Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Open Office auf einem Windows 2000 Terminale Server

Mitglied: Freelancer
Moin... wollte mal wissen ob von euch schon jemand erfahrung mit dieser kombination hat?!? wenn ja gibt es ne möglichkeit für die netzwerkinstallation diese kacke mit jeder user noch nen mini setup und so zu ändern??? wär ja nich schlecht bei nem TS...
Danke schonmal für antworten...

MfG Free

Content-Key: 4286

Url: https://administrator.de/contentid/4286

Ausgedruckt am: 16.09.2021 um 22:09 Uhr

Mitglied: fritzo
fritzo 25.11.2004 um 21:09:42 Uhr
Goto Top
Mitglied: ms
ms 28.11.2004 um 06:40:47 Uhr
Goto Top
Auch Moin!

Ich habe vergangenen Freitag nach ca. 7 Fehlinstallationen doch noch erfolgreich OpenOffice1.1.3de auf einem Windows 2003 Terminalserver installieren können. (Die Vorgehensweise ist auf dem 2000-er bestimmt nicht anders, aber mit dieser Anleitung sollte die Zahl der Fehlversuche gegen 0 tendieren.)

Hier nun meine Vorgehensweise:

1)
Als Admin das Original-Setup (aus dem runtergeladenen OO-Archiv) unbedingt mit der Kommandozeilenoption "-net" starten. Damit wird der eigentliche Programmanteil auf dem Server angelegt (z.B. in "c:\Programme\OpenOffice1.1.3.org").

2)
Für jeden User brauchst du unbedingt ein Home-Laufwerk, z.B. "H:", das bei den Benutzereinstellungen unter Profil angegeben werden kann. Es kann theoretisch auch über ein Startscript angelegt werden. Dieses Home-Laufwerk zeigt z.B. auf "c:\Dokumente und Einstellungen\<username>". Somit sehen alle User unter H:\ ihr eigenes "Dokumente und Einstellungen"-Verzeichnis.

3)
Auch für den Admin das Home-Laufwerk einrichten, ggf. manuell, damit es beim nächsten Schritt zur Verfügung steht.

4)
Dann muss weiterhin unter Admin das Setup des installierten OO, also z.B. "c:\Programme\OpenOffice1.1.3.org\program\setup.exe" gestartet werden. Hierzu sind im Normalfall keine Kommandozeilen-Optionen nötig, jedenfalls nicht um jetzt die Workstation-Installation durchzuführen. Mit dem Original-Setup (aus dem runtergeladenen OO-Archiv) geht das NICHT!!!
Einfach alle Dialoge beantworten und nach dem Dialog für die persönlichen Informationen die (voreingestellte) Option "Workstation-Installation" durchführen. Bei der Frage nach dem Pfad muss unbedingt das Home-Laufwerk angegeben werden! Also z.B. "H:\OpenOffice.org". dann werden rund 2 MB an User-spezifischen Daten (das user-Directory) angelegt.

5)
Nun ist OpenOffice für den User Admin installiert. Aber das ist leider noch nicht alles. OO jetzt starten und unter Extras-Optionen den Pfade-Dialog aufmachen. Ein Teil der Pfade zeigt auf "c:\Programme\OpenOffice1.1.3.org\..." und andere auf "H:\OpenOffice.org".

6)
Der Pfad für das Arbeitsverzeichnis sollte auf "H:\Eigene Dateien" zeigen (wie übrigens auch die Desktop-Verknüpfung). Und der Pfad für die temporären Dateien sollte auf "H:\tmp" zeigen, damit nicht alle User im selben Directory ihren Müll hinterlassen, sondern nur in ihrem Bereich. Wenn das tmp-Verzeichnis nicht getrennt geführt wird, kann ein User beim Start von OO eine Fehlermeldung bekommen, weil angeblich seine persönlichen Einstellungen von einem anderen User belegt sind und das haben wir doch nicht garnicht so gern, oder?

7)
Dann OO wieder verlassen und aus dem User-Bereich von Admin die Verzeichnisse "H:\OpenOffice.org" und "H:\tmp" nach "c:\Dokumente und Einstellungen\DefaultUser" kopieren. Damit werden alle neu angelegten User automatisch mit den nötigen Einstellungen für OpenOffice versorgt.
Für bereits bestehende User müssen diese Verzeichnisse entweder manuell nach "c:\Dokumente und Einstellungen\<username>" kopiert werden oder über ein login-script beim nächsten einloggen.

8)
Ausprobieren für zwei oder drei Benutzer.

9)
Freuen, dass es klappt!

Nochmal die wichtigsten Punkte:
  • die beiden Setup.exe Versionen unterscheiden
  • das Home-Laufwerk für jeden User einrichten
  • die tempöraren Dateien auf das Home-Laufwerk legen

Viel Erfolg damit!
Heiß diskutierte Beiträge
info
Israelische Sicherheitsfirma kauft im großen Stil VPN-AnbieterLochkartenstanzerVor 1 TagInformationErkennung und -Abwehr15 Kommentare

Moin, Weil viel hier meinen, sie nutzen einen VPN-Anbieter im Ausland, um sich vor den "Behörden" zu verstecken. Die israelische Sicherheitsfirma Kape Securities kauf im ...

question
Netzwerkstruktur für ein Unternehmen errichtennasir21Vor 1 TagFrageNetzwerke18 Kommentare

Hallo liebes Forum :) Ich habe eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration gestartet und nun auch meine erste, kleine Projektaufgabe erhalten. Die Aufgabenstellung lautet wie ...

question
Drucker Gäste WLANmarkaurelVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless23 Kommentare

Hallo zusammen und bitte um eure Hilfe! Ich hab in einer kleinen Schule ein LAN aufgebaut. Mit der Zeit kam natürlich auch der Bedarf an ...

question
Virtualisierungsprojekt für die FacharbeitVentimonusVor 1 TagFrageVirtualisierung15 Kommentare

Heyho, Ich habe mal ein paar fragen, bezüglich meines Abschlussprojektes, ob das alles überhaupt so Sinnig ist wie ich es mir denke. Kurz zur Erläuterung: ...

question
Welcher Harddisk Typ und welches Raid in ServerMazenauerVor 1 TagFrageServer-Hardware21 Kommentare

Grüezi zusammen Was würdet ihr - stand heute und jetzt - für einen Raid Typ erstellen und mit was für Disks? Wünschenswert wäre Ausfallsicherheit von ...

general
HomeServer noch mal anfassen?dertowaVor 13 StundenAllgemeinServer-Hardware20 Kommentare

Hallo zusammen, erst im Juli dieses Jahres habe ich mein Homeserver-System angefasst und ein paar Upgrades vorgenommen. Der Threadripper 1920x wurde durch einen Ryzen 5 ...

general
Backup "to go" für Laptops - wie macht ihr das? gelöst GrinskeksVor 1 TagAllgemeinBackup11 Kommentare

Hallo zusammen, ich frage mich gerade wie ihr das Thema Laptop und Backup angeht. Bei uns sollen nun einige Laptops angeschafft werden und ich tendiere ...

question
An Konsole geht der Root Account über SSH Permission denieditnirvanaVor 1 TagFrageUbuntu17 Kommentare

Hallo, wenn ich bei Ubuntu 16.04 über SSH einlogge, kommt Permission denied. Bin ich aber direct an der Konsole im VMWARE geht der Root User. ...