frankc
Goto Top

Auf der Suche nach dem ultimativen Bürodrehstuhl - Erfahrungen und Empfehlungen

Hallo zusammen,

nachdem ich mich in der letzten Zeit mal wieder intensiv der Suche nach dem "passendsten/besten Bürodrehstuhl" gewidmet habe, möchte ich euch gerne an den bisherigen Erkenntnissen teilhaben lassen und eventuell lassen sich ja hier auch weitere Interessierte/Gleichgesinnte finden, um sich entsprechend über die Erfahrungen auszutauschen. Parallel arbeite ich auch an einer Art Vergleichstabelle, in der ich dann final nur noch die wichtigsten paar Modelle, für eine Kaufentscheidung, erfassen möchte.

Folgende Modelle (inkl. ein paar Notizen dazu) wären hier bis jetzt übrig/hängen geblieben:

Steelcase Gesture:

- generell sehr guter Kundenservice bei Steelcase
- leider nur noch eingeschränkte bzw. stark verkürzte Garantie in Deutschland
- ein extrem kontroverser Stuhl (für manche passt der Stuhl gar nicht und es werden sogar Rückenschmerzen ausgelöst und für andere stellt der Stuhl offenbar die Offenbahrung dar)
- die größten Mankos dürften die geschwungene S-Kurve der Rückenlehne und die offene SyncronMechanik sein
- beste Kopfstütze am Markt und sehr gute Armlehnen


Steelcase Leap V2:

- verhältnismäßig "wuchtig"
- sehr schlechte Verfügbarkeit in Deutschland (und falls verfügbar eher abgehobene Preise)
- in Tests kommt er oftmals besser weg als der Gesture (hat auch mehr Anpassungsmöglichkeiten als der Gesture)


Steelcase Please V2:

- die typische Sollbruchstellenproblematik - wurde aber mittlerweile angeblich in den Griff bekommen (die Rückenlehne wurde jetzt an der Sollbruchstelle verstärkt)
- teilweise wird er als ergonomischter Bürostuhl gesehen (sehr viele, individuelle Einstellmöglichkeiten)
- Verfügbarkeit (speziell vom neuen Modell) teilweise schwierig und dann auch nur zu recht hohen Preisen verfügbar


Haider Bioswing 360 iQ oder 450/460 iQ oder 560 iQ:

- anscheinend ein sehr guter Stuhl zum aktiven Sitzen (orthopädischer Stuhl?!)
- leider gibt es sehr selten bis nie gute Angebote und der Stuhl ist wirklich mit Abstand der Teuerste


Herman Miller Embody:

- 12 Jahre Garantie ist ein großer Pluspunkt


Löffer Figo K95 (oder Tango):

- teilweise werden die Armlehnen kritisiert (Funktion und Qualität)
--> bei Qulitätsproblemen bekommt man wohl aber unbürokratisch einen Satz neuer Armlehnen zugeschickt
- im Vergleich zum Löffler Tango hat der Figo wohl mittlerweile eine kürzere Sitzfläche, was zum Problem werden kann
- die 360° Ergotop Sitzfläche wird häufig sehr lobend erwähnt


Haworth Fern:

- häufige Qualitätsmängel und eher schlechte Garantiebedingungen
- von den aufgeführten Stühlen gab es für dieses Modell aber bisher mit Abstand die besten Angebote


Kinnarps Plus oder 8000er Serie:
- möglicherweise Gheimtipp (ist mir aber um ehrlich zu sein aktuell zu anstrengend, die auch noch "durchzuarbeiten")



Habe ich eurer Meinung etwas vergessen oder sollte ich einen direkt gleich wieder rausstreichen?

Welchen würdet ihr empfehlen und weshalb?

Eventuell kaufe ich jetzt auch erstmal einen sehr guten Bürostuhl und werde dann zu einem späteren Zeitpunkt noch einen Swopper dazukaufen (um da mal noch etwas Abwechslung zu haben - das Konzept finde ich nämlich sehr interessant).



Allgemeines / Grundsätzliches:

Zum Thema Bezüge:

Grundsätzlich ist das natürlich erstmal ein sehr individuelles Thema. So wie das ganze Thema Sitzen ein extrem individuelles Thema ist, bei dem es kein hartes Schwarz und Weiß gibt - nicht mal bei den Bezügen - da hört es oftmals bei Schwarz schon auf face-smile

Mein Favorit wäre Wolle oder Mikrofaser - allerdings werden dafür Aufpreise aufgerufen, da kaufen andere einen kompletten Bürostuhl dafür.

Leder gibt es in zwei verschiedenen Aufpreiskategorien, die nochmals deutlicher zu Buche schlagen (Haider).

Ich muss ehrlich sagen, dass mir leider nicht ganz klar ist, ab wie vielen bestandenen Scheuertouren man von einem sehr langlebigen Material sprechen kann ... anscheinend ab > 100.000 ?!

Die Frage, die ich mir da stelle, wird man selbst jemals den Unterschied feststellen können, ob man jetzt einen Bezug mit 100.000 oder 200.000 Scheuertouren genommen hat?


Thema Kopfstütze:

Da gibt es im Prinzip zwei große Lager - die einen schwören auf Kopfstützen und würden nie einen Stuhl ohne kaufen und das andere Lager sieht darin absolut keinen Mehrwert bzw. fühlt sich eher "eingeengt" (wenn man z. B. die Arme hinter dem Kopf verschrenken mag).

Ich selbst bin mir noch nicht abschließend sicher, ob eine Kopfstütze wirklich einen Mehrwert für mich persönlich darstellen würde...


Thema Preise:

Da tue ich mich speziell bei Haider eher schwer, da es zum einen monetär sehr viele "Individualisierungsmöglichkeiten" gibt und es anscheinend eher keine Angebote für diese Stühle gibt. Daher auch eher schwer zu sagen, was da jetzt "ein wirklich guter Preis" ist - da mir auch nicht bekannt ist, ob diese Stühle allgemein auch im Preis angezogen haben (wie eben leider so vieles in den letzten Monaten)...

