Kaufempfehlung Switch für RZ

fenris14
Goto Top
Hallo,

ich bin auf der Suche nach zwei Switchen für ein relativ kleines aber feines Setup das in ein Rechenzentrum ausgelagert wird. Leider werde ich bei meinen üblichen Verdächtigen (Juniper und Brocade/Ruckus) nicht wirklich fündig. Die dortigen Geräte sind meist zu überdimensioniert und dementsprechend weit außerhalb meines Budgets.

Das Kern des Setups ist ein Proxmox-Ceph-Cluster mit drei Nodes die allerdings per meshed Network verbunden werden. Der Switch muss das also nicht stemmen. Bandbreite von unserem Provider sind 1Gbit. Geplant sind des weiteren zwei separate Linux-Router die per VRRP synchronisiert sind und gleichzeitig als VPN-Gateway dienen sollen.

Die neuen Switche sollen somit als Bindeglied zwischen Cluster und Router, ebenfalls ausfallsicher/redundant, dienen. Auch wenn unsere Bandbreite derzeit nur 1Gbit beträgt, würde ich gleich auf primäre Port-Geschwindigkeit von 10Gbit gehen. Einfach aus dem Grund das noch ein Storage für Backups geplant ist und das gleich per 10Gbit angebunden werden soll.

Zusammenfassung der Anforderung:

  • 10Gbit
  • min. 16 Ports
  • mix aus RJ45 und SFP+ möglich
  • STP/RSTP
  • Layer 2
  • einfache Bedienung
  • Genug Performance und Reserven für viele kleine Pakete
  • Budget 1500 bis 2000€ pro Switch
  • Brauchbarer Support und Firmware-Versorgung

Für diese Anforderung z.B. ein ICX7550 für über 5000€ pro Gerät kann ich nicht machen. Das wäre "mit Kanonen auf Spatzen schießen".

Beim neuem Cisco CBS Portfolio ist es für mich gerade schwer durchzusehen.

Ganz brauchbar sieht der hier aus: CRS312-4C+8XG-RM.

https://mikrotik.com/product/crs312_4c_8xg_rm

Leider weiß ich nicht wie der unter Last performen wird. Im Gegensatz zu dem restlichen Setup, wirkt das dann wie Lowtech (alle Cluster-Nodes zusammen 30k€). Leider auch schwer abzuschätzen ob es reicht. Ich habe auf Grundlage einer Analyse herausgefunden, das dort dann die ersten Monate ein Traffic von 2Tb pro Monat zu erwarten ist. Das ist aber nur der Anfang. Leider ist der weitere Verlauf nur schwer abzuschätzen. Kommt auf zuviele Faktoren an (Wie gut sind die Programmierer? Wie wird es angenommen? Was kommen noch für Systeme dazu? usw.)... der Cluster ist so ausgelegt das er sehr üppige Reserven hat. Meine Schätzung im weiteren Verlauf des Jahres, mindestens 4Tb pro Monat. Es handelt sich hauptsächlich um Web-Traffic. Die Anwendung sind meistens auf Basis von JavaScript entwickelt.

Hat jemand eine Empfehlung?

Gruß

Content-Key: 1736864473

Url: https://administrator.de/contentid/1736864473

Ausgedruckt am: 17.05.2022 um 19:05 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 18.01.2022 um 19:52:15 Uhr
Goto Top
Cisco CBS 350 erfüllt deine Anforderungen:
https://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/switches/business-350- ...
Modell
CBS350-16XTS oder CBS350-24XTS
Ist dann jeweils ein fifty fifty SFP+ Kupfer Mix.
Ansonsten der o.a. Mikrotik
Damit machst du nichts falsch.
Mitglied: Deepsys
Deepsys 18.01.2022 aktualisiert um 21:05:24 Uhr
Goto Top
Hi,

ich habe gerade auch das gleiche Problem mit Juniper und Ruckus, ein Mix mit Kupfer und LWL ist anscheinend nicht mehr vorgesehen (wie beim EX-4550). Wenn dann noch MACsec bei Ruckus dazu kommt, wird es ganz eng.

Darum bin ich auf den Netgear M4300-24x24f gestossen:
https://www.netgear.com/de/business/wired/switches/fully-managed/m4300-2 ...

In deinem Preislimit dann der kleine Bruder M4300-12x12f:
https://www.netgear.com/de/business/wired/switches/fully-managed/m4300-1 ...

Leider kann ich nicht wirklich was über Netgear sagen, da haben wir nur ein paar 10G Switche in einem kleinem iSCSI-Netzwerk laufen, aber von den 4 Switchen habe ich immerhin seit 1,5 Jahren keine Probleme gehabt.


aqui, was meinst du zu Netgear?

