Drucken auf lokalen Drucker bei aktiver VPN Verbindung sehr langsam

Guten Tag zusammen

ich habe ein Problem bei dem ich nicht mehr weiterkomme. Vielleicht könnt ihr mir helfen und den entscheidenden Hinweis geben.

Person A sitzt im Homeoffice. Sie wählt sich dort per VPN (ikev2 - LANCOM) ins Unternehmen ein und arbeitet dann per RDP auf ihrer Büro-Workstation.
Person A besitzt im Homeoffice einen CANON TS6100 Drucker. Dieser hat leider Kompatibilitätsprobleme mit Windows 11 wenn er per USB angeschlossen ist. Deshalb ist er per WiFi im Heimnetzwerk von Person A angeschlossen.

Folgendes Verhalten:
VPN aus -> Drucker springt sofort an und tutet gut.
VPN an -> Sowohl der umgeleitete Druck von der Büro-Workstation als auch der lokale Druck vom Homeoffice-Computer dauert sehr sehr lange. (z.B. 300kb großes Dokument braucht 15 Sekunden. Je größer desto länger dauert es.)

Woran kann das liegen? Habt ihr eine Idee für einen Fix oder Workaround? Habe ich das VPN Profil vlt. falsch konfiguriert? Muss man im Hinblick auf diese Situation auf etwas spezielles achten?

Achja, die Geschwindigkeit ist "gut" im VPN. Beide Anschlüsse haben eine Gigabit-Leitung der Telekom und ein Speedtest im VPN liefert immer noch ~150 Mbps.

Vielen Dank und euch ein schönes Wochenende
Jan

Content-Key: 1722244001

Url: https://administrator.de/contentid/1722244001

Ausgedruckt am: 28.01.2022 um 02:01 Uhr

Mitglied: TomTomBon
TomTomBon 14.01.2022 um 12:25:39 Uhr
Goto Top
Moin Moin,
Bei uns wird außer dem PC nichts im VPN außerhalb der Firma erlaubt.
Und das ist eigentlich auch der Standard den Ich von mehreren Firmen mit VPN kenne.
Ich habe in ein paar das Szenario gehabt das aufgeweicht werden mußte weil vor Ort Drucker benötigt wurden.
Jedesmal hat der VPN Zuständige dafür gesorgt das vor Ort ein VPN Router aufgebaut wird, also das komplette Netz im VPN war.
Sowas ist ja immer schon bei Citrix/Terminal Session doof.
Bei VPN kann Ich mir das noch viel schlimmer vorstellen.


Und da die Dokument Größe relativ ist, wird dieser Routing "Irrsinn" (aus meiner Sicht) halt lange brauchen.
Nicht vergessen, Die Druckstrom Größe hängt zum TEIL nur mit dem Dokument zusammen!
Viel auch mit dem Treiber, genauer gesagt der Sprache in der der Treiber redet!
Ich habe hier einen Test gemacht mit einer PDF mit Text und Bildern.
1,2MB groß.
Unterschiedliche Treiber erzeugten Druckdatenströme von 1MB bis 40MB.

Und jetzt kommt ein ABER.

Der 1MB große Druckdatenstrom geht natürlich schneller übers Netz.
Aber je nach Sprache, je nach Drucker, muss er vom Drucker KOMPLETT umgeschrieben werden damit der Drucker es drucken kann.
Die 40MB Dateien wiederum, bei diesem Test natürlich (!), waren alle schon so aufbereitet das der Drucker direkt es weg druckt.


Und jetzt ist die Frage wo der Flaschenhals liegt das man den richtigen Treiber nimmt.
In dem Fall würde Ich sagen VPN --> bei uns ist dort ein v4 Treiber empfehlenswert.
Der macht den Drucker langsam (weil das Dokument komplett MICROSOFT-gecodet ist, was umgerechnet werden muss), aber ist mit der kleinste Druckdatenstrom erzeuger.
Heiß diskutierte Beiträge
general
Generator für endlose, kostenlose Energie? Ein gut gemachter Schwindel? gelöst beidermachtvongreyscullVor 1 TagAllgemeinOff Topic35 Kommentare

Mahlzeit Kollegen! Wenn ich mich strikt an physikalische Grundsätze halte, müsste ich sagen: Nein. Es ist nicht möglich. Ich stieß aber im Internet auf ein ...

general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
"minimale" Cloud-Telefonanlage gesuchtDatenreiseVor 1 TagFrageVoice over IP13 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Cloud-Telefonanlage, die sich für einen einzelnen Arbeitsplatz eignet und wollte hier fragen, ob jemand dazu einen ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 21 StundenFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 1 TagAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 22 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Backup Software für PostgreSQLDaniVor 1 TagFrageDatenbanken11 Kommentare

Moin, für eine Anwendung kommt PostgreSQL 13.5 zum Einsatz. Leider nicht unter Linux, sondern läuft unter Windows Server 2019. Nun gibt es für jeden Kollegen ...