Beim Budget wollte ich eigentlich unter 1.500€ bleiben ... damit wird es aber anscheinend bei den Haider-Modellen sehr schnell extrem eng.


Persönliche Erfahrungen:

In den letzten Tagen war ich auch bei zwei größeren Büroausstattern und konnte ein paar Stühle probesitzen.
Natürlich ist das immer nur eine Momentaufnahme bzw. ein limitierter Ersteindruck (aber irgendwo muss man ja anfangen).

Im ersten Fachgeschäft war der Berater recht kompetent und symphatisch.
Im zweiten Fachgeschäft war die Beraterin eher nicht so wirklich kompetent und irgendwann hatte mich ihr Chef gefragt, ob ich an einem neuen Job interessiert wäre, so gut wie ich mich mit Bürostühlen auskennen würde. Ich habe dankend abgelehnt.


Mein Ersteindruck zum Löffler Figo Air (ich wollte eigentlich den K95 testen, aber anscheinend wollen "die Leute" lieber Mesh-Rücken - ansonsten scheint das Modell identisch zu sein) und dem Tango:

Ich war zunächst etwas irritiert, dass die Armlehnen recht klapprig gewirkt haben und auch die Qualität der Armlehnen im Verhältnis zum aufgerufenen Aufpreis meines Erachtens in kaum einer Relation steht. Der Berater meinte aber auch gleich, dass Löffler die Armlehnen dazukauft und nicht selbst produziert. Qualitativ sind sie definitiv hinter den Armlehnen von Steelcase oder Haider.

Ansonsten gibt es einige Einstellmöglichkeiten und auch das Sitzgefühl auf der Ergotop-Sitzfläche war sehr angenehm.
Mein Gefühl war auch, dass man auf dem Figo noch "aktiver"/beweglicher sitzt, wie auf dem Tango.
Laut dem Verkäufer wäre das aber genau die gleiche Sitzfläche bzw. würde sich nur durch die Form unterscheiden (Tango eher abgerundet und Figo eher kantig).
Der Tango hat eine hochgezogene (leicht schmalere) Rücklehne mit einer Art integrierten Kopfstütze. Das muss man mögen oder nicht.
Die Kopfstütze vom Figo ist nur in der Neigung verstellbar und gewinnt vermutlich auch keinen Inovationspreis.


Mein Ersteindruck zu den Haider Bioswing:

Ich konnte nur den iQ 360 und den iQ 670 (in der Lederausführung) testen.
Der 670er wäre mir niemals den aufgerufenen Preis wert - das ist da vermutlich einfach so eine Prestige-Sache.
Eigentlich wollte ich den 460 oder den 560 testen. Die müssten aber beide erst bestellt werden, da sie nicht in der Ausstellung vorhanden sind.

Der iQ 360 stellt anscheinend das "Einstiegsmodell" dar (alles darunter soll/kann man wohl ignorieren).
Das aktive/bewegte Sitzen auf diesem Stuhl war nochmals angenehmer und positiver als auf dem Löffler ("Gymnastikballeffekt").
Das kann ich in jedem Fall nur wärmstens empfehlen das mal selbst ausprobiert zu haben.

Was man hierbei allerdings unbedingt beachten sollte bzw. was einem vor dem Kauf bewusst sein muss:
Bei Löffler kann man die Sitzfläche (optional) arretieren, so dass man quasi eine starre Sitzfläche wie bei einem herkömmlichen Bürostuhl hat. Bei Haider gibt es soetwas generell nicht - "aktives Sitzen" ist da das Motto und da lassen sie sich auch nicht von abbringen.

Wirklich relevant dürfte das letztendlich aber auch nur sein, wenn man mal eine "nicht-permanente" Verletzung oder Ähnliches hat und deshalb besser starr/fest sitzt!

Die "4F-Armlehnen" sind mir z. B auch gleich positiv aufgefallen - diese wirken deutlich wertiger als die "zugekauften" Armlehnen bei Löffler.

Falls sich hier zufällig jemand mit den Haider Bioswings auskennt, wäre es eine große Hilfe, wenn mir jemand mitteilen kann, was die genauen Unterschiede zwischen dem 360, 460 und 560 Modell sind?

Angeblich hätte das 360 Modell eine dünnere bzw. weniger stark gepolsterte Sitzfläche im Vergleich zum 460 und 560. Der 460 soll mehr rundliche Formen haben und der 560 mehr kantige.

Das kann doch aber nicht sein, dass das die einzigen Unterschiede sind (der 560 hat in jedem Fall den Lamellenrücken)?! Und dass der 360 weniger gut gepolstert ist, kommt mir auch komisch vor...


Generell stellt sich hier für mich die große/entscheidende Frage:

Ist der iQ 360 wirklich den deutlichen Mehrpreis im Vergleich zu den anderen Stühlen wert (der 460 oder 560 sprengen vermutlich mit entsprechender Ausstattung dann die 2000€ Grenze und das wäre es mir dann persönlich auch nicht mehr wert)?

Die Garantiebedingungen bei Haider lesen sich leider auch eher schlecht. Hat hier zufällig jemand Erfahrung mit der Garantieabwicklung innerhalb der 5 Jahre bei Haider? Bei einem so teuren Premiumhersteller erwarte ich eigentlich wirklich bessere Garantiebedingungen... schwierig.

Bei Haider gibt es wohl auch für jedes Modell immer eine "Bestseller-Konfiguration" (eine Art Aktionsmodell mit der "beliebtesten" Ausstattungsvariante zum vergünstigten Preis). So wirklich ansprechend fand ich aber zumindest bei iQ 360 das Bestseller-Modell jetzt nicht unbedingt.



