Windows 11 oder das Märchen von Rumpelstilzchen !

1werner1
Goto Top
Moin,

gut das niemand weiß, das ich Rumpelstilzen heiße. Nun was hat das mit Windows 11 zu tun ?
Gut das Niemand weiß das ich Windows 10 heiße.

Wie es gibt nach Windows 10 kein neues Windows? Häh, das glaube ich nicht, bei mir gibt es auch noch den Osterhasen und auch der Weihnachtsmann schaut noch regelmäßig vorbei.

Nun es kommt die Zeit, da muss jeder Admin auf Windows 11 updaten.
Wie das geht doch gar nicht, die PC haben doch nicht die Anforderungen die MS will ?
Nun wir brauchen demnächst nicht mal Tricks anzuwenden um jeden PC auf Windows 11 aufzurüsten !
MS ist so nett, und wird das zukünftig jeden PC erlauben.
Nun MS schreibt auf jeden Desktop, das Ihr ne alte Kiste habt, oder keine Hardware die nicht MS zertifiziert ist.
Falls dann Kundschaft vorbei kommt, stellen die fest, das Ihr doch ganz arme Säue seit, die sich keinen neuen PC erlauben kann.

Nun man stellt sich jetzt die Frage, kann ich auf Windows 11 aufrüsten ohne das es jemand es merkt.
Cool das geht.
1. Man updatet auf Windows 11
2. Mit der neuen Taskleiste von Windows 11 werden viele Umsteiger von Windows 10 nicht warm. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht damit abfinden müssen. Neben Alternativen zur Taskleiste gibt es auch eine Möglichkeit, die bekannte Taskleiste von Windows 10 in Windows 11 an den Start zu bringen.
taskleiste
Das kleine Tool ExplorerPatcher macht das ganz simpel.
Link:
https://www.chip.de/downloads/ExplorerPatcher_184064061.html
3. Man ruft das Menü von den ExplorerPatcher auf und stellt die Taskleiste auf Windows 10 um
windows 10 umstellen

4. Cool das wars, nun merkt keiner das Ihr auf Windows 11 geupdatet habt, bekommt immer aktuelle Updates und könnt wie bei Windows 10 einfach weiterarbeiten.
windows 10 menu

Gut das niemand weiss, das ich Rumpelstilzchen heiße.

Gut das niemand weiss, das ich Windows 11 heiße.

Schönen Gruß aus dem schönen Emsland.

Euer Märchenonkel

Werner

Content-Key: 2358192657

Url: https://administrator.de/contentid/2358192657

Ausgedruckt am: 16.05.2022 um 15:05 Uhr

Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 31.03.2022 um 15:02:10 Uhr
Goto Top
Ein "diskpart" gefolgt von "Clean" löst alle WindowsProbleme in Wohlgefallen auf. :-) face-smile

lks
Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 31.03.2022 um 15:04:50 Uhr
Goto Top
Hmm. Ist irgendwie dasselbe Thema wie damals bei 7 mit dem XP Design.
Ich bin schon mit allen Geräten bei mir zu Hause auf W11 und möchte nicht zurück.

Gruss
Mitglied: 1915348599
1915348599 31.03.2022 aktualisiert um 15:11:24 Uhr
Goto Top
Joa, das sind dann immer die die sich hier im Forum nach einem Update über nicht funktionierende Betriebssystem-Bestandteile beschweren ... 😆
Mitglied: Bosnigel
Bosnigel 31.03.2022 um 15:10:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @itisnapanto:

Hmm. Ist irgendwie dasselbe Thema wie damals bei 7 mit dem XP Design.
Ich bin schon mit allen Geräten bei mir zu Hause auf W11 und möchte nicht zurück.

