Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

gelöst Wlan Router mit usb LTE surfstick verbinden!

Mitglied: networld7

networld7 (Level 1) - Jetzt verbinden

30.01.2018 um 17:51 Uhr, 1738 Aufrufe, 22 Kommentare

Hallo

Ich habe einen Dlink DIR-605L WLan Router und möchte diesen gerne übers Notebook mit einem LTE Surfstick verbinden, sodass ich WLAN habe, für Smartphone und Fernsehen.

Kann mir bitte jemand sagen was genau ich machen muss oder wie ich vorgehen muss damit es funktioniert?

Gruß
networld7
Mitglied: Pedant
30.01.2018 um 18:31 Uhr
Hallo networld7,

Zitat von networld7:
Ich habe einen Dlink DIR-605L WLan Router und möchte diesen gerne übers Notebook mit einem LTE Surfstick verbinden, sodass ich WLAN habe, für Smartphone und Fernsehen.

Der D-Link DIR-605L ist dazu gebaut ein WLan bereitzustellen.
http://www.dlink.com/de/de/products/dir-605l-wireless-n-300-home-cloud- ...
Smartphone und Fernseher (soweit er WLan-Konnektivität bietet) kannst mit diesem Gerät verbinden.
Damit wäre Deine Aufgabe gelöst.

Zitat von networld7:
Kann mir bitte jemand sagen was genau ich machen muss oder wie ich vorgehen muss damit es funktioniert?
Kannst Du uns bitte genau sagen was Du vorhast?

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
30.01.2018 um 18:42 Uhr
Hallo Pedant

Naja, wie schon ungefähr erwähnt, will ich durch eine Internetverbindung per LTE-surfstick am notebook, ein Wlan-Netzwerk herstellen mit dem DIR-605L wlan-router, sodass der router die Internetverbindung des surfsticks nutzt, und ich schließlich ein wlan-Netzwerk mit Internet aufbauen kann.
Tatsache ist wahrscheinlich, dass ich am Notebook zunächst erst einmal den LTE-surfstick, dem wlan router zuweisen muss, nur ich weiß nicht wie genau ich dass anstelle!

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
30.01.2018 um 18:59 Uhr
Hallo Networld7,

so ganz verstanden habe ich das immer noch nicht.

Ich versuch's mal aufzudröseln:
Du hast keinen Internetzugang außer den über LTE.
Alle Deine Geräte sollen über diesen LTE-Stick Internetzugang erhalten.
Den LTE-Stick möchtest Du am Laptop betreiben.

Wenn also das Laptop als einziges den "direkten" Internetzugang hat, wozu brauchst Du dann den D-Link-Wlan-Router und wozu hast Du den überhaupt?

Du könntest das Laptop als Hotspot einrichten und Deine WLan-fähigen Geräte sich mit dem Laptop verbinden lassen, um darüber ins Internet zu gelangen.
Dabei stellt sich die Frage welches Betriebssystem auf dem Laptop läuft.

Für Windows 10 könntest Du wie hier beschrieben vorgehen:
https://praxistipps.chip.de/windows-10-hotspot-erstellen-und-einrichten- ...
(Ungeprüfter Google-Fund)

Wirklich praktisch ist das aber nicht unbedingt, wenn der allgemeine Internetzugang davon abhängig ist, dass Dein Laptop in Betrieb ist.
Besser wäre ein LTE-fähiger Router, statt des nutzlosen WLan-D-Links.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
30.01.2018 um 19:03 Uhr
Hallo,

Zitat von networld7:
Kann mir bitte jemand sagen was genau ich machen muss oder wie ich vorgehen muss damit es funktioniert?
https://www.online-tech-tips.com/cool-websites/home-computer-router/

Da ist es einfacher einen Router zu nehmen der auch DUAL WAN kann bzw. einen 3/4/LTE Stick akzeptiert.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
30.01.2018 um 19:15 Uhr
Hallo Pedant,

Der D-Link liefert meines Erachtens besseren Empfang und du hast verstanden, ich will genau, dass alle meine Geräte über diesen LTE stick Internetzugang erhalten.

Kann man nicht irgendwie über den D-Link Router einen Access Point oder eine andere Art von IP-Zuweisung einrichten, sodass der LTE-Stick die Internetverbindung auf den WLan-Router, als eine Art Hotspot überträgt bzw. dass der Router Internet als WLan weiterleitet?
Müsste doch technisch möglich sein, und wenn doch nicht, wäre deine Idee, den Laptop als Hotspot einzurichten die beste Lösung!
Ich habe Windows 8.1! Weiß nicht wie man das Laptop als Hotspot einrichtet, wenn man Internetzugang über LTE Stick hat!