Schön finde ich bei Ruckus aber die SmartZone, alles schön zentral :-) face-smile , keine Ahnung ob es das bei Netgear gibt?

Viele Grüße,
Deepsys
Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 18.01.2022 um 21:35:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @Deepsys:
aqui, was meinst du zu Netgear?

Moment ! ! !
Ich hole schnell Stühle und mache Popcorn.
Mitglied: Dani
Dani 18.01.2022 um 21:53:26 Uhr
Goto Top
Moin,
Zitat von @StefanKittel:

Moment ! ! !
Ich hole schnell Stühle und mache Popcorn.
Ich hab Cola mitgebracht. Es kann losgehen… ;-) face-wink


Grüße,
Dani
Mitglied: Deepsys
Deepsys 18.01.2022 um 22:12:18 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dani:
Ich hole schnell Stühle und mache Popcorn.
Ich hab Cola mitgebracht. Es kann losgehen… ;-) face-wink

Da hat man mal ein paar Monate keine Zeit ... aber anscheinend hat sich nichts geändert ;-) face-wink
aquis Freude zu HP, D-Link, und co Switchen kenne ich ja noch, aber war Netgear auch so "klasse"?

Ja dann ....
Mitglied: Fenris14
Fenris14 18.01.2022 um 22:45:42 Uhr
Goto Top
Ich höre aqui schon tippen. Vorher will ich noch kurz meinen Senf dazu geben: Ich persönlich hatte schon das Vergnügen mit Netgear. Gefühlt laufen die Teile von Netgear, D-Link, TP-Link und Zyxel vom selben Band. Dementsprechend habe ich mit allen ähnliche Erfahrungen gemacht. Netgear ist mir aber nochmal besonders aufgefallen... es fängt schon an mit dem miserablen Firmware-Update... man kann es schon Politik nennen. Wenn man Glück hat bekommt man ein Jahr lang Updates und dann? Ja, dann kommt die große Stunde... dann wird einfach eine neue Hardware-Revision rausgehauen und für die alte bekommt man keine Updates mehr. Unseriös hoch 10, wenn man mich fragt.
Des weiteren... hatte ich schon mit einigen Netgear aus M-Serie zu tun. Einmal hatte ich ein VoIP-Setup das ich debuggen sollte. Da war das Teil der zentrale Switch. Nach allen Regeln der Kunst optimiert, alles was das GUI her gab. Es war nicht zu lösen, die Latenzen grottig. Ende vom Lied... Ein Cisco aus der SG-Serie im unkonfigurierten Zustand hatte bessere Latenzen als der Netgear und dazu noch zu 70% des Preises.

Seitdem nur noch Brocade/Ruckus, Juniper, Cisco und Mikrotik genommen. Genau in dieser Reihenfolge.
Mitglied: clSchak
clSchak 19.01.2022 aktualisiert um 00:18:29 Uhr
Goto Top
Hi

wir setzen nur Ruckus ein ... :x und 5.000 EUR ist recht teuer für ein 7550, für knapp 1k mehr bekommst schon 7750er und dann hast volle 10G und nicht nur ein 4 Port Addon-Slot bzw. 2 x 40G wo du 10G Breakout-Kabel verwenden kannst.

Du kannst alternativ aber auch die 7250 (zusätzliche PSU Einheit notwendig, die haben leider nur ein Netzteil, wenn es nur um Stromversorgung geht, dann reicht auch ein ATS Switch nehmen für eine redundante Stromversorgung) nehmen, die wirst auch nicht "vor die Wand fahren", die haben auch 6 x 10G und können im Stack betrieben werden, dann bleiben dir immer noch 12 x 10G (2 x 10G je Switch brauchst fürs Stacking).

Gruß
@clSchak
Mitglied: Looser27
Looser27 19.01.2022 um 08:07:30 Uhr
Goto Top
Ich kann das Netgear-Bashing nicht nachvollziehen. Wir haben bei uns ausschließlich Netgear-Switche (Core + Access) und die Teile laufen komplett unauffällig.
Auch die von @aqui bemängelte Konfiguration geht flüssig von der Hand, wenn man das ein paar mal gemacht hat.

Man sollte Netgear aus meiner Sicht durchaus in Betracht ziehen....zumal auch bei Cisco nicht alles Gold ist, was glänzt.... (in Deckung geht).
Mitglied: Fenris14
Fenris14 19.01.2022 um 08:57:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @Looser27:

Ich kann das Netgear-Bashing nicht nachvollziehen. Wir haben bei uns ausschließlich Netgear-Switche (Core +

Das ist kein Netgear-Bashing von meiner Seite. Eher Erfahrung die ich mit dieser Marke gesammelt habe. Im Access-Bereich und kleineren Büro-Umgebungen kommt es bei mir auch immer wieder mal zum Einsatz.

