frosti1972
Goto Top

Internetkalender Outlook 2010 entfernen

Hallo,

seit Jahren habe ich Outlook 2010 installiert und irgendwann mal was getestet, um den Kalender mit meiner Freundin zu teilen. Was nicht so richtig funktioniert hat, ich dann auch gelassen habe und keine Probleme verursachte. Aber egal, das ist ja nicht das eigentliche Problem.

Seit einigen Tagen kommt nun plötzlich immer nach dem Start von Outlook eine Anmeldemaske von Windows Sicherheit, in der ich aufgefordert werde, Benutzername und Passwort zum Veröffentlichen von Kalendern in xxxxxxxx.de einzugeben.

Beim Button "Online veröffentlichen" und "Optionen für die Veröffentlichung ändern" ist auch ein Ort eingestellt:
http://xxxxxxxxx.de:81/Kalender_von_xxxxxxxxxxx.ics

Da dies auch meine Domäne ist und ich alle Passwörter und Benutzernamen kenne, auch alle Microsoft PW und Benutzernamen, diese in letzter Zeit nicht geändert habe und nun auch alle in dieser ominösen Anmeldemaske ausprobiert habe, bin ich nun unheimlich frustriert, weil ich diesen Internetkalender nicht entfernen kann. Denn vom Server entfernen wollen erfordert auch eine Anmeldung face-sad

Jetzt ist die Frage, wie ich diesen Eintrag löschen kann, evtl. über Registry oder eine andere Funktion, die ich nicht kenne. Ach ja, Neuinstallation bringt auch nichts, denn der Eintrag dazu ist in der Datendatei von Outlook gespeichert.

Vielen Dank schon mal

Content-Key: 41393719165

Url: https://administrator.de/contentid/41393719165

Printed on: April 21, 2024 at 03:04 o'clock

Member: Cleanairs
Cleanairs Oct 05, 2023 at 07:05:35 (UTC)
Goto Top
Kannst DU mal im Registrierungs-Editor zu folgendem Schlüssel gehen: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Outlook\Calendar. Vllt auch leicht anders... Such da mal den Eintrag mit dem Namen des Internetkalenders und lösche den Eintrag. Geht das?
Member: NordicMike
NordicMike Oct 05, 2023 at 08:47:29 (UTC)
Goto Top
Outlook 2010? Ernsthaft? Nicht vertippt?

Du solltest darin gar nichts mehr entfernen, du solltest das Programm nicht einmal mehr starten (und das Betriebssystem dazu vermutlich auch nicht mehr) face-smile
Member: Starmanager
Starmanager Oct 05, 2023 at 09:22:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Outlook 2010? Ernsthaft? Nicht vertippt?

Du solltest darin gar nichts mehr entfernen, du solltest das Programm nicht einmal mehr starten (und das Betriebssystem dazu vermutlich auch nicht mehr) face-smile

Office 2010 war das letzte gut funktionierende Office Paket von MS. Alles danach war nur noch ungetestete Software mit 1000 und einer Funktion/Fehler die Niemand braucht.
Member: NordicMike
NordicMike Oct 05, 2023 at 09:35:58 (UTC)
Goto Top
Du hast also die Wahl zwischen ungepatchte Sicherheitslücken (Office 2010) und 1001 Fehler (Office >2013) face-smile

Für meine tägliche Arbeiten mit Office 365 stoße ich zumindest auf keinen der 1001 Fehler face-smile
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 05, 2023 at 10:15:41 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Du hast also die Wahl zwischen ungepatchte Sicherheitslücken (Office 2010) und 1001 Fehler (Office >2013) face-smile

Du vergißt, daß es deutlich mehr alternativen gibt. Man muß keine MS-Produkte verwenden. face-smile

lks
Member: NordicMike
NordicMike Oct 05, 2023 at 10:30:36 (UTC)
Goto Top
Die alternativen scheitern zu oft an der Kompatibilität, sobald man sich die Dokumente mit anderen Benutzern austauscht. Wenn, dann sollten sich alle auf eine Suite einigen. Das klappt nur innerhalb einer Firma. Sobald man mit Kunden und Lieferanten tauscht, gehen die Probleme los.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 05, 2023 updated at 12:30:02 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Die alternativen scheitern zu oft an der Kompatibilität, sobald man sich die Dokumente mit anderen Benutzern austauscht. Wenn, dann sollten sich alle auf eine Suite einigen. Das klappt nur innerhalb einer Firma. Sobald man mit Kunden und Lieferanten tauscht, gehen die Probleme los.

