Hilfestellung für die Anschaffung eines kleinen Servers

Mitglied: Michaelll
Liebe Community,
ich bin neu hier und bitte um Hilfestellung für die Anschaffung eines kleinen Servers oder einer ähnlichen Lösung für ein kleines Ingenieurbüro.

Hintergrund:
Kleines Ingenieurbüro mit 2-3 Rechnern, IPhone Telefone, 100M bidirektionaler Glasfaseranschluss an JUNIPER SRX300 (durch den Provider gewartet) mit 5 festen IP-Adressen

Aufgabenstellung:
Datenaustausch im lokalen Netzwerk
WLAN Funktion im Haus
VPN Verbindung um Bilder und Dokumente runterzuladen und ablegen zu können
PC und IPhone Backups sollen möglichst automatisch erstellt werden oder manuell zu starten
Voice over IP Integration zum Ende des Jahres mit nur 3 Rufnummern
Optional smart home Geräte einbinden (Rasensprenger Gardena, Rasenroboter, etc.)
Einbindung Kamera-System (möglichst mit definiertem Netzwerkspeicher)

Idee: Fritzbox an Uniper, NAS System TS-253B-8G mit zwei Platten (eine als Spiegel)

Budget: 3.000€

Ist die Idee funktional oder sollte man für das Budget besser etwas anderes anschaffen? Die Fritzbox und das NAS System ist noch nicht vorhanden...
Ich bin für eure Tipps sehr dankbar!
Michael

Content-Key: 912362534

Url: https://administrator.de/contentid/912362534

Ausgedruckt am: 23.07.2021 um 14:07 Uhr

Mitglied: brammer
brammer 05.07.2021 um 15:25:34 Uhr
Goto Top
Hallo,

wende dich bitte an ein Systemhaus in deiner Nähe.

Das was ihr wollt ist nichts was man einmal aufstellt und dann die nächste 5 Jahre vor sich hinlaufen lässt.
Das Bedarf einer gründliche Planung und einer regelmässigen Prüfung

brammer
Mitglied: aqui
aqui 05.07.2021 aktualisiert um 15:34:49 Uhr
Goto Top
"FritzBox" an einer Premium Firewall die eh alles an Bord hat spricht ja auch schon für sich und ohne weiteren Kommentar... :-( face-sad
Ist wie ein Porsche mit einem Shetland Pony ziehen...
Mitglied: radiogugu
radiogugu 05.07.2021 um 15:33:32 Uhr
Goto Top
Hallo.

Kann mich nur anschließen.

Einfach mal ein paar Systemhäuser in deiner Nähe anfunken.

Allerdings wird das gegebene Budget mit den Anforderungen schnell gesprengt werden.

Es sollte noch etwas ausführlicher in das Pflichten- / Lastenheft das Thema Datensicherung, denn RAID ist kein Backup.

Das QNAP NAS wird schnell an seine Grenzen stoßen, wenn da tägliche Datensicherungen der PC und Kameras drüber laufen sollen.

Hier sollte das eine vom anderen getrennt werden mit am besten zwei NAS Systemen. Eine kleine, zentrale Benutzerverwaltung sollte stattfinden. Dies kann auch über QNAP / Synology Pakete auf den NAS Systemen abgewickelt werden.

Planung ist alles. Ich sehe das Budget für dein Vorhaben realistischer bei ca. 4.500 € - 5.500 € (inkl. Lohn für Einrichtung und Konfiguration), damit die Infrastruktur ordentlich dasteht.

Gruß
Marc
Mitglied: NixVerstehen
NixVerstehen 05.07.2021 um 15:36:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:
Ist wie ein Porsche mit einem Shetland Pony ziehen...
Lol...der war gut :-) face-smile
Mitglied: Michaelll
Michaelll 05.07.2021 um 15:41:47 Uhr
Goto Top
Vielen Dank für die Infos!

Vom Budget stehen auch die 4.500€ - 5.500€ zur Verfügung - kein Problem. Ich gebe den Auftrag gerne an ein Systemhaus - und das Shetlandpony an der Juniper ist auch verstanden.

Sollte grundsätzlich die Idee NAS verfolgt werden, oder ist eine richtige Server-Lösung sinnvoller?
In welche Richtung sollte die Hardware vernünftigerweise ausgerichtet sein?

Backups reichen wöchentlich - die VPS Verbindug wird vielleicht an 30 Tagen im Jahr benötigt... und die Kameras können auch über ring laufen...
Mitglied: grill-it
grill-it 05.07.2021 um 16:27:48 Uhr
Goto Top
Moin,

Backups Wöchentlich?
Also ist es dem Unternehmen Egal, wenn es mal eben Daten von einer Woche verliert? (ACHTUNG: Verlust von Personebezogenen Daten (Kunden-/Abrechnungsdaten etc können da drunter fallen!) kann hier möglicherweise einen verstoß gegen die DSGVO darstellen)

Da wir die Umgebung und Arbeitsweise des Büros nicht kennen, wird es schwer dir zu sagen "nimm einen Server, nimm ein NAS"
Am besten wirklich ein lokalen Dienstleiter bzw ein Systemhaus ansprechen, die vor Ort die Gegenebheiten, Notwendigkeiten und Arbeitsweisen prüfen können.

LG, Manu
Mitglied: Visucius
Visucius 05.07.2021 um 17:17:29 Uhr
Goto Top
(ACHTUNG: Verlust von Personebezogenen Daten (Kunden-/Abrechnungsdaten etc können da drunter fallen!) kann hier möglicherweise einen verstoß gegen die DSGVO darstellen)

Gibts dafür nen Beispiel?! Ich frage für einen Freund ... ;-) face-wink
Mitglied: em-pie
em-pie 05.07.2021 um 17:25:40 Uhr
Goto Top
Moin,
Zitat von @grill-it:
Moin,

Backups Wöchentlich?
Also ist es dem Unternehmen Egal, wenn es mal eben Daten von einer Woche verliert?
Das halte ich auch für kritisch.
Wird immer am Freitag-Nachmittag gesichert, ist es also egal, wen ich euch am Freitag Vormittag ein Ereignis alle Daten unbrauchbar macht? (Frage gilt dem TO)

(ACHTUNG: Verlust von Personebezogenen Daten (Kunden-/Abrechnungsdaten etc können da drunter fallen!) kann hier möglicherweise einen verstoß gegen die DSGVO darstellen)
Auch wenn du möglicherweise schreibst
Der Verlust (i.S.v gelöscht) ist ja erst einmal Pro DSGVO, sprich kein Vorfall.
Wenn ich alle meine Server lösche, müssen die Betroffenen ja nicht fürchten, das die Daten abhanden gekommen sind. Die können sich eigentlich sogar mehr in Sicherheit wiegen, da auch die pöhsen Purschen nicht mehr an die Daten kommen :-) face-smile
Anders ist es natürlich, wenn die Daten durch einen Befall "abhanden gekommen" sind. Das hat aber nichts mit einem Backup zu tun.
Ich kann auch sekündlich sichern, wenn die Daten abfließen, fließen sie ab...

