kreuzberger
Goto Top

Win Server Core 2019 Umzug auf neue HDD

Mahlzeit Digitalfreunde,

da ist also ein kleiner Server als banale Speicherbox. Der besteht aus einem uralten ATOM-ITX-Board von Intel mit vier Festplatten:

HDD0 (MBR): 148GB, System: Windows Server Core 2019 Hyper-V (Diese kostenlos-Version)
HDD1 (GPT): 3TB, DATEN01
HDD2 (GPT): 3TB, DATEN02
HDD3 (GPT): 3TB, DATEN03

Kein RAID. Ein zusätzlicher PCI-Controller hilft nur bedingt, da das Ganze in einem Mini-Gehäuse steckt. Da ist kaum Platz für weitere HDDs.

Soweit funktioniert das teil problemfrei.

Jetzt wird der Speicherplatz doch eng und hier liegt noch eine weitere 3TB HDD nur so rum und ich will die Systemplatte tauschen. Ziel soll sein, dass die neue Platte 50GB für das System als Partition hat (mehr als ausreichend), der Rest kann dann auch DATEN00 sein.

Voll gemein ist, dass mein Acronis Stick zwar sowas umziehen lassen kann, jedoch aber aus der neuen 3TB platte eine MBR-Basierte Platte macht, also muss ich auf 1TB verzichten. Das mag ich natürlich nicht.

Gibt es einen Weg bzw. eine Software, der/die mir das System von MBR auf GPT für diesen Zweck umziehen lassen kann?

Hat da jemand einen Tip?

Danke im Voraus

Kreuzberger

Content-Key: 4269047001

Url: https://administrator.de/contentid/4269047001

Printed on: March 3, 2024 at 17:03 o'clock

Member: Crusher79
Crusher79 Oct 13, 2022 at 13:16:05 (UTC)
Goto Top
Hallo,

hatte gerade "andere Software" überlesen.

https://www.diskpart.com/server-2019/windows-server-2019-convert-mbr-to- ...

Aomei sollte das können - Partition Assistent. Ist bei den Fällen der untere. Die anderen löschen ja alles weg face-wink


Macrium hat auch sowas im Angebot - hier


Naja würde da bei allen "großen" kurz schauen und das Produkt dann kaufen, was man auch später noch gut einsetzen kann.

mfg Crusher
Mitglied: 2423392070
2423392070 Oct 13, 2022 at 13:53:35 (UTC)
Goto Top
Member: aqui
aqui Oct 13, 2022 at 16:25:31 (UTC)
Goto Top
Member: Kuemmel
Kuemmel Oct 13, 2022 at 16:31:38 (UTC)
Goto Top
Aus Erfahrung kann ich sagen das die Migration MBT zu GPT immer Kopfschmerzen bereitet, auch viel später noch. Wenn eine Neuinstallation keine Option ist und MBR bis 2TB unterstützt ist vielleicht doch ein Verzicht auf den einen TB akzeptabel oder einfach eine 2 TB HDD ausreichend?
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Oct 13, 2022 at 20:30:00 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kuemmel:

Aus Erfahrung kann ich sagen das die Migration MBT zu GPT immer Kopfschmerzen bereitet, auch viel später noch. Wenn eine Neuinstallation keine Option ist und MBR bis 2TB unterstützt ist vielleicht doch ein Verzicht auf den einen TB akzeptabel oder einfach eine 2 TB HDD ausreichend?

Moin,

ich hatte mit der MBR2GPT.exe bisher kaum Probleme.
Nach dem kopieren per Software könnte es schwierig werden.
Aber im Endeffekt ist es auch ein Versuch wert da du im Zweifelsfall einfach die alte Platte wieder einsetzen kannst.

Gruß
Spirit
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 13, 2022 at 20:34:25 (UTC)
Goto Top
@Spirit-of-Eli
tja, das betreffende System Windows Server core Hypes-V 2019 enthält das Programm leider nicht.
Kreuzberger
Member: Kuemmel
Kuemmel Oct 13, 2022 at 20:38:35 (UTC)
Goto Top
@kreuzberger
Du hast oben 2019 und nicht 2012 geschrieben? Was ist es denn nun?
Wenn es 2019 ist und das Tool nicht vorhanden sein sollte, sollte es doch eigentlich gehen das du ein aktuelles Windows PE Installations-Medium bootest (Windows 10 ISO sollte reichen) und da sollte auch das Tool vorhanden sein.
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 13, 2022 at 20:39:14 (UTC)
Goto Top
eben korrigiert, war ein vertippen. es ist 2019.
Member: Kuemmel
Kuemmel Oct 13, 2022 at 20:40:10 (UTC)
Goto Top
Dann wird es vermutlich mit einer normalen aktuellen Windows 10 ISO gehen. Probier es doch mal, vorher backup machen!
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 13, 2022 at 20:44:15 (UTC)
Goto Top
@Spirit-of-Eli , @Kuemmel

Ich hab per Acronis ein mage Backup von der Systemplatte gemacht. da kann also nichts passieren.

Meine Idee:
Ich will trotz MBR die 3TB Platte mit dem Acronis-Backup „restoren“ und auf 1TB verzichten.
Dann nehme ich die 3TB Platte und hänge die an einen separaten Win10-Rechner und führe das MBR2GPT.exe darauf aus.
Klappt das fehlerfrei probiere ich dann mal mit der neuen 3TB als GPT Platte zu starten.