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
30.01.2018 um 19:19 Uhr
Hallo Pjordorf,

wenn es nicht irgendwie möglich ist, werde ich mir einen kaufen, nur zur Zeit habe ich nur diese Möglichkeit Internet zu nutzen und zwar über LTE-Stick!

Gruß
networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
30.01.2018 um 19:28 Uhr
Hallo Networld7,

Zitat von networld7:
Der D-Link liefert meines Erachtens besseren Empfang...
...als das Laptop ihn bieten würde?
Könnte sein, aber vor dem Problem "schlechter Empfang" stehst Du noch nicht und wirst es vielleicht auch nicht.

Zitat von networld7:
Ich habe Windows 8.1! Weiß nicht wie man das Laptop als Hotspot einrichtet, wenn man Internetzugang über LTE Stick hat!
...aber Andere wissen das:
Google-Suche: "windows 8.1 laptop als hotspot"
=> u.a. https://praxistipps.chip.de/hotspot-unter-windows-8-1-einrichten-so-geht ...

Zitat von networld7:
Kann man nicht irgendwie über den D-Link Router einen Access Point oder eine andere Art von IP-Zuweisung einrichten, sodass der LTE-Stick die Internetverbindung auf den WLan-Router, als eine Art Hotspot überträgt bzw. dass der Router Internet als WLan weiterleitet?
Müsste doch technisch möglich sein, und wenn doch nicht, wäre deine Idee, den Laptop als Hotspot einzurichten die beste Lösung!
Man könnte den D-Link als Accesspoint einrichten und ihn Wan-seitig mit dem Laptop per Netzwerkkabel verbinden und dann das Laptop so konfigurieren, dass es von seinem drahtgebundenen Netzwerkanschluss zum LTE-Anschluss routet, aber das ist noch unpraktischer als alles andere.

Nimm entweder einen LTE-fähigen Router oder nimm das Laptop als Hotspot.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
30.01.2018 um 20:23 Uhr
Hallo Networld7,

mir fiel gerade ein, ich hatte letztes Jahr ein Huawei E5770 kaufte.
Das ist ein kleiner, mobiler Router, der auf Akku oder mit Stomanschluss zu ziemlich in alle Richtungen routen kann.
Mit dem Internet verbindet er sich via LTE oder WLan oder Netzwerkkabel.
Andere Geräte können sich darüber per WLan und Netzwerkkabel und USB mit dem Internet verbinden.
Das Gerät ist klein, mobil und ich bin damit sehr zufrieden.

Nachteilig ist nur, dass es kein 5-GHz-WLan kann, also nur 2.4 GHz (802.11b/g/n)
und die Bedienungsanleitung ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit in Sinne von "kaum vorhanden".
Es lässt sich aber über ein integriertes Webinterface konfigurieren und einmal konfiguriert ist es leicht bedienbar.

https://www.conrad.de/de/huawei-e5770-mobiler-4g-wlan-hotspot-bis-10-ger ...

Das Modell ist von 2015. Es könnte mittlerweile Besseres geben.
Ich hatte es mir in 2017 ausgesucht, weil es auch drahtgebunden Internetzugang anbietet, also auch für Clients geeignet ist, die kein WLan können.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
30.01.2018 um 21:44 Uhr
Hallo Pedant,

Ich weiß nur leider nicht, ob der Huawei E5770 kompatibel ist mit meinem Telekom LTE speedstick 5!
Ich habe aber ne günstigere variante von avm fritzbox 4020, dazu habe ich einen thread gelesen indem steht, dass mein stick damit kompatibel sei. Ich werde diese Fritz box demnächst versuchen dann meld ich mich nochma.

Danke für die Bemühungen!

Gruß
Networld7
PS: mich würde trotzdem sehr interessieren wie man nen Accesspoint einrichtet, sodass man ihn WAN-seitig mit dem Laptop per Netzwerkkabel
verbindet und ann den Laptop so konfiguriert, dass es von seinem drahtgebundenen Netzwerkanschluss zum LTE-Anschluss routet. Ehrlich jetzt.
Nur wenn du Lust und Laune hast schreibe es hier rein!
Peace
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
30.01.2018 um 23:45 Uhr
Hallo,

Zitat von networld7:
mich würde trotzdem sehr interessieren wie man nen Accesspoint einrichtet
Hat dir doch schon DLink gessagt

sodass man ihn WAN-seitig mit dem Laptop per Netzwerkkabel verbindet
Auch das ist kein Problem. Einfach den Switch nutzen, nicht den WAN Port (Da es ja ein Router ist)

und ann den Laptop so konfiguriert, dass es von seinem drahtgebundenen Netzwerkanschluss zum LTE-Anschluss routet.
Nennt sich ICS oder auch Internet Connection Sharing genannt. Dazu hast du schon 2 Anleitungen hier ehalten.