Da wir die Umgebung und Arbeitsweise des Büros nicht kennen, wird es schwer dir zu sagen "nimm einen Server, nimm ein NAS"
Am besten wirklich ein lokalen Dienstleiter bzw ein Systemhaus ansprechen, die vor Ort die Gegenebheiten, Notwendigkeiten und Arbeitsweisen prüfen können.
Das sehe ich auch so: Google bemühen, Referenzkunden identifizieren (als Ingenieurbüro kennt man ja auch ein paar Firmen, die IT-Partner haben!?) und von denen dann ein Angebot einholen und a Ende entsprechend umsetzen lassen.

Gruß
em-pie
Mitglied: Michaelll
Michaelll 05.07.2021 um 17:36:27 Uhr
Goto Top
@ Manu

ja - ich werde mir einen Dienstleister suchen - ich kann mir nur vorstellen, dass das nicht unbedingt so einfach ist. Meine Schwester ist Systemadministratoren bei einer großen Firma - kennt sich aber z.B. mit Juniper so gar nicht aus.

Im Grunde geht es nur um die Sicherung von Bildern und ein paar Office Dateien. Keine Raketentechnik - alles keine Kundendaten! Das sind eher eigene Baustellenfotos, etc.. Wenn jemand damit etwas anfangen möchte, kann er die gerne haben...

Bisher hatten wir nichts - also ist schon einmal alles mehr, als wir jemals hatten ;-) face-wink
Wir haben uns mit einem Telekom-Hybrid Anschluss ohne feste IP beholfen und alles einfach per Mail / cloud erledigt. Es geht um weniger als 1TB an totalen Daten, die wöchentlich zu sichern sind. Im Monat werden vielleicht 4GB pro Monat verschoben.

Die drei Rufnummern kommen aus dem ablaufenden Telekom-Anschluss zum Jahresende dazu und müssen irgendwie integriert werden. Eine Cloud Lösung für die Telefonie wäre wohl übertrieben, da der Anschluss so gut wie gar nicht benutzt wird.

Aus dem Grund war die Fritzbox angedacht - die kann die Rufnummern handeln - und gibt einem das WLAN... und mehr wie 8-10 Geräte befinden sich kaum in Netz...
Mitglied: Daemmerung
Daemmerung 05.07.2021 um 17:55:06 Uhr
Goto Top
Moin,

so wie du das beschreibst sind es geringe Anforderungen. Wenn es nicht so schlimm ist, dass bei einem möglichen Datenverlust evtl. 20 Bilder nicht gesichert wurden, weil seltene Backups (einmal pro Woche)) vorhanden sind, dann sinkt die Anforderung erst recht.

Du kannst dir eine oder zwei NAS-Systeme hinstellen. Eines davon stellt euren Speicher und das andere euer Backup zur Verfügung. Die VPN-Lösung könnt ihr dann entweder über Uniper oder der FRITZ!Box realisieren. Bei 8 Usern, wenn ihr nicht vor habt größer zu werden, sollte das ausreichen. Meine Kollegen werden mich zwar steinigen für diese Aussage, aber bei derart geringen Anforderungen kann man die Kirche auch im Dorf lassen. Wenn deine Schwester sowieso Systemadministratorin ist, kann sie da ein wenig Zeit investieren und euch helfen.

Euch muss aber immer klar sein: Ihr habt dadurch keine Garantie, dass es immer und zu jeder Zeit 100% läuft. Es kann immer wieder etwas kaputt gehen, wo sich dann ggf. auch die Schwester die Zähne ausbeißt. Wenn sie mit der Uniper-Lösung schon nicht zurecht kommt (am Ende keine Raketenwissenschaft), könnte es sein, dass sie sich an anderen Stellen auch die Zähne ausbeißt. Das müsst ihr immer im Hinterkopf haben.

Grüße
Daemmerung
Mitglied: Visucius
Visucius 05.07.2021 aktualisiert um 18:15:16 Uhr
Goto Top
Schade @em-pie:
Jetzt wollte ich mir doch endlich mal erklären lassen, wie defekte/gelöschte Daten ein DSGVO-Problem heraufbeschwören. Immer wieder interessant, für was die DSGVO so herhalten muss 😁

---

Ich denke, Du wirst mit nem NAS nicht so schlecht liegen. Achte aber darauf, dass Du mit dem Gerät virtualisieren (mind. Linux) kannst (ist auch ne Prozessorfrage), um Vorort in Zukunft entsprechend flexibel zu sein (Telefonanlage, VPN, Druckserver, ...). Ich setze da auf Synology-Basis gerne die 920+ ein - dürfte aber die gleiche "Klasse" sein.

Backupen könnte man das NAS auch kundenseitig mit zeitweise angeschlossenen Festplatten (USB/SATA-Adapter). Das ist jetzt auch kein Hexenwerk, sollte nur kontrolliert werden, weil das gerne "hinten runter" fällt.

Gehste zum "Systemhaus" haste nachher nen Windows-Server inkl. Directory mit nem Haufen Lizenz-Gezicke und hohen HW-Anforderungen dastehen - mit monatlichem Wartungsvertrag und alle paar Jahre nen sündhaft teures Update. Und weil das Systemhaus kein Juniper vertreibt ... muss das Netzwerk auch neu ;-) face-wink

Und ob das jetzt "sicherer" ist, sei wirklich dahingestellt?!

"KISS ist King" ;-) face-wink

VG
Mitglied: Vision2015
Vision2015 05.07.2021 aktualisiert um 18:28:05 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:

Schade @em-pie:
Jetzt wollte ich mir doch endlich mal erklären lassen, wie defekte/gelöschte Daten ein DSGVO-Problem heraufbeschwören. Immer wieder interessant, für was die DSGVO so herhalten muss 😁
das will ich aber auch wissen.... :-) face-smile


---

Ich denke, Du wirst mit nem NAS nicht so schlecht liegen. Achte aber darauf, dass Du mit dem Gerät virtualisieren (mind. Linux) kannst (ist auch ne Prozessorfrage), um Vorort in Zukunft entsprechend flexibel zu sein (Telefonanlage, VPN, Druckserver, ...). Ich setze da auf Synology-Basis gerne die 920+ ein - dürfte aber die gleiche "Klasse" sein.

