Anmeldestatus von Benutzern im Active Directory speichern

colinardo
Goto Top

Speichern des Anmelde-Status der Benutzer im Active-Directory

back-to-top1. Beschreibung der Vorgehensweise

Wer vor der Aufgabe steht den aktuellen Status der Benutzer (aktuell angemeldet oder abgemeldet) abzufragen, fragt sich sicherlich zuerst wie und wohin speichere ich diese Daten mit einem Logon/Logoff-Script am besten. Diese Anleitung gibt einen Leitfaden zum Speichern dieser Informationen im Active Directory bzw. im jeweiligen Benutzerobjekt.

Der grobe Ablauf ist folgender: Die Informationen werden jeweils mit einem Anmelde- und Abmeldescript im Kommentarfeld (Tab: Rufnummern) des jeweiligen Benutzerobjekts in folgendem Format abgelegt:
(Nachtrag: Wie man ein anderes Feld für diese Informationen nutzt steht unter Punkt 5 des Beitrags)
Beispiel:

9c17c6e81465ee03368706bba6c863cd

back-to-top2. Vorarbeiten: Berechtigungen der Nutzer im AD setzen

Damit die Scripte die nötigen Rechte haben die Informationen ins AD zu schreiben, müssen wir den Nutzern Schreibrechte auf das Kommentarfeld ihres Benutzerobjektes gewähren.
Dazu öffnet man den ADSI-Editor auf dem Server mit WIN+R -> ADSIedit.msc. Jetzt navigiert man in den Container in denen sich die User befinden, dann Rechtsklick > Eigenschaften. Im Dialog wechselt man auf den Tab Sicherheit und wählt unten Erweitert.

6bef5156516b81b94173b5887184c884

Nun fügt man im Dialog einen neuen Eintrag mit dem Benutzer SELBST hinzu, wählt unter "Übernehmen für": Untergeordnete "Benutzer"-Objekte aus, setzt einen Haken bei Zulassen für "Kommentar" schreiben .
Damit erben alle Benutzerobjekte in diesem Container das Recht ihr eigenes Kommentar zu aktualisieren, was für die Scripte benötigt wird. Diesen Vorgang wiederholt man für die Container oder einzelner Benutzer dessen Status man im AD veröffentlichen möchte.

bb5002fdefaa61af5695d7699f6c808f

back-to-top3. An- und Abmeldeskripte

Nun setzt man in den GPOs der entsprechenden User folgende An- und Abmeldescripte (VBS)

back-to-topa) Anmeldescript
back-to-topb) Abmeldescript

Nach dem routinemäßigen Aktualisieren der GPOs, sollten ab jetzt die An- und Abmeldevorgänge im Benutzerobjekt korrekt hinterlegt werden.
Nun nützen einem die Informationen wenig wenn man sie nicht wieder mit einem Script nutzen kann. Dazu habe ich hier eine Powershell-Funktion geschrieben die diese Daten im AD abfragt und so für Automatisierungsaufgaben nutzbar macht:

back-to-top4. Abfragen der Status-Daten via Script:

back-to-topPowershell-Script
Dass Script speichert ihr dann mit der Endung *.ps1, z.B. als Show-UserState.ps1.

Das Script bietet folgende Möglichkeiten:

back-to-topBeispiel 1: Den Status des Benutzers hmustermann in der OU Vertrieb abfragen
back-to-topBeispiel 2: Den Status aller Nutzer der Domain anzeigen lassen
Die Daten werden als Powershell-Objekte ausgegeben dessen Eigenschaften wie "Benutzername,Status,Computer,Zeit" auch separat abgefragt werden können.

Beispiel zum Abfragen des Status für den Benutzer hmustermann
Dies gibt dann entweder LoggedIn oder LoggedOut aus.

Hinweis: Es werden natürlich nur die User von der Funktion aufgelistet bei denen ein entsprechend formatierter Eintrag im Kommentarfeld vorhanden ist. D.h die User müssen sich mindestens einmal angemeldet haben.

back-to-top5. Nutzung eines anderen AD-Feldes für die Speicherung der Informationen

Ist man in der Situation das man ein anderes Feld für die Hinterlegung dieser Informationen nutzen möchte oder muss, kann dies wie folgt geändert werden:

Zuerst müssen wir die Schreib-Berechtigungen wie bereits oben beschrieben auf das jeweilige Feld setzen welches wir dafür nutzen wollen. Als Beispiel wähle ich das frei belegbare Attribut extensionAttribute10

Zur Info: Möchte man ein eigenes Attributes dafür erstellen kann dies in folgender Schritt-für-Schritt Anleitung nachgelesen werden: Erstellen eines neuen Attributes für Benutzerobjekte im Active Directory Schema

447cf73ca90541eaf12d56c65ab3fa9b

Dann muss das AD-Feld in den An- und Abmeldescripten jeweils in Zeile 4 der Scripte angepasst werden:
Beispiel