Du musst nur unterscheiden ob du einen Router oder einen Access Point (AP) hast und du deinen Router auch als einfachen AP nutzen kannst. Du solltest auch darauf achten das dein Router mit NAT arbeitet, was ein AP niemals tut.

https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows8_1-networking/ ...
https://www.home-network-help.com/internet-sharing.html
https://4sysops.com/archives/how-to-share-wi-fi-in-windows-8-with-intern ...
http://www.marcusoft.net/2014/01/share-your-internet-connection-via-wif ...

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
31.01.2018 um 09:51 Uhr
Hallo networld7,

Zitat von networld7:
Ich weiß nur leider nicht, ob der Huawei E5770 kompatibel ist mit meinem Telekom LTE speedstick 5!
Der Huawei interessiert sich nicht für Deinen LTE-Stick.
Er braucht nur Deine Simkarte.
Er ist ist selbst ein LTE-Stick und Wlan-Accesspoint, -Hotspot, DHCP-Server und Router.
Als Sim-Karten-Format verwendet er Mini-Sim. Was Du also eventuell benötigen würdest, wäre ein Adapter von nano oder micro auf mini, also ein einfaches Plastikrähmchen. Ich vermute aber, dass die Sim-Karte im LTE-Stick auch eine Mini-Sim ist.

PS: mich würde trotzdem sehr interessieren wie man nen Accesspoint einrichtet, sodass man ihn WAN-seitig mit dem Laptop per Netzwerkkabel verbindet und dann den Laptop so konfiguriert, dass es von seinem drahtgebundenen Netzwerkanschluss zum LTE-Anschluss routet.

Die Antwort darauf hast Du ja schon von Pjordorf erhalten, aber dennoch ein paar zusätzliche Worte dazu:
Ein handelsüblicher WLan-Router, so wie Deiner auch einer ist, ist ein Kombigerät, das zumindest vier Geräte/Funktionen umfasst.

1. Netzwerkswitch (Netzwerkmehrfachsteckdose)
Anschlüsse: LAN 1-4
Um lediglich den Switch zu nutzen muss im Gerät nichts konfiguriert werden.

2. WLan-Accesspoint (Adapter von Funk- auf Kabel-Netzwerk)
Der Accesspoint erweitert den Switch um Funkanschlüsse.
Hierzu muss im Gerät WLan aktiviert und konfiguriert werden.

3. Router (Vermittlungsstelle zwischen zwei Netzwerken)
Der Router routet Datenpakete zwischen zwei unterschiedlichen Netzwerken hin und her, und ermöglicht somit, dass Rechner aus zwei Netzwerken miteinander kommunizieren können.
Geräte des einen Netzwerkes werden am Switch und/oder WLan angeschlossen.
Die Verbindung zum anderen Netzwerk erfolgt an der Anschlussbuchse "Internet".
Normalerweise ist dann an "Internet" auch Internet angeschlossen.
Zum Routen muss im Gerät der Internetzugang konfiguriert werden.
Das Internet muss aber nicht wirklich das Internet sein, es kann auch ein zweites, eigenes Netzwerk sein. In dem Fall muss der "Internet-Zugang" passend zum zweiten Netzwerk konfiguriert werden, also eventuell eine feste, eigene IP-Nummer des zweiten Netzwerks eingetragen werden.

4. DHCP (IP-Adressen- und IP-Einstellungs-Verteiler)
Er gibt jedem am Switch oder WLan angeschlossenen Gerät, eine zum Lan passende IP-Adresse und weitere IP-Einstellungen (Subnetzmaske, Standard-Gateway, DNS).
Dazu muss im Gerät der DHCP fürs Lan aktiviert und konfiguriert werden.
Ohne aktiviertem DHCP muss im Lan bei allen Geräten mit fest hinterlegten IP-Einstellungen gearbeitet werden.
Mit aktiviertem DHCP können alle Geräte im Lan ihre IP-Einstellungen automatisch beziehen.
Auch wenn der DHCP aktiviert ist, kann trotzdem im Einzelfall oder generell mit festen IP-Einstellunen gearbeitet werden.

Die aufgezeigten Funktionalitäten (1.-4.) können weitgehend unabhängig voneinander genutzt werde.