Aber z.B. die Update-Politik und deren Problematik ist nicht von der Hand zu weisen. Das passiert leider viel zu oft, egal ob Einsteiger-Segment oder Profi-Geräte. Vor allem bei letzterem ist es ärgerlich, weil man für den gleichen oder niedrigeren Preis den besseren Support erhält. Warum die so schwach performen, ist für mich nicht erklärbar und macht auch eigentlich keinen Sinn... aber im direkten Vergleich wurde es immer wieder bestätigt.

Ansonsten ist die Zusammenstellung von einigen Geräten auf dem Papier immer attraktiv. Meist hat dann die Konkurrenz im gleichen Format nichts zu bieten.

Im Core-Bereich, Storage und VoIP will ich, ehrlich gesagt, mit Netgear nicht mehr arbeiten. Zu oft auf die Nase gefallen mit denen.


Zitat von @clSchak:

Hi

wir setzen nur Ruckus ein ... :x und 5.000 EUR ist recht teuer für ein 7550, für knapp 1k mehr bekommst schon 7750er und dann hast volle 10G und nicht nur ein 4 Port Addon-Slot bzw. 2 x 40G wo du 10G Breakout-Kabel verwenden kannst.

Für meinen letzten ICX7550-24F-E2, den ich sogar für diesen EInsatz mehr als brauchbar halte, habe ich letztens erst 5500€ für ein Gerät bezahlt und das kam direkt von einem Distributor nach Vermittlung von Commscope/Ruckus.

7250er würden das auch machen, aber da bleibt viel Potential brach liegen. Man hat halt immer einen Haufen ungenutzter 1Gbit Kupferports herumliegen.

Ich hätte halt gern ein Gerät, das durchweg 10Gbit macht und in kleiner DImension stark performt, mit vielleicht max. 24 Ports (von mir aus mixed Rj45 mit SFP+). Aber da gibt es irgendwie nichts so richtiges.
Mitglied: em-pie
em-pie 19.01.2022 um 10:36:25 Uhr
Goto Top
Moin,

ich werfe mal die S5732 Serie von Huawei ins Rennen.
Der große hat 48Port: 24x Cu und 24*SFP+ zzgl. QSFP28

Das kleine Modell, vermutlich für dich ausreichend, wäre S5732-H24UM2CC. hier dann aber mit der Erweiterungskarte auf der Rückseite, was zu den 4 SFP+-Ports an der Front 8 weitere auf der Rückseite bringt.
Die beiden QSFP+-Ports könnte man dann fürs Stacking nutzen.

Gruß
em-pie
Mitglied: Fenris14
Fenris14 19.01.2022 um 11:20:28 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:

Moin,

ich werfe mal die S5732 Serie von Huawei ins Rennen.
Der große hat 48Port: 24x Cu und 24*SFP+ zzgl. QSFP28

Das kleine Modell, vermutlich für dich ausreichend, wäre S5732-H24UM2CC. hier dann aber mit der Erweiterungskarte auf der Rückseite, was zu den 4 SFP+-Ports an der Front 8 weitere auf der Rückseite bringt.
Die beiden QSFP+-Ports könnte man dann fürs Stacking nutzen.

Gruß
em-pie

Ist zu heftig vom Preis her. Erstens, Lieferung bei den meisten unbestimmt und Zweitens, vom Preis weit über dem Budget selbst für den Kleinen. Der kostet nach Angaben meiner Händler mindestens 4000€ pro Gerät.
Mitglied: em-pie
em-pie 19.01.2022 um 11:24:09 Uhr
Goto Top
Der kostet nach Angaben meiner Händler mindestens 4000€ pro Gerät.
Ich hab den S5732H24UM2CC für 2.200€ zzgl. Erweiterung, zweites Netzteil und GBICs angeboten bekommen.
Mitglied: aqui
aqui 19.01.2022 aktualisiert um 11:30:18 Uhr
Goto Top
ein Mix mit Kupfer und LWL ist anscheinend nicht mehr vorgesehen
Das liegt daran das der Strom- und die dann damit verbundene sehr hohe Wärme Erzeugung von 10G Kupfer PHYs immer Probleme in solchen Switches macht. Deshalb rücken Premium Hersteller die lange Standzeiten garantieren müssen von sowas ab und haben dann eher SFP oder Kupfer bevorzugende Switches die ein entsprechend angepasstes Thermisches Design haben und angepasste Lüftung.
Besser ist dann immer reine SFP Switch Modelle zu verwenden und mit 10G Base T SFPs oder DAC Kabel zu arbeiten wenn man eine überschaubare Anzahl von 10G Base T Kupferports hat. Bei mehr sind dann die dedizierten Rj45 Kupfer Modelle besser.
Was du nie vergessen solltest ist das 10G Base T letztlich auf einem Negotiation Mode basiert und sehr viel von der Qualität des Cat Kabel abhängt. Die Datenrate kann man meist nur auf kurzen oder sehr kurzen Strecken halten. In sofern ist eine 10G Cat RJ-45 Nutzung wenn man verlässliche Bandbreiten erwartet immer kontraproduktiv und sollte man nie machen.
Zum Rest hat der Kollege @clSchak ja schon alles gesagt.
Kleine 10G Mixed Switches sind die 7550er Modelle z.B.
Die 40G Doppelmodule kannst du mit Breakout Optiken oder Breakout DAC Kabel betreiben so das man damit dann bis zu 8 LWL Ports oder DAC Ports bedienen kann.
Ansonsten ist man dann bei der 7650er Serie die aber auch in einer anderen Preisrange rangiert.

