Microsoft will Linux ein "Windows Subsystem" spendieren

kgborn
Goto Top
Es ist ja bisher ein Drama, Windows-Anwendungen unter Linux zum Laufen zu bringen. Die Wine-Entwickler versuchen irgendwie - mehr schlecht als Recht - die Windows API nachzubauen. Während Microsoft in Windows 10/11 das Windows Subsystem for Linux (WSL) einbaut, fehlt so etwas unter Windows.

Nun deutet sich an, dass sich da etwas tut, und Microsoft die Linux-Entwicklung mit einem "Windows Subsystem" für den Kernel sponsorn will. Idee: Den Code, den die Microsoft Labs in ihren MinWin-Projekten für eine Laufzeitumgebung für Win32-Apps zusammen gestrickt haben, auf Linux portieren und im Kernel einfügen. Microsoft nutzt diesen MinWin-Ansatz meines Wissens bereits bei den Pico-Prozessen in Windows Server (um bei virtualisierten Umgebungen möglicht wenig Overhed zu haben). Aber Microsoft Lab Projekte wie DrawBridge und XaX haben es nicht komplett in Produkte geschafft - Idee war mal, Win32-Anwendungen über MinWin im Browser ablaufen zu lassen.

Jetzt nimmt man also Linux als Experimentierküche her, denn da ist der Leidensdruck hoch. Wenn das Erfolg hat, könnte Microsoft irgendwann in ferner Zukunft den Schwenk machen und den Oberbau Windows auf einen Linux-Kernel aufsetzen - hatte ich vor 2 Jahren schon mal berichtet (wurde aber vom Microsoft wieder eingefangen und musste am Ende des Tages dementieren).

Jetzt wurden mir diese Pläne aber aus dem Linux Umfeld (Linus Torvalds) - mit einem Embargo bis heute - gesteckt, und ich wurde gebeten, dass bitte doch "als Gerücht" zu verkaufen. Da die Jungs so einen Aufriss drum machen, und Herr Nadella sich eher die Zunge abbeißen würde, als offiziell eine Kooperation zuzugeben, schätze ich mal, dass noch viel Wasser den Rhein runter läuft, bis das als Produkt einsetzbar ist. Wer sich schon mal informieren möchte - hier zwei Quellen. Mal abwarten, was wird.

Rumor: Microsoft supports "Windows Mode" in Linux (Englisch)
Microsoft verpasst Linux den "Windows-Mode" (Deutsch)

Content-Key: 2368130227

Url: https://administrator.de/contentid/2368130227

Ausgedruckt am: 24.05.2022 um 13:05 Uhr

Mitglied: dertowa
dertowa 01.04.2022 um 09:10:30 Uhr
Goto Top
Warum nicht?
Das Beste aus zwei Welten langfristig vereinen und verschmelzen, grundlegend - also ohne den Linux-Wildwuchs an Distributionen.
Alles um etwas zu erschaffen, was gegen den übermächtigen, aber extrem verschlossenen Konkurrenten zu bestehen, dessen angebissenes Obst einfach nicht anfängt zu faulen.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 01.04.2022 um 09:23:56 Uhr
Goto Top
Während Microsoft in Windows 10/11 das Windows Subsystem for Linux (WSL) einbaut, fehlt so etwas unter Windows.

Du meinst wohl:
... fehlt so etwas unter Linux.
Mitglied: NetzwerkDude
NetzwerkDude 01.04.2022 um 10:15:18 Uhr
Goto Top
Voll gut, das eröffnet mehr Auswahl bei den Exploits :) face-smile
Mitglied: NordicMike
NordicMike 01.04.2022 um 10:27:51 Uhr
Goto Top
So eine Nachricht muss jedoch nicht am 1. April los gelassen werden, selbst an anderen Tagen ist es ein Scherz. Wer Linux nutzt, nutzt es aus Überzeugung und sollte auch dabei bleiben.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 aktualisiert um 10:30:15 Uhr
Goto Top
Moin,

Sowohl Wine, als auch WSL sind nur Krücken. Wine ist zwar ganz nett, wenn man das ein oder andere Programm zum laufen bringen will, ohne sich gleich ein Windows anzutun, aber es ist trotzdem eine Krücke. Ich dabei nicht die Leistung der Entwickler schmälern, weil das ein wunderbares Werk ist, aber zum Produktiven Arbeiten taugt es nur in Ausnahmefällen.

Genauso verhält es sich mit WSL. Es ist ganz nett manche Linux-Programme damit ausführen zu können, aber sobald es ans eingemachte geht, insbesondere bei Anwendungen die Netzwerk brauchen, fällt man auf die Schnauze.