Zu Deiner eigentlichen Frage:

Anders als von mir zunächst geschrieben, und wie von Pjordorf angeregt, sollte das Laptop am Switch angeschlossen werden und dann die Internetfreigabe im Laptop eingerichtet werden.
Dann ist das Laptop noch Teilnehmer im Lan und kann ungehindert mit den anderen Lan-Teilnehmern kommunizieren.
Würde das Laptop am Routeranschluss "Internet" des D-Links angeschlossen sein, so könnte man zwar auch das Netzwerk insgesamt so konfigurieren, dass alle Geräte letztendlich über das Laptop ins Internet gelangen, hätte aber das Laptop vom eigenen Netzwerk (Lan) und damit von den anderen Geräten abgetrennt, was unnötig und unpraktisch wäre.

Die Vorgehensweise wäre also:
- Im D-Link das WLan aktivieren und konfigurieren
- Den DHCP aktivieren (wenn man nicht ausschließlich mt festen IP arbeiten möchte)
- Das Laptop am Switch anschließen
- Den Anschluss "Internet" vom D-Link nicht benutzen
- Die Internet-Einstellungen im D-Link ignorieren
- Das Internet-Connection-Sharing am Laptop einrichten
- Die festen IP-Einstellungen der anderen Geräte und/oder die Einstellungsvorgaben des DHCP entsprechend anpassen

Das genaue Wie und Was ist im Handbuch des D-Link und in den geposteten Links beschrieben.

Abgesehen davon, ist ein LTE-Router die einfachere, bessere und flexiblere Lösung.
Ob es dann der Huawei oder der Fritz wird, wäre dabei egal.
Der Fritz bietet mehr Funktionalitäten, wie z.B. Portweiterleitungen.
Der Huawei bietet mehr Mobilität. Er kann einfach mitgenommen und andernorts verwendet werden.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
01.02.2018 um 23:36 Uhr
Hallo Pedant,

Ich habe alles so gemacht wie du geschrieben hast und es funktioniert!

Ich muss nur noch erwähnen, dass man bei dem Access Point, WDS+AP+Router angeben muss, sonst baut sich kein Internet auf über WLan!

Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen, alles schon erwähnt, außer vielen dank an euch beiden :D!

Vielleicht noch eine frage: Ich habe nur einen surfstick (speedstick 5 telekom LTE Huawei E3372) und wenn ich mir jetzt einen LTE Router kaufen würde, bekäme ich dann eventuell, bessere Latenz und quasi auch besseren LTE-Empfang?

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
02.02.2018 um 11:01 Uhr
Hallo Networld7,

Zitat von networld7:
Ich muss nur noch erwähnen, dass man bei dem Access Point, WDS+AP+Router angeben muss, sonst baut sich kein Internet auf über WLan!
Internet über WLan?
Wo kommt denn das plötzlich her?
Dein Internet kommt doch über LTE !?

"WDS+AP+Router" was soll das bedeuten
oder sind das lediglich irgendwelche Haken im Webinterface des D-Links?

Zitat von networld7:
> ...wenn ich mir jetzt einen LTE Router kaufen würde, bekäme ich dann eventuell, bessere Latenz und quasi auch besseren LTE-Empfang?
Kein Ahnung, kann schon sein.
Ob der Fritz, der Huawei oder Dein LTE-Stick schon bauseits unterschiedlich Empfangsqualität bieten und alleine deswegen ein Gerätewechsel sinnvoll wäre, weiß ich nicht
Was sagt denn die Empfangsanzeige am Laptop zum jetztigen Empfang per LTE-Stick?
Falls die auf niedrigen Level liegt, könntest Du mal mit dem Laptop durch die Wohnung laufen und schauen, ob es irgendwo besser wird.
Wenn dabei rauskommt, dass Du nur auf dem Kleiderschrank im Schlafzimmer guten Empfang hast, dann wäre wahrscheinlich der mobile Huawei Dein Freund, den Du dort platzieren könntest.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
02.02.2018 um 11:58 Uhr
Hallo Pedant,

Also mit Internet über WLan meinte ich, meine Smartphone dass ich per WLan mit dem Dlink verbunden HATTE und somit mit dem Smartphone Internet über dieses WLan bekam. Ich konnte mit dem Smartphone so im Internet surfen!
Der DLink hat kurz zeitlich so funktioniert, dass ich per wlan mich mit den Smartphone über den dlink
verbinden konnte, nur nachdem ich für den Dlink ein Passwort vergeben hatte ging das Internet so nicht mehr bis jetzt!

Du hast recht WDS+AP+Router ist lediglich im Webinterface des DLinks.

Was ich gemacht habe:
1. Den dlink per lan kabel mit dem Notebook verbunden.

2. Im webinterface von dlink:
Webmode gleich WDS+AP+Router unter Wirelss Connection.
Router IP Address 192.168.137.2 und enable DHCP Server unter Lan Setup.
Internet Connection Type Dynamic IP (DHCP) unter Internet Connection.