Backupen könnte man das NAS auch kundenseitig mit zeitweise angeschlossenen Festplatten (USB/SATA-Adapter). Das ist jetzt auch kein Hexenwerk, sollte nur kontrolliert werden, weil das gerne "hinten runter" fällt.

Gehste zum "Systemhaus" haste nachher nen Windows-Server inkl. Directory mit nem Haufen Lizenz-Gezicke und hohen HW-Anforderungen dastehen - mit monatlichem Wartungsvertrag und alle paar Jahre nen sündhaft teures Update. Und weil das Systemhaus kein Juniper vertreibt ... muss da auch was neues hin ;-) face-wink
natürlich... von was sollen wir systemhäuser den leben... also echt... :-( face-sad
also ich kann mit Juniper besser , als mit so einem sophos gefrickel Apparat! :-) face-smile

Und ob das jetzt "sicherer" ist, sei wirklich dahingestellt?!
hm...

"KISS ist King" ;-) face-wink

VG

Mitglied: Visucius
Visucius 05.07.2021 um 18:22:45 Uhr
Goto Top
natürlich... von was sollen wir systemhäuser den leben... also echt...
also ich kann mit Juniper besser , als mit so einem sophos gefrickel Aparat!
Bin ja schon ruhig 😁
Mitglied: Michaelll
Michaelll 05.07.2021 um 18:27:53 Uhr
Goto Top
Danke @ Daemmerung und Visucius

Vielen Dank für eure Einschätzung! - so habe ich mir das eigentlich auch gedacht :-) face-smile

Es geht wirklich darum beim Kunden zu sein und die Möglichkeit zu haben, auf ein paar Bilder und zuvor bereitgestellte Dokumente zuzugreifen - und die von der Baustelle hochzuladen, wenn man nicht ins Büro kommt.

Die Synology Geräte habe ich mir auch angeschaut - aber die schienen mir vom Herstellungsdatum oder vom Stand her etwas veralteter - vielleicht liege ich da auch falsch? Der NAS Server sollte meiner Meinung nach möglichst flott sein und einen ordentlichen Arbeitsspeicher haben? Der TS-253B-8G von QNAP schien mir da die "neueste Entwicklung" zu sein - da kann ich mich aber irren.

Schön ist es natürlich auch, wenn das System selber zu warten ist und man nicht auf externe Hilfe angewiesen ist. Wahrscheinlich lohnt es sich in die Uniper SRX300 einzulesen wie man VPN damit herstellt um nicht die Fritzbox dafür benutzen zu müssen, da die Hardware sicherlich besser und leistungsfähiger ist.

Vielen Dank an alle, dass ihr euch so viel Zeit und Mühen soweit gemacht habt :-) face-smile
Mitglied: Visucius
Visucius 05.07.2021 aktualisiert um 18:45:04 Uhr
Goto Top
Wahrscheinlich lohnt es sich in die Uniper SRX300 einzulesen wie man VPN damit herstellt um nicht die Fritzbox dafür benutzen zu müssen, da die Hardware sicherlich besser und leistungsfähiger ist.
Lohnen "tut" sich das auf jeden Fall. Der Punkt ist halt, dass die Fritze eigentlich zu nem Modem "zurückgestuft" werden müsste - damit die Juniper Ihr komplettes Leistungspaket auf die Straße bringt. Dann haste auch keinen Stress mit "DoppelNatter", Routerkaskade usw.

Das meinte @aqui mit "Porsche und Pony" ... (er hats Heute aber auch mit den Autovergleichen)

Alternativ die Fritze ersetzen durch ein entsprechendes Modem.

Viele Grüße

PS: Zum Vergleich Qnap/Syno kann ich nix sagen. Gemeinhin sollen die Qnap etwas leistungsstärker sein das hängt aber bestimmt vom Modell ab. Ich bin ein Fan von SynoOS und den dortigen Funktionserweiterungen. Hatte auch die letzten 10 Jahre nie(!) Stress, ebenso bei Kunden-Einsätzen, wo ich jetzt nach vielen Jahren die HW aktualisiere.
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 05.07.2021 um 18:55:04 Uhr
Goto Top
@Michaelll

100M bidirektionaler Glasfaseranschluss

Der pure Luxus. Down- und Upload über eine Leitung? Die Zukunft hat bereits begonnen ...
Mitglied: Michaelll
Michaelll 05.07.2021 um 20:21:04 Uhr
Goto Top
@ keine-Ahnung

ja - leider gibt es bei uns keinen VDSL Anschluss oder Kabel - von daher muss ich leider auf die etwas kostenintensivere Glasfaser-Backbone Variante zurückgreifen. Aber immerhin gibt es rein zufällig diese Lösung, die vor meiner Haustür vorbeiführt.
Der Provider macht es dann auch nur mit der Juniper...
Mitglied: Michaelll
Michaelll 05.07.2021 um 20:25:29 Uhr
Goto Top
@ Visucius

Vielen Dank für die umfängliche Beratung! Wenn du mal im Norden an der Küste bist gebe ich gerne einen aus ;-) face-wink

Was wäre denn zur ALternative ein gutes Modem? Ich nehme auch gerne die Syno, wenn das eine Empfehlung ist. Aus den Rezessionen über beide Systeme entnehme ich sowieso, dass die fast gleichwertig sind.
Mitglied: Visucius
Visucius 05.07.2021 aktualisiert um 21:21:33 Uhr
Goto Top
Mein Fehler! Ich dachte die Fritze schon da?!

Wenn ich Deine TE nochmal (aufmerksam) lese hängt die Juniper direkt am Glasfaser. Dann ist doch alles fein?! Ist doch sozusagen das perfekte Setup. Dein Glasfaseranschluss hat schon nen "Medienkonverter" auf RJ45 und die Juniper macht das Login zum Provider, Firewall und bei Bedarf auch VPN und evtl. auch Wifi.

Was möchtest Du denn dann mit der Fritze anstellen, die Du im modifizierten Setup erwähnst?!

Wifi kann ein AP besser, DECT kann ne eigene IP-DECT-Station besser, VPN kann die Juniper besser, usw.