Mein Ersteindruck zum Please Air (eigentlich wollte ich den Please V2 mit Rückenpolster testen - aber auch hier scheint ein Mesh-Rücken gefragter zu sein):

Macht im Vergleich zum alten (V1) Modell ein deutlich robusteren Eindruck wirkt aber dennoch angenehm "filigran" (durch die geteilte Rückenlehne).
Viele verschiedene Einstellmöglichkeit und ein recht angenehmes Sitzgefühl.
Die Schultern können bei diesem Modell sehr gut gestützt werden. Ob das allerdings beim "normalen Polster-Modell" besser oder schlechter ist, kann ich leider nicht sagen.
Leider hatte das Vorführmodell noch die alten Armstützen (die mich nicht wirklich vom Hocker gehauen haben, aber qualitativ über denen von Löffler liegen).
Ein Modell mit Kopfstütze war leider ebenfalls nicht vorhanden.

Laut der "Beraterin" (den SC Leap haben sie angeblich deshalb nicht, weil das eher ein 24/7-Leitstellen-Stuhl sei und man nur als beleibtere Person mit diesem Modell "glücklich werden" könne... angeblich ist das eher ein "wuchtiger" Stuhl, der für kräftigere Amerikaner ausgelegt sei) würde ich ganz normal 8 Jahre Garantie für die Steelcase-Stühle bekommen, wenn ich die über sie bestellen würde. Die 5 Jahre Garantie wäre in diesem Fall nicht relevant ... das möchte ich mal ganz stark anzweifeln...!


Mein Ersteindruck zum SC Gesture:

Optisch wirklich sehr ansprechend. Die Armstützen ein Traum - in der Tat sehr gut gelöst (bis auf die Tatsache, dass sie seitlich leicht "wegrutschen" bzw. nicht arretierbar sind - ansonsten aber über jeden Zweifel erhaben).
Ansonsten verhältnismäßig wenig Einstellmöglichkeiten und für die knappe halbe Stunde, die ich auf dem Stuhl saß, kann ich wirklich schwer sagen, ob mich die nicht verstellbare Rückenlehne im Ischias-Bereich gedrückt hat - unangenehm war es jedenfalls nicht und man saß recht angenehm. Sowas kann sich ja aber nach Tagen entwickeln.

Was ich beim Gesture aber fast schon als NoGo empfunden habe, ist wohl eine Art Serienkonstruktionsfehler und wurde soweit weit mir bekannt nie behoben:

Wenn man sich mit der Rückenlehne zurückneigt, dann kommt sie nicht vollständig von alleine wieder ganz zurück bzw. nach oben. Man muss sie dann wirklich von Hand ein paar CM zurückziehen, wenn sie wieder gerade am Rücken anliegen soll. Sowas darf meines Erachtens in solch einer Preisklasse nicht passieren!


Mein Ersteindruck zum Haworth Fern:

Im Prinzip auch ein recht angenehmes Sitzgefühl.
Leider waren die Armlehnen starr und ein Modell mit Kopfstütze war leider ebenfalls nicht vorhanden.

Angeblich wird beim Fern der Rücken noch besser unterstützt (Kunststoffgerippe hinter dem Mesh-Überzug) im direkten Vergleich zum Gesture und dem Please V2.
Das konnte ich so ad hoc nicht bestätigen. Aber das sind wie gesagt ja auch immer nur kurze Momentaufnahmen gewesen.

Deren Hauptquartier in Deutschland wurde wohl mittlerweile geschlossen und somit sind sie nicht mehr direkt/aktiv im deutschen Markt vertreten.
Die Garantiebedingungen sind auch eher fragwürdig.


Mesh oder Polster ist ja auch so eine Grundsatzfrage... ich bin eigentlich eher kein Mesh Fan.
Von der Haptik her gibt es definitiv angenehmere Materialien.
Außerdem hat ein Mesh-Bezug eine deutlichst geringere Scheuerfestigkeit im Vergleich zu Polstern mit entsprechenden Bezügen!

Wie ist eure Einschätzung? Kann ein Mesh-Rücken genau so gut unterstützen/dämpfen wie ein Polsterrücken?

Content-Key: 4698713965

Url: https://administrator.de/contentid/4698713965

Printed on: February 6, 2023 at 16:02 o'clock

Member: Crusher79
Crusher79 Nov 20, 2022 updated at 19:36:41 (UTC)
Goto Top
Tja für meinen Sohn wären LED noch wichtig. Gaming Stuhl.

Haworth war früher mal hier ganz groß. Als es noch dyes Büromöbel waren. Nur am Standort in Bad Münder gehen die Lichter aus: https://www.ndz.de/lokales/bad-muender_artikel,-stellenabbau-so-geht-es- ...

Früher gab es den Spruch, dass die erst die Möbel von der Rampe werfen und alles was vollkommen heile ist ausliefern. dyes war sehr gut.

Ein paar km weiter in Eimbeckhausen ist Wilkahn zu Hause: https://www.wilkhahn.com/de/

Die sind auch dicke im Geschäft. Es geht bei sowas ja auch um Stückzahl. Bist du allein? 10 Leute oder willst du Großraumbüros mit 1.500 Mitarbeitern versorgen!

Heimatnah würde ich immer zuerst bei Wilkahn schauen.

PS: Ich muss mich setzen und wohl fühlen. Alles andere ist immer so eine Sache. Auf der Arbeit - komme gerade nicht auf den Namen - haben wir welche die muten recht hart an. Sind aber ansonsten geil. Man sitzt gut. Kann morgen mal nach den Hersteller schauen.


Ultimativ wäre wohl ansonsten ein Leitwartenstuhl. Wo Fluglotsen etc. drauf sitzen. Dann hast du stundenlang ruhe...
Member: chgorges
chgorges Nov 20, 2022 at 20:12:07 (UTC)
Goto Top
Ich versteh die Frage nicht, wer kauft sich in 2022 noch einen normalen Bürostuhl? Im Büro sitzend arbeiten hat was von vor der Jahrtausendwende.

https://www.aeris.de/products/aeris-muvman-wollmischung-select-schwarz in Kombination mit einem höhenverstellbaren Tisch und ggf. ein Walking Pad drunter, dann ist man in der Gegenwart angekommen.

VG
Member: BlaKla
BlaKla Nov 20, 2022 at 21:42:03 (UTC)
Goto Top
Hallo,

deine Frage kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Fachhändler stehen vor der Inventur und versuchen
so viel Bestand wie möglich zu veräußern.
Du kannst so also Neuware oder Ausstellungsstücke zu einem attraktiven Preis bekommen.