Gruss

Das übliche Gejammer bei einer neuen Win Version. Einfach rumheulen lassen.
Mich nervt bei Win 11 eigentlich nur die Zwangsgruppierung der Taskleiste.
Aber mei...
Mitglied: LeReseau
LeReseau 31.03.2022 aktualisiert um 15:30:12 Uhr
Goto Top
Der "Werner" kann als Märchenonkel scheinbar leider nur Märchen. FAQs lesen ist nicht so seine Stärke sonst hätte er gelernt auf das "+" bei in den Text eingebunden Bildern zu klicken damit diese dann auch an richtiger und gewollter Stelle im Text erscheinen.
Stattdessen landet dort jetzt nur ein hässlicher URL und die Bilder enden völlig zusammenhangslos und ohne Textbezug am Ende des Märchens. Schade...es hätte so schön werden können.
Aber wer keine FAQs lesen kann der teilt eben das gleiche Schicksal wie Rumpelstilzchen... :-( face-sad
Mitglied: 1Werner1
1Werner1 31.03.2022 um 15:36:51 Uhr
Goto Top
Hallo LeReseau,

danke, ich habe lange keinen Betrag hochgeladen !

Schönen Gruß aus dem Emsland.

Werner
Mitglied: dertowa
dertowa 31.03.2022 um 19:07:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @Bosnigel:
Das übliche Gejammer bei einer neuen Win Version. Einfach rumheulen lassen.
So seh ich das auch.
Mich nervt bei Win 11 eigentlich nur die Zwangsgruppierung der Taskleiste.
Nun da kann einen viel nerven, aber hey jeder ist sich seines Glückes Schmied und Windows 11 ist doch nun wirklich vollkommen freiwillig zu verwenden.

Ich nehme solche Beiträge schon lange nicht mehr für voll.
Mitglied: Njord90
Njord90 01.04.2022 um 07:49:25 Uhr
Goto Top
So wirklich verstehe ich deinen Vorwurf an Microsoft nicht.

1. Windows 10 geht erst 2025 EOL ergo wird noch ne Menge Wasser den Rhein runterfließen bis man da tätig werden muss
2. Der Umstand dass 2025 erst EOL ist beinhaltet auch die Tatsache dass bis dahin in der Regel mindestens 95% der Firmen ihre IT Hardware ausgetauscht haben und somit die Vorraussetzungen für W11 gegeben sind. Es mag vielleicht den ein oder anderen geben der dann immer noch W10 betreiben wird/will aber dem ist ehrlich gesagt auch nicht mehr zu helfen. Und selbst im privat Bereich werden bis dahin viele Menschen ihre Hardware aktualisiert haben
3. Nochmal im Zusammenhang mit EOL 2025 dürfte auch jedem klar sein dass Microsoft bis dahin genug Zeit hat W11 zu verbessern und vielleicht auf gewisse Wünsche der Nutzer einzugehen (ob dies nun zur Firmenpolitik passt oder nicht ist ein ganz anderes Diskussionsthema).
4. Wer meint irgendwelche Mods nutzen zu müssen um gewisse Funktionen wieder zu bekommen oder anders angezeigt zu bekommen kann dies gerne tun aber wie bei jeder anderen Software auch darf man sich dann halt nicht mehr über Fehler auslassen wenn diese auf einem cleanen System nicht reproduzierbar sind.
5. Wer absolut nicht warm damit wird oder sich sonstige Gründe ausdenkt warum W11 nicht passend sei hat immer noch die Möglichkeit seine IT umzubauen auf Linuxbasis. Im privaten ist das mehr als einfach und selbst im geschäftlichen Bereich gibt es die Möglichkeit zumindest auf Windows im Clientumfeld zu verzichten.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 aktualisiert um 07:57:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @Njord90:

... und selbst im geschäftlichen Bereich gibt es die Möglichkeit zumindest auf Windows im Clientumfeld zu verzichten.

und erst recht auf Windows-Server. ;-) face-wink

Auf die Windowsserver kann man sogar eher verzichten, weil die,User I.d.R. nicht merken, welches SrrverOS die Dienste erbringen. Bei den Clients gibt es eher Gemecker, weil "das Windows anders aussieht".

lks
Mitglied: dertowa
dertowa 01.04.2022 um 09:02:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Auf die Windowsserver kann man sogar eher verzichten, weil die,User I.d.R. nicht merken, welches SrrverOS die Dienste erbringen.

