wacky80
Goto Top

PPTP-VPN im gleichen Subnetz gleich gefährlich?

Hi all,

ist es den gefährlich, wenn man über seine Firewall (Watchguard Firebox) VPN-Adress-Bereiche in das Firmeninterne Subnet reserviert, oder ist es ein Muss, VPN-Bereiche in ein anderes Subnet auszulagern?

Falls ja, hätte ich ein Problem,. da ich für die Außendienstmitarbeiter den Remotezugang zu deren PC über RDP ermöglichen möchte. Was natürlich über eine PPTP-Verbindung laufen soll.


Danke im Voraus!

Content-Key: 100124

Url: https://administrator.de/contentid/100124

Printed on: July 21, 2024 at 07:07 o'clock

Member: elmich
elmich Oct 24, 2008 at 08:07:46 (UTC)
Goto Top
Hi,

meiner Meinung nach ist das Herstellen einer VPN Verbindung mit dem Internen Netzwerk solange nicht gefährlich, wie die Außdendienstmitarbeiter ihre Verantwortung erst nehmen und sich entsprechend vorsichtig verhalten, so wie sie es im Betrieb auch tun sollten (Stichwort: Computer sperren, keine Passwörter aufschreiben usw.).

cu
Member: wacky80
wacky80 Oct 24, 2008 at 08:27:52 (UTC)
Goto Top
Hi elmich,

erstmal danke!

wo wir grade dabei sind. Unsere Passwörter werden in einer Word-Datei festgehalten, welche im Firmennetz liegt. Die Datei ist zwar mit einem Passwort versehen, aber nicht sicher genug, oder?
Member: elmich
elmich Oct 24, 2008 at 08:47:25 (UTC)
Goto Top
Oh, oh....

Irgendwo ein Passwort-File liegen zu haben ist nicht das Problem. Das hab ich auch, aber nur für die Systempasswörter und die liegen auf einem externen Speichermedium im Safe.

Die Benutzerpasswörter sollten nur die Benutzer wissen und auch nicht aufschreiben.