Bzgl. der Telefonfunktion hast Du folgende Optionen:
a) Ja, innerhalb Deines Netzwerkes ne Fritze ;-) face-wink ... nur fürs Telefon/Fax
b) nen IP-Telefon mit lokal gehosteter "SW-Telefonanlage", die sich wiederum beim Provider anmeldet.
c) nen IP-Telefon direkt an einer "Cloud-Telefonanlage" (z.B. easybell, placetel, sipgate, ...)
d) ganz "alt hergebracht" irgend ne HW-Telefonanlagenlösung - evtl. wird da vom Provider eh etwas empfohlen.

VG
Mitglied: grill-it
grill-it 06.07.2021 aktualisiert um 08:36:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Zitat von @Visucius:

Schade @em-pie:
Jetzt wollte ich mir doch endlich mal erklären lassen, wie defekte/gelöschte Daten ein DSGVO-Problem heraufbeschwören. Immer wieder interessant, für was die DSGVO so herhalten muss 😁
das will ich aber auch wissen.... :-) face-smile


ich erkläre euch das gern...
DSGVO betrifftt nicht nur "abhanden kommen" von personenbezogenen Daten im Sinne, dass irgendwelche (dubiose) dritte die Daten (weitergeleitet) bekommen, sondern eben auch Schutz vor Verlust der personenbezogenen Daten und dass deren Integrität gewahrt bleibt. Ganz wichtig bspw. bei Arbeitnehmer/Personaldaten... (Stichwort Rentenkasse usw.. klar hier spielen auch noch andere Gesetze eine Rolle)
Sprich der Spruch im Sinne "was soll da einer sagen, wenn die sachen gelöscht bzw das RAID zerstört ist, dann ist das kein DSGVO Problem" ist faktisch leider falsch!

Denn auch das bewahren vor Totalverlust (durch Zerstörung) liegt in der bedeutung des wortes Datenschutz.
Mitglied: Michaelll
Michaelll 06.07.2021 um 09:44:46 Uhr
Goto Top
@ Visucius

Nochmals ganz vielen Dank :-) face-smile

Ehrlich gesagt wusste ich nicht, dass die Juniper das alles kann. Ich hatte ursprünglich die Fritzbox für die WLAN Funktion und die Telefonie mit DECT angedacht an WAN ohne Modem. Wenn die Juniper den VPN Zugang und das WLAN abdeckt, könnte man die Telefonie einfach mit so einem Gigaset N510 IP Pro oder ähnlich abdecken? - bis zu 6 Rufnummern und Endgeräte reicht völlig aus...

Ist so ein Juniper "Mesh" fähig? - oder sollte man Repeater als AP einrichten (mit LAN Verbindung?) oder gibt es da von Juniper eine fertige Lösung?

Kennst du dich mit der Juniper aus? - sind VPN und WLAN "einfach" einzurichten? - gibt es da einen komfortablen Web-Browser mit intuitiver Oberfläche?
Mitglied: aqui
aqui 06.07.2021 um 09:52:35 Uhr
Goto Top
bis zu 6 Rufnummern und Endgeräte reicht völlig aus...
Dafür nimmt man dann sinnigerweise eine kleine VoIP Nebenstellenanlage wie z.B. Auerswald VoIP 4000
https://www.auerswald.de/de/produkt/compact-4000
Als Hybridanlage kannst du daran sogar deine analogen Voice Endgeräte weiter nutzen !
oder sollte man Repeater als AP einrichten
Eine "Repeater" gehört niemals in ein WLAN Netzwerk wenn man es sauber macht. Das ist eine Krücke was zudem dann ein Half Duplex Verhalten erzwingt und damit ein Halbieren der Bandbreite. Es erhöht zudem die Hidden Station Problematik und Co Channel Interference. Ein NoGo also wenn du ein für die Mitarbeiter performantes WLAN betreiben willst.
Du positionierst ganz normal Kabel angebundende APs im Netz. Idealerweise APs die eine Controller Funktion gleich mitbringen wie Ruckus R320 usw. Das ist aber nicht zwingend wenn man eine überschaubare Anzahl von APs hat. (<4)
Mitglied: Visucius
Visucius 06.07.2021 aktualisiert um 11:23:12 Uhr
Goto Top
Ehrlich gesagt wusste ich nicht, dass die Juniper das alles kann.
https://www.juniper.net/us/en/products/security/srx-series/srx300-enterp ...

Schau mal welches Modell Du aus der Serie hast. Ab 320 haben sie ein Wifi-Modul integriert. Ansonsten lässt sich das aber doch eh besser alternativ lösen. Das hat den Vorteil, dass alle Wifi-APs aus dem gleichen Stall kommen. Sinnvoller Weise mit ner "Controllereinheit", damit die Übergabe der Clients von einem zum nächsten AP möglichst "intelligent" gesteuert wird. Das ist ja hier schon fast ne wöchentliche Frage im Forum.
Aber für Juniper hat sich doch @Vision2015 als richtige(re) Ansprechpartner geoutet. Ggfs. kannst Du ihn ja direkt anschreiben ;-) face-wink

Deine Juniper ist ja Provider-gewartet: Frage doch bei denen mal an, welche Einflussmöglichkeiten Du selber hast (Zugangspasswörter?), was sie für ne VPN-Lösung anbieten. Denn selbst bei ner dahintergeschlateten Lösung von Dir ... müssen ja die Ports für die VPN durchgereicht werden. Ich habe an den Glasfaseranschlüssen andere Hersteller im Einsatz. Aber das sollte ja kein Akt sein und Du bist bestimmt nicht der erste, der daran und damit ne VPN-Lösung einsetzen möchte.

Gigaset N510IP: Die habe ich hier selber im Einsatz. Bedenke, dass die selber nix können. Du musst Dir die kleine Box vorstellen, wie ein Gateway damit die DECT-Telefone auf VOIP-Konten, LDAP-Server, usw. zugreifen können. Da ist nicht mal ne Mailbox integriert und "Anrufergruppen" nur in der Form, dass Du einstellen kannst, welche Nummern auf welchen Endgeräten klingeln und sich das überschneiden darf.

Die Box benötigt "zwingend" entweder eine Cloud-Telefonanlage, ne Fritze (die sich - hinter der Juniper - zwischen Provider und Gigaset schaltet) oder eben eine lokale Telefonanlage (s. @aqui) Anmerkung. Das hängt auch ein wenig damit zusammen, ob und wie Du Faxe bearbeiten möchtest. Du benötigst für ein "reales Faxgerät" ja ne TAE-Buchse im Haus und ne Möglichkeit, dass sich diese beim Provider anmeldet. Die Cloud-Telefonanlage managed das komplett übers Webinterface/eMail. Bei mir hing die N510 ein Jahr an einer Fritze ... jetzt hängt da nur doch das Fax, die Telefone hängen direkt an der easybell Telefonanlage mit Clients auf den Smartphones.
Mitglied: Windows10Gegner
Windows10Gegner 06.07.2021 um 14:54:12 Uhr
Goto Top
Der erste Schritt wäre, nicht so einen dämlichen Titel zu wählen.

