teekanne
Goto Top

Kaufberatung NVR System

Hallo an alle!

Ich stehe zurzeit vor folgendem Problem, zu dem ich eure Fachexpertise benötige.

Ich würde mir gerne ein NVR (Netzwerkvideorekorder) und POE-Kameras kaufen um, bin jedoch unsicher, welcher Hersteller empfehlenswert ist.

Die Kabel für die Kameras sind bereits verlegt und würden mit einem Cisco SG350-28P verbunden werden, an dem dann künftig auch der NVR angeschlossen wird.

Mir wäre vor allem wichtig, dass das System über eine zuverlässige Personenerkennung verfügt, um Fehlalarme möglichst zu vermeiden, da ich mit Bewegungsmeldern, die sich auf verändernde Pixel stützen, schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Bislang sind mir die Hersteller Hikvision, Reolink, Synology und Dahua zumindest schonmal geläufig, wobei Hikvision und Dahua in den USA durch die Federal Communications Commission sanktioniert wurde. Inwieweit dieses Verbot ein Indiz für unsichere Produkte im Consumerbereich ist, kann ich auch nicht beurteilen.

Ich bin dankbar über alle Vorschläge und Ideen.

Content-Key: 5272497285

Url: https://administrator.de/contentid/5272497285

Printed on: June 25, 2024 at 21:06 o'clock

Member: radiogugu
radiogugu Jan 10, 2023 updated at 08:20:11 (UTC)
Goto Top
Morschen.

Mit Synology habe ich gute Erfahrungen gemacht und mehrere Projekte umgesetzt. Gute Erkennungsraten und eine sehr gute Software für Szenenabläufe beispielsweise (man folgt der Bewegung über vorhandene Kameras).

Achte aber darauf, dass die Kameras auf der Kompatibilitätsliste stehen. ONVIF unterstützende Kameras klappen aber zumeist problemlos.

Auch solltest du darüber nachdenken die gesamte Kameraausrüstung in ein eigenes VLAN / Netzsegment zu legen.

Kameras sollte niemals Internet Zugriff gegeben und diese schon gar nicht im Internet veröffentlicht werden durch Portforwarding oder Ähnlichem.

Welcher Router kommt zum Einsatz, bezüglich VLANs?

Gruß
Marc
Member: ChriBo
ChriBo Jan 10, 2023 at 08:51:58 (UTC)
Goto Top
Hi,
Axis, kostet aber.

CH
Member: nachgefragt
nachgefragt Jan 10, 2023 at 09:11:34 (UTC)
Goto Top
ABUS Kamera + ABUS CMS Software (kostenlos)
https://www.youtube.com/watch?v=Pzfcp0loraA
Member: IT-Spezi
IT-Spezi Jan 10, 2023 at 09:30:00 (UTC)
Goto Top
Moin,

was Du einsetzt, hängt natürlich von den Sicherheitsanforderungen ab.

Hikvision ist mit Abstand Marktführer, auf Platz 2 ist Dahua und dann wieder mit großem Abstand folgen Axis und die anderen.

Hikvision ist laut Pressebrichten dem chinesischen Verteidigungsministerium unterstellt. Dahuas Hauptsitz ist nur wenige Kilometer von Hikvision entfernt, "mag" aber Hikvision überhaupt nicht. Das Personal wechselt zwischen den Firmen hin und her. Daher haben die USA auch "Bauchschmerzen" beim Einsatz von chinesischen Überwachungskameras und Chips. Zumal deren Kamerasysteme nicht ansatzweise an die Umsätze heranreichen.
Viele bekannte Marken sind zudem nur umgelabelte Derivate von Hikvision oder Dahua.
Dafür sind "nicht-chinesische" Überwachungskameras erheblich teurer.

Um Fehlalarme zu minimieren gibt es von Dahua eine Funktion, die nennt sich SMD. Die funktioniert ganz gut.

Ansonsten sollte man verschiedene Kamera-Hersteller bei Hardware-NVR-Lösungen nicht unbedingt mischen, da man sich dort oft nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigt. Es gibt zwar den ONVIF-Standard, aber dieser Umfasst kaum intelligente Funktionen. Beim Mischbetrieb hat man also häufiger Fehlalarme.

Alternativ kann ich auch eine NVR-Softwarelösung empfehlen. Milestone XProtect Essentials ist für 8 Kameras frei. Sie unterstützt sehr viele Kamera-Hersteller und auch deren intelligente Funktionen.

Gruß

its
Member: ipzipzap
ipzipzap Jan 10, 2023 at 10:01:40 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich bin gerade an einem ähnlichen Thema dran und habe momentan 7 Kameras von verschiedenen Herstellern als Test laufen.