@chgorges: der Aeris fällt eher in die Kategorie Meeting, persönlich würde ich den nicht als Arbeitsplatzstuhl sehen.
Als Steh-/Sitzstuhl habe ich mit dem Hag Capisco gut Erfahung gemacht.
https://www.hag-shop.com/hag/hag-capisco/hag-capisco-8106-select-68209-d ...
Schau dir hier mal die Verwendungsmöglichkeiten an, den gibt es mit unterschiedlichen Gasfedern für Sitz und/oder Steh-/Sitzverwedung.

@Crusher79: Wilkhahn wäre auch mein Vorschlag.
Ich sitze seit ein paar Jahren auf meinem Wilkhahn On, ohne Kopfstütze.
https://www.wilkhahn.com/de/produkte/drehstuehle-buerostuehle/buerostuhl ...
Mein Jüngster auf einem Wilkhahn In, dann habe wir auch König und Neurath und einen ewig alten Kusch Flory im Einsatz.
Ich arbeite sehr viel am Rechner, dienstlich wie auch privat, habe Rücken aber dank der Beweglichkeit des On so gut wie keine Probleme durch's Sitzen.
Der Bezug: Ich bin mit meinem Mesh sehr zufrieden, ist aber Geschmackssache, Leder ist immer teurer und käme für mich nicht in Frage da mein HomeOffice durch Sonneneinstrahlung sehr warm ist.
Mitglied: 137960
137960 Nov 21, 2022 at 08:02:42 (UTC)
Goto Top
Aus meiner schmerzhaften Erfahrung kann ich kund tun, dass ein Kann-Alles-Bürostuhl sehr gut ist, wenn man noch gesund ist, es nicht im Gebälk knirscht und man Normmaße aufweist. Dann kann man nahezu jeden Stuhl nutzen.
Bei mir knirscht's gewaltig und ich habe schon etliche Streitgespräche mit "Ergonomiebeauftragten" geführt, die mir erzählen mussten, wie ich auf einem Stuhl zu sitzen habe. Dass der Mensch (mit seinen Leiden) ein Individuum ist, wurde in den Ergonomiebeauftragtenschulungen nicht vermittelt.

Der beste Stuhl nutzt auch nix, wenn man an seinem Arbeitsplatz auf ein 13-Zoll-Notebook-Display gucken muss und dadurch nicht nur seine Nackenmuskeln und alle Bandscheiben ab Brust aufwärts ruiniert.

Momentan sitze ich optimal auf einem Ratten-Küchenstuhl. Der Tisch ist etwas höher gestellt. Der Hersteller des Stuhls ist Kröger. Hat ca. 70,- Euro gekostet. War im 4er-Set günstiger. face-wink

Ich würde eher in große Monitore, verstellbare Tische und für Bildschirmarbeit optimierte Gleitsichtbrillen investieren ;)
Member: Gentooist
Gentooist Nov 21, 2022 at 08:56:38 (UTC)
Goto Top
Bei Hermann Miller fehlt noch deren beliebtestes Modell, der Aeron. Für den gibt es auch, wenn man etwas sparen will, einen recht guten Gebrauchtmarkt.

Generell zum Thema Gamingstühle: Finger weg! Das sind meistens nur minderwertige Stühle, die man in auffälliger Optik unter dem Etikett viel zu teuer verkauft. Gleichwertige Bürostühle ohne das Etikett sind meistens deutlich billiger.
Member: Visucius
Visucius Nov 21, 2022 updated at 11:28:26 (UTC)
Goto Top
Vitra Ypsilon ... ist man kleiner als 180 cm evtl. auch sein Nachfolger, der Headline

Herman Miller Aeron

... alles andere ist nicht mal im Ansatz diskutabel face-wink

Viele Grüße

PS: Ypsilon... und ja, Du kannst da genau so drin liegen und sogar einnicken face-wink

PPS: Ich würde (mind.) am Rücken Netz bevorzugen ... wegen der Luftzirkulation im Sommer
Member: frankc
frankc Nov 21, 2022 at 12:30:20 (UTC)
Goto Top
Erstmal herzlichen Dank für eure rege Beteiligung.


Zitat von @Crusher79:

Tja für meinen Sohn wären LED noch wichtig. Gaming Stuhl.

Haworth war früher mal hier ganz groß. Als es noch dyes Büromöbel waren. Nur am Standort in Bad Münder gehen die Lichter aus: https://www.ndz.de/lokales/bad-muender_artikel,-stellenabbau-so-geht-es- ...

Früher gab es den Spruch, dass die erst die Möbel von der Rampe werfen und alles was vollkommen heile ist ausliefern. dyes war sehr gut.

Ein paar km weiter in Eimbeckhausen ist Wilkahn zu Hause: https://www.wilkhahn.com/de/

Die sind auch dicke im Geschäft. Es geht bei sowas ja auch um Stückzahl. Bist du allein? 10 Leute oder willst du Großraumbüros mit 1.500 Mitarbeitern versorgen!

Heimatnah würde ich immer zuerst bei Wilkahn schauen.

PS: Ich muss mich setzen und wohl fühlen. Alles andere ist immer so eine Sache. Auf der Arbeit - komme gerade nicht auf den Namen - haben wir welche die muten recht hart an. Sind aber ansonsten geil. Man sitzt gut. Kann morgen mal nach den Hersteller schauen.


Ultimativ wäre wohl ansonsten ein Leitwartenstuhl. Wo Fluglotzen etc. drauf sitzen. Dann hast du stundenlang ruhe...

Wobei die Leitstellenstühle meistens einfach viel wuchtiger und stärker gepolstert sind, da sie auf 24/7 Dauerbelegung ausgelegt sind (also 3 oder 2 Schicht-System).
Ob die allerdings ergonomischer/Körperschonender sind ist halt fraglich.