Auch mit Kunden und Lieferanten kann man Datenaustauschformate vereinbaren. Und die sollten nicht word 95 oder sowas kauten, sonder technisch spezifiziert werden, ohne sich an einen Hersteller zu binden. Machen aber viele nicht und haben trotzdem mit inkompatibilitäten zu kämpfen, weil sie verschiedene MS-Office-Versionen verwenden. Dieser (abgebliche) Standard kostet in vielen Firmen viel sinnlose Arbeitszeit, wie ich des schon öfteren festgestellt habe.

lks
Member: NordicMike
NordicMike Oct 06, 2023 at 09:19:17 (UTC)
Goto Top
Auch mit Kunden und Lieferanten kann man Datenaustauschformate vereinbaren
Wenn ein potenzieller Riesenkunde auf dich zukommt und dir eine .docx zum bearbeiten schickt, wirst du mit ihm nichts vereinbaren, du wirst es unterstützen. Und wenn du denen versuchst eine .odf anzudrehen, ist dein nächster Besuch beim Chef um zu erklären warum der Auftrag an eine andere Firma gegangen ist, die eine .docx bearbeitet zurück schicken konnte, während du immer noch versuchst denen eine .odf anzudrehen face-smile
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 06, 2023 updated at 10:01:09 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Auch mit Kunden und Lieferanten kann man Datenaustauschformate vereinbaren
Wenn ein potenzieller Riesenkunde auf dich zukommt und dir eine .docx zum bearbeiten schickt, wirst du mit ihm nichts vereinbaren, du wirst es unterstützen. Und wenn du denen versuchst eine .odf anzudrehen, ist dein nächster Besuch beim Chef um zu erklären warum der Auftrag an eine andere Firma gegangen ist, die eine .docx bearbeitet zurück schicken konnte, während du immer noch versuchst denen eine .odf anzudrehen face-smile


  1. Du kannst auch mit Alternativen Progammen docx erzeugen (Es gibt nicht nur Oprenoffice oder Libreaoffice als Alternative!)
  2. Die wenigsten, die ich kenne und die MS-Office benutzen, kommen in die verlegenheit, von Kunden dazu gezwungen zu werden.

lks
Member: NordicMike
NordicMike Oct 06, 2023 updated at 10:19:08 (UTC)
Goto Top
Du kannst auch mit Alternativen Progammen docx erzeugen
Dann tausch mal ein paar mal hin und her mit Leuten, die MS Office und ein anderes Office verwenden, indem jeder war dazu schreibt, dann wirst du schnell auf eine Version kommen, in der die Formatierung total kaputt und daneben ist. Deshalb hat unser Vorstand das MS Office genehmigt, weil es ihnen satt war ständig die Formatierungen zu reparieren. Tabellen tauchen an falscher Stelle auf, die drüber gezeichneten Pfeile haben ganz wo anders hin gezeigt. Der Empfänger ging dann von falschen Bezugspunkten aus und hat daraufhin falsch gehandelt, was viel Geld kostete. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das Dokument so noch echt ist.

Die wenigsten, die ich kenne und die MS-Office benutzen, kommen in die verlegenheit, von Kunden dazu gezwungen zu werden.
Eben, diejenigen, die MS-Office benutzen, haben keine Probleme, kommen nicht in die Verlegenheit, werden zu nichts gezwungen, es funktioniert einfach, wie es soll.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 07, 2023 at 15:04:04 (UTC)
Goto Top
Moin,

Ist schon erstaunlich, daß wenn ich sage, man sollte Alternativen nicht außer acht lassen, gleich für manche die Welt einstürzt und sie versuchen zu MIssionieren.

Klar sind die Alternativen nicht für jeden geeignet, aber deswegen gleich es total abzulehen ist doch etwas heftig. Also. Locker Bleiben, Single-Malt süffeln, und beruhigen.

lks
Member: Frosti1972
Frosti1972 Oct 08, 2023 at 09:18:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Cleanairs:

Kannst DU mal im Registrierungs-Editor zu folgendem Schlüssel gehen: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Outlook\Calendar. Vllt auch leicht anders... Such da mal den Eintrag mit dem Namen des Internetkalenders und lösche den Eintrag. Geht das?

Leider gibt es da keinen Eintrag mit "Calendar". Nur unter Outlook\Options\Calendar. Aber da ist kein Eintrag vorhanden, der auf den Internetkalender verweist. Habe auch nach der Zeichenfolge mit dem Internetpfad zu diesem Kalender gesucht. Kein Erfolg. Keine Ahnung, wo er das speichert