Es stellt sich immer die Frage vom Budget wie wichtig dir hier die Verfügbarkeit. Wenn sowas mal einen Tag ausfallen kann geht sicher auch NetGear oder Mikrotik, keine Frage. Dann solltest du aber zumindestens absolut immer redundant arbeiten, also immer mit einem Full Stack aus 2 Geräten wie z.B. den CBS 350X (Ruckus hat Full Stacking eh immer an Bord) im Core möglichst mit doppelten Netzteilen. Bieten die SoHo Modelle alle aber damit rückst du dann auch Budget technisch wieder näher ans Premium Segment.
Es ist letztlich immer eine politische bzw. Budget technische Frage die auf der Verfügbarkeitsanforderung und Service Moglichkeiten (NBD etc.) basiert. Zu diesen Punkten sagst du ja bis dato gar nix.
Es wäre ja widersinnig für den Ceph Cluster teureste Server Hardware zu verwenden aber bei der Infrastruktur, von der letztlich alles abhängt, Switches auf Blödmarkt Niveau einzusetzen.
Ob man Huawei einsetzt, ein staatlich kontrolliertes Unternehmen was direkt der Militärführung untersteht und die Gefahr von Schnüffelhardware besteht, muss jeder ethisch mit sich selber ausmachen. Normal immer ein NoGo...
Mitglied: Fenris14
Fenris14 19.01.2022 um 11:59:46 Uhr
Goto Top
Ausfallzeit soll schon so niedrig wie möglich sein. In der Nacht mal 10 Minuten, irgendwas Neustarten, ist kein Problem. Aber 10 Minuten am Tag, da bricht die Hölle herein. Weil wir viele kritische Kunden haben, die unsere externen Services verwenden.

Allerdings, wie du schon sagst, ist es eine Abwägung. Mal angenommen das Budget wäre egal. Dann muss ich zurück denken wann mir zum letzten Mal ein Switch um die Ohren geflogen ist. Vor zwei Jahren ein Cisco Small Business 48 Port der nicht redundant lief, aber zu diesem Zeitpunkt auch schon fast 8 Jahre auf dem Buckel hatte. Was ich damit sagen will: Es kommt nicht so häufig vor, es sei denn man arbeitet in einem riesigen Datacenter mit 1000ten Switchen.

Deshalb, für den Fall der Fälle, redundant ausgelegt. Jetzt sind meine Anforderungen aber auch nicht so krass, das ich unbedingt maxed out Performance benötige. Er muss halt stabil performen und konstant über einen längeren Zeitraum. Wenn dann mal ein Switch ausfällt, dann fängt ja das Design mit Stack oder STP eben diesen Fall auf. Also kommt man zu Schlussfolgerung: Warum soll ich knapp 10.000€ für Switch-Hardware ausgeben?

Andererseits ist mir auch bewusst woher der Preisunterschied kommt... wenn ich nur mal den Cisco CBS350-16XTS und den Mikrotik CRS312/317 miteinander vergleiche. Der Cisco ist um den Faktor 2 besser als die Mikrotik in der Performance beim Layer 2 Durchsatz. Wenn alle Ports am Mikrotik CRS312 mit 10Gbit sequentiell belastet werden, bricht er schon ein. Also mir ist durchaus bewusst, was die Unterschiede sind. Wieder anders, will ich mich aber auch nur ungern auf Experimente einlassen oder sinnlos teures Zeug kaufen, was dann nicht mal im Ansatz verwendet wird.

Zum Thema 10 Gbit: Das mit den RJ45 10Gbit ist halt aus dem Grund heraus das wir alle Ports an dem Cluster, also den Mainboards, verwenden wollen. Da sind schon im Mainboard 2x10Gbit. Die werden zum Beispiel gebraucht für das dedizierte Cluster-Netzwerk für die reine Heartbeat-Kommunikation. Während wir noch zusätzlich Mellanox ConnectX6 mit 100Gbit für Migration- und Storage-Netzwerk mit drin haben. Dort wird aber kein Switch benötigt.