Zitat von @chgorges:

Ich versteh die Frage nicht, wer kauft sich in 2022 noch einen normalen Bürostuhl? Im Büro sitzend arbeiten hat was von vor der Jahrtausendwende.

https://www.aeris.de/products/aeris-muvman-wollmischung-select-schwarz in Kombination mit einem höhenverstellbaren Tisch und ggf. ein Walking Pad drunter, dann ist man in der Gegenwart angekommen.

VG

Das ist natürlich eine sehr provokante Antwort, aber ich würde mal sagen 99 von 100 Büroarbeiter sitzen auch im Jahre 2022 noch in einem Bürodrehstuhl ;)

Von Aeris finde ich den klassischen Swopper auch sehr interessant. Aber einen Bürostuhl kann der in der Regel auch nicht ersetzen. Das wäre dann mehr so ein "Zusatz-Gimmick".


Zitat von @BlaKla:

Hallo,

deine Frage kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Fachhändler stehen vor der Inventur und versuchen
so viel Bestand wie möglich zu veräußern.
Du kannst so also Neuware oder Ausstellungsstücke zu einem attraktiven Preis bekommen.

@chgorges: der Aeris fällt eher in die Kategorie Meeting, persönlich würde ich den nicht als Arbeitsplatzstuhl sehen.
Als Steh-/Sitzstuhl habe ich mit dem Hag Capisco gut Erfahung gemacht.
https://www.hag-shop.com/hag/hag-capisco/hag-capisco-8106-select-68209-d ...
Schau dir hier mal die Verwendungsmöglichkeiten an, den gibt es mit unterschiedlichen Gasfedern für Sitz und/oder Steh-/Sitzverwedung.

@Crusher79: Wilkhahn wäre auch mein Vorschlag.
Ich sitze seit ein paar Jahren auf meinem Wilkhahn On, ohne Kopfstütze.
https://www.wilkhahn.com/de/produkte/drehstuehle-buerostuehle/buerostuhl ...
Mein Jüngster auf einem Wilkhahn In, dann habe wir auch König und Neurath und einen ewig alten Kusch Flory im Einsatz.
Ich arbeite sehr viel am Rechner, dienstlich wie auch privat, habe Rücken aber dank der Beweglichkeit des On so gut wie keine Probleme durch's Sitzen.
Der Bezug: Ich bin mit meinem Mesh sehr zufrieden, ist aber Geschmackssache, Leder ist immer teurer und käme für mich nicht in Frage da mein HomeOffice durch Sonneneinstrahlung sehr warm ist.

Den genannten Hag-Stuhl hatte ich auch schon ausprobiert. Ein sehr ungewohntes Sitzen - aber wirklich ein sehr interessantes Konzept. Würde für mich persönlich aber erstmal nicht experimentieren wollen face-smile

Der Wilkhahn On sieht recht interessant aus.
Ist der vom Konzept/von der Mechanik mit den Löffler oder Haider Stühlen vergleichbar?


Zitat von @Gentooist:

Bei Hermann Miller fehlt noch deren beliebtestes Modell, der Aeron. Für den gibt es auch, wenn man etwas sparen will, einen recht guten Gebrauchtmarkt.

Generell zum Thema Gamingstühle: Finger weg! Das sind meistens nur minderwertige Stühle, die man in auffälliger Optik unter dem Etikett viel zu teuer verkauft. Gleichwertige Bürostühle ohne das Etikett sind meistens deutlich billiger.

Zum Thema Gaming-Stühle kann ich dir uneingeschränkt zustimmen!

Den Aeron habe ich nicht in die Auswahl genommen, da der quasi "Voll-Mesh" ist und ich eigentlich absolut kein Mesh-Fan bin.
Ich würde mal behaupten, dass Mesh nie die gleichen stützenden Eigenschaften wie ein Polster aufweisen kann und dann hält Mesh in der Regel nur ~ 40.000 Scheuertouren aus.


Zitat von @Visucius:

Vitra Ypsilon ... ist man kleiner als 180 cm evtl. auch sein Nachfolger, der Headline

Herman Miller Aeron

... alles andere ist nicht mal im Ansatz diskutabel face-wink

Viele Grüße

PS: Ypsilon... und ja, Du kannst da genau so drin liegen und sogar einnicken face-wink

PPS: Ich würde (mind.) am Rücken Netz bevorzugen ... wegen der Luftzirkulation im Sommer

Das Mesh-Thema sehe ich wie gesagt deutlich zurückhaltender.
Ich glaube das wird heutzutage auch viel als Design-Aspekt "missbraucht", weil eben sehr viele sagen: "ein Polster-Bürostuhl" im Wohnraum geht mal gar nicht.



Ansonsten sind aktuell die Preise teils deutlich teurer als noch vor ein paar Monaten - aber was will man machen, ob sich das nochmals ändert, wenn sich die allgemeine Lage ändert (wie auch immer das dann aussehen mag und wann auch immer das dann eintreffen wird), ist auch mehr als fraglich...

Bei Haider und Löffler gibt es für viele Serienmodelle jeweils eine "Bestseller-Konfiguration" (eine Art Aktionsmodell mit der "beliebtesten" Ausstattungsvariante zum vergünstigten Preis).
Mein Problem ist dabei immer, dass nur der Standardbezug verfügbar ist und dieser auch nur in schwarz.
Ich würde da eigentlich schon eher eine andere Farb- und Bezugsvariante favorisieren.

Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass mir leider nicht ganz klar ist, ab wie vielen bestandenen Scheuertouren man von einem sehr langlebigen Material sprechen kann ... anscheinend ab > 100.000 ?!

Die Frage, die ich mir da stelle, wird man selbst jemals den Unterschied feststellen können, ob man jetzt einen Bezug mit 100.000 oder 200.000 Scheuertouren genommen hat?