Wobei man aber eingestehen muss, dass die Server sehr unauffällig ihren Dienst tun. ;)
...naja die Clients seit Windows 10 eigentlich auch und seitdem (Build 2004) Microsoft nicht mehr die Welt verändern will ist es auch dort hinsichtlich Updates recht ruhig.
Mitglied: OlliSe
OlliSe 01.04.2022 um 09:15:00 Uhr
Goto Top
Also ich kann nur sagen, das 95% meiner Kollegen/inen zufrieden oder mehr mit Windows 11 sind.
Es ist definitiv schneller, und wirkt, moderner ...
Ein paar Anpassungen wird MS noch vornehmen, wie Dr&Dr in die Taskleiste.
Also nicht immer meckern, auch offen für neues sein. (Ob Sinn macht oder nicht)
Wir können den MS Zug nicht aufhalten ;-) face-wink
Greetz
Mitglied: Njord90
Njord90 01.04.2022 um 09:30:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @OlliSe:

Also ich kann nur sagen, das 95% meiner Kollegen/inen zufrieden oder mehr mit Windows 11 sind.
Es ist definitiv schneller, und wirkt, moderner ...
Ein paar Anpassungen wird MS noch vornehmen, wie Dr&Dr in die Taskleiste.
Also nicht immer meckern, auch offen für neues sein. (Ob Sinn macht oder nicht)
Wir können den MS Zug nicht aufhalten ;-) face-wink
Greetz

Also aktuell testen wir in der Firma W11 auf diversen PC´s und das Feedback bisher ist auch sehr positiv und tatsächlich gab es nur einmal den Fall dass ein User was aus W10 vermisst hat bzw. der Weg dahin etwas anders war als er es gewohnt ist.

Was mir aufgefallen ist ist die Tatsache dass ein Cleaninstall von W11 sauberer läuft als ein Upgrade. Bei einem Acer Notebook hatten wir von W10 auf W11 geupdatet und da gabs dann ein paar Schwierigkeiten im laufenden Betrieb aber nach einem Cleaninstall von W11 auf der Kiste läuft es auch da wieder wie am Schnürchen.

Wir werden uns aber trotzdem Zeit lassen bei der Umstellung um einfach sicher zu sein dass es sauber klappt.

Viel Interessanter wird´s wenn die neuen Server mit 2022 Datacenter kommen. Bin mal gespannt ob wir dann auch so problemlos unsere 2016er und 2019er Server auf 2022 umziehen können.
Mitglied: OlliSe
OlliSe 01.04.2022 um 09:51:03 Uhr
Goto Top
Zitat von @Njord90:

Zitat von @OlliSe:

Also ich kann nur sagen, das 95% meiner Kollegen/inen zufrieden oder mehr mit Windows 11 sind.
Es ist definitiv schneller, und wirkt, moderner ...
Ein paar Anpassungen wird MS noch vornehmen, wie Dr&Dr in die Taskleiste.
Also nicht immer meckern, auch offen für neues sein. (Ob Sinn macht oder nicht)
Wir können den MS Zug nicht aufhalten ;-) face-wink
Greetz

Also aktuell testen wir in der Firma W11 auf diversen PC´s und das Feedback bisher ist auch sehr positiv und tatsächlich gab es nur einmal den Fall dass ein User was aus W10 vermisst hat bzw. der Weg dahin etwas anders war als er es gewohnt ist.

Was mir aufgefallen ist ist die Tatsache dass ein Cleaninstall von W11 sauberer läuft als ein Upgrade. Bei einem Acer Notebook hatten wir von W10 auf W11 geupdatet und da gabs dann ein paar Schwierigkeiten im laufenden Betrieb aber nach einem Cleaninstall von W11 auf der Kiste läuft es auch da wieder wie am Schnürchen.