Prinzipiell kann es auch durchweg SFP+ sein, wenn ich dann doch mal 10Gbit per RJ45 verbinden muss, dann reicht mir auch der entsprechende GBIC. Bequemer ist ein Mix. Aber wenn es da nichts gescheites gibt, verzichte ich da auch drauf.
Mitglied: em-pie
em-pie 19.01.2022 um 12:21:24 Uhr
Goto Top
Also wenn der Löwenteil auf SFP+ mit LWL-/ DAC-Anbindung arbeitet, würde ich auch nur nach SFP+ Switchen Ausschau halten, statt "mit Gewalt" einen passenden Mix aus RJ45 und SFP+ zu fahren...
Da wäre dann u.U. der bereits angesprochene Cisco SX350X-24F-K9 Switch spannend - sofern lieferbar ;-) face-wink


Was du auch bedenken solltest:
machst du einen Stack, sollten die Switche ISSU können. Ansonsten startet dein gesamter Stack neu, wenn du mal ein Update einspielen willst.
Mit den RUCKUS-Kisten kannst du ISSU nutzen, bei Ciscos CBS bezweifle ich das mal. Die Huaweis können das auch (Link)

Alternativ müsstest du Varianten mit VRRP wählen, was dann aber kein Stack im eigentlichen Sinne ist. Hat dafür wiederum andere Vorteile
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 19.01.2022 um 14:16:36 Uhr
Goto Top
Ich schmeiß mal FS Switche in den Raum . Die gibts als SFP+ Switche und kannst dann mit Gbics bestücken wie du es gerade brauchst . 1G 10G Kupfer / Glas / DAC
Mitglied: Looser27
Looser27 19.01.2022 um 14:21:44 Uhr
Goto Top
FS Switche

Sind die denn mittlerweile mal lieferbar?
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 19.01.2022 um 14:28:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @Looser27:

FS Switche

Sind die denn mittlerweile mal lieferbar?

Kommt drauf an welche du meinst. Im November kein Problem dabei gehabt.
Mitglied: Fenris14
Fenris14 19.01.2022 um 14:38:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @itisnapanto:

Ich schmeiß mal FS Switche in den Raum . Die gibts als SFP+ Switche und kannst dann mit Gbics bestücken wie du es gerade brauchst . 1G 10G Kupfer / Glas / DAC

Die sehen sehr interessant aus. Preise sind völlig im Rahmen. Leider noch nie eingesetzt. Gibt es irgendwo Erfahrungsbereichte oder kannst du vielleicht selbst berichten?

S5850-24S2Q

Der hier sieht passend nach meinen Anforderungen aus und unterstützt sogar MC-Lag, was ich als Alternative zu einem Stack für sehr brauchbar halte.

Die Performance auf dem Papier sieht erstmal anständig aus. 640Gbps ist schon ordentlich. Bei dem Preis dann noch Dual NT. Das ist mal eine Ansage.

Leider fehlen mir da Erfahrungswerte.
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 19.01.2022 um 14:50:07 Uhr
Goto Top
Zitat von @Fenris14:

Zitat von @itisnapanto:

Ich schmeiß mal FS Switche in den Raum . Die gibts als SFP+ Switche und kannst dann mit Gbics bestücken wie du es gerade brauchst . 1G 10G Kupfer / Glas / DAC

Die sehen sehr interessant aus. Preise sind völlig im Rahmen. Leider noch nie eingesetzt. Gibt es irgendwo Erfahrungsbereichte oder kannst du vielleicht selbst berichten?

S5850-24S2Q

Der hier sieht passend nach meinen Anforderungen aus und unterstützt sogar MC-Lag, was ich als Alternative zu einem Stack für sehr brauchbar halte.

Die Performance auf dem Papier sieht erstmal anständig aus. 640Gbps ist schon ordentlich. Bei dem Preis dann noch Dual NT. Das ist mal eine Ansage.

Leider fehlen mir da Erfahrungswerte.

Was brauchst du an Werten ? Haben insgesamt 6 Stück davon. Sowohl 24er als auch 48er. Laufen seit gut 2,5 Jahren problemlos. Ware wird auch immer sehr schnell geliefert sofern es in Europa in Stock ist. Service kann ich nix zu sagen , da ich noch keinen Ausfall hatte . Sei es Gbics oder Switche.