3.Unter Netzwerk- und Freigabecenter:
Bei öffentliches Netzwerk mobiles Breitband (LTE Stick) habe ich unter Eigenschaften Ethernet als gemeinsame Nutzung der Internetverbindung angegeben. Nach dem ich ok drücke vergibt er die IP Adresse 192.168.137.1 an meine Netzwerkkarte, die mit dem DLink verkabelt ist.

4. Der dlink wird im Netzwerk- und Freigabecenter als privates Netzwerk angezeigt.

Dann habe ich darauf ein Passwort für den Dlink über das dlink webinterface vergeben und seit dem komme ich mit meinem Smartphone nicht mehr über Wlan (durch den dlink) ins Internet. Vielleicht muss ich auch beide Netzwerke in Private Netzwerke ändern und eine Heimnetzgruppe erstellen?! Nur dass wäre nicht empfehlenswert, da ich dann meine Firewall Einstellungen für diverse Anwendungen konfigurieren müsste! :P

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
02.02.2018 um 14:41 Uhr
Hallo Networld7,

Zitat von networld7:
1. Den dlink per lan kabel mit dem Notebook verbunden.
Was Du so drunherum schreibst, klingt so, als hättest Du das Laptop am "Internet"-Anschluss des D-Link angeschlossen.
Davon hatten wir aber abgeraten.

Zitat von networld7:
Dann habe ich darauf ein Passwort für den Dlink über das dlink webinterface vergeben und seit dem komme ich mit meinem Smartphone nicht mehr über Wlan (durch den dlink) ins Internet.
Meinst Du damit das Passwort, das das Webinterface schützt?
Das kann eigentlich keinen Einfluss auf irgendwelche WLan-Konnektivität haben.
Falls Du das "WLan-Passwort", also den WLan-Schlüssel meinst, der hätte natürlich Einfluss, aber dass dem so ist - gehe ich davon aus - weißt Du natürlich.

Zitat von networld7:
Vielleicht muss ich auch beide Netzwerke in Private Netzwerke ändern und eine Heimnetzgruppe erstellen?!
Welche beiden Netzwerke, also 192.168.137.0/24 und welches noch?
Eine Heimnetzgruppe wird wahrscheinlich nicht nötig sein, zumindest hoffe ich, dass die Internetverbindungsfreigabe das nicht erfordert.
Das sollte aber in den verlinkten Anleitung zu finden sein.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
04.02.2018 um 00:08 Uhr
Hallo Pedant,

Zitat von Pedant:
Was Du so drunherum schreibst, klingt so, als hättest Du das Laptop am "Internet"-Anschluss des D-Link angeschlossen.
Davon hatten wir aber abgeraten.

Nein, dass habe ich nicht! Ich habe das Laptop an den LAN-port angeschlossen.

Zitat von Pedant:
Meinst Du damit das Passwort, das das Webinterface schützt?
Das kann eigentlich keinen Einfluss auf irgendwelche WLan-Konnektivität haben.
Falls Du das "WLan-Passwort", also den WLan-Schlüssel meinst, der hätte natürlich Einfluss, aber dass dem so ist - gehe ich davon aus - weißt Du natürlich.

Ich meinte das Webinterface Passwort. Hast ja schon gesagt, dass es keinen Einfluss haben kann.

Zitat von Pedant:
Welche beiden Netzwerke, also 192.168.137.0/24 und welches noch?
Eine Heimnetzgruppe wird wahrscheinlich nicht nötig sein, zumindest hoffe ich, dass die Internetverbindungsfreigabe das nicht erfordert.
Das sollte aber in den verlinkten Anleitung zu finden sein.

Ich habe es mit festen IP`s und mit Ip Adresse automatisch beziehen versucht!
Einmal habe ich der Netzwerkkarte die IP 192.168.137.1 vergeben und an den Router die IP 192.168.137.2 vergeben. Dann DHCP aktiviert im Webinterface unter Lan Einstellungen. Danach habe ich versucht über die Webinterface Einstellungen des Routers das Internet mit DHCP herzustellen und ich habe es mit einer festen IP ebenfalls dort ausprobiert. Dazu muss ich sagen, dass der Router so nicht als Dlink im Netzwerk erkannt wird und so als Privates Netzwerk nicht automatisch festgelegt wird. Der Router bleibt im öffentlichen Netzwerk und wird nicht Identifiziert.

Ein anderes Mal habe ich bei der Netzwerkkarte IP Adresse automatisch beziehen eingestellt und den Router die IP 192.168.137.1/2 gegeben. Der Router wurde im Netzwerk so als DLink erkannt und als Privates Netzwerk festgelegt.