Wir werden uns aber trotzdem Zeit lassen bei der Umstellung um einfach sicher zu sein dass es sauber klappt.

Viel Interessanter wird´s wenn die neuen Server mit 2022 Datacenter kommen. Bin mal gespannt ob wir dann auch so problemlos unsere 2016er und 2019er Server auf 2022 umziehen können.

Wir "testen" seid Anfang des Jahres, ich hatte den Testuser auch zuerst nicht geglaubt, das es schneller ist.
Unser Java ERP läuft definitiv schneller, was ich mir so gar nicht erklären kann...
Wir schaffen auch neue Rechner an, die kommen direkt mit W11.
Leider sind ein paar Rechner 2-3 Jahre "alt", wo ein Upgrade bis jetzt noch nicht geht, das stört natürlich, wenn dann alle, aber das "Problem" wird sich in 1-2 Jahren dann auch erledigen.
Wir setzten noch 2016/2019 ein, die sollten auch noch ein paar Jährchen halten, dann werden wir sehen.
Bei Server habe ich Grundsätzlich immer neu aufgesetzt, man weis nie was man mit nimmt.
Das kann ich bei Clients verkraften, da , bis jetzt, nicht negatives gekommen ist.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 um 10:16:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @OlliSe:

Leider sind ein paar Rechner 2-3 Jahre "alt", wo ein Upgrade bis jetzt noch nicht geht, das stört natürlich, wenn dann alle, aber das "Problem" wird sich in 1-2 Jahren dann auch erledigen.

Die lassen sich i.d.R. problemlos upgraden, wenn die das passenden TPM und die passende CPU haben. Das TPM ist, solange es kein ladenhüter war, meist das richtige, man muß es nur richtig einstellen Und auch die CPUs sind i.d.R. passend, wenn man wiederum keinen billigen Ladenhüter gekauft hat, der aus dem letzten Jahrzehnt übriggeblieben ist. Selbst wenn MS das Upgrade noch nicht anbietet, funktioniert das Upgrade ohne weiteres mit der ISO.

lks
Mitglied: OlliSe
OlliSe 01.04.2022 um 10:51:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @OlliSe:

Leider sind ein paar Rechner 2-3 Jahre "alt", wo ein Upgrade bis jetzt noch nicht geht, das stört natürlich, wenn dann alle, aber das "Problem" wird sich in 1-2 Jahren dann auch erledigen.

Die lassen sich i.d.R. problemlos upgraden, wenn die das passenden TPM und die passende CPU haben. Das TPM ist, solange es kein ladenhüter war, meist das richtige, man muß es nur richtig einstellen Und auch die CPUs sind i.d.R. passend, wenn man wiederum keinen billigen Ladenhüter gekauft hat, der aus dem letzten Jahrzehnt übriggeblieben ist. Selbst wenn MS das Upgrade noch nicht anbietet, funktioniert das Upgrade ohne weiteres mit der ISO.

lks

Alles, klar, dann muss ich mal schauen, wir setzen nur Wortmann PCs ein, und dann nur die Business. Das sollte passen ;-) face-wink THX !!
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 01.04.2022 um 10:55:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @OlliSe:

Alles, klar, dann muss ich mal schauen, wir setzen nur Wortmann PCs ein, und dann nur die Business. Das sollte passen ;-) face-wink THX !!

Die sollten eigentlich alle gehen. Ich habe da sogar einige über 5 Jahre alte auf Windows 11 gehoben.

lks
Mitglied: 1915348599
1915348599 01.04.2022 aktualisiert um 12:14:39 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @OlliSe:

Alles, klar, dann muss ich mal schauen, wir setzen nur Wortmann PCs ein, und dann nur die Business. Das sollte passen ;-) face-wink THX !!