Gruss
Mitglied: Deepsys
Deepsys 19.01.2022 um 14:51:35 Uhr
Goto Top
Danke für die Ruckus Infos!
Gerade den 7250 mit 8x10G Option habe ich übersehen ...
Mitglied: Fenris14
Fenris14 19.01.2022 um 14:59:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @itisnapanto:

Zitat von @Fenris14:

Zitat von @itisnapanto:

Ich schmeiß mal FS Switche in den Raum . Die gibts als SFP+ Switche und kannst dann mit Gbics bestücken wie du es gerade brauchst . 1G 10G Kupfer / Glas / DAC

Die sehen sehr interessant aus. Preise sind völlig im Rahmen. Leider noch nie eingesetzt. Gibt es irgendwo Erfahrungsbereichte oder kannst du vielleicht selbst berichten?

S5850-24S2Q

Der hier sieht passend nach meinen Anforderungen aus und unterstützt sogar MC-Lag, was ich als Alternative zu einem Stack für sehr brauchbar halte.

Die Performance auf dem Papier sieht erstmal anständig aus. 640Gbps ist schon ordentlich. Bei dem Preis dann noch Dual NT. Das ist mal eine Ansage.

Leider fehlen mir da Erfahrungswerte.

Was brauchst du an Werten ? Haben insgesamt 6 Stück davon. Sowohl 24er als auch 48er. Laufen seit gut 2,5 Jahren problemlos. Ware wird auch immer sehr schnell geliefert sofern es in Europa in Stock ist. Service kann ich nix zu sagen , da ich noch keinen Ausfall hatte . Sei es Gbics oder Switche.

Gruss

Mich würde der Update-Support interessieren. Kommen da regelmäßig auch nach 2,5 Jahre welche oder war mit einmal Schluss?

Für was setzt ihr es ein? Wie sieht euer Workload aus?

Die CLI sieht für mich auf den ersten Blick auch sehr nach "Common Sense" Cisco oder Ruckus aus. Kannst du das bestätigen? Wenn nicht, wie steil ist die Lernkurve um da rein zukommen?
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 20.01.2022 um 08:46:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @Fenris14:

Zitat von @itisnapanto:

Zitat von @Fenris14:

Zitat von @itisnapanto:

Ich schmeiß mal FS Switche in den Raum . Die gibts als SFP+ Switche und kannst dann mit Gbics bestücken wie du es gerade brauchst . 1G 10G Kupfer / Glas / DAC

Die sehen sehr interessant aus. Preise sind völlig im Rahmen. Leider noch nie eingesetzt. Gibt es irgendwo Erfahrungsbereichte oder kannst du vielleicht selbst berichten?

S5850-24S2Q

Der hier sieht passend nach meinen Anforderungen aus und unterstützt sogar MC-Lag, was ich als Alternative zu einem Stack für sehr brauchbar halte.

Die Performance auf dem Papier sieht erstmal anständig aus. 640Gbps ist schon ordentlich. Bei dem Preis dann noch Dual NT. Das ist mal eine Ansage.

Leider fehlen mir da Erfahrungswerte.

Was brauchst du an Werten ? Haben insgesamt 6 Stück davon. Sowohl 24er als auch 48er. Laufen seit gut 2,5 Jahren problemlos. Ware wird auch immer sehr schnell geliefert sofern es in Europa in Stock ist. Service kann ich nix zu sagen , da ich noch keinen Ausfall hatte . Sei es Gbics oder Switche.

Gruss

Mich würde der Update-Support interessieren. Kommen da regelmäßig auch nach 2,5 Jahre welche oder war mit einmal Schluss?

Für mein S5850-24S2Q kam das letzte Update de FSOS am Dec 26, 2021 raus. Also recht aktuell.

Für was setzt ihr es ein? Wie sieht euer Workload aus?

2 von den großen 48Port Geräten als Coreswitches für Server / Nas usw. Die kleineren 24er alles als Accesswitche.

Die CLI sieht für mich auf den ersten Blick auch sehr nach "Common Sense" Cisco oder Ruckus aus. Kannst du das bestätigen? Wenn nicht, wie steil ist die Lernkurve um da rein zukommen?

Per CLI hab ich da bisher nix gemacht. Dass bissl was ich brauche geht auch schnell mit der Oberfläche von der Hand.
Mann muss nur immer dran denken die Konfig auch in den Startrom zu speichern. Sonst fängt man beim Reboot wieder von vorne an.

Sonst fordere dir doch einfach mal ein Testgerät an. So habe ich das damals auch gemacht. https://www.fs.com/de/sample_application.html
Mitglied: Fenris14
Fenris14 20.01.2022 um 11:48:56 Uhr
Goto Top
Ja, Testgerät-Stellung habe ich bereits gesehen. Wäre auch meine bevorzugte Vorgehensweise. Muss mal schauen ob das zeitnah realisierbar ist.
Mitglied: aqui
aqui 20.01.2022 um 13:48:39 Uhr
Goto Top
Klappt bei Ruckus problemlos und zeitnah wenn du deren Sales Team kontaktiert.
Mitglied: Fenris14
Fenris14 20.01.2022 um 18:59:58 Uhr
Goto Top
Werden jetzt wohl doch mit den Mikrotik CRS326 gehen und schauen wie sich das mit der Leistung verhält. Denn das ist bisher der einzige Knackpunkt. Vielleicht noch die Konfiguration aus der Hölle. MLag unterstützen diese wohl auch mittlerweile, auch wenn noch ziemlich Beta.