Bei beiden Versionen habe ich gemeinsame Internetnutzung per mobiles Breitband aktiviert! Außerdem habe ich im Webinterface des Routers AP aktiviert.
Nur leider kein WLan (mit Internet) über den Router mit meinem Smartphone :P

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
04.02.2018 um 03:39 Uhr
Hallo,

Zitat von networld7:
Ich habe es mit festen IP`s und mit Ip Adresse automatisch beziehen versucht!
ICS hat vorgegebene IP Netze.
http://www.tomshardware.co.uk/faq/id-1925829/change-default-internet-co ...
http://www.windowsnetworking.com/j_helmig/icsadcnf.htm

Ein anderes Mal habe ich bei der Netzwerkkarte IP Adresse automatisch beziehen eingestellt und den Router die IP 192.168.137.1/2 gegeben.
Was hast du dem Router gegeben? Eine IP ist z.B. 192.168.137.1. Eine IP gefolgt von einen Schrägstrich sagt aus das du eine CIDR Schreibweise mit Subnetz meinst. Bei ICS musst du deine im Notenbuch eingebaute Einstellungen zwingend auf DHCP stehen lassen, auch evtl angebundene AP an deine LAN Buchse oder du weisst ganz genau wer welche IP/SM hat bzw. bekommt. Dein Router ist dann also unter der 192.168.137.1 oder der 192.168.137.2 erreichbar. Vermutlich die .2 da deine LAN Karte die .1 hat.

Nur leider kein WLan (mit Internet) über den Router mit meinem Smartphone :P
Du hast in dein Notenbuch vermutlich gar kein Routing aktiviert.
https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows8_1-networking/ ...
https://www.symantec.com/connect/forums/ics-not-working-windows-81-when- ...
https://forums.lenovo.com/t5/Lenovo-B-and-G-Series-Notebooks/Internet-Co ...
https://forums.windowscentral.com/windows-8/282302-can-i-use-ics-windows ...
https://en.wikipedia.org/wiki/Internet_Connection_Sharing
Auch kann evtl. andere Software auf dein Notenbuch es verhindern wie z.B. Firewalls usw.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
LÖSUNG 04.02.2018 um 14:28 Uhr
Hallo Networld7,

alle "Internet"-Einstellungen im D-Link beziehen sich ausschließlich auf die Anschlussbuchse "Internet".
Da Du die nicht benutzt sind all diese Einstellungen irrelevant.

Ich hab jetzt mal die Anleitungen gelesen und bei mir ausprobiert.
Es ist recht simpel, aber es gibt natülich ein paar Dinge zu beachten.

Die einfachste Anleitung zur Einrichtung am Laptop könnte diese sein:
https://www.home-network-help.com/internet-sharing.html

Wenn Du sie befolgst, dann wird dadurch die drahtgebundene Netzwerkkarte im Laptop so konfiguriert:
IP: 192.168.137.1
Maske: 255.255.255.0
Gateway: leer
DNS: leer


Hinweis:
Da diese Verbindung kein erhält Gateway, wird sie als öffentliches Netzwerk eingestuft und vom Firewallprofil für öffentliche Netzwerke geschützt.
Das bedeutet (bei Standardeinstellungen), dass Du mit Deinen anderen Geräten in Deinem Netztwerk nicht auf Freigaben des Laptops zugreifen kannst und dass das Laptop in Deinem Netzwerk nicht sichtbar sein wird.
Falls Du das so nicht möchtest, müsstest Du die Firewall im Laptop umkonfigurieren oder für die drahtgebundene Netzwerkkarte deaktivieren.
Die Firewall für die LTE-Verbindung solltest Du auf keinen Fall abschalten und auch deren Einstellungen nicht lockern.
(Dieser Hinweis ist nur ergänzend zu verstehen und ist nicht Voraussetzung für die grundsätzliche Funktionalität der Internetverbindungsfreigabe.)


Zu beachten

Durch die Einrichtung der Internetverbindungsfreigabe wird am Laptop ein DHCP-Server aktiviert.
Der kann an alle Geräte im Lan IP-Adressen und -Einstellungen vergeben.
Der Adressbereich, der zur IP-Adressvergabe vorgesehen ist beginnt mit der 2 und endet mit der 253
(192.168.137.2 - 192.168.137.253)
Das bedeutet, dass lediglich zwei Adressen nicht zur automatischen Vergabe vorgesehen sind.
Das ist die 192.168.137.1, die aber schon vom Laptop genutzt wird und die 192.168.137.254.
Der DHCP-Server im Laptop beginnt bei der Vergabe mit der kleinsten, freien Adresse, das wäre die 192.168.137.2.
Diese Adresse solltest Du daher auf keinen Fall bei irgendeinem Gerät als fest vergebene Adresse einstellen, also auch nicht dem D-Link zuteilen.

