aximand
Goto Top

Unter Windows gelöschte bzw. recoverte VMDK nutzbar machen

Hallo zusammen,

mir ist etwas recht dummes passiert und es wäre schön, wenn ich hierüber einen Lösungsweg finde wie ich meinen Herzschmerz wieder los werde face-smile

Ich nutze Workstation 17 um in meinen virtuellen Maschinen dieses und jenes zu machen und vom Hostsystem Win11 zu trennen. Funktioniert auch soweit ja ganz wunderbar.
Dumm ist es nur, wenn man die SSD des Hostsystems, auf der die VM lag, erweitern will und die virtuellen Maschinen temporär auf eine andere Platte schiebt, dabei der Meinung ist, dass man auch mal eben die ganzen txt's (vmware-0 ->n, mksSandbox), scoreboard's löschen kann und versehentlich eine virtuelle Platte, also VMDK löscht.
Die VM hatte 2 Platten, Platte 1 ist vorhanden, die VM startet aber nicht, weil Platte 2 nicht vorhanden ist.

Da auf der ursprünglichen SSD, auf der die VM (und auch nur diese) lag nur gelöscht, bzw. die anderen Dateien verschoben wurden, konnte ich mit dem MS Recoverytool die Daten eigentlich wiederherstellen, siehe Bild:

screenshot 2023-04-26 200448


Zum einen wundert es mich, dass ich da jetzt 2 VMDK's liegen habe, eine mit 1KB und dann die andere mit knapp 80GB, was meine gelöschte Platte ist.
Nehme ich nun diese Platte und hänge sie als weitere Festplatte in 'irgendeiner' VM an, dann sagt mir VM Workstation (17.0.2), dass es keine gültige VMDK ist.

Kann ich aus der großen Datei wieder eine interpretierbare VMDK machen? Oder komme ich zumindest irgendwie auf die Dateien die dort liegen? Das war nämlich die "D-Platte" in der VM.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, ansonsten versuche ich natürlich etwaige Nachfragen zu beantworten.
Ich hab zwar schon hin und wieder etwas ähnliches gelesen, bezog sich aber auf den ESX mit irgendwelchen flat-files die ich selbst nicht habe.

Content-Key: 6926865825

Url: https://administrator.de/contentid/6926865825

Printed on: February 24, 2024 at 16:02 o'clock

Member: Tezzla
Tezzla Apr 26, 2023 at 18:16:32 (UTC)
Goto Top
Moin,

wenns dir hilft: Man kann mit 7zip VMDK Dateien öffnen und extrahieren.

VG
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 26, 2023 at 18:21:11 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @Aximand:


Nehme ich nun diese Platte und hänge sie als weitere Festplatte in 'irgendeiner' VM an, dann sagt mir VM Workstation (17.0.2), dass es keine gültige VMDK ist.

Kann ich aus der großen Datei wieder eine interpretierbare VMDK machen? Oder komme ich zumindest irgendwie auf die Dateien die dort liegen? Das war nämlich die "D-Platte" in der VM.


Und was ist mit "einfach Backup einspielen"?

Ansonsten: Wenn die Daten Geld wert sind, nicht herumexperimentiern sonder zu Aatenretter gehen.

Alternativ kanns Du versuchen, mit froensischen Tools, wie z.B. testdisk, recuva, photorec, etc. aus der "vmdk" noch irgendwelche Daten zu extrahieren.

Aber dei frage ist doch, ist denn in der "großenDdatei" überhaupt noch ein vmware-Image oder wurde die schon durch andere Daten überschrieben?

lks
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 26, 2023 at 18:22:06 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Tezzla:

Moin,

wenns dir hilft: Man kann mit 7zip VMDK Dateien öffnen und extrahieren.

Wenn die daten schon kaputt sind, wird da auch 7zip nichts mehr machen können.

lks
Member: Aximand
Aximand Apr 26, 2023 at 19:11:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Moin,

Zitat von @Aximand:


Nehme ich nun diese Platte und hänge sie als weitere Festplatte in 'irgendeiner' VM an, dann sagt mir VM Workstation (17.0.2), dass es keine gültige VMDK ist.

Kann ich aus der großen Datei wieder eine interpretierbare VMDK machen? Oder komme ich zumindest irgendwie auf die Dateien die dort liegen? Das war nämlich die "D-Platte" in der VM.


Und was ist mit "einfach Backup einspielen"?

Ansonsten: Wenn die Daten Geld wert sind, nicht herumexperimentiern sonder zu Aatenretter gehen.

Alternativ kanns Du versuchen, mit froensischen Tools, wie z.B. testdisk, recuva, photorec, etc. aus der "vmdk" noch irgendwelche Daten zu extrahieren.

Aber dei frage ist doch, ist denn in der "großenDdatei" überhaupt noch ein vmware-Image oder wurde die schon durch andere Daten überschrieben?

lks

Hallo LKS,

da das private VM's sind hab ich davon "natürlich" kein Backup. Es ist auch kein finanzieller schaden, ich kann das alles, was darin lag natürlich langwierig wieder neu aufbauen. Aber das dauert Taaaage face-smile

Überschrieben wurde da nichts, dass ist ne klassische SSD gewesen 256GB, auf der die beiden VMDK's lagen (C: und Dface-smile Warum die Splittung? Weil ich ggf. die D_VMDK auch in einer anderen VM einhängen hätte können. Ob das jetzt sinnvoll ist.. naja ^^

Ich hab die Daten gerade gelöscht und nur die C-VMDK verschoben, danach wurde auf dieser SSD nichts mehr gemacht, also ->löschen und den Rest verschieben.

Mit 7Zip bekomme ich die Datei auch nicht geöffnet.
Member: Pjordorf
Pjordorf Apr 26, 2023 at 23:13:07 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @Aximand:
da das private VM's sind hab ich davon "natürlich" kein Backup.
Doch face-smile

und nur die C-VMDK verschoben, danach wurde auf dieser SSD nichts mehr gemacht, also ->löschen und den Rest verschieben.
Da ist ja deine Sicherung. Zurück kopieren und gut ist face-smile

Gruß,
Peter
Member: Aximand
Aximand Apr 27, 2023 at 05:38:23 (UTC)
Goto Top
Hallo, NEIN ich habe keine Sicherung. Nochmals:

Die VM bestand aus 2 virtuellen Platten C und D.

Die Containerfatei für C (Container lautet System.vmdk) habe ich von der einen Platte auf die andere verschoben, die ist da.
Die Containerdatei für D (Daten.vmdk) war als 2. virtuelle Festplatte eingebunden und wurde nicht verschoben, sondern versehentlich mit den anderen Dateien (Loglfiles....) auf meinen WIn11 Hostsystem gelöscht.

Diesen gelöschten Container konnte ich zwar wieder herstellen, weil auch auf der Platte, auf der gelöscht wurde, keine Datenbewegung mehr erfolgte - die Platte war einfach oberflächlich leer - ich haknn aber den wiederhergestellten Container nicht mehr einbinden und auch nicht irgendwie öffnen. ICh würde ja nach wie vor gerne an einige Dateien, die in diesem Container lagen herankommen.

Da es nicht soooo kritisch, sondern nur ärgerlich ist, hab ich das Thema als gelöst markiert, weil die Vorschläge nicht funktionierten und ein Datenrettungsspezialist mit Kanonen auf SPatzen geschossen wäre face-smile

Sollte jemand doch noch ne Idee haben, dann probiere ich das gerne aus