FS.com hat sich mit der Teststellung in meinen Augen disqualifiziert. Die wollen 60% Anzahlung. Das ist in meinen Augen unseriös. Zwischen zwei Firmen sollte ein Vertrag reichen. Erstens dauert es in der Buchhaltung schon mehrere Tage bis da was überwiesen ist und dann passt denen irgendwas nicht... man sieht das Geld nie wieder.

Bei Ruckus kenne ich das z.B. anders. Da reicht ein Vertrag, man bekommt die Teststellung und dann schickt man den Krempel wieder zurück.
Mitglied: aqui
aqui 21.01.2022 um 09:11:12 Uhr
Goto Top
FS.com hat sich mit der Teststellung in meinen Augen disqualifiziert.
Du willst doch wohl auch nicht ernsthaft deren Switches in so einem Umfeld nutzen, oder ?
Das ist Hardware unterhalb Grasnarben Niveaus. Da ist ja sogar UBQT noch besser.
Bei Ruckus kenne ich das z.B. anders. Da reicht ein Vertrag, man bekommt die Teststellung und dann schickt man den Krempel wieder zurück.
Genau so ist es ! ;-) face-wink
Mitglied: Fenris14
Fenris14 21.01.2022 um 14:12:05 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

FS.com hat sich mit der Teststellung in meinen Augen disqualifiziert.
Du willst doch wohl auch nicht ernsthaft deren Switches in so einem Umfeld nutzen, oder ?
Das ist Hardware unterhalb Grasnarben Niveaus. Da ist ja sogar UBQT noch besser.
Bei Ruckus kenne ich das z.B. anders. Da reicht ein Vertrag, man bekommt die Teststellung und dann schickt man den Krempel wieder zurück.
Genau so ist es ! ;-) face-wink

Naja, so pauschal schlecht auf dem Papier sind die nicht. Wenn ich den CRS326 mit dem FS Switch vergleiche, dann stinkt der Mikrotik in Sachen Performance ab. Da stehen 252Mpps für den Mikrotik und 480Mpps auf der Habenseite von FS. Das ist ein beträchtlicher Unterschied.

Mikrotik unterstützt zwar mittlerweile MLAG, aber die Implementierung ist mehr als dürftig. Während sich FS scheinbar das OS von Broadcom eingekauft hat und das komplett nach Standard implementiert wurde. Wenn MLAG nicht funktioniert bleibt bei Mikrotik nur noch RSTP. Wie gut die Software/CLI/WebGUI von FS ist, weiß ich allerdings auch nicht zu sagen.

Sollte das aber alles so stimmen was die da schreiben und man ein Optimist ist, dann kann man da auf jeden Fall einen ernsthaften Konkurrenten im LowBudget-Bereich erkennen.

Aber bei der Praktik mit der Anzahlung bin ich halt raus. By the Way: Deren Module und Kabel kaufe ich schon seit 3 Jahren... die Teile sind von der Qualität und Preis top.
Mitglied: aqui
aqui 21.01.2022 um 15:45:16 Uhr
Goto Top
so pauschal schlecht auf dem Papier sind die nicht.
Auf dem Papier steht bekanntlich immer viel. Das ist alles Marketing Bla wie üblich. Relevant ist was die für ASIC Chips verwenden. Herstellen tun die das eh nicht. Auch das sind gelabelte Barebones von Accton/EdgeCore. Sowa sist immer hakelig mit Service und Support.
Letztlich dann eine Frage welche Ansprüche man an seine Infrastruktur stellt oder stellen muss wenn das Projekt es erfordert.
Deren Module und Kabel kaufe ich schon seit 3 Jahren...
Das tut die halbe Welt... ;-) face-wink Aber deren Switches lieber nicht... Anzahlung ist auch ein NoGo aber sicher sind die entsprechend geprägt von ihrem Zielkunden Clientel so das es auch wieder verständlich ist.
Mikrotik unterstützt zwar mittlerweile MLAG
Gut, generell gibt es bei MLAG eh nicht viel zu konfigurieren. Da ist MT auch nicht besser oder schlechter als andere. Gut, das MSTP derzeit nicht supportet ist ist nicht so toll aber die 7er Version ist ja auch brandneu. Das kommt sicher noch.... Positiv ist das die überhaupt dieses Feature haben. Die Masse der Billigheimer kann sowas nicht.
Du wirst ja demnächst berichten wie sich der Mikrotik bei dir schlägt ! ;-) face-wink
Mitglied: PappaBaer2002
PappaBaer2002 22.01.2022 um 12:47:02 Uhr
Goto Top
Moin,

man sollte die FS-Switches vielleicht nicht gleich schlecht reden, nur weil man sie nicht kennt.
Diesen Artikel finde ich z.B, sehr interessant:
https://ipng.ch/s/articles/2021/08/07/fs-switch.html