Kreuzberger
Member: Kuemmel
Kuemmel Oct 13, 2022 at 20:47:33 (UTC)
Goto Top
Klingt nach einem Plan, aber warum willst du das an einem separaten Rechner machen? Warum bootest du den Server nicht einfach mit einer Windows 10 ISO?
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 13, 2022 at 20:49:23 (UTC)
Goto Top
@Kuemmel

ich muss dazu nur das USB Kabel umstecken.

Kreuzberger
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Oct 13, 2022 at 20:50:07 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

@Spirit-of-Eli
tja, das betreffende System Windows Server core Hypes-V 2019 enthält das Programm leider nicht.
Kreuzberger

Das macht nichts.
Die .exe ließ sich auch vorher schon händisch auf die Systeme kopieren wo sie nicht vorhanden ist.
Das wird auch mit dem Core Server funktionieren.
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 13, 2022 at 20:53:23 (UTC)
Goto Top
@Spirit-of-Eli

Kuhl, das probiere ich aus.

Kreuzberger
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 14, 2022 at 12:12:11 (UTC)
Goto Top
Aaaaaaaalso, der weg würde wohl so funktionieren, da aber das Mainboard zu alt ist und kein UEFI kann, kann es dann auch nicht von der 3TB Platte booten.

Schade, ich muss doch einen PCI-to-SATA-Controller oder eine maximal 2TB Platte finden.

Kreuzberger
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 15, 2022 updated at 08:37:23 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

Aaaaaaaalso, der weg würde wohl so funktionieren, da aber das Mainboard zu alt ist und kein UEFI kann, kann es dann auch nicht von der 3TB Platte booten.

Doch!

Alle legacy-Mainboards können auch von einer Platte booten, die größe als 2TB ist. Man muß nur "unten" die Bootpartition anlegen. Und alls was oberhalb von 2TB liegt (maximal zusätzliche 2TB) muß eine Partition sein, die unterhalb der 2TB-Grenze anfängt. Dann kann man auch bis zu 4TB mit dem MBR-Partitionsschema in alten Mainboards verwenden.

lks

PS; Ich lasse mal die ganz alten Mainboards außen vor, die mit 2 und 4GB ihre Probleme hatten. face-smile
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 15, 2022 at 09:29:40 (UTC)
Goto Top
@Lochkartenstanzer

okeeeeee, also ich guck gleich mal nach wie das board heisst, also der Typ. (Mini-ITX Board, Intel Atom 330)

Meine Vorgehensweise war ja jetzt erst mal klar: Ich mache mit einem Partitionsmanager (Acronis oder MiniTool mit https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-WIMage-3863074.html) einen Klon der 148GB Platte auf die neue Große Platte. Dann hat diese per MBR erst einmal nur 2TB, wobei dich die gröe der ursprungspartitionen gleich halte, oder sogar kleiner mache (50GB reichen aus für Server Core 2019). Um dann 3TB nutzen zu können muss ich MBR2GPT.exe benutzen, denn ich will ja die Installation mit der kompletten Konfiguration (USER, Freigaben etc.) erhalten.
Und wie dann weiter? Eine solche Vorgehensweise wollte am Ende nicht booten.

Kreuzberger
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Oct 15, 2022 at 11:45:44 (UTC)
Goto Top
Ohne UEFI wird es nichts mit dem Boot von einer GPT Partition. Das ist daher sinnlos.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Oct 15, 2022 updated at 11:59:12 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

@Lochkartenstanzer

okeeeeee, also ich guck gleich mal nach wie das board heisst, also der Typ. (Mini-ITX Board, Intel Atom 330)

Meine Vorgehensweise war ja jetzt erst mal klar: Ich mache mit einem Partitionsmanager (Acronis oder MiniTool mit https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-WIMage-3863074.html) einen Klon der 148GB Platte auf die neue Große Platte. Dann hat diese per MBR erst einmal nur 2TB, wobei dich die gröe der ursprungspartitionen gleich halte, oder sogar kleiner mache (50GB reichen aus für Server Core 2019). Um dann 3TB nutzen zu können muss ich MBR2GPT.exe benutzen, denn ich will ja die Installation mit der kompletten Konfiguration (USER, Freigaben etc.) erhalten.
Und wie dann weiter? Eine solche Vorgehensweise wollte am Ende nicht booten.


Du darfst die Platte nicht in GPT wandeln.

Du machst eine (oder zwei) Partition(en) zum Booten und für das OS . Dann eine Parttion A die bis knapp unter die 2TB geht und eine Partition B die ab 2TB den Rest hat. Die Partitionen A und B kann man dann als eigenständige Datenpartitionen nutzen oder per OS zu einem filesystemzusammenfassen (wenn man das richtige Filesystem verwendet oder sowas wie lvm)


lks
Member: kreuzberger
kreuzberger Oct 15, 2022 at 12:49:12 (UTC)
Goto Top
@Lochkartenstanzer

Moin, Danke erstmal, so viel zeit muss sein.

Ich konnte mir bisweilen nicht erklären, wie ein MBR, der nur 2TB maximal adressieren kann mehr als 2TB verwalten soll. Ich versuche mich mal einzulesen in:

https://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boot_Record

Ok, da steht nun doch sofern das Betriebsystem es erlaubt (bei server 2019 gehe ich mal davon aus) per MBR bis zu 4TB gehen.
Berücksichtige ich nun die von dir vorgeschlagenen Vorgehensweise, sollte also eine weitere Partition jenseits der 2TB Grenze einsichtbar sein.
Wenn ich jetzt nicht anders informiert werde probiere ich das mal mit den Grafischen Tools wie oben beschrieben, und wenn das nicht geht noch mit diskpart. Anders weiss ich auch nicht wie das genau gehe soll.

Kreuzberger