qqr700
Goto Top

Erfahrungen mit KVM?

Hallo,

ich bin die Tage über KVM gestolpert und hab dazu ziemlich viel Gutes gelesen. Ich hab spontan auch schon meine ersten Schritte gemacht und mal den virt-manager installiert und die ersten VMs installiert. Erfahrungen habe ich bisher mit vmware und virtual box. Wenn ich die im Vergleich sehe, dann fühlt sich das KVM bzw. die AdminOberfläche etwas ... hmm ... mau und auch kompliziert bzw. unhandlich an. Im Inneren scheint es aber ziemlich flexibel und vielfältig einsetzbar. Da könnten ein paar Asse im Ärmel stecken. Wie sind eure Erfahrungen? Ist KVM Praxis tauglich? Welche Tools haben sich bewährt, von welchen sollte man die Finger lassen? Habt ihr Tipps zu aktueller Doku? (Abgesehen von der kvm-linux Seite.)

Vielleicht noch zwei Anmerkungen, was ich vorhabe:
- einzelne Server virtualisieren (keine großen Dinge)
- Desktops virtualisieren
- Host-Server-OS wird Ubuntu sein.
- Host-Desktop-OS wird in jedem Fall Linux - vor allem Ubuntu und Ableger - sein.
- Gast-Server-OS auch ubuntu
- Gast-Desktop-OS bunte Mischung von div. LinuxDistris bis Windows

Grüße
QQR700

Content-Key: 268064

Url: https://administrator.de/contentid/268064

Printed on: April 22, 2024 at 06:04 o'clock

Member: Frank
Frank Apr 01, 2015 at 16:38:29 (UTC)
Goto Top
Hi,

Um Linux-Server zu virtualisieren, ist KVM mit das schnellste und beste was ich persönlich kenne. Unsere Webseite hier nutzt z.B. KVM um diverse Dienste zu virtualisieren. Auch das Thema KVM-Backup kann man sehr schnell ohne zusätzliche Kosten per Scripte lösen (siehe: KVM: Backup einer VM im laufenden Betrieb).

Für eine Desktop-Virtualisierung ist KVM aber nicht/nur bedingt geeignet. Da würde ich dann bei Hyper-V von Windows 8.x, VMware oder halt Virtual Box bleiben.

Gruß
Frank
Webmaster
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 01, 2015 updated at 16:58:41 (UTC)
Goto Top
Zitat von @QQR700:

Wie sind eure Erfahrungen?

Ich benutze i.d.R. kvm auf debian oder ubuntu-host, wenn nicht aus anderen Gründen vmware oder virtualbox angemessener wären.

Ist KVM Praxis tauglich?

Ja,.

Welche Tools haben sich bewährt, von
welchen sollte man die Finger lassen?

loop-device/loopmount, dd/ddrescue, debootstrap, etc. face-smile

lks
Member: broecker
broecker Apr 01, 2015 at 17:02:26 (UTC)
Goto Top
Moin, da ergänze ich doch noch...
habe jetzt gerade ein paar Wochen Linux mit SUSE13.2-Wirt und div. Linux-Gästen ausgebildet und dabei bemerkt, daß KVM auch auf KDE vernünftig verwendbar ist (auch typische Desktop-Themen USB, Grafik): Virt.Masch-Manager, insofern würde ich es jetzt auch als Ersatz zu VMware-Workstation oder Virtual-Box (also als Typ2-Hypervisor) empfehlen.
HG
Mark Bröcker
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 01, 2015 at 17:08:35 (UTC)
Goto Top
Zitat von @broecker:

insofern würde ich es jetzt auch als Ersatz zu VMware-Workstation oder Virtual-Box (also als Typ2-Hypervisor) empfehlen.

ich setze es hier bei mir auch für Desktops ein. Also direkt anstelle von VMware Player/workstaion oder Virtualbox. Es gitb nur wenige Sachen (altes Solaris, Win98) wo man manchmal Probleme hat, bei denen man auf vmware oder virtualbox zurückgreifen muß.

lks
Mitglied: 119944
119944 Apr 01, 2015, updated at Apr 02, 2015 at 07:06:53 (UTC)
Goto Top
Hi,

an sich ist KVM eine tolle Sache aber so 100% zufrieden bin ich damit leider nicht. Wenn nur Linux Maschinen verwendet werden funktioniert es Super schnell und problemlos.

Wenn allerdings aktuelle Windows Maschinen virtualisiert werden sollen bin inzwischen vorsichtig geworden und würde lieber zu Hyper-V oder ESXi greifen.

Nur unter KVM (Ubuntu Host) treten bei uns einige Probleme in Verbindung mit Windows auf (hohe CPU Auslastung, schlechte Netzwerkperformance).
Die aktuellen virtio Treiber verursachen teilweise auch Bluescreens so das wir einen älteren verwenden mussten.

Wie das unter Redhat oder anderen Enterprise Distros aussieht kann ich dir nicht sagen.

VG
Val
Member: Chonta
Chonta Apr 02, 2015 at 07:43:55 (UTC)
Goto Top
Hallo,

KVM ist super für alles was keinerlei GUI braucht.
Ab der Sekunde wo Du eine GUI brauchst, egal ob WindowsGast oder LinuxGast kannst Du KVM vergessen!
Einzige Ausnahme ist wenn bei entsprechender Hardware (CPU und GPU müssen das können) Du die GPU 1:1 durchreichen kannst.
Keine Ahnung warum KVM es nicht gebacken bekommt eine GUI so performant wie mindestens Virtualbox darstellen zu können......
Wenn es darum geht ein System mit GUI zu virtualisieren ist VM-Ware am performantesten, nach meiner Erfahrung.
Abseits der Desktopvirtualisierer gehen natürlich auch Hyper-V, Xen und vSphere.

Ansonsten für den nicht Komerziellen Einsatz VM-Ware-Player oder Virtualbox (bei Virtualbox gibt es bei der Lizensierung im Komerziellen Nutzung ein paar Fallstricke)

Ab der Sekunde in der KVM endlich auch eine GUI Performance wie Virtualbox hin bekommt nur noch KVM.

In Bezug der Performance ich habe KVM, VM-Ware und Virtualbox auf ein und dem Selben Laptop getestet. Und Wenn man eine Desktop-VM (Linux oder Windows) auf KVM hat laufen lassen war ab der Sekunde in der man surfen wollte oder Youtube nutzen wollte Schluss mit lustig! Gleiche VM in VB ode VM-Ware war alles super.
Bei KVM wurden alle möglichen Grafiktreibereinstellungen die es da so gibt versucht, alles unbrauchbar.

Gruß

Chonta
Member: QQR700
QQR700 Apr 02, 2015 at 08:57:09 (UTC)
Goto Top
Wow, so viele Antworten! Da sage ich allen schonmal ein globales Dankeschön face-smile
Mein Fazit: im Server mit dem Pinguin passt es in jedem Fall. Für Desktops kann es wohl knifflig werden. Da scheint man es individuell ausprobieren zu müssen.

Gruß
QQR700
Member: holli.zimmi
holli.zimmi Oct 02, 2015 updated at 07:38:06 (UTC)
Goto Top
Hi,

als Oberfläche kannst Du das Tool "Virtaulbricks" nehmen!

Siehe URL: https://launchpad.net/virtualbrick

Ist auf der aktuellen Knoppix 7.5.0 Linux-Magazin schon drauf!

Gruß

Holli
Member: QQR700
QQR700 Oct 02, 2015 at 08:09:34 (UTC)
Goto Top
Danke Dir! Das schau ich mir mal an face-smile

QQR700