Suche Software für Versionsverwaltung und Änderungsdokumentation

it-frosch
Goto Top
Hallo,

ich erstelle immer wieder umfangreicheres SQL Skripte und Proceduren und
pflege hin- und wieder auch Webseiten.

Seit Jahren dokumentiere ich alle Änderungen in einem Desktop Wiki, bin damit aber nicht ganz zufrieden, da es immer wieder mal vorkommt,
dass ich im Wiki noch einen falschen (sprich fehlerhaften) Stand habe.

Am liebsten wäre es mir, den ganzen Code mit einer Versionverwaltung wie Git zu verwalten.

Als Vorteil sehe ich für mich, dann einen Ort zu haben, wo alles liegt und auch besser historische Änderungen nachvollziehen zu können.
(Das setzt natürlich eine saubere Dokumentation im Code vorraus. face-wink )

Es wäre natürlich am schönsten, wenn ich dann quasi per Knopfdruck mir eine Version des aktuellen Codes mit Beschreibung
ausgeben lassen könnte.

Also jetzt die eigentliche Frage an die Git erfahrenen User.
Lässt sich so etwas mit Git abbilden oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen?

Wenn ja, welche Seiten oder Bücher sind für die Einarbeitung zu empfehlen?

PS: Bitte nur Empfehlungen für Linux. face-wink

Grüße vom it-frosch

Content-Key: 571012

Url: https://administrator.de/contentid/571012

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 09:08 Uhr

Mitglied: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull 11.05.2020 aktualisiert um 12:04:48 Uhr
Goto Top
Moin,

ich mache das seit Jahren mit simplen Textdateien in Verzeichnissen.

Das hat seinen Grund:
Unabhängig von OS, Shell und GUI habe ich jederzeit mit simpelsten Befehlen die Chance, zu finden, was ich suche.

Gruß
bdmvg
Mitglied: it-frosch
it-frosch 11.05.2020 um 12:13:47 Uhr
Goto Top
Hallo bdmvg,

ich benutze bisher notepad++ und ZIM da ich 50% unter Windows und 50% unter Linux arbeite.
Finden tue ich meine Sachen schon, mir geht es halt mehr um eine Versionkontrolle und die einfache Möglichkeit,
eine akutelle Doku zu erzeugen, die auch ein "nicht ITler" oder Erklärung verstehen und lesen kann. face-wink

Am liebsten wäre mir eine Editor von dem ich Zwischenstände als Versionsstand abspeichern kann und
aus dem ich mir eine HTML oder PDF Doku mit anpassbarem Format erstellen lassen kann.

Grüße vom it-frosch
Mitglied: godlie
Lösung godlie 11.05.2020 um 12:16:38 Uhr
Goto Top
Hallo,

was mir hierzu einfällt wäre ein einfaches Git Repo, mit jeweiligen Branches und dazu schöne Markdown Files, welche sich ja sehr einfach in HTML oder PDF exportieren lassen.

Der Ablauf könnte ja wie folgt sein:

  • git checkout master
  • Entwickeln
  • Testen
  • git commit

  • Merge in "Fertig Branch"
  • Auto Export vom "fertig Branch" mithilfe von git-hooks welcher gleich aus dem Markdown das PDF generiert

Standalone Markdown Editor
Markdown-to-pdf
GitHooks
Mitglied: it-frosch
it-frosch 11.05.2020 um 12:24:37 Uhr
Goto Top
Hallo godlie,

das klingt schon richtig gut.

grüße vom it-frosch
Mitglied: yoppi1
Lösung yoppi1 11.05.2020 um 15:27:35 Uhr
Goto Top
Git ist gut face-wink

Mit Git hast Du sowohl die Möglichkeit der Versionskontrolle als auch die hier von jemand anderem angesprochene Möglichkeit, mit vorhandenen Tools zu arbeiten, z.B. mit "grep" zu suchen.
Jedes Git-Repository beinhaltet grundsätzlich alle Änderungen aller Versionen (deshalb ist es auch eine "verteilte Versionskontrolle).

Perfekt macht es, wenn man um git einen Server baut. Muss man nicht selber machen - dafür gibt es u.a. Gitlab, Github oder Bitbucket.

Wenn Du es schnell, sicher und bequem haben willst, schau Dir einfach mal Bitbucket von Atlassian an. Es ist - wenn Du es alleine benutzt - kostenlos. Es gibt ein paar Grenzen, was die maximale Speichergröße eines Repositories bzw. aller Repos angeht, aber es dürfte etwas dauern, um mit SQL-Skripten dahin zu kommen. Die um Git herum geschriebenen Server bieten z.B. die Möglichkeit, Repositories für andere zum Lesen freizugeben oder von der Weboberfläche zu suchen - bei Bitbucket landen alle indizierbaren Dateien in Elasticsearch. So kann man auch in großen Repositories blitzschnell Dateiinhalte finden.

Zur Anmeldung bei Bitbucket brauchst Du nur eine Mailadresse. Guckstdu: https://bitbucket.org/product/

Die "Data Center" oder "Server"-Versionen sind "on-premise", d.h. die musst Du selber installieren und verwalten (nicht so schwierig). Wenn Du keine supersicherheitsrelevanten Daten hast, kann ich die Cloud-Version nur empfehlen. Ansonsten kostet die 10-User-Server-Version einmalig $10 (nicht verlesen - ZEHN Dollar einmalig).

Probier's halt aus. Kost nix. Geht ratzfatz und bis auf "git push" zum Senden der Änderungen braucht man keine Internetverbindung (ein Vorteil eines DVCS).
Mitglied: it-frosch
it-frosch 11.05.2020 um 16:38:46 Uhr
Goto Top
Hi yoppi,

na da hab ich jetzt ja was zu Lesen. face-smile
Aber ich muss mich erst einmal grundlegend mit git beschäftigen, sonst macht das keinen Sinn.

grüße vom it-frosch
Mitglied: yoppi1
yoppi1 13.05.2020 um 16:54:37 Uhr
Goto Top
Git ist für die Grundfunktionalität extrem einfach:

- Ein "Repository" klonen, d.h. es wird von irgendwoher auf Deine Festplatte kopiert.
- In dem Verzeichnis merkt sich Git, was verändert wurde. Oder gelöscht. Oder hinzugefügt.
- Die Änderungen können auch rückgängig gemacht werden.
- "git add ..." akzeptiert quasi die Änderungen.
- "git commit" speichert die Änderungen im Repository ab. Ist alles noch lokal in Deinem git-Repository-Verzeichnis.
- "git push" transferiert alle Änderungen nach daher, wo Du das Original hast.

Wenn man irgendein Verzeichnis der Git-Kontrolle unterwerfen will, gibt man da einfach "git init ." (also mit Punkt am Ende) ein. Feddich. Schon hat man ein Git-Repository. Ganz einfach. Echt.