Der D-Link benötigt eine fest IP-Adresse im Lan und stellt seinerseits einen DHCP-Server zur Verfügung, den Du aber nicht benutzen solltest.
Im D-Link schaltest Du den DHCP-Server aus.
Handbuch (Seite 22)
Enable DHCP Server: [ ]
Dem D-Link weist Du diese IP-Einstellungen zu:
Handbuch (Seite 22)
Router IP Address: 192.168.137.254
Subnet Mask: 255.255.255.0

Alle anderen Geräte im Lan stellst Du auf IP-Adresse automatisch beziehen.

Falls ein Gerät im Lan eine feste IP-Adresse bekommen soll, dann steht dafür eigentlich keine Adresse mehr zur Verfügung, da alle restlichen Adressen Teil des Adresspools des DHCP-Servers des Laptops sind.
Die automatische Vergabe erfolgt aber überlicherweise in aufsteigender Reihenfolge.
Da Du im Lan recht wenig Geräte (DHCP-Clients) hast ist es daher unwahrscheinlich (aber nicht ausgeschlossen), dass der DHCP-Server hohe Adressen zuteilt.
Feste Adressen kannst Du also mit 253 beginnend und absteigend vergeben.
Die Einstellungen sähen dafür so aus:
IP: 192.168.137.x (x ist 253 und für weitere Geräte absteigend, also 252, 251 usw.)
Maske: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.137.1
DNS: 192.168.137.1

(Für ein Gerät, das Netzwerkzugang, aber keinen Internetzugang erhalten soll, lässt Du den Eintrag "Gateway" leer.)
Falls es dann doch zu einer doppelten Vergabe einer Adresse (manuell und automatisch) kommen sollte, so würden sich die beiden betroffenen Geräte im Netzwerk behindern und nur eines hätte Netzwerkzugang oder beide hätten Störungen.
In Deinem kleinen Zuhausenetzwerk wäre das ein eingehbares Risiko, da dabei nichts kaputt gehen würde.
Arbeitest Du ohne feste vergebene Adressen, sollte es nicht zu Konfliken kommen.

Um potentielle Konflikte auszuschließen, müsstest Du im Laptop den Adressbereich des DHCP-Servers verkleinern, um mehr Adressen zu erhalten, die außerhalb dieses Bereichs liegen und somit zur festen Vergabe ohne Konfliktrisiko verwendbar würden.
Das geht wohl aber leider nur über die Registry und müsste mit entsprechender Vorsicht und Sorgfalt erledigt werden.
Du könntest es versuchen oder eben das kleine Restrisiko akzeptieren.
Relevant ist das aber nur, wenn Du überhaupt feste Adressen vergeben möchtest.

Wenn Du Dein Netzwerk so wie beschrieben betreibst, funktioniert es nur mit laufendem und angeschlossenem Laptop.
Alle lokalen Verbindungen und alle Internetverbindungen sind vom Laptop abhängig.
Lokale Verbindungn benötigen den DHCP und Internetverbindungen benötigen zusätzlich das ICS des Laptops
Mit einem LTE-Router gäbe es diese Abhängigkeit nicht.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
07.02.2018 um 10:24 Uhr
Hallo Pedant,

Alles funktioniert so wie du es beschrieben hast!!!! :D

Nur leider ist die Wlan-Verbindung offen, dass ist ich habe kein Wlan-Passwort vergeben und wenn ich eines vergebe, dann baut sich über Wlan keine Verbindung mit meinem Smartphone und dem Dlink auf!

Was muss ich machen, damit ich ein Passwort habe und mich so Verbinden kann, mit dem Dlink per Smartphone über WLan?

Gruß
networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
07.02.2018 um 10:51 Uhr
Hallo Networld,

Handbuch ab Seite 17.

Achte insbesondere auf diese Einstellungen:
Wi-Fi Protected Setup: enabled nicht anhaken
Wireless Mode: Accesspoint
Security Mode: WPA2

Eventuell musst Du am Smartphone das eingerichtete Wlan löschen und neu anlegen.
Möglicherweise merkt es nicht, dass sich was geändert hat und versucht es dann weiterhin ohne Kennwort.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: networld7
07.02.2018 um 10:57 Uhr
Hallo Pedant,

Das mit dem Passwort hat sich auch erledigt.

