filippg
Goto Top

Welch Virtualisierung für Privatgebrauch

Hallo,

welches Virtualisierungsprodukt würdet ihr für den Privatgebrauch empfehlen?

Ich habe ein Win Vista Home Premium 64Bit. In den VMs will ich ein paar Tests mit Exchange 2007 machen (sollte also 64bit-fähig sein), Server 2003, vielleicht etwas Entwicklung für MS SQL. Weiterhin sollten XP + Vista laufen, vereinzelt vielleicht Linux. Um Installationen ausprobieren zu könnten sollten sich einfach (und übersichtlich) Snapshots anlegen lassen. Die Integration in das Host-System sollte einfach erfolgen (Drag&Drop). Wichtig wäre es mir, einfach virtuelle Netzwerke bilden zu können. Also virtuelle Switches definieren (möglichst mehrere, um verschiedene Netze aufbauen zu können), und dann festlegen, welche VM mit welcher Netzwerkkarte an welchem Switch hängt. Außerdem möglichst einfach dann auch Routing über den Host in's Internet ermöglichen.
Im Produktivbereich würde ich klar auf VMWare ESX gehen, der scheidet aber aus, weil es ja unter Vista laufen soll. Ob GSX sich gut integriert weiß ich nicht. HyperV hat mir bei kurzen Tests nicht gefallen. Früher hatte ich VirtualPC, da war das mit den Netzwerkkarten aber ziemlich umständlich. Allerdings sollten sich die .vhds, die man bei MS runterladen kann einbinden lassen.

Also kurz:
1. 64Bit
2. OS: Win 2003 Server (64Bit), XP, Vista evtl. Linux
3. Apps: Exchange, MS SQL
4. gute Integration in Vista 64 Bit Home Premium
5. einfache Netzwerkkonfiguration, virtuelle Switches
6. MS VHDs nutzbar

Habt ihr zu diesen Punkten Erfahrungen gemacht.

Gruß

Filipp

Content-Key: 102036

Url: https://administrator.de/contentid/102036

Printed on: February 25, 2024 at 04:02 o'clock

Member: wiesi200
wiesi200 Nov 17, 2008 at 20:30:42 (UTC)
Goto Top
Von virtuellen Switches hab ich noch nie was gehört.

Aber Virtual PC/Virtual Server ist absoluter Schrott und auch nicht 64Bit fähig.

Ich würde auf GSX oder VMWare Server wie es sich jetzt schimpft setzten.
Mitglied: 36831
36831 Nov 17, 2008 at 21:43:04 (UTC)
Goto Top
Zitat von @wiesi200:
Von virtuellen Switches hab ich noch nie was gehört.
VMWare Workstation (zumindest Version 5.5) und VMWare ESX-Server bieten sog. virtuelle Switche an.

Ein Produkt, das deine Vorgaben erfüllen sollte, müsste VMWare Workstation sein. (leider kostenpflichtig)
Gucke dir davon die Features doch einfach mal hier an.

MfG,
VW
Mitglied: 47735
47735 Nov 17, 2008 at 21:58:52 (UTC)
Goto Top
Schon mal die VirtualBox von Sun getestet?
http://www.virtualbox.org/

64-Bit Variante: http://download.virtualbox.org/virtualbox/2.0.4/VirtualBox-2.0.4-38406- ...

auf der läuft mittlerweile alles was man möchte.
Member: turnaway1
turnaway1 Dec 28, 2008 at 17:07:08 (UTC)
Goto Top
Aber Virtual PC/Virtual Server ist absoluter Schrott
Sorry, aber ich habe unter Vista Business 64 Bit VIrtual PC 2007 stabil laufen mit 2 vhds (je Server 2003 Standard R2, einer davon mit SQL Server 2005) Ebenfalls erlaubt VPC2007 das anlegen eines separierten Netzsegments und oder eine Einbindung des vorhandenen LANs mit seinen Internet-Gateways. Letzteres sollte wichtig sein: Wie anders willst Du komfortable über Windows Update die Server-OS etc. sauber patchen?) Daher habe ich meine zwei virtuellen Testserver in meine (Heim-)Domäne eingebunden. Im Gast-OS (Vista x64) frisst das 1,4 GB RAM von 3 GB und ist pfeilschnell.

Abzuraten: Virtual Server, ist zu alt und scheint nicht weiterentwickelt worden zu sein. Läuft unter Vista nicht stabil, weil es als Gastgeber ein Windows Server OS bevorzugt.

Übrigens habe ich auch VMWare probiert. War aber unter Vista weder stabil, nicht sauber herunterfahrbar und damit inakzeptabel.

Viel Spaß weiterhin.
Member: wiesi200
wiesi200 Dec 28, 2008 at 18:03:53 (UTC)
Goto Top
Hab mit Virtual PC auch schon gearbeitet und muss sagen an die Leistung vom VMWare Server / Workstation kommt er nicht ran.