Die sollten eigentlich alle gehen. Ich habe da sogar einige über 5 Jahre alte auf Windows 11 gehoben.

lks
Jepp, hab hier sogar ein altes HP NC6400 Business NB mit Core2Duo (das einfach nicht kaputt gehen will 😉) damit mal testweise, bespielt, das einzige was ich patchen musste waren die AMD Treiber für die Graka (Radeon X1300), aber das war schon für W10 nötig wenn man einigermaßen aktuelle funktionale Treiber dafür haben wollte. Ansonsten funktioniert alles, über Integrierten Smartcard-Reader usw. usf.
Mitglied: dertowa
dertowa 01.04.2022 um 12:11:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @Njord90:

Viel Interessanter wird´s wenn die neuen Server mit 2022 Datacenter kommen. Bin mal gespannt ob wir dann auch so problemlos unsere 2016er und 2019er Server auf 2022 umziehen können.

Die 2022er sind ja nicht neu.
Das ist ein weit verbreiter Irrglaube, aber 2022 (auch wenn mit Windows 11 auf den Markt gekommen) teil sich die Basis nach wie vor mit Windows 10 (nur eben ein neueres Build).

Zitat von @OlliSe:

Alles, klar, dann muss ich mal schauen, wir setzen nur Wortmann PCs ein, und dann nur die Business. Das sollte passen ;-) face-wink THX !!
Wir haben nur Fujitsu im Laden und davon sind 90% nicht Windows 11 fähig, egal ob Workstation oder Desktop.
Dabei mangelt es generell an der CPU (Intel 6000er und 7000er Serie oder unsupported Xeon E5-1620v4), daher lässt der Umstieg auf Windows 11 noch auf sich warten.
Allerdings auch, da Microsoft keinen Mischbetrieb bei den GPOs realisiert hat, geht zwar empfinde ich bislang aber als unbequem. Hier ist also auch noch etwas Geduld gefragt.

Zudem fehlen grundlegende Funktionen in der Build 22000 vom letzten Jahr, mit dem neuen Release dieses Jahr wird es wohl tauglich sein. ;)
Mitglied: altmetaller
altmetaller 01.04.2022 um 12:25:12 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich bin inzwischen soweit, dass ich Windows / MacOS nicht nur meide, sondern jedem 'n langen Finger zeige der mich bittet, an seiner proprietären cloudverseuchten Schrottsoftware zu frickeln.

Sollen die doch gefälligst bei Microsoft oder Apple anrufen ;-) face-wink

Gruß,
Jörg
Mitglied: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull 02.04.2022 um 10:18:17 Uhr
Goto Top
Moin Kollegen,

ich tue mich echt schwer mit einem Upgrade auf Windows 11. Es ist schon erstaunlich, was man tun muss, um Windows 10 zum Schweigen zu bringen. Da befürchte ich, dass 11 eine härtere Nuss ist, zumal mein Arbeitgeber -Gott sei's gepfiffen- das Thema "Cloud" vom Gesetz wegen her als Giftthema betrachten muss (darüber bin ich auch nicht traurig!).

Schönes Wochenende
bdmvg
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 02.04.2022 um 10:26:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Moin Kollegen,

ich tue mich echt schwer mit einem Upgrade auf Windows 11. Es ist schon erstaunlich, was man tun muss, um Windows 10 zum Schweigen zu bringen. Da befürchte ich, dass 11 eine härtere Nuss ist, zumal mein Arbeitgeber -Gott sei's gepfiffen- das Thema "Cloud" vom Gesetz wegen her als Giftthema betrachten muss (darüber bin ich auch nicht traurig!).

Dann lasse doch Windows ganz weg. :-) face-smile

lks
Mitglied: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull 02.04.2022 um 10:32:36 Uhr
Goto Top
Du machst mir Spaß.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 02.04.2022 um 16:48:47 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Du machst mir Spaß.