Habe jetzt auch gesehen, dass es für den 360er Bioswing ein sehr feines (rabattiertes) Sondermodell mit Viscoschaum in der Sitz- und Rückenfläche gibt. Das könnte ggf. auch sehr interessant sein, weil das noch ein paar Features enthält, die es bei der 3er Serie sonst gar nicht gibt. Preise müssen aber anscheinend immer beim Fachhändler angefragt werden...
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Nov 21, 2022 at 17:07:33 (UTC)
Goto Top
Moin frankc,

Habe ich eurer Meinung etwas vergessen

jup, den hier ...

https://shop.wilkhahn.com/ON-Drehstuhl/175-7

Mein von Geburt an etwas kaputter Rücken und ich, sitzen seit über 5 Jahren auf so einem und möchten auf keinen Fall jemals wieder einen anderen haben.

Bitte unbedingt auch mal testen!

Beste Grüsse aus BaWü
Alex
Member: Gentooist
Gentooist Nov 21, 2022 at 19:49:35 (UTC)
Goto Top
Nun zum Swopper: meine alte Firma hatte den mal sich angeschafft gehabt. Nach der anfänglichen Begeisterungswelle war dies dann aber ein Möbelstück, auf dem die meisten nur phasenweise am Tag saßen, aber nicht andauernd.
Member: BlaKla
BlaKla Nov 22, 2022 at 01:05:22 (UTC)
Goto Top
Moin frankc,

>Der Wilkhahn On sieht recht interessant aus.
>Ist der vom Konzept/von der Mechanik mit den Löffler oder Haider Stühlen vergleichbar?

keine Ahnung, ich habe mir auch die Infos der beiden Stühle nicht angeschaut.
Der Wilhahn On verfügt über Sitztiefenverstellung, 3D Armlehnen, die Vorspannung
der Rückenlehne lässt sich anpassen, ...

Am besten suchst Du dir in deiner Umgebung einen Objektausstatter und lässt dir den Stuhl mal
zeigen, da kannst du dann auch mal Probesitzen.
Member: frankc
frankc Dec 10, 2022 at 18:41:12 (UTC)
Goto Top
So, nachfolgend mal noch abschließend mein Erfahrungsbericht, nachdem ich bei Chairgo in Nürnberg zum "Wissensaustausch" und Probesitzen war:

Generell muss man sagen ist Chairgo wirklich bestens ausgestattet/aufgestellt und auch der Mitarbeiter mit dem ich den Termin hatte, war sehr kompetent und symphatisch. Er hatte sich auch bei jedem Stuhl erstmal die Zeit genommen jede Einstellmöglichkeit zu erklären, so dass man sich den Stuhl optimal einstellen konnte.
Da gibt es also schon mal nichts zu bemängeln, außer vielleicht wenn man etwas kleinkariert ist: dass das Angebot hinterher nicht gepasst hat, dass man nichts zu trinken angeboten bekommen hat und dass der Figo K95 - trotz vorheriger Zusage - nicht vor Ort war.

Aber kommen wir zu den Stühlen.

Herman Miller Embody:

Das Sitzgefühl war im ersten Moment sehr angenehm/positiv (trotz, dass der Stuhl eher dezent rüberkommt und trotz der geringen Höhe der Sitzfläche anscheinend ein ausgeklügeltes Polstersystem zum Einsatz kommt).
Allerdings haben für mich persönlich dann recht schnell die negativen Eigenschaften überwogen:

- Die Rückenlehne ist fix und kann in der Höhe nicht verstellt werden.

- Aktuell gibt es noch keine Kopfstütze - kommt aber demnächst als optionales Zubehör von einem Zulieferer.

- Die Rückenlehne läuft "spitz" nach oben zu und mit den Schultern habe ich "genau" auf die Rückenlehne gepasst. Allerdings stellt sich nach ein paar Minuten ein Gefühl ein, als würden die Schultern leicht auseinder gedrückt, wenn man angelehnt sitzt. Das führt dazu, dass man unweigerlich mit den Armen/Händen eher weiter zusammenrückt bzw. leicht nach vorne zusammengedrückt wird. Natürlich nicht stark aber schon fühlbar. Für etwas breitere Menschen stelle ich mir das noch störender/einengender vor... den Stuhl sollte man auf jeden Fall Probe sitzen vor dem Kauf!

- Die Armlehnen fand ich auch recht suboptimal. Sie sind komplett aus Kunststoff und nicht großartig einstellbar. Man kann sie mit Kraft nach unten drücken, dabei fahren sie dann quasi auch weiter an die Außenseiten. Wenn man sie (mit Kraft) nach oben zieht, dann fahren sie quasi im Bogen parallel Richtung Innenseite des Stuhls. Das muss man schon mögen.


Update zum Figo Air:

Leider konnte ich schlussendlich den Figo K95 nicht testen, weil anscheinend immer nur der Figo Air nachgefragt bzw. angeboten (das eine bedingt ja bestimmt das andere) wird.
Hierbei sollte man aber auch beachten, dass die Kopfstütze beim Air deutlich schlechter als beim K95 ist (wenn man darauf wert legt).
Die Synchron-Mechanik bzw. die "Leichtgängigkeit" der Rückenlehne (die Intensität kann man sowohl bei Löffler als auch bei Haider recht komfortabel über ein Drehrad einstellen) fand ich persönlich bei Löffler am besten. Da läuft das wirklich butterweich wie aus einem Guss. Bei Haider ist das zwar auch wirklich sehr gut, aber bei Löffler nochmals ein Fünkchen "durchgängig weicher". Angeblich hängt das damit zusammen, dass Löffler dies mechanisch löst und Haider hierfür eine separate Gasfeder einsetzt.

Armlehnen:

Man kann es gar nicht oft genug erwähnen, aber das ist wirklich das Erste, das einem auffällt - die Armlehnen sind eine absolute Frechheit in diesem Preissegment. Von der Haptik her wirklich absolut billigstes Pastik und noch dazu wackelt der ganze Spaß ziemlich rum und ist einfach nicht richtig fest zubekommen. Da muss man echt drüberwegschauen können, ansonsten nervt einen das vermutlich regelmäßig.

Tiefe der Sitzfläche:

Hier ist bei Löffler auch Vorsicht geboten.

Die Sitzfläche beim Air und beim K95 ist wohl identisch.

