fundave3
Goto Top

KVM- VM eigene IP Adresse

Nabend zusammen,

auf der Arbeit habe ich im Rahmen eines Projektes ein Server gestellt bekommen.
Mein Plan :

auf dem Linux Host(Ubuntu 16.04) soll eine Windows VM laufen.
Allerdings habe ich den anspruch das sie im BEstehenden Lan eine eigene IP bekommen soll.
Nun zum Problem.

Ich bekomme es nicht hin eine vernünftige Brücke aufzubauen.
Am Host gibt es 2 LAN Ports. JEde mit eigener IP adresse.
Da dort eventuell später noch eine VM dazu kommt, möchte ich keine eigene LAN Schnittstelle benutzen.
Ich benutze als Grafische Oberfläche für KVM Virt-Manager da dieser sehr ÜBersichtlich ist.
Hat jemand eine IDee wie ich das anstelle?

Vielen Dank

Content-Key: 312102

Url: https://administrator.de/contentid/312102

Printed on: April 22, 2024 at 06:04 o'clock

Member: LordGurke
LordGurke Aug 08, 2016 at 20:25:11 (UTC)
Goto Top
Sind die LAN-Ports in verschiedenen Subnetzen oder ist da ein Bonding drüber?
Normalerweise erstellst du eine Netzwerkbrücke, die an den entsprechenden LAN-Port angebunden ist und an diese Brücke hängst du dann die Netzwerkkarte der VM (ebenfalls im Bridge Mode). Dann gibst du der VM die IP die sie bekommen soll.
Member: fundave3
fundave3 Aug 08, 2016 at 20:28:12 (UTC)
Goto Top
Jaa genau das habe ich gemacht.

Eine Bride erstellt.
Ich habe dann br1
Und die br1 hat eine IP. Der LAN Port hat dann keine mehr.
Die Bridge habe ich dann in die VM gegeben.
Nicht sehr erfolgreich.
Mein Win hat sich selber eine zugewiesen.

beide LAN Ports hängen am selben subnetz da sie am selben Switch hängen.
Member: LordGurke
LordGurke Aug 08, 2016 at 20:41:38 (UTC)
Goto Top
Zitat von @fundave3:
Und die br1 hat eine IP. Der LAN Port hat dann keine mehr.
Die Bridge habe ich dann in die VM gegeben.
Auf welchen Modus steht die virtuelle Netzwerkkarte? Nicht, dass da irgendwas mit Host-Only eingestellt ist...

Zitat von @fundave3:
Mein Win hat sich selber eine zugewiesen.
Alternativfrage: Hast du denn auch einen funktionierenden DHCP-Server im Netz, der IP-Adressen vergibt?
Notfalls mal eine statische IP in der VM vergeben und schauen, ob man so durch die Gegend pingen kann und ob man den Host von dort erreicht.

Zitat von @fundave3:
beide LAN Ports hängen am selben subnetz da sie am selben Switch hängen.
Das ist an sich keine so richtig clevere Idee... Was versprichst du dir davon?
Member: StefanKittel
StefanKittel Aug 08, 2016 at 21:10:27 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich kenne mich mehr mit vSphere aus, sollte aber das gleiche sein.
1. NIC kommt an den KVM und dessen verwaltung.
2. NIC kommt an den vSwitch1 ohne IP. Der KVM beachtet die nicht.
DIe 3. NIC (virtuell) kommt an den vSwitch2

Nun brauchst Du noch eine Router-VM die NAT und Portweiterleitung macht an vSwitch1 und 2.

Stefan
Member: fundave3
fundave3 Aug 09, 2016 at 06:53:46 (UTC)
Goto Top
Naja der DHCP ist etwas im Müll ja das stimmt schon.

Aber Statische IP habe ich mal vergeben dem Host. Die VM auch.
Okay die frage ist. wenn ich eine bridge dann habe br 1.
Kann ich die für andere vms auch benutzen oder nehmen die dann auch die eine von der Bridge
Member: LordGurke
Solution LordGurke Aug 09, 2016 updated at 09:38:47 (UTC)
Goto Top
Du hängst alle VMs, die an den selben Switch sollen auch an die selbe Bridge des Hosts. Die Bridge ist letztlich nichts anderes als ein virtueller Switch, der mit einem echten Switch per Kabel verbunden ist.

Das Geraffel mit NAT oder Router-VM braucht man da nicht, weil die VM sich dann genau so verhält wie ein physikalisches System welches direkt an den Switch angestöpselt ist.

Okay die frage ist. wenn ich eine bridge dann habe br 1.
Ich verstehe nicht, was du damit sagen willst...
Member: fundave3
fundave3 Aug 09, 2016 at 12:30:45 (UTC)
Goto Top
Ich habs hinbekommeen.

Die bridge hat 192.1688.0.60
VM1 192.168.0.61
VM2 1922.168.0.62
Member: fundave3
fundave3 Aug 10, 2016 at 19:23:23 (UTC)
Goto Top
Ich danke euch allen. Ich gehe davon aus es lag an der BEschreibung oder am fehlenden Verständnis.
Nun habe ich verstanden wie so ein dingen funktioniert.
Und meine VMS fühlen sich wohl