bibi52
Goto Top

Veeam Backup auf Tape Library - Schächte abwechselnd nutzen

Hallo Zusammen,

ich nutze in der Firma Veeam Backup 8 Enterprise.
Das erste Backup wird auf die interne Festplatte gelegt.
Im 2. Schritt möchte ich die Daten auf eine Dell TL 2000 LTO Library auslagern.

Was ich jetzt noch nicht wirklich hinbekommen habe bzw. realisieren möchte:

Die Lib. hat 2 Schächte, links und Rechts in der jeweils 12 LTO Bänder stecken.

Ich möchte, dass Veeam 1 Woche lang die Bänder aus Schacht Links nutzt
und in der nächsten Woche Schacht Rechts um den linken Schacht in den Tresor
legen zu können.
Nach der 2 Woche soll wieder auf Schacht Links gesichert werden usw.

Bis jetzt habe ich 2 Mediapools angelegt in dem jeweils die 12 Bänder liegen
und die Rentention Policie auf 1 Woche gelegt.

Ich habe 1 Tape Job. In diesem Job kann ich aber immer nur 1 Mediapool auswählen.

Müsste ich hier evtl. 2 Jobs anlegen (1x für Mediapool links und 1x für Mediapool rechts)
und dann funktioniert einfach einer nicht weil die Rentention Policie dann greift?

Vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem schon lösen können.

Noch eine 2. Frage neben bei, da das alte LTO 5 Laufwerk defekt war haben wir
es durch ein LTO6 erneuert. Veeam sichert mir im Schnitt mit 60-70MB/s
Relativ wenig wenn man bedenkt dass die Hersteller ca. 150MB/s angeben.

Woran kann das liegen? Um ein Vollbackup zu fahren läuft der Streamer gut 2 Tage oder länger.

Gruß
Christian

Content-Key: 268880

Url: https://administrator.de/contentid/268880

Printed on: July 24, 2024 at 20:07 o'clock

Member: AndreasHoster
AndreasHoster Apr 13, 2015 at 07:31:49 (UTC)
Goto Top
Als Erstes: Ich kenne Veeam nur vom Hörensagen, kenne mich aber grundsätzlich mit Tape Backup aus.
Ich schreibe auch nur, weil sich bis jetzt niemand gefunden hat, der was sagen will.

Zu Punkt 2, der Geschwindigkeit:
Meine Erfahrung ist, das es, wenn das Laufwerk nicht defekt ist, zu 99,99% nie am Laufwerk liegt, wenn die Sicherungsgeschwindigkeit schlecht ist, sondern immer an der Quelle.
Bist Du Dir sicher, daß Deine Platteninfrastruktur wirklich deutlich mehr als die 70MB/s liefern kann? Dauerhaft und mit Last der laufenden VMs drauf?
Außerdem, wie kommen die Daten bis zum Laufwerk? Ist da irgendwo eventuell eine Gigabit Ethernet Strecke dazwischen? Dann kanns eh nie mehr als ca. 100MB/s Maximum werden.

Zu Punkt 1, Medienmanagement:
Normalerweise lässt man die Backup-Software sich die Tapes raussuchen und holt dann die raus, die man im Tresor haben will. Ich finde den Gedankengang, der Software vorzuschreiben welche Slots verwendet werden sollen, schon etwas ... merkwürdig. Mag aber auch daher kommen, das ich an einer 256 Slot Library arbeite, da wäre eine solche Verwaltung etwas aufwendig.
Bei uns sieht das einfach so aus:
Ich lasse mir von der Backup-Software die Liste der Tapes geben, die für den Tresor beschrieben wurden (wir machen Clones für den Tresor), und sage dann der Library, diese Bänder bitte in die Ein/Auslagerungsslots verschieben und nehme die dann da raus, gehe zum Tresor, lagere die ein, nehme eine gleiche Anzahl freier Bänder aus dem Tresor raus, packe die in die Ein/Auslagerungsslots der Library und sage dann, die bitte wieder einlagern.
In welchen Slot die Library die wieder hinpackt ist mir völlig egal, da ich nie direkt auf den physischen Lagerslot zugreife.
Member: bibi52
bibi52 Apr 15, 2015 at 22:00:48 (UTC)
Goto Top
Hallo und vielen Dank für die Antwort,

ich habe im Backupserver jetzt ein Raid 5 aus SATA Platten mit 7.200rpm.
Zusätzlich habe ich zum Testen eine SSD reingehängt.
Von SSD auf Raid5 schaffe ich beim Lesen und Schreiben gut 150MB/s

Das Raid bremst also nicht das Tape aus. Aber vielleicht ist die Geschwindigkeit
ja auch normal. Hersteller Angaben (160MB/s) sind ja oft nicht glaubwürdig.

Und wegen der Medien. Ich habe halt 2 Schächte, in jedem 12 Bänder.
Wenn ich selbst nichts steuern würde, müsste ich ja evtl. die Bänder einzeln rausnehmen
was zu umständlich ist. Aber den kompletten Schacht ist einfach.
Einfach rausziehen und nur noch auf den Anderen sichern.

Habe mit Veeam telefoniert aber die haben auch keine Lösung. Eigentlich schade weil es sonst
ein super Produkt ist.

Gruss
Christian
Member: Dr.EVIL
Dr.EVIL Apr 16, 2015 at 07:52:02 (UTC)
Goto Top
Ich bin jetzt zwar auch kein "Veeam Experte" aber m.W. betrachtet Veeam ein Band als LTFS Volume.
Daher scheint die unterstützung von Librarys derzeit noch recht "rudimentär" zu sein.
Ich habe zumindest noch keine Möglichkeit gefunden, Libraryfunktionen direkt in Veeam zu programmieren.

Man sollte Veeam hier vermutlich noch ein wenig Zeit zur Entwicklung geben (Bis vor kurzem waren Tapes ja für Veeam noch "gestorben" face-wink )