Allerdings sollte man hierbei unbedingt darauf achten, dass die Standardsitzflächentiefe beim Figo verhältnismäßig kurz ist.
Ich bin normal/durchschnittlich groß und wenn der Stuhl richtig eingestellt war (und ich mich aufrecht an die Rückenlehne gelehnt habe), dann saß ich hinten schon an der Kante und das war schon leicht unangenehm (dadurch, dass die Sitzfläche bzw. die Polsterung hinten nicht abgeschrägt ist bzw. eine gerade Kante hat).

Auf einem Haider Bioswing war das im Vergleich absolut kein Problem.

Löffler gibt die Sitzfläche beim Figo wie folgt an:
Sitztiefe 43 cm => 43 - 49,5 cm (Standard)
Sitztiefe 46 cm => 46 - 52,5 cm (optional und aufpreispflichtig)

Im Vergleich dazu die Sitzfläche beim 360er Haider:

Die Standardsitzfläche wird mit "Tiefe 46 - 52cm" angegeben => ich gehe mal davon aus, dass das bedeutet, dass die reine/physikalische Sitzfläche 46cm tief ist (ich habe jetzt nicht nachgemessen, aber wenn das so ist, dann entspricht die Standardsitzflächentiefe also der verlängerten Sitzfläche bei Löffler).
Als Aufpreisoption gibt es dann noch eine verkürzte Sitzfläche mit einer Tiefe von "- 4,5cm" (womit diese dann kürzer als die Standardsitzfläche bei Löffler wäre).


Haider Bioswing:

Nachdem ich mich Ewigkeiten in das Bürostuhl-Thema eingearbeitet und meine Favoriten getestet hatte, habe ich mich jetzt für den (aus meiner Sicht) besten Bürostuhl entschieden:

Haider Bioswing 360 iQ in der Ausführung als Visco-Aktionsmodell

Die Vorteile gegenüber dem normalen 360er Modell bzw. dem 360er Bestseller-Modell liegen meines Erachtens klar auf der Hand:

- Fußkreuz Aluminium poliert

- Kombo aus Beckenbalance und SN-Gasfeder enthalten

- Rollen mit Chromgehäuse

- die wirklich guten 4F-Armlehnen

- die hervorragende Nacken-/Kopfstütze

- und last but not least: eine zusätzliche Polsterung in der Sitz- und der Rückenfläche aus Visco-Schaum (die Sitzfläche vom normalen 360er kam mir, im Vergleich zum 4er und 5er Modell, weniger stark gepolstert vor - was auch von den Beratern so bestätigt wurde).


Vom 460er Modell war ich jetzt nicht so wirklich übermäßig angetan, so dass sich der doch immense Aufpreis zum 360er Modell aus meiner Sicht einfach nicht lohnt. Das 560er Modell ist leider nochmals leicht teurer als das 460er (und kommt für mich nach den dauerhaften Preisanstiegen der letzten Zeit P/L-technisch einfach nicht mehr in Frage).

Das 460er Modell wird wohl hauptsächlich von Frauen gekauft, da die Formen der Rücken- und Sitzfläche abgerundet sind und Frauen (die typischerweise kleiner sind) so angenehmere Sitzpositionen finden. Für meine persönliche Ergonomie wirkte das eher leicht nachteilig.


4F-Armlehnen:

In der Vergangenheit gab es mal ein Thema mit der Haltbarkeit der weichen Pure Pads (die normalen 4F), wenn man damit häufiger an die Tischkante gestoßen ist, konnten diese brüchig werden bzw. "abbröseln". Angeblich wurde mittlerweile aber die Produktion umgestellt und es sind keine Probleme mehr bekannt. Allerdings kann man auch einen Satz Armpads (also die soft Oberschalen) für 60€ nachkaufen und im Fall der Fälle selbst auswechseln (die sind nur mit 2 Schrauben von unten verschraubt). Das sollte also eher unkritisch sein.

Gasfeder:

Hier ist bei einer Körpergröße von unter 1,80m Vorsicht geboten.
Für mich hat die niedrigste Einstellung der Standard-Gasfeder beim normalen 360er gerade noch so gereicht bzw. war eigentlich soweit optimal von der Höhe. Beim Visco-Aktionsmodell ist die Polsterung ja aber nochmals minimal höher und da könnte es dann schon kritisch werden. Deshalb werde ich wohl in jedem Fall die niedrigere Gasfeder bestellen.
Das sollte man in jedem Fall beachten - da wohl vermutlich sehr viele potentielle Käufer unter 1,80m groß sein werden...!


Zum Thema Beckenbalance versus Sitzneigegasfeder:

Das 360er Visco-Aktionsmodell hat ja erfreulicherweise (zumindest für mich) bereits eine Kombination aus beidem an Bord. Die Beckenbalance (nicht feststellbar) nimmt man aus meiner Sicht wirklich kaum wahr, weshalb das für mich auch keinen Nachteil darstellt, dass man sie nicht feststellen kann (das mag jemand, der in dieser Richtung besonders sensibel ist, natürlich anders sehen). Die offene Sitzneigegasfeder nimmt man dann natürlich schon deutlicher wahr und mit einer glatten Hose mag das dann schon mal passieren, dass man u.U. leicht nach vorne rutscht. Allerdings kann man diese ja aber auch in der gewünschten Position arretieren, wodurch das für mich absolut kein Nachteil ist und man im Gegenteil eher maximal flexibel ist mit dieser Kombi!


Hinweise zum Visco-Aktionsmodell bzw. allgemein zu Visco-Polsterungen bei Bürostühlen:

Ein möglicher Nachteil könnte sein, dass man im Sommer angeblich ein merkbar schlechteres Sitzklima hat, weil der Visco-Schaum natürlich weder atmungsaktiv ist, noch saugende Eigenschaften hat.

Auf der andere Seite denke ich mir: wie viele Leute sitzen in ihren Leder (oder noch schlimmer: Kunstleder) Bürostühlen? Da dürfte man annähernd den gleichen Effekt im Sommer haben...