Mal schauen, ob es mit den LSW besser wird als mit den WSL. Dabei muß man natürlich im Hinterkopf behalten, daß MS schon immer viel für die Linux-Welt getan hat, auch wenn das manche nicht sehen oder wahrhaben wollen und das sicher nicht immer aus Altruismus war.

lks

PS: Selbst wenn es kein Aprilscherz sein sollte, köntne ich das MS durchaus zutrauen. Die nutzen schon in sehr großen Umfang linux. :-) face-smile

PPS: das zeigt mal wieder, daß man heutzutage zwischen Satire/Scherz/Fakenews und Realität kaum noch unterscheiden kann. :-) face-smile)
Mitglied: NordicMike
NordicMike 01.04.2022 um 11:10:34 Uhr
Goto Top
das zeigt mal wieder, daß man heutzutage zwischen Satire/Scherz/Fakenews und Realität kaum noch unterscheiden kann.

Das ist eigentlich traurig, weil die Welt so verrückt ist, dass alles möglich ist.

Ich konnte es bisher immer so unterschieden, wenn ich gesehen habe, wenn die Nachricht von "Der Postillion" kam :) face-smile
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 um 11:17:49 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

das zeigt mal wieder, daß man heutzutage zwischen Satire/Scherz/Fakenews und Realität kaum noch unterscheiden kann.

Das ist eigentlich traurig, weil die Welt so verrückt ist, dass alles möglich ist.

Ich konnte es bisher immer so unterschieden, wenn ich gesehen habe, wenn die Nachricht von "Der Postillion" kam :) face-smile

Die haben auch schon "echte News" gehabt. :-) face-smile

lks
Mitglied: altmetaller
altmetaller 01.04.2022 um 12:40:19 Uhr
Goto Top
Huhu,

bei mir habe ich unter der wine-Krücke übrigens 25% mehr fps als unter Windows. Allerdings mit Wayland und nicht mit X11…

Schön finde ich auch die Möglichkeit, eine wine-Installation zu zippen und auf 'n neuen Rechner zu schieben. Mein LotRO habe ich schon seit 6 Jahren nicht mehr neu installiert.

Gruß,
Jörg
Mitglied: kgborn
kgborn 01.04.2022 um 14:24:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Ich konnte es bisher immer so unterschieden, wenn ich gesehen habe, wenn die Nachricht von "Der Postillion" kam :) face-smile

Es gibt pöse Zungen, die behaupten, die verlinkten Quellen unterscheiden sich nicht vom Postillon ;-) face-wink.

Anyway - heute hatte ich eine diebische Freude, die Reaktionen aus diesem Internet auf den Artikel zu studieren. Krasseste Reaktion aus dem MS-Universum: "Cool, machen wir glatt" ... ;-) face-wink
Mitglied: hildefeuer
hildefeuer 01.04.2022 um 15:54:16 Uhr
Goto Top
Wir haben den 1. April. Das ist ein Aprilscherz und keiner hats gemerkt.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 aktualisiert um 16:03:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @hildefeuer:

Wir haben den 1. April. Das ist ein Aprilscherz und keiner hats gemerkt.

Denkst Du.

Man schreit nicht immer gleich "April, April", sondern hilft manchmal die Geschichte glaubhafter zu machen. :-) face-smile
Mitglied: NordicMike
NordicMike 04.04.2022 um 09:27:15 Uhr
Goto Top
Wir haben den 1. April. Das ist ein Aprilscherz und keiner hats gemerkt.

Wie kommst du drauf?
Zitat weiter oben:
So eine Nachricht muss jedoch nicht am 1. April los gelassen werden, selbst an anderen Tagen ist es ein Scherz.
Und keinen hat's interessiert :) face-smile
Mitglied: kgborn
kgborn 05.04.2022 um 06:35:55 Uhr
Goto Top
Ok, Leute, ich sitze jetzt in der Ecke und schäme mich. Mit Linux macht man einfach keine April-Scherze. Gut, eine Menge Leute haben das doch schnell gerafft.

Aber ich scheine einen Nerv getroffen zu haben. Mir ist ziemlich die Spucke weg geblieben, denn die englischsprachige Fassung des Blog-Beitrags kommt inzwischen auf über 13.500 Abrufe. Blogge ich über irgend eine Citrix oder SonicWall Schwachstelle, dümpeln die Beiträge mit 800 bis 1.000 Abrufen in den Blogs. Verkehrte Welt oder Bedarf an einem Windows Subsystem für Linux?
Mitglied: NordicMike
NordicMike 05.04.2022 um 07:42:03 Uhr
Goto Top
Naja, das Thema Linux gegen Windows ist so umstritten wie das Thema Fahrradfahrer gegen Autofahrer.