Ich habe Enable Hidden Wireless (Also called the SSID Broadcast) aktiviert und dann den Netzwerkschlüssel in dem Router festgelegt und jetzt ist mein WLan mit einem Passwort gesichert! Außerdem ist der Name des Routers so auch verborgen d.h. ich muss die SSID beim verbinden über WLan ebenfalls angeben.


Vielen Dank Pedant und auch danke an Pjordorf! :]

Noch eine Frage: Wenn ich im Router bei Wireless Channel "1" angebe kann sich dann nur ein Gerät über WLan sich mit dem Dlink verbinden, oder hat diese Angabe eine andere Bedeutung?

Gruß
Networld7
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
07.02.2018 um 11:17 Uhr
Hallo Networld7,

Hidden SSID behindert Dich deutlich mehr als einen potentiellen Störenfried und das zu aktivieren war ganz sicher nicht die Lösung Deines Passwort-Problems,
aber egal, wenn's so funktioniert soll's mir recht sein.

Der "Channel", zu Deutsch "Kanal" gibt nur an auf welcher Frequenz gefunkt wird und nicht die Anzahl der möglichen Clients.
Im Fernsehen auf Kanal Drei können auch mehr als drei Leute zusehen.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Notebook LAN WLAN LTE trennen
Frage von HansB3rtLAN, WAN, Wireless2 Kommentare

Guten Morgen, ich habe eine Frage zum og Thema. Ich habe ein Notebook, welches ich zu Hause per LAN ...

Vmware
Surfstick an einem ESXI 5.5
Frage von Marcel94Vmware6 Kommentare

Moin, ich möchte gerne einen Surfstick an einem ESXI Server 5.5 anschlißen und diesen dann über die Einstellungen der ...

Windows Netzwerk

Fehlermeldung bei RDP Verbindung über WLan oder LTE

Frage von D.JelittoWindows Netzwerk4 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin schon etwas angemeldet hier, war aber bisher immer nur am lesen. Nun hab ich aber ...

TK-Netze & Geräte

Verbind 2 Hauser mit Kupfer und einen Netzwerkisolator

Frage von Hampi7273TK-Netze & Geräte3 Kommentare

Ich hab gelesn das in der Medizin Technik oft mit Netzwerkisolator gebaut wird. Netzwerkisolatoren bilden innerhalb einer kupfergeführten Ethernet-Datenleitung ...

Neue Wissensbeiträge
Windows Netzwerk

Ereignis-ID 20226 RasClient Ursachencode 829 VPN Verbindung wird abgebrochen

Anleitung von Hardstyles vor 5 TagenWindows Netzwerk

Hallo zusammen, nach Stundenlanger Analysen und test konnten wir den Fehler Lösen. es geht um folgende Fehler Meldung in ...

Windows 10

Windows 10 Version 1903: Update KB4522015 blockt VMware Workstation

Information von kgborn vor 8 TagenWindows 10

Nur eine kurze Information für Leute, die schon Windows 10 Version 1903 in Betrieb haben und dort VMware Workstation ...

VB for Applications

Fritzbox Telefonbuch - XML-Importdatei aus Excel erstellen

Tipp von PeterleB vor 9 TagenVB for Applications1 Kommentar

Das Thema geistert schon seit Jahren durch verschiedene Foren. Habe mich jetzt mal damit etwas intensiver befasst und hoffe, ...

Administrator.de Feedback
Entwicklertagebuch: Editor Version 6
Information von admtech vor 11 TagenAdministrator.de Feedback1 Kommentar

Hallo Administrator User, in der letzten Post habe ich über die berichtet. Hier will ich nun einen ersten Ausblick ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Dateioperationen bei Stromausfall
gelöst Frage von mkrausseWindows Server47 Kommentare

Ein wunderschönen guten Morgen! Ich hoffe das Thema wurde nicht schon Dutzendmal behandelt, aber eine Suche meinerseits hat leider ...

LAN, WAN, Wireless
Hausnetzwerk mit Routern
Frage von perhaps-labs.comLAN, WAN, Wireless19 Kommentare

Hallo an Alle, ich habe ein Riesenhaus erworben und möchte nun überall ein Netzwerk dafür installieren. Das Haus hat ...

Debian
Linux VM nach umzug langsam
Frage von bofh110Debian18 Kommentare

Hallo, ich habe meinen Server von 2012R2 auf 2019 neu installiert. Also erst die VM´s exportiert und anschließend nach ...

Batch & Shell
pdf - Dateien aus Netzwerkordner in bestimmter Reihenfolge ausdrucken
Frage von dani75chBatch & Shell17 Kommentare

Hallo zusammen Wir bekommen von einem Kunden dreimal täglich Lieferscheine und dazugehörende Listen und Barcodes in einen Netzwerkordner übermittelt. ...