Telefonie noch im alten Standort erneuern?

grinskeks
Goto Top
Hallo zusammen,

bei meinem neuen Arbeitgeber steht der Umzug in ein neues Firmengebäude und eine Aktualisierung der Telekommunikation an.

Wir hatten einen Support zur betagten Telefonanlage und uns wurde geraten bereits im alten Gebäude auf eine neue Anlage zu wechseln.
Bis zum Umzug sind es ca. 9 Monate.

Meine Bauchschmerzen hierbei:
Das jetzige Gebäude ist noch nicht auf IP-Telefonie ausgelegt.
Es gibt nur wenige Cat. 6 Leitungen, die sich alle Clients teilen. Die Anzahl der Mitarbeiter ist gewachsen und es wurde mit kleinen Büroswitches aufgestockt (alles ubiquity).

Die Telefonie soll zukünftig sowohl über Softclients als auch physische Endgeräte erfolgen. Bei einigen Arbeitsplätzen sollen die Anrufe an Hard- und Software ankommen und von dort ausgehen. Eine CTI-Anbindung mit CRM / ERP soll ebenfalls erfolgen.

Telefone über PoE kann ich aktuell gar nicht anbinden, hier fehlen mir dedizierte Ports. Alternative wäre, für den Übergang oder permanent auf eigene Netzteile zu setzen.

Was ich vorhabe:
  • Vorab informieren, danach mit Dienstleister reden
  • Dedizierte Ports für die Telefonie-Endgeräte und Stromversorgung über PoE am neuen Standort
  • Eigenes VLAN für die Telefonie.

Wie würdet ihr hier vorgehen?
Was wäre zudem die ideale Umgebung für die Telefonie?

Gruß und Danke
Grinskeks

Content-Key: 1730862113

Url: https://administrator.de/contentid/1730862113

Ausgedruckt am: 16.05.2022 um 21:05 Uhr

Mitglied: wiesi200
Lösung wiesi200 17.01.2022 um 09:01:45 Uhr
Goto Top
Hallo,

also wenn die alte TK Anlage keine Bauchschmerzen macht würd ich nix machen.
Wenn die nur am Rumzicken ist und ihr nicht arbeiten könnt, dann in den Sauren Apfel beißen.
Mitglied: Dirmhirn
Lösung Dirmhirn 17.01.2022 um 09:06:12 Uhr
Goto Top
Hi, wie hochistdenn die Chance, dass es doch 2 Jahre statt 9 Monate werden? Falls gering, würde ich für den neuen planen und vll paar Clients mit Softclient schon am alten testen.
Um wie viel Clients geht's denn?

Netzteile brauchst wieder Stecker am Platz (mit Docking, 2 Monitore, Tisch, Handy wirden die bei uns inzwischen knapp ..)
Auch PoE Injector. Nach einem Jahr ist dass dann Müll.

Sg Dirm
Mitglied: StefanKittel
Lösung StefanKittel 17.01.2022 um 09:07:06 Uhr
Goto Top
Moin,

Umzug und Telefonanlage gleichzeitg wechseln kann durchaus zu viel sein.
Das würde ich nur machen wenn man das gut vorarbeiten und testen kann.

z.B. im neuem Gebäude vor dem Umzug die neue TK und neue Endgeräte aufbauen, anschliessen und testen.
Dazu irgendeine temporäre Leitung nach draußen.

Stefan
Mitglied: Looser27
Lösung Looser27 17.01.2022 um 09:33:17 Uhr
Goto Top
Moin,

wir haben das beim Einzug in unser neues Gebäude ebenfalls gemacht:
Neues Netzwerk, neue Telefonanlage.....

Hat mich zwar das eine oder andere Wochenende gekostet, aber zum Start hat alles funktioniert.
Wichtig ist aus meiner Sicht im Vorfeld sicher zu sein, dass alle Systeme miteinander funktionieren (Telefonanlage, ERP, etc.)

Gruß

Looser
Mitglied: Visucius
Lösung Visucius 17.01.2022 aktualisiert um 09:37:05 Uhr
Goto Top
Natürlich "alles neu im neuen" - schön mit Vorlauf und guter Planung.

Alles andere macht doch gar keinen Sinn?! Sowohl von Kosten und Aufwand, als auch wegen des "Expectation"-Managements ;-) face-wink
Mitglied: em-pie
Lösung em-pie 17.01.2022 um 10:41:57 Uhr
Goto Top
Moin,

Mit guter Vorarbeit würde ich auch beides kombinieren.


Alternativ: vorab auf Softclient umstellen (ein paar auserkorene User) und denen ein USB-Handset an die Hand geben. Die können dann auch die Integration mit den Applikationen testen.
Am Tag des Umzugs stehen dann die ganzen richtigen Endgeräte schon mal an den Arbeitsplätzen im Neugebäude.

Das klappt natürlich nur, wenn eure Anlage hybrid kann. Ich tippe aber mal auf „Nein“…

Gruß
em-pie
Mitglied: wiesi200
Lösung wiesi200 17.01.2022 um 11:42:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @Looser27:

Moin,

wir haben das beim Einzug in unser neues Gebäude ebenfalls gemacht:
Neues Netzwerk, neue Telefonanlage.....

Hat mich zwar das eine oder andere Wochenende gekostet, aber zum Start hat alles funktioniert.
Wichtig ist aus meiner Sicht im Vorfeld sicher zu sein, dass alle Systeme miteinander funktionieren (Telefonanlage, ERP, etc.)

Gruß

Looser

Kann aber recht spaßig werden. Hatte da auch mal ein Neugebäude mit neuem Anschluss.
Leitung Eigentum Telekom
Vertrag Vodafon
TK Anlage separater Hersteller.

Ende vom Lied. Telekom den Anschluss auf ein Klemmbrett ohne Dose gelegt und sich verabschiedet.
Vodafon, schließt nicht an wenn keine TK Anlage vorhanden.
TK Anlage, wird nicht angeschlossen ohne den Vodafone Anschluss.

War dann ein nettes "Kreis Gespräch" ohne Lösung.

Das glückliche, der Elektroinstallateur für den Bau war ein ehemaliger Telekom Techniker und ich kannte ihn.
Irgendwann war's ihm zu blöd. Riss den Deckel beim Telekomanschluss runter und machten den Vodafone Techniker rund das er sofort sein Dose anklemmen soll.

Dann gings schnell.
Mitglied: Grinskeks
Grinskeks 19.01.2022 um 09:03:41 Uhr
Goto Top
Vielen Dank an alle!

Sofern die Telefonanlage irgendwie hält, werden wir mit dieser bis zum Umzug weiterarbeiten. Parallel planen wir die Umstellung und stellen einen Arbeitsplatz zum Testen - zumindest neuer Endgeräte und Software - zur Verfügung, soweit möglich.

Gruß
Grinskeks