Ansonsten ist das Sitzgefühl bzw. die Sitzfläche wohl eher fest - Viscoschaum passt sich ja den warmen Körperkonturen an und stützt dann diese Position. Bei entsprechenden Matratzen funktioniert dieses Prinzip ja auch face-smile

Angeblich sind Visco-Bürostuhlmodelle eher für "kräftigere" Menschen konzipiert ... bei dem Löffler Panamero z. B. kann ich das gut verstehen/nachvollziehen - der ist auch eher ein halber Sessel und man kommt sich mit einer schlanken Statur eher verloren auf diesem Stuhl vor. Auf den 360er Haider trifft das meines Erachtens eher nicht so zu.
Er ist z. B. auch explizit nicht als orthopädischer Stuhl klassifiziert (bei dieser Art Stühlen wird auch gerne auf Visco oder Taschenfederkern-Polsterungen zurückgegriffen).


Noch etwas Allgemeines bzw. meine Erkenntnis zu den Stoffen:

Die Standard-Bezüge (in der Regel immer vollständig aus Kunstfasern gefertigt) der Basis- oder Bestseller-Modellvarianten reichen in der Regel vollkommen aus.

Leider muss man sich bei den Bestseller-Varianten (in der Regel) immer mit schwarz begnügen. Das wäre zwar nicht meine 1. Wahl - steht aber nunmal in 99,9% aller Büros.

Man sollte nur darauf achten, dass der Stoff/Bezug mindestens 100.000 Scheuertouren aufweist (besser ist natürlich eine Angabe über > 100.000), dann sollte (gemäß aller Berater, mit denen ich gesprochen hatte) der Bezug in jedem Fall die Mechanik überleben (wenn man nicht gerade mit fetten Cargo-Hosen oder Hosen mit abstehenden Nieten auf dem Stuhl rumrutscht). Wenn man das z. B. mal mit Sofas oder Sesseln vergleicht, dann weisen diese eine deutlich geringere Scheuertourenanzahl auf!

Hinweis zu Mikrofaser als Bezug:
Das ist zwar sehr angenehm und weich - aber wohl leider auch sehr pflegeintensiv, da es ansonsten angeblich recht schnell ziemlich speckig aussehen würde, wenn man es nicht regelmäßig mit entsprechenden Pflegeprodukten behandeln würde. Also ist das schonmal defintiv nichts für mich.

Hinweis zu natürlichen Wollbezügen:
Zunächst hatte ich das eigentlich favorisiert. Allerdings ist es mir zum einen den Aufpreis nicht wert und zum anderen wirkt das schon recht rau (um nicht "kratzig" zu schreiben), was im Sommer bei kurzen Hosen durchaus unangenehm sein kann. Außerdem saugen diese Art von Bezügen sehr stark, was bedeutet, dass es eine erhöhte Fleckengefahr gibt, sollte man mal versehentlich etwas verschütten.
Mitglied: 137960
137960 Dec 13, 2022 at 07:54:34 (UTC)
Goto Top
Auch wenn ich mir diese Stühle nie kaufen würde (siehe meine "Sitzegelegenheit" face-wink):

Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Das hilft anderen garantiert.
Member: frankc
frankc Dec 13, 2022 at 11:01:57 (UTC)
Goto Top
Zitat von @137960:

Auch wenn ich mir diese Stühle nie kaufen würde (siehe meine "Sitzegelegenheit" face-wink):

Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Das hilft anderen garantiert.

Vielen Dank und sehr gerne face-smile
Deine Einschätzung von weiter oben teile ich übrigens uneingeschränkt face-smile
Member: Visucius
Visucius Dec 13, 2022 updated at 20:05:05 (UTC)
Goto Top
Mein Gott, diese künstliche Intelligenz. Jetzt wird mir auch noch nen Video zu dem Thema vorgeschlagen. ­čśé

Vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen
https://youtu.be/_6YMcS9IzEI
Member: frankc
frankc Dec 14, 2022 at 14:19:03 (UTC)
Goto Top
Vielen Dank auch nochmals an alle, die sich an diesem Thread beteiligt haben.

Rückfragen zu meinen Erkenntnissen beantworte ich selbstverständlich nach wie vor gerne face-smile

Eine Frage noch am Rande:
Hat hier zufällig jemand einen (Geheim-)Tipp, wo man Haider Stühle bzw. konkret das 360 iQ Visco Modell günstiger (als 1500€ brutto) bekommen kann?

Ich habe schon 15 Händler angeschrieben und auch schon entsprechende Angebote bekommen - unter 1500€ brutto inkl. Lieferung war aber leider noch nichts dabei.
Member: Visucius
Visucius Dec 14, 2022 at 15:01:57 (UTC)
Goto Top
Member: frankc
frankc Dec 14, 2022 at 16:05:18 (UTC)
Goto Top
Schon Wahnsinn, was da teilweise bei EBK für total verranztes Zeugs zu Mondpreisen angeboten wird - ich frage mich ja wirklich, ob jemand den uralten durchgewetzten Stuhl für 400€ kauft oder die ekelhafte Liege für 250€...
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Dec 14, 2022 at 16:49:29 (UTC)
Goto Top
Moin frankc,

Eine Frage noch am Rande:
Hat hier zufällig jemand einen (Geheim-)Tipp, wo man Haider Stühle bzw. konkret das 360 iQ Visco Modell günstiger (als 1500€ brutto) bekommen kann?

wenn du einen neuen haben möchtest, dann bleibt dir fürchte ich nichts anderes übrig, als die 1.500,- aufzutreiben.
2te Wahl, oder besonders günstige Angebote, gibt es in diesem Segment leider nur sehr sehr selten.
Ausser, du möchtest gleich > 50 davon kaufen, aber das hast du glaube ich nicht vor, oder?

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Dec 14, 2022 at 16:53:10 (UTC)
Goto Top
Moin frankc,

hast du auch die Gelegenheit gehabt, den von mir und auch anderen angesprochenen ON von Wilkhahn mal auszuprobieren?

Der ist ähnlich teuer wie der "360 iQ Visco", kann +- dasselbe und sieht für meinen Geschmack um einiges edler aus.

Gruss Alex