Möchtest du denn einen fertigen NVR, oder würdest/möchtest/könntest Du dir auch selber was bauen?

Bei Selbstbau mit, wie oben schon erwähnt, Milestone XProtect Essentials oder BlueIris, iSpy/AgentDVR, Zoneminder, Shinobi, Kerberos, Motion, Frigate, MotionEye, etc. hast Du auf jeden Fall den Vorteil Hersteller-unabhängig zu sein und kannst somit gute Kameras verschiedener Hersteller mischen.

cu,
ipzipzap
Member: TeeKanne
TeeKanne Jan 10, 2023 at 12:06:35 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank für die Vorschläge!

@radiogugu: Das Synology DVA1622 ist tatsächlich einer meiner Favoriten, das einzige was mich etwas abschreckt ist, das Synology keine eigenen Kameras anbietet und ich deswegen auf andere Hersteller ausweichen muss, bei denen ich dann Kompromisslösungen befürchte.
Welche Hersteller hast du bei deinen Projekten genutzt?
Welcher Router kommt zum Einsatz, bezüglich VLANs?
Dafür nutze ich den Cisco SG350-28P.

@IT-Spezi: Genau, ich würde "alles aus einer Hand" auch bevorzugen, soweit es möglich ist.

@ipzipzap: Zu deinem Test würde mich dein Fazit interessieren. Im Selbstbau habe ich mich schon versucht und bereits MotionEye und Frigate getestet. MotionEye hat keine Personenerkennung und löst bei allem Möglichen aus. Frigate war da schon weiter, allerdings war die Trefferquote auch nicht zufriedenstellend (Menschen, die sich zum Beispiel bückten, wurden als Hunde erkannt) und für mich daher auch uninteressant.
Member: tech-flare
tech-flare Jan 10, 2023 updated at 12:21:06 (UTC)
Goto Top
Hallo

Zitat von @TeeKanne:

Vielen Dank für die Vorschläge!

@radiogugu: Das Synology DVA1622 ist tatsächlich einer meiner Favoriten, das einzige was mich etwas abschreckt ist, das Synology keine eigenen Kameras anbietet und ich deswegen auf andere Hersteller ausweichen muss, bei denen ich dann Kompromisslösungen befürchte.

Aus gutem Grund, denn Synology unterstützt "fast alle" Hersteller und Modelle inkl. ONVIF. Die Kompatibilität kannst du vorab auf der Synology Seite prüfen.


Welche Hersteller hast du bei deinen Projekten genutzt?
Welcher Router kommt zum Einsatz, bezüglich VLANs?
Dafür nutze ich den Cisco SG350-28P.

@IT-Spezi: Genau, ich würde "alles aus einer Hand" auch bevorzugen, soweit es möglich ist.
Dann hast du ggf. später einen Vendorlock. Was machst du, wenn es später die Modelle etc. nicht mehr gibt?

Mit Synology, entsprechendes Netzwerk inkl. Segemtnierung und Regeln kannst du fast alle Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Die von mir in Betrieb genommenen Überwachungssystem laufen mit Synology seit mehreren Jahren problemlos.
Member: MrHeisenberg
MrHeisenberg Jan 12, 2023 at 06:50:54 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich kann dir mein Setup erläutern, bei mir läuft ein HikVision NVR (16 Channel) mit 4TB HDD , dahinter stehen Kameras von HikVision (Bullet 4K) , sowie ein Dome von ReoLink , und ein paar "normale" 4K Kameras von Reolink.

Was bei dem NVR von HikVision ein Vorteil für mich war/ist , kann jetzt nicht sagen ob dies bei anderen auch möglich ist: Am NVR befinden sich sogenannte "Alarm-Ausgänge" hier ist mein System gekoppelt mit der Gebäudesteuerung, dH die Kamera am Einfahrtstor von HikVision unterstützt die Kennzeichenerkennung, und öffnet das Tor automatisch sobald ein KFZ mit dem passenden Hinterlegten Kennzeichen vorfährt, die Fehlerquote liegt hier bei unter 1%.

Mein NVR unterstützt ONVIF somit bin ich für die meisten Kameras offen, hatte die Lösung von Synology im Einsatz, bei mir hatte es leider Probleme mit der Performance gegeben, und nun liegen die gekauften Lizenzen nutzlos im Tresor :P , was die Probleme hervorgerufen hat kann ich leider nicht sagen, Netzwerk läuft auf Gigabit (CAT7) , der PoE-SW hatte auch keine Fehler aus geschmissen, und in der DS20+ waren 2x 2TB SSD verbaut...

Hoffe ich konnte dir helfen mit dem Input.

Grüße