Ich würde hier die Geräte voneinander Trennen, mindestens den Netzwerk-Kram wie die APs von den Servern.
Klar, man kann hinten an den Server einen USB-WLAN-NIC stecken und den als Brücke konfigurieren, ist aber nicht gerade die feine Art.
Mitglied: rzlbrnft
rzlbrnft 06.07.2021 aktualisiert um 16:23:28 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:
Gehste zum "Systemhaus" haste nachher nen Windows-Server inkl. Directory mit nem Haufen Lizenz-Gezicke und hohen HW-Anforderungen dastehen - mit monatlichem Wartungsvertrag und alle paar Jahre nen sündhaft teures Update.

Und dafür kann jeder Noob mit Windows 10 Kenntnis seine User selber anlegen und spart sich dadurch einen Haufen > Verwaltungsaufwand.
Aber das nur nebenbei.

Aufgabenstellung:
Datenaustausch im lokalen Netzwerk
WLAN Funktion im Haus
VPN Verbindung um Bilder und Dokumente runterzuladen und ablegen zu können
PC und IPhone Backups sollen möglichst automatisch erstellt werden oder manuell zu starten
Voice over IP Integration zum Ende des Jahres mit nur 3 Rufnummern
Optional smart home Geräte einbinden (Rasensprenger Gardena, Rasenroboter, etc.)
Einbindung Kamera-System (möglichst mit definiertem Netzwerkspeicher)

Das sind ja drei Wünsche auf einmal, gibts nicht.

Ich lese heraus das es vor Ort quasi niemand gibt, der sich darum kümmern wird. In dem Fall wäre es doch zielführend, soviel Dienste wie möglich in die Cloud auszulagern, dann habt ihr keinen Ärger mit Backup usw.

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
- PC Backup? Auf dem PC werden einfach keine Daten gelagert, wenn du jeden PC Backuppen willst, brauchst du eine riesige Speichermenge, das würde sich erübrigen wenn die Leute nur ihre Produktivdaten zu einem Rechenzentrum synchronisieren würden, hier ist Onedrive, Googledrive eine Option oder wenn man keine amerikanischen Anbieter mag, gibts in Deutschland dergleichen auch genug.
- Telefonie? Auch hier gibt es genügend Cloud Anbieter, 3CX, Telekom usw. die haben alle eine App für deine iPhones, mit der kannst du dann fonieren als wärst du lokal in der Telefonanlage dann brauchst du null Hardware extra die auch nur wieder ausfallen kann, warum wollt ihr euch das antun?
- VPN braucht ich dann nicht unbedingt wenn ich eh alle Daten über meinen Cloud Anbieter abrufen kann aber das kann die Juniper normalerweise bieten.

Lokale Hardware ist schön und gut, aber wenn sich keiner drum kümmert auch sinnfrei. Heißt entweder teuer kaufen und dann Wartungsvertrag mit einem IT Dienstleister der auch teuer ist, oder die Dienste gleich in die Cloud auslagern.

Was bleibt also noch übrig: WLAN und Kamerasystem.
WLAN gibt es Hardware die jeder Nupp einrichten kann von Unifi. ich weiß das mögen einige hier nicht, aber einfacher gehts halt nicht, Dream Machine und drei APs, fertig ist dein WLAN. Alternativ z.B. Omada von TP-Link, damit sollte ein Ingenieur auch klarkommen.

Damit kann ich dann auch den Smart Home Mist anbinden, wovon ich auf jeden Fall abraten würde wenn ihr lokal Daten liegen habt.
Es heißt nicht ohne Grund Home und du willst ja nicht, das ein Hacker dich mit deinem Rasenmäher ermordet.

Für die Kamera haben Qnap und Synology einfach zu bedienende Apps an Board, das wurde ja bereits genannt. Da reicht dann auch eine weniger teure NAS Version wenn man nur eine Ablage für die Kamera Bildchen braucht. Kompatible Kameras gibts eine Liste auf deren Homepages.

Joa also zusammengefasst, Kamerasystem und WLAN beschaffen alles andere an einen kompetenten Cloud Anbieter abgeben, so würd ich das angehen.
Mitglied: Windows10Gegner
Windows10Gegner 06.07.2021 um 16:24:00 Uhr
Goto Top
- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 16:42:05 Uhr
Goto Top
Moin...
Lokale Hardware ist schön und gut, aber wenn sich keiner drum kümmert auch sinnfrei. Heißt entweder teuer kaufen und dann Wartungsvertrag mit einem IT Dienstleister der auch teuer ist....
was ist eigentlich an Teuer so schlimm?

Frank
Mitglied: rzlbrnft
rzlbrnft 06.07.2021 aktualisiert um 16:55:01 Uhr
Goto Top
Zitat von @Windows10Gegner:

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.

Brauch ich jetzt nichts dazu sagen oder? Absolut sinnfrei der Kommentar. Wenn du ein Smartphone kaufst, dann vertraust du dem Anbieter, ansonsten kaufst du ein Dummfon oder machst Rauchzeichen.


Zitat von @Vision2015:

Moin...
Lokale Hardware ist schön und gut, aber wenn sich keiner drum kümmert auch sinnfrei. Heißt entweder teuer kaufen und dann Wartungsvertrag mit einem IT Dienstleister der auch teuer ist....
was ist eigentlich an Teuer so schlimm?

Frank

Ja weiß nicht bist du gern pleite oder spielt Geld für dich keine Rolle? Man sucht imnmer die Lösung mit dem besten Kosten-Nutzen-Faktor. Wir sind ja nicht beim Staat wo man die Kohle ohne Sinn und Verstand raushauen kann.
Mitglied: Windows10Gegner
Windows10Gegner 06.07.2021 um 16:56:16 Uhr
Goto Top
Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @Windows10Gegner:

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.

Brauch ich jetzt nichts dazu sagen oder? Absolut sinnfrei der Kommentar. Wenn du ein Smartphone kaufst, dann vertraust du dem Anbieter, ansonsten kaufst du ein Dummfon oder machst Rauchzeichen.


