausblick geben,
Zu viel Zeit?

Gruss,
Grinskeks
Mitglied: Doskias
Doskias 22.09.2021 um 15:06:54 Uhr
Goto Top
Ok, also..
Zitat von @SarekHL:

Ein CPU mit dem Benchmark-Wert 6100 und 4 GB Arbeitsspeicher ist vermutlich schlechter als einer mit dem Benchmarkwert 6000 und 16 GB Arbeitsspeicher. Darum möchte ich mit Punkten arbeiten.
ja, sicherlich, aber ich denke der Unterschied wird (zumindest bei) einem Wert von 6100 und 4 GB im Vergleich zu 6000 und 16 GB für Office-Anwendungen kaum merkbar sein.

Und dann
1. PC1, SSD vorhanden, i7, 12 GB
3. PC3, SSD vorhanden, i5, 12 GB

Das kann auch ins Augen gehen. Ein i7-6500U bringt im Benchmark gerade mal 4478 Punkte. Der ist vermutlich auch mit 12 GB RAM nicht besser als ein i5-9500 mit 11476 Punkten im CPUMark-Benchmark.
Ja da war ich faul, weil ich nicht die genauen Prozessorbezeichnungen raussuchen wollte. :) face-smile Du hast recht. Der I7-6500U verliert gegen den i5-9500, aber da vergleichst du ja auch 6te Generation mit 9ter Generation. Du musst schon innerhalb einer Generation bleiben. Also wenn du den i5-9500 hast, dann müsst du den mit dem i7-9700 vergleichen, dann bist du in beiden in der 9ten. Da sollte der I7 dann eigentlich gewinnen ;)

Also eigentlich müsste es dann so heißen
i7-9x
i5-9x
i7-8x
i5-8x
i7-7x
i5-7x
i7-6x
i5-6x

Und dann steht der i5-9500 auch über dem i7-6500u. Wie gesagt: Faulheit führt zur Verwirrung.

Du solltest dir nur im Vorfeld Gedanken machen ob der Aufwand sich rechnet. Du schreibst ja, dass die Rechner spenden waren/sind und du nun die besten rausgeben willst. Für mich klingt das ganze nach einer löblichen unentgeltlichen Arbeit. Und der Benchmark alleine ist auch nicht alles. Wir haben zum Beispiel Grafikkarten im Einsatz, bei dir dir jeder Benchmark von der Verwendung abrät. Das liegt daran, dass hier im Benchmark Funktionen getestet werden, die die Karte nicht kann. Daher liegt sie immer in den untersten 10%. Allerdings, beherrscht die Karte dafür Dinge, die im Benchmark nicht berücksichtigt werden, was sie zu der (derzeit) besten Karte für 3D-Berechnungen mit Intel-CPUs macht.
Das gleiche gilt für den CPU-Benchmark. Was nützt dir ein geringer Wert, weil der Prozessor es vielleicht nicht hinbekommt im laufenden Betrieb einer Anwendung de CPU-Zuweisung zu verändern, wenn der Anwender am Ende nur Outlook, Word und Excel nutzt, wo die CPU-Zuweisung im laufenden Betrieb nicht erforderlich ist?
Es geht wie immer darum, einen Mittelweg zwischen Aufwand und Nutzen zu finden.

Gruß
Doskias
Mitglied: H41mSh1C0R
H41mSh1C0R 22.09.2021 um 15:27:03 Uhr
Goto Top
Bisher hat jede Büchse bis runter zum 4. Intel i5/i7 Generation hier einwandfrei ihren Job im Office erlegt.

Was gab es:

- RAM auf Maximum (i.d.R. 8-16GB)
- definitiv SSD rein und das nicht nur wegen OS Start, sondern weil es auch SW gibt auf auf der Platte/SSD rumrührt und da ist der Wechsel auf SSD definitiv positiv zu sehen

Fertig.

Wenn du also Gewichten willst:
SSD>CPU>RAM

So hat es Doskias ja auch bereits vorgeschlagen.
Mitglied: SarekHL
SarekHL 22.09.2021 um 15:29:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @Doskias:

ja, sicherlich, aber ich denke der Unterschied wird (zumindest bei) einem Wert von 6100 und 4 GB im Vergleich zu 6000 und 16 GB für Office-Anwendungen kaum merkbar sein.

Findest Du den Arbeitsspeicher wirklich so wenig relevant? Ich habe den subjektiven Eindruck, dass der schon sehr relevant ist, alleine schon für die Geschwindigkeit, in der sich Programme öffnen.
Mitglied: Doskias
Doskias 22.09.2021 um 15:41:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @Doskias:

ja, sicherlich, aber ich denke der Unterschied wird (zumindest bei) einem Wert von 6100 und 4 GB im Vergleich zu 6000 und 16 GB für Office-Anwendungen kaum merkbar sein.

Findest Du den Arbeitsspeicher wirklich so wenig relevant? Ich habe den subjektiven Eindruck, dass der schon sehr relevant ist, alleine schon für die Geschwindigkeit, in der sich Programme öffnen.

Wie gesagt, es kommt auf die Programme an. Windows 10 hat bei 64Bit 2 GB Ram Anforderungen, Office 2019 bei 64 Bit dann 4 GB. Bei 32 Bit ist es jeweils die Hälfte. Wie ich bereits oben geschrieben habe:
was genau sind bei dir Bürotätigkeiten?