Nahezu alle relevanten Branchenlösungen setzen heutzutage auf Browserschnittstellen. Man muss die Augen schon extrem fest zukneifen, um das zu ignorieren :-) face-smile

Gruß,
Jörg
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 02.04.2022 um 17:17:18 Uhr
Goto Top
Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Du machst mir Spaß.

Schön wenn es Dich freut.

lks

PS: Wenn man sich über das Werkzeug aufregt, weil es unbenutzbar oder schlecht benutzbar ist, sollte man sich halt Gedanken über anderes Werkzeug machen.
Mitglied: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull 02.04.2022 um 19:50:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Du machst mir Spaß.

Schön wenn es Dich freut.

lks

PS: Wenn man sich über das Werkzeug aufregt, weil es unbenutzbar oder schlecht benutzbar ist, sollte man sich halt Gedanken über anderes Werkzeug machen.

Hab ich Dir schon mal geschrieben, dass ich Dich liebe? :-D face-big-smile
Mitglied: Hr-Schmidt
Hr-Schmidt 04.04.2022 um 11:09:02 Uhr
Goto Top
Ein paar positive Wellen aus der Quarantäne - damit ihr bis Ostern auch friedlicher werdet ;)
Mitglied: commodity
commodity 05.04.2022 um 19:54:56 Uhr
Goto Top
Hab ich Dir schon mal geschrieben, dass ich Dich liebe?
Wenn das ernst war: +1
Ich bekenne mich als lks-Fan!

Viele Grüße, commodity
Mitglied: departure69
departure69 11.05.2022 aktualisiert um 15:32:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @altmetaller:

Hallo,

Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Du machst mir Spaß.

Nahezu alle relevanten Branchenlösungen setzen heutzutage auf Browserschnittstellen. Man muss die Augen schon extrem fest zukneifen, um das zu ignorieren :-) face-smile

Gruß,
Jörg

Hallo.

Kommt darauf an, was Du mit "Branchenlösungen" meinst.

Wir sind hier öff. Dienst, eine kleine Kommune mit 25-30 (Büro)mitarbeitern. Es gibt ein paar wenige browserbasierte Lösungen, doch das Gros der vorgeschriebenen (!) Fachanwendungen existiert nur für Microsoft Windows, sowohl auf Server- als auch auf Clientseite. Also kein Apple, aber auch kein UNIX od. Linux, völlig ausgeschlossen. Wir können nicht ohne Windows arbeiten, auch nicht, wenn wir's noch so sehr wollten, noch nicht einmal für sehr viel Geld.

Doch davon abgesehen:

Unsere 2016er und 2019er tun ziemlich klaglos ihren Dienst, wenn's nicht mindestens einmal pro Monat neustartpflichtige Updates gäbe, würde ich die meisten unserer Server monatelang nicht zu Gesicht kriegen. Das ist nicht mehr Windows NT4.0 Server oder Windows 2000, die noch mit häufigen Bluescreens glänzten. Seit W2K8(R2) sind Microsoft-Server meiner Erfahrung nach eine ziemlich entspannte Sache geworden. Gleiches bei den Clients, spätestens seit Windows 10 gibt es selten Probleme. Eigentlich schon seit Windows 7 (8 und 8.1 haben wir ausgelassen).

Was mich eher ärgert, ist, daß es hinsichtlich Microsoft Office seit Off. 2019 keine WU- oder WSUS-fähigen Vollversionen mit richtigem Setup mehr gibt, nur noch das One-Click- oder ODT- und/oder Cloud-Gedöns, das nervt gewaltig.

Viele Grüße

von

departure69
Mitglied: altmetaller
altmetaller 11.05.2022 um 15:45:03 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @departure69:

Es gibt ein paar wenige browserbasierte Lösungen, doch das Gros der vorgeschriebenen (!) Fachanwendungen existiert nur für Microsoft Windows, sowohl auf Server- als auch auf Clientseite.