Wenn ich mir ein Smartphone kaufen und meine Daten in die Cloud schiebe ist das meine Sache, wenn ich das mit Kundendaten mache, dann nicht mehr, vor allem dann nicht, wenn sich Apple bestimmte Rechte vorhält, diese für irgendwas zu nutzen.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 17:14:08 Uhr
Goto Top
Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @Windows10Gegner:

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.

Brauch ich jetzt nichts dazu sagen oder? Absolut sinnfrei der Kommentar. Wenn du ein Smartphone kaufst, dann vertraust du dem Anbieter, ansonsten kaufst du ein Dummfon oder machst Rauchzeichen.
nun, mit dem eierphone heute ein backup aufs notebook zu machen, ist kein Hexenwerk... und das notebook auf NAS zu sichern auch nicht!


Zitat von @Vision2015:

Moin...
Lokale Hardware ist schön und gut, aber wenn sich keiner drum kümmert auch sinnfrei. Heißt entweder teuer kaufen und dann Wartungsvertrag mit einem IT Dienstleister der auch teuer ist....
was ist eigentlich an Teuer so schlimm?

Frank

Ja weiß nicht bist du gern pleite oder spielt Geld für dich keine Rolle? Man sucht imnmer die Lösung mit dem besten Kosten-Nutzen-Faktor. Wir sind ja nicht beim Staat wo man die Kohle ohne Sinn und Verstand raushauen kann.

nein, man sucht eine lösung die funktioniert, da macht billig keinen sinn... da zahlst du zweimal drauf!
und das beste an billig ist immer wenn nix mehr geht... da heult der Ingenieur, hat aber im Monat 70 euro gespart....
wir reden schließlich von einem Ingenieurbüro, welches AUfträge bearbeiten möchte und Geld verdienen will-und nicht von Oma Trude!
also was ist an teuer so schlimm?

Frank
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 17:25:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @Windows10Gegner:

Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @Windows10Gegner:

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.

Brauch ich jetzt nichts dazu sagen oder? Absolut sinnfrei der Kommentar. Wenn du ein Smartphone kaufst, dann vertraust du dem Anbieter, ansonsten kaufst du ein Dummfon oder machst Rauchzeichen.


Wenn ich mir ein Smartphone kaufen und meine Daten in die Cloud schiebe ist das meine Sache, wenn ich das mit Kundendaten mache, dann nicht mehr, vor allem dann nicht, wenn sich Apple bestimmte Rechte vorhält, diese für irgendwas zu nutzen.
wo wir wieder bei der sinnfreien dsgvo diskussion wären.....
1. egal ob Apple oder MS oder wer auch immer, diese Firmen unterliegen in der EU, und sogar in Deutschland ( in Spanien, Portugall und Italien lachen die darüber) der EU-Datenschutz-Grundverordnung!
solange kein Richter sagt, du darfst im Buisness keine ICloud oder 365 nutzen, ist das legal...
solange die Anbieter sagen, in Deutschland handeln wir nach der Datenschutz-Grundverordnung- ist alles ok
2. der TO hat weiter oben selber geschrieben, das es keinerlei schützenswerte daten gibt- also was soll das Aluhut geschwafel?

Frank
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 aktualisiert um 17:45:54 Uhr
Goto Top
Moin @Vision2015,
Naja was der TO so schreibt ist das eine. Was es wirklich ist...wie immer fraglich.
Eine kleine Firma die nur Industrie und Handel bedient. Und ein Chef, der keine privaten Rufnummern seiner Angestellten im Telefonbuch hat... Joar...die Liste kann man fortsetzen bis zur Excel-Tabelle mit den Geburtstagen der Angestellten fortsetzen.
Gruß
C.C.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 17:53:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Moin @Vision2015,
Naja was der TO so schreibt ist das eine. Was es wirklich ist...wie immer fraglich.
nun... erstmal ist seine aussage ausschlaggebend... wenn du 2 bier bestellst, bekommst du auch nur 2 Bier, und kein smellers dabei, mit deine holde oder der wachtmeister deine fahne nicht richen kann.....
Eine kleine Firma die nur Industrie und Handel bedient. Und ein Chef, der keine privaten Rufnummern seiner Angestellten im Telefonbuch hat... Joar...die Liste kann man fortsetzen bis zur Excel-Tabelle mit den Geburtstagen der Angestellten fortsetzen.
ja.. da stimme ich dir zu 100% zu, sehe aber kein problem darin, da sich ja alle Dienstleister an die Datenschutz-Grundverordnung halten (müssen) zumindest in Deutschland, sind die Daten auch sicher und geschützt- bis ein Gericht etwas anderes sagt... oder?
Gruß
C.C.
Frank
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 um 18:08:44 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Moin @Vision2015,
Naja was der TO so schreibt ist das eine. Was es wirklich ist...wie immer fraglich.
nun... erstmal ist seine aussage ausschlaggebend... wenn du 2 bier bestellst, bekommst du auch nur 2 Bier, und kein smellers dabei, mit deine holde oder der wachtmeister deine fahne nicht richen kann.....
Eine kleine Firma die nur Industrie und Handel bedient. Und ein Chef, der keine privaten Rufnummern seiner Angestellten im Telefonbuch hat... Joar...die Liste kann man fortsetzen bis zur Excel-Tabelle mit den Geburtstagen der Angestellten fortsetzen.
ja.. da stimme ich dir zu 100% zu, sehe aber kein problem darin, da sich ja alle Dienstleister an die Datenschutz-Grundverordnung halten (müssen) zumindest in Deutschland, sind die Daten auch sicher und geschützt- bis ein Gericht etwas anderes sagt... oder?
Gruß
C.C.
Frank

Ja, sie müssen es. Aber vielen fällt ja schon die Differenzierung schwer. Und dann noch die technischen Maßnahmen, die zum Schutz und zum Erkennen von unbefugten Datenzugriff ergriffen werden müssen...naja... Wie viel Kunden hast du mit aktivem Monitoring übernommen? 😅
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 19:11:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Moin @Vision2015,
Naja was der TO so schreibt ist das eine. Was es wirklich ist...wie immer fraglich.
nun... erstmal ist seine aussage ausschlaggebend... wenn du 2 bier bestellst, bekommst du auch nur 2 Bier, und kein smellers dabei, mit deine holde oder der wachtmeister deine fahne nicht richen kann.....
Eine kleine Firma die nur Industrie und Handel bedient. Und ein Chef, der keine privaten Rufnummern seiner Angestellten im Telefonbuch hat... Joar...die Liste kann man fortsetzen bis zur Excel-Tabelle mit den Geburtstagen der Angestellten fortsetzen.
ja.. da stimme ich dir zu 100% zu, sehe aber kein problem darin, da sich ja alle Dienstleister an die Datenschutz-Grundverordnung halten (müssen) zumindest in Deutschland, sind die Daten auch sicher und geschützt- bis ein Gericht etwas anderes sagt... oder?
Gruß
C.C.
Frank