Beides hat Vor- und Nachteile und die Urteile haben sich in der Jugend gebildet, als man noch kein Geld hatte. Da waren die Windows Lizenzen und auch der Festplattenplatz sehr teuer und da war Linux besorders vorteilhaft.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 05.04.2022 um 07:43:24 Uhr
Goto Top
Zitat von @kgborn:

Verkehrte Welt oder Bedarf an einem Windows Subsystem für Linux?

Keine verkehrte Welt. Viele Leute wollen zwar "weg von Windows", aber alles was sie unter Windows hatten weiter benutzen. Und viele davon wissen nicht mit einer umzugehen oder wollen nicht für die besser supported kommerzielle Version zahlen.

lks
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 05.04.2022 um 07:45:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Naja, das Thema Linux gegen Windows ist so umstritten wie das Thema Fahrradfahrer gegen Autofahrer.

Beides hat Vor- und Nachteile und die Urteile haben sich in der Jugend gebildet, als man noch kein Geld hatte. Da waren die Windows Lizenzen und auch der Festplattenplatz sehr teuer und da war Linux besorders vorteilhaft.

Nein, das hat selten was mit Kosten zu tun gehabt, auch wenn das das Ganze befeuert hat. Es war die Philosophie dahinter, das man "selber schrauben" dürfte und konnte.

lks
Mitglied: NordicMike
NordicMike 05.04.2022 um 07:54:10 Uhr
Goto Top
selber schrauben
Ja gut, das hat halt die Nerds abgeholt.
Ich habe bemerkt, je älter ich werde, desto weniger möchte ich schrauben. Es soll einfach funktionieren. Früher haben mich die fehlenden Games daran gehindert ein Linux System zu benutzen, heute gäbe es die Games, ich bin jedoch über das Alter hinaus, und heute hindert mich andere Hardware daran (DJ Controller, Multitrack Audio Interface, Videoschnitt).

Immerhin gibt es jetzt eine Parallelbenutzung: Windows für den Desktop und Linux für Firewall/UTM, 3D Drucker und CUPS. CUPS auch nur, damit das iPhone drucken kann. Für so etwas ist Linux spitze :c)
Mitglied: altmetaller
altmetaller 05.04.2022 um 10:08:24 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Viele Leute wollen zwar "weg von Windows", aber alles was sie unter Windows hatten weiter benutzen.

Ja? Was ist das denn?

Das Einzige, was ich bis jetzt identifizieren konnte sind die Frei- und Gebuchtanfragen von Ausspuck - äh - Outlook in Exchange.

Ernstzunehmende Branchenlösungen laufen inzwischen über Browserschnittstellen und der Rest tut unter wine.

Gruß,
Jörg
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 05.04.2022 um 10:21:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @altmetaller:

Hallo,

Zitat von @Lochkartenstanzer:

Viele Leute wollen zwar "weg von Windows", aber alles was sie unter Windows hatten weiter benutzen.

Ja? Was ist das denn?

Das Einzige, was ich bis jetzt identifizieren konnte sind die Frei- und Gebuchtanfragen von Ausspuck - äh - Outlook in Exchange.

Dito.


Ernstzunehmende Branchenlösungen laufen inzwischen über Browserschnittstellen und der Rest tut unter wine.

Ich weiß, aber die Leute wollen ncihts konfigurieren oder debggen, sondern so wie sie es unter Windows gewohnt sind "herunterladen und starten", ohn darauf achten zu müssen, daß es eigentlich ein Windows-Binary ist. Das schreckt die meisten "Win-User" schon ab. Dazu kommen manche haken und Ösenvon wine, in denen sich die Leute verfangen.

lks

PS: Ich würde auch lieber heute als morgen alles Windows bei den Kunden rauswerfen, aber es sind noch viele "Gewohnheitstiere" dabei, die sich nicht bewegen wollen.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 05.04.2022 um 10:32:36 Uhr
Goto Top
Hallo,

nun - gesternauf der letzten Bastion W10 durch Linux ersetzt. Alles funktioniert out of the box - inklusive nVidia Optimus.

Der Schwenk zum proprietären Grafikkartentreiber war mit einem Klick erledigt.

Gruß,
Jörg
Mitglied: NordicMike
NordicMike 05.04.2022 um 10:39:27 Uhr
Goto Top
Ironie des Schicksals, wir ersetzen gerade alle Linux Kisten durch Windows.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 05.04.2022 um 10:54:26 Uhr
Goto Top
Huhu,

yo - manchmal kann man sich seinen Job nicht aussuchen :-) face-smile

Gruß,
Jörg