Und warum übernimmt derjenige, der diese Vorschriften verfasst hat bzw. durch Nichtleistung unterstützt und weiterlebt, keine Verantwortung? Warum hat dieser Schlechtleister noch seinen Job?

Achso, ja - öffentlicher Dienst. Da wird man zur Not auch für Anwesenheit bezahlt... :-( face-sad

Unsere 2016er und 2019er tun ziemlich klaglos ihren Dienst,

Ja - Ihr hattet wirklich Glück. Übrigens: Microsoft übernimmt keine Garantie für die Software, die sie ohne euer Zutun via Update auf eure Systeme aufspielen.

Übrigens: Bei mir habe ich Windows-lastige Clientsoftware in WINE-Präfixe gepackt. Hilft übrigens auch bei der Softwareverteilung: Präfix zippen, rüberkopieren, entzippen, fertig. Viel mehr macht dieses ganze Docker-, Snap- und Flatpak-Geraffel auch nicht.

Gruß,
Jörg
Mitglied: dertowa
dertowa 12.05.2022 um 15:06:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @departure69:

Zitat von @altmetaller:
Wir sind hier öff. Dienst, eine kleine Kommune mit 25-30 (Büro)mitarbeitern. Es gibt ein paar wenige browserbasierte Lösungen, doch das Gros der vorgeschriebenen (!) Fachanwendungen existiert nur für Microsoft Windows, sowohl auf Server- als auch auf Clientseite.

Kann ich bestätigen, zudem sind auch die browserbasierten Anwendungen nicht der "Heilige Gral" vor allem wenn es spezieller wird, nimmt man einen Browser als Referenz, wird dieser dann auch noch für Internetnutzung bereitgestellt gibt es laufende Updates die sich wieder auf die interne Software auswirken.

Unsere 2016er und 2019er tun ziemlich klaglos ihren Dienst, wenn's nicht mindestens einmal pro Monat neustartpflichtige Updates gäbe, würde ich die meisten unserer Server monatelang nicht zu Gesicht kriegen.
Jap :-) face-smile

Was mich eher ärgert, ist, daß es hinsichtlich Microsoft Office seit Off. 2019 keine WU- oder WSUS-fähigen Vollversionen mit richtigem Setup mehr gibt
Naja nennt sich eben Bereitstellungstool, aber ja gibt es nicht für alle 0-8-15 Versionen, aber Möglichkeiten gibt es genügend.

Ich bin gespannt was MS zukünftig mit der Client "Pro" Version macht, wo nun ab Win 11 22H2 angeblich auch bei der Pro ein Onlinekonto zur Pflicht wird.
Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 13.05.2022 um 16:56:30 Uhr
Goto Top
Im Vorbeilaufen

Microsoft Windows 11 Pro
Build = 10.0.22000

hätte ja eigentlich 11.0.22000 sein sollen oder nicht ;-) face-wink
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 13.05.2022 um 18:45:53 Uhr
Goto Top
Mitglied: dertowa
dertowa 13.05.2022 um 19:54:03 Uhr
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:
Microsoft Windows 11 Pro
Build = 10.0.22000

hätte ja eigentlich 11.0.22000 sein sollen oder nicht ;-) face-wink

Erst die Vorwürfe hinsichtlich mangelhafter Rechenfähigkeit, nun stört auch noch eine Buildnummer...

Windows 10 war doch das "letzte" Windows, ist das nicht mehr im Gehörgang? :-) face-smile

Die Buildnummer ist u. a. auch noch 10. um Inkompatibilitäten vorzubeugen, da alles was unter Win10 lief genauso unter Win11 lauffähig sein sollte - auch ohne künstliche Steine.

Die GUI hat sich entwickelt, die Konsequenz wurde gesteigert bspw. hinsichtlich der alten Systemsteuerung.
Der Weg ist noch lang bei Win11 aber im Vorbeilaufen ne Mängelrüge zu schreiben ist hier nicht richtig. :-D face-big-smile