sysad
Goto Top

SSD im Macbook

Hallo,

habe seit ein paar Tagen eine SSD (Samsung P22-J 128GB Typ xxx-OVB mit Auto-TRIM) in einem Macbook (2GHz C2D late 2006, OS 10.6.3).

1. mit Carbon Copy Cloner wurde die alte HD geklont (SSD an einem externen USB auf SATA2 Adapter).
2. Platten getauscht (Achtung, dabei kann man das Blech, das die RAMs und die HD abdeckt, verbiegen!)
3. Gebootet. Läuft. Aber Bootvorgang ist langsamer als bei der alten HD (jetzt 51sec ggü. 36sec)! Was länger dauert, ist die Zeitspanne vom Einschalten bis der graue Apfel erscheint, danach geht es schnell. Muss die Elektronik der SSD erst mal selber booten und das dauert?
4. Wenn erst mal gebootet ist, rasend schnell beim Start von Programmen, sehr angenehm. Schreiben ist gefühlt auch sehr schnell, vermutlich liegt das an den 128MB Cache der SSD.
5. Akkulaufzeit ist 25%-30% länger, Wärme weniger

Was mich noch interessiert: In der Windows-Welt wird bei SSD viel über Offset und Blockgröße diskutiert. Ist das beim Mac auch wichtig und wenn ja, wo könnte man das ändern?

Trotz der längeren Bootzeit hat mich das sehr überzeugt, weil ich immer nur boote, wenn das BS es verlangt, sonst Schlafmodus.

EDIT: Nach dem Test habe ich jetzt wieder die alte HD drin, das ist gefühlt seeeehr langsam. Werde mir also eine SSD besorgen fürs Macbook, bin mir nur noch nicht sicher, welche.

Die Samsung aus dem Test habe ich jetzt in einen W2003S eingebaut. Auch dort tritt das Phänomen des erheblich langsameren Bootens auf. Werde da auch einen kurzen Erfahrungsbericht schreiben. EDIT


HTH

PS: Habe XBench-Log angehängt. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob das brauchbar ist. Das Macbook hat nur 1,5G SATA.


cafb1b5886cb34769ad14df302bea9c1

Content-Key: 142459

Url: https://administrator.de/contentid/142459

Printed on: June 24, 2024 at 10:06 o'clock

Member: Lositio
Lositio Jun 14, 2010 at 06:57:02 (UTC)
Goto Top
Hi sysad,

ist es denn nur beim booten so, dass es länger dauert?

Ein Arbeitskollege von mir hat sich auch ein Macbook angeschafft und hatte die selbe Idee.
Und wenn dazu dann noch die Wärmeentwicklung geringer ist, wäre das ja eine Überlegung wert.

Aber wenn man vom Standby-Modus sich wieder anmeldet bleibt die dauer doch gleich oder?

Vielen Dank

Gruß Lukas
Member: sysad
sysad Jun 14, 2010 at 16:03:38 (UTC)
Goto Top
Hi Lukas,

nur das Booten dauert länger, sonst ist alles wesentlich schneller, das Aufwachen aus Standby jedoch nur, wenn 'hibernating' gebraucht wurde. Bei normalem Aufwachen merkt man nichts weil die Daten aus dem RAM kommen.

M.a.W., ich kann die SSD nur empfehlen.

HTH
Member: Lositio
Lositio Jun 15, 2010 at 05:53:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @sysad:
ich kann die SSD nur empfehlen.


Super dann werd ich mal schauen obs bei uns dann auch so gut klappen wird ;)

MfG Lositio
Mitglied: 6890
6890 Jun 16, 2010 at 15:09:47 (UTC)
Goto Top
Hi,

wir haben hier auch SSD's (Intel X-25-M G2) in unseren MacBook Pro's und ich kann nur sagen, dass dies die beste Hardware-Kaufentscheidung des letzten Jahres war. DAs mit den booten kann ich allerdings nicht nachvollziehen, unsere Systeme booten innerhalb von 10-15 Sekunden. Vielleicht solltest du den Kext-Cache neu bauen lassen, dazu reicht es einfach
touch /System/Library/Extensions/
aufzurufen und dann neu zu booten.

Ein paar weitere Optimierungstipps, findest du bei uns im Blog:
- http://bit.ly/d8hvaT
- http://bit.ly/8XEsem

Ach ja, du solltest außerdem nicht vergessen die Devices der SSD mit noatime zu mounten, Anleitungen dazu gibts im Netz, Testweise ausführbar via:
mount -uw -o noatime /

MfG
Member: sysad
sysad Jun 18, 2010 at 17:03:40 (UTC)
Goto Top
Zitat von @6890:
Hi,


> touch /System/Library/Extensions
aufzurufen und dann neu zu booten.

Danke, das werd ich versuchen. Hab die SSD derzeit in einem W2003 Standard als Bootdisk und für eine 40GB Datenbank. Booten dauert auch hier länger als von der HD aber wenns erst mal läuft dann geht die Post ab.


Ein paar weitere Optimierungstipps, findest du bei uns im Blog:
- http://bit.ly/d8hvaT
- http://bit.ly/8XEsem

Ach ja, du solltest außerdem nicht vergessen die Devices der SSD mit noatime zu mounten, Anleitungen dazu gibts im Netz,
Testweise ausführbar via:
> mount -uw -o noatime /

Macht das keine Probleme bei Datensicherungen?


MfG


Danke derweil
Mitglied: 6890
6890 Jun 20, 2010 at 18:59:14 (UTC)
Goto Top
Tach,

also wegen der Datensicherung solltest du keine Probleme haben, denn da ist ja die mtime relevant.

MfG
Member: Alphavil
Alphavil Jan 12, 2011 at 17:52:58 (UTC)
Goto Top
Nicht alles SSD´s sind gleich gut, da gibt es große Unterschiede. Mir wurde auch die Intel X25-M G2 empfohlen.
Scheint momentan das beste Produkt zu sein. Hab auch noch nen 2006er MacBook der nicht mehr so toll läuft, überlege mir schon
ne Weile ob Ich ihm mit einer SSD neues Leben einhauchen soll oder mir irgendwann en neueres Modell holen soll 'hm


Gruß André
Member: Takakami
Takakami Nov 25, 2011 at 09:15:35 (UTC)
Goto Top
Ich habe seit längerem die OCZ Vertex 3 drinne. Was meiner Meinung nach wichtig ist das du das Macbook neu auf der SSD installeirt da sonst falsche paramäter übernommen werden können. Danach falls möglich einfach die Programme per Timemachine aus dem Backup ziehen. Ich hab weder Probleme mit der Startlaufzeit noch mit anderen Geschwindigkeitsporblemen bin super zu frieden jedoch die geringe kapazität von 120GB macht mir ein wenig zu schaffen face-smile

kann dir das nur empfehlen. Wichtig ist aber Lion oder was du benutzt neu auf der SSD zu installieren.