Ja, sie müssen es. Aber vielen fällt ja schon die Differenzierung schwer.
dafür gibbet ja Datenschutzbeauftragte, die klären dich schon auf!
Und dann noch die technischen Maßnahmen, die zum Schutz und zum Erkennen von unbefugten Datenzugriff ergriffen werden müssen...naja...
nun, da gibbet ja auch Hilfe zu! natürlich ist das nicht einfach, aber wir reden von Business, nicht von Oma Erna!
du saugst dir deine AGBs ja auch nicht aus den Fingern, sondern fragst einen Anwalt.
Wie viel Kunden hast du mit aktivem Monitoring übernommen? 😅
na, wir haben viele Kunden im Monitoring, und sind natürlich der Datenschutz-Grundverordnung treu ergeben mit allem Pipapo... bis ein Gericht sagt, wir machen das falsch!
bis jetzt sind auch alle Datenschutzbeauftragte und deren gehilfen zufrieden mit unserer Verfahrensweise 😇😇😇
ich persönlich halte nicht viel von den Cloud Diensten, Office365 und Co... nur pauschal zu sagen, dort werden Datenschutz verstöße begangen, finde ich nicht richtig!
solange das nicht bewiesen ist, und ein Gericht das bestätigt, sind Office365 und Co. auch der Datenschutz-Grundverordnung treu ergeben!
wenn jemand das gegenteil beweisen kann, möchte ich bitte eine vollständige Quellenangabe und urteil sehen!


Frank
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 um 19:45:06 Uhr
Goto Top
Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃. Nur leider, sind nicht alle so. Und das ist das problematische. Da wird der CEO zum Datenschutzbeauftragten ernannt...weil er ja Zeit hat oder eh ein hohes Gehalt bezieht...und da kannst du der Beste sein. Bei einem Verstoß werden alle Beteiligten verprügelt 😁. Daher mein Hinweis, immer schön skeptisch bleiben.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 20:30:00 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃.
nee.. da möchte ich widersprechen, ich halte mir einen Datenschutzbeauftragten und 2 Anwälte...die mich immer bremsen :-) face-smile
die frage ich immer um rat, oder die dürfen das ausbaden, was mir so einfällt 😺
Nur leider, sind nicht alle so.
es kann nur einen geben 🥳
Und das ist das problematische. Da wird der CEO zum Datenschutzbeauftragten ernannt...weil er ja Zeit hat oder eh ein hohes Gehalt bezieht...und da kannst du der Beste sein. Bei einem Verstoß werden alle Beteiligten verprügelt 😁. Daher mein Hinweis, immer schön skeptisch bleiben.
nun ja... einer muss im zweifel dran glauben 🤓
Frank
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 um 20:34:49 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃.
nee.. da möchte ich widersprechen, ich halte mir einen Datenschutzbeauftragten und 2 Anwälte...die mich immer bremsen :-) face-smile
Käfig oder Bodenhaltung? 😄
Aber das zeigt ja, dass du Ahnung hast.😃
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 20:47:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃.
nee.. da möchte ich widersprechen, ich halte mir einen Datenschutzbeauftragten und 2 Anwälte...die mich immer bremsen :-) face-smile
Käfig oder Bodenhaltung? 😄
Freilaufend am Boden... mit dem was die nach dem Steuerberater an Rechnungen stellen, sind das Goldene Böden 🙀
Aber das zeigt ja, dass du Ahnung hast.😃
verlegen wech. kuck 🤭

Frank
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 um 20:57:10 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃.
nee.. da möchte ich widersprechen, ich halte mir einen Datenschutzbeauftragten und 2 Anwälte...die mich immer bremsen :-) face-smile
Käfig oder Bodenhaltung? 😄
Freilaufend am Boden... mit dem was die nach dem Steuerberater an Rechnungen stellen, sind das Goldene Böden 🙀
Aber das zeigt ja, dass du Ahnung hast.😃
verlegen wech. kuck 🤭

Frank

Ist aber immernoch günstiger als Strafzettel oder Kosten für Einsprüche. Oder die peinliche Situation vor dem Kunden. 🤫
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021 um 21:01:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @Vision2015:

Zitat von @C.Caveman:

Och Frank :-) face-smile
Ich unterstelle dir einfach Mal wieder, dass du Ahnung hast 🙃.
nee.. da möchte ich widersprechen, ich halte mir einen Datenschutzbeauftragten und 2 Anwälte...die mich immer bremsen :-) face-smile
Käfig oder Bodenhaltung? 😄
Freilaufend am Boden... mit dem was die nach dem Steuerberater an Rechnungen stellen, sind das Goldene Böden 🙀
Aber das zeigt ja, dass du Ahnung hast.😃
verlegen wech. kuck 🤭

Frank

Ist aber immernoch günstiger als Strafzettel oder Kosten für Einsprüche. Oder die peinliche Situation vor dem Kunden. 🤫
ja... das ist was dran 😁
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 06.07.2021 um 21:22:10 Uhr
Goto Top
So, da dass jetzt geklärt ist. Wie helfen wir dem TO? Einige seiner Aussagen sind nicht ganz stimmig.
Zur Hardware kann man ihm vieles empfehlen. Vor allem das die Fritzbox ein Weihnachtsgeschenk für den schlechtesten Mitarbeiter wird. 😃 Strafe muss sein.
Aber wie im Unternehmen mit den Daten gearbeitet wird. Das muss sich jemand vor Ort ansehen und bewerten. Damit es ne Runde Sache wird.
Mitglied: NixVerstehen
NixVerstehen 06.07.2021 um 21:35:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

nein, man sucht eine lösung die funktioniert, da macht billig keinen sinn... da zahlst du zweimal drauf!
und das beste an billig ist immer wenn nix mehr geht... da heult der Ingenieur, hat aber im Monat 70 euro gespart....
wir reden schließlich von einem Ingenieurbüro, welches AUfträge bearbeiten möchte und Geld verdienen will-und nicht von Oma Trude!
also was ist an teuer so schlimm?

Frank

Dann bin ich bei Frank. Darf auch teuer sein, wenn es gut ist. Ich pack da gerne mal den lieben John Rushkin aus:


Mitglied: Visucius
Visucius 06.07.2021 aktualisiert um 21:46:03 Uhr
Goto Top
OMG!