Natürlich ist Arbeitsspeicher wichtig und natürlich weiß ich auch, dass Programme sich dann schneller öffnen, aber mal im Ernst: Wie oft wird das geöffnet? Wenn ich mir meine Kollegen anschaue, die nur Bürotätigkeiten machen, die öffnen Morgens ihr Outlook, 2 Excel-Tabellen und 1 Word-Dokument. Hin und wieder einen Mail-Anhang. Das wars. Ich hab bei den betroffenen Kollegen grade mal den Zustand der Rechner abgefragt: durchweg 8 GB Ram installiert und durchweg 4,2 GB bis 5,8 GB derzeit verfügbar. Also zum Arbeiten würden da auch 4 GB reichen :-) face-smile

Gruß
Doskias
Mitglied: SomebodyToLove
SomebodyToLove 23.09.2021 um 09:58:36 Uhr
Goto Top
Hallo,

vielleicht bringt dir auch folgender Benchmark etwas:
https://www.passmark.com/products/performancetest/

der Berechnet dir direkt einen Wert über CPU + RAM + Disk + GraKa.
Soweit ich die Gewichtung sehe ist das hier CPU > DISK > RAM > GRAFIK

Gibt eine kostenlose Testversion, sonst werden 30 $ fällig... je nachdem wie viele Rechner du hast lohnt es sich vielleicht.

Grüße
Somebody
Mitglied: SarekHL
SarekHL 23.09.2021 aktualisiert um 11:03:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @Doskias:

Natürlich ist Arbeitsspeicher wichtig und natürlich weiß ich auch, dass Programme sich dann schneller öffnen, aber mal im Ernst: Wie oft wird das geöffnet? Wenn ich mir meine Kollegen anschaue, die nur Bürotätigkeiten machen, die öffnen Morgens ihr Outlook, 2 Excel-Tabellen und 1 Word-Dokument.

ok, vielleicht habe ich mit dem Begriff "Bürotätigkeiten" etwas verwirrt. Ich wollte damit verdeutlichen, dass es weder um Computerspiele noch um hochwertige Bild- oder Videoverarbeitung geht. Für mich zählen zu den bürotypischen Tätigkeiten aber auch die Internetrecherche (auch mit zehn oder mehr gleichzeitig offenen Tabs) und ab und an mal ein Videochat.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass es um gespendete PCs geht. Die werden natürlich nicht in einem Büro eingesetzt, sondern kostenlos an Flüchtlingsfamilien abgegeben.

Und klar, vielleicht installiert der eine oder andere dann auch mal ein Spiel, aber dafür legen wir die Rechner nicht aus. Die sollen eher beim Deutsch lernen oder bei der Informationssuche unterstützen, bedingt auch bei den Hausaufgaben der Kinder.
Heiß diskutierte Beiträge
question
Windows 11 Upgrade nicht möglichben1300Vor 1 TagFrageWindows 1114 Kommentare

Guten Morgen ! ich habe einen Gaming PC, mit folgende Spezifikationen: Leider kann ich diesen nicht auf Windows 11 upgraden: Welche Optionen bleiben mir, um ...

question
Was ich benötige ist ein guter Wechselrahmen 5,25"Lefty0815Vor 1 TagFrageFestplatten, SSD, Raid8 Kommentare

Hallo an alle, ich such mir noch einen Wolf :-) Was ich benötige ist ein Wechselrahmen 5,25" für eine zwei oder drei 3,5Zoll Festplatten (SATA ...

question
Exchange Server - Wege, anonymes Senden zu verbietenDerWoWussteVor 1 TagFrageExchange Server11 Kommentare

Ich grüße Euch! Ziel 1: Alle PCs sollen Warnmeldungen per E-Mail geskriptet und anonym versenden können. In diesen Skripten handelt das Computerkonto und im Skript ...

question
Neuinstallation NetzwerkBurQueVor 14 StundenFrageNetzwerkgrundlagen13 Kommentare

Hallo ich hab die Aufgabe bekommen ein Netzwerk in einem neuen Gebäude einzurichten bzw. mir dazu Gedanken zu machen. Raumsituation. Im Keller steht ein Serverschrank ...

question
WLAN Lösung für Gästehaus Vereinjohannes-meyerVor 23 StundenFrageLAN, WAN, Wireless8 Kommentare

Hallo, ich betreue die IT eines Vereins, der zwei Gebäude mit Gästebetrieb betreibt. Es sind regelmäßig an die 30 bis 50 Geräte verbunden. Ich hab ...

question
SMTP Relay Server gelöst MacLeodVor 1 TagFrageExchange Server10 Kommentare

Hallo zusammen. Vorwort: Habe das hier bei Exchange eingeteilt, betrifft aber Mailserver Versand allgemein. Bei einem Kunden mit einem Kerio Mailserver werden neben dem üblichen ...

question
Multi-WAN-Netzwerk fürs StudentenwohnheimHutzeljaegerVor 8 StundenFrageLAN, WAN, Wireless17 Kommentare

Hallo allerseits. Für die Internetversorgung unseres Studentenwohnheims muss ich nun sehen, dass ich eine kostengünstige Lösung eines Multi-WAN Netzwerks hinbekomme, wohl am besten per Multi-WAN-Bonding. ...

question
Drei Fragen zum Internet Explorer gelöst UserUWVor 23 StundenFrageWebbrowser4 Kommentare

1) Der IE lässt sich unter Windows 10 deaktivieren, aber nicht physisch deinstallieren. Heißt das, dass IE-Funktionalitäten "unter der Haube" auch von Windows 10 genutzt ...