Ärgerlich natürlich deren Feststellungs-Politik, aber da wir nicht wissen, was die für Erfahrungen in der Vergangenheit gesammelt haben, evtl. auch nicht realitätsfremd.

Grüße,
Torsten
Mitglied: Deepsys
Deepsys 22.01.2022 um 14:09:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:
Auch das sind gelabelte Barebones von Accton/EdgeCore.
Woher weißt du das? Oder woran kann man das erkennen?

Habe gestern mit unserem Ruckus Partner gesprochen, aktuelle Lieferzeit 4-6 Monate !!!!

OK, das mit der Anzahlung für eine Teststellung ist schon dämlich. Ansonsten finde ich es eigentlich gut, das die Preise und Verfügbarkeiten direkt auf der Webseite stehen.

Das finde ich z.B. bei Ruckus und Juniper immer was blöde da es da keine Preislisten gibt. Da weiß ich nie ob ich nicht doch zuviel bezahle. Klar ich kann verschiedene Händler fragen, aber wenn nur der Händler die besseren Preise vom Hersteller bekommt, der das Projekt zuerst einreicht, verzerrt das den Preis.
Mitglied: aqui
aqui 22.01.2022 um 20:07:43 Uhr
Goto Top
Woher weißt du das? Oder woran kann man das erkennen?
Dazu musst du ein NDP Dokument unterzeichnen oder....die Mitbewerber Analysen von anderen Herstellern einsehen können. Da kann man das sehen.
Zumindestens die Hardware die Broadcom Chipsätze verwenden sind halbwegs aktuell. Kommt aber immer drauf an welche.
Das finde ich z.B. bei Ruckus und Juniper immer was blöde da es da keine Preislisten gibt.
Das ist doch für Hersteller die nur über die Distribution oder Partner verkaufen absolut normal. Andernfalls würdes du ja sehen welche Margen die bekommen.
Kein Händler der Welt lässt sich in diese Karten sehen !
Händler die besseren Preise vom Hersteller bekommt, der das Projekt zuerst einreicht
Sowas geht nur bei "Projekten". Wenn du 1 oder 2 Einzelswitches kaufst ist das nicht der Fall. Da wird abverkauft. Welche Marge der eine oder andere Händler nimmst weisst du dann auch nicht. Das kannst du nur mit einer Angebotsabfrage transparent machen und dann mit dem Händler "handeln".
Offizelle Partner bekommen deutlich größere Nachlässe auf die Preislisten als nicht offizielle. Das ist seit Jahrzehnten doch übliche Praxis aller Hersteller und nun wahrlich nix Neues.
Mitglied: Fenris14
Fenris14 23.01.2022 aktualisiert um 10:38:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @PappaBaer2002:

Moin,

man sollte die FS-Switches vielleicht nicht gleich schlecht reden, nur weil man sie nicht kennt.
Diesen Artikel finde ich z.B, sehr interessant:
https://ipng.ch/s/articles/2021/08/07/fs-switch.html

Ärgerlich natürlich deren Feststellungs-Politik, aber da wir nicht wissen, was die für Erfahrungen in der Vergangenheit gesammelt haben, evtl. auch nicht realitätsfremd.

Grüße,
Torsten

Vielen Dank für den Artikel. Sehr interessant. Sollte ich zukünftig mal an weiteren kleineren Projekten arbeiten, die weniger kritisch sind, dann werde ich denen mal ein Chance geben.

Weiterführend habe ich hier noch ein Review gefunden:

https://www.servethehome.com/fs-s5860-20sq-switch-review-20x10gbe-4x25gb ...

Zu den Mikrotiks werde ich paar Zeilen schreiben, wenn ich die aufgebaut und konfiguriert habe. Ist für mich tatsächlich auch eine Premiere in diesem Umfang. Mit dem OS bin ich soweit vertraut. Die waren für mich immer eher so Bastelware oder wurden mal in kleineren Rahmen im Unternehmen eingesetzt. Ich bin gespannt.
Mitglied: aqui
aqui 03.02.2022 um 10:22:43 Uhr
Goto Top
Wenn's das denn nun war bitte nicht vergessen deinen Thread dann auch als erledigt zu markieren !!
https://administrator.de/faq/32