Erst den Thread zur Unkenntlichkeit umbenennen und dann diskutiert „das Forum“ in epischer Selbstverliebtheit wie es zur DSGVO steht. Am besten noch mit fullquotes ….

Gehts noch?!

Armer TE!
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.07.2021, aktualisiert am 07.07.2021 um 06:28:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:

OMG!
ist das nicht ne Band aus den 80zigern... ?

Erst den Thread zur Unkenntlichkeit umbenennen und dann diskutiert „das Forum“ in epischer Selbstverliebtheit wie es zur DSGVO steht. Am besten noch mit fullquotes ….
hat derThread einen neuen Namen? ist mit echt nicht aufgefallen...


Gehts noch?!
ja... grade eben ging es noch 🤠

Frank

Armer TE!

Mitglied: NixVerstehen
NixVerstehen 06.07.2021 um 22:19:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Zitat von @Visucius:

OMG!
ist das nicht ne Band aus den 80zigern... ?
Yep...die haben "Made of Ohrlins" gesingt :-) face-smile
Mitglied: rzlbrnft
rzlbrnft 07.07.2021 aktualisiert um 12:24:11 Uhr
Goto Top
Zitat von @Windows10Gegner:

Zitat von @rzlbrnft:

Zitat von @Windows10Gegner:

- Iphone Backups lokal? Sinnfrei, dafür hat Apfel doch die iCloud. Muss man nur die Phones richtig einstellen.
Man sollte sich genau überlegen, ob man die Daten Apple anvertraut oder doch lieber bei sich behält.

Brauch ich jetzt nichts dazu sagen oder? Absolut sinnfrei der Kommentar. Wenn du ein Smartphone kaufst, dann vertraust du dem Anbieter, ansonsten kaufst du ein Dummfon oder machst Rauchzeichen.


Wenn ich mir ein Smartphone kaufen und meine Daten in die Cloud schiebe ist das meine Sache, wenn ich das mit Kundendaten mache, dann nicht mehr, vor allem dann nicht, wenn sich Apple bestimmte Rechte vorhält, diese für irgendwas zu nutzen.

Du verstehst nicht was ich sage oder? Wenn du dir ein Smartphone kaufst egal von Google oder Apple dann SIND deine Daten in deren Cloud ob du willst oder nicht. Also wenn du paranoid bist dann kauf dir ein Dummfon aber unterliege nicht dem Irrtum das du sicherer bist wenn du einen der tausend Dienste deaktivierst. Du schiesst dir damit nur selbst ins Knie.


Zitat von @Vision2015:
nein, man sucht eine lösung die funktioniert, da macht billig keinen sinn... da zahlst du zweimal drauf!
und das beste an billig ist immer wenn nix mehr geht... da heult der Ingenieur, hat aber im Monat 70 euro gespart....
wir reden schließlich von einem Ingenieurbüro, welches AUfträge bearbeiten möchte und Geld verdienen will-und nicht von Oma Trude!
also was ist an teuer so schlimm?

Frank

Ich weiß ja nicht ob du nativ deutsch sprichst, aber teuer hat für mich nicht die selbe Bedeutung wie preiswert, und zwischen billig und teuer liegen sehr viele Abstufungen. SAP zum Beispiel ist mit Sicherheit teuer und gut, aber es hat viele Unternehmen in den Ruin gestürzt. Ich glaube auch kaum das jemand M365 als billig bezeichnen würde.

Wichtig ist, das man das was man kauft auch nutzen kann und nicht 99% der Funktionalität brach liegen weil sich kein Mensch damit auskennt. Ich habe hier in der Vergangenheit ein paar Kunden von Systemhäusern übernommen die mehr als inkompetent waren. Da wäre mir ein Anbieter mit 24 Stunden Support und einer Top Infrastruktur doch bedeutend lieber als eine schlecht gewartete Hardwarebüchse die irgendwo im Keller steht und mal irgendwann für viel zu viel Geld angeschafft wurde.
Heiß diskutierte Beiträge
general
Wirklichkeitsfremd: Wann eine Ransomware-Attacke gemeldet werden muss - EDSAStefanKittelVor 1 TagAllgemeinViren und Trojaner17 Kommentare

Hallo, in diesem Artikel geht es wieder mal um die Frage ob eine Ransomware-Attacke gemeldet werden muss. Warum ist das ein Problem? "Die Umsetzung der ...

question
Exchange direkt in das Internet?leon123Vor 1 TagFrageExchange Server20 Kommentare

Hi zusammen, darf euer Exchange direkt in das Internet? Unser Exchange ist hinter einem Webfilter, der die Server nur auf bestimmte Seiten raus lässt. Allerdings ...

question
LAN patchenNxtrexVor 1 TagFrageSwitche und Hubs9 Kommentare

Hallo, ich habe im Serverraum der Firma einen Router, dessen Signal per LAN an einen Serverschrank in der Halle geleitet werden soll. Der Switch in ...

question
ISOs von Microsoft - einheitlich oder nicht?DerWoWussteVor 1 TagFrageMicrosoft9 Kommentare

Ich grüße Euch. Wenn wir ISO-Dateien runterladen, dann nehmen wir sie aus dem VLSC. Da legt man Sprache fest, Architektur, Edition und natürlich auch den ...

question
Unifi VPN soll nicht den ganzen Traffic über das Lokale Netzwerk routen gelöst Dino47Vor 1 TagFrageNetzwerke34 Kommentare

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich eines VPN Problems. Es bestehen sogar zwei Probleme, aber als erstes einmal einige Informationen: Wir haben eine VPN umstellung ...

question
PFSense HardwareBosnigelVor 1 TagFrageRouter & Routing29 Kommentare

Moin! Ich will mich in das Thema PFSense einarbeiten. Das Tutorial von aqui hab ich mir natürlich schon angeschaut. Danke aqui dafür. Nur die dort ...

question
PC zusammenbauen PC Zusammenstellung (IT Praktikant)nachgefragtVor 1 TagFrageHardware12 Kommentare

Guten Morgen Zusammen, die Tage bekommen wir einen Praktikanten, damit dieser mal das Innenleben einen PCs kennenlernt würde ich ihn gern mit Hilfe von YouTube ...

info
Ein böser Bube in freier Wildbahn (hier .IMG Datei)wolfbleVor 16 StundenInformationViren und Trojaner12 Kommentare

Moin Moin an alle Gestern bekam ich eine EMail mit irgendwelchen komischen Sepa Einzugsankündigungen die man angeblich der angehängten Datei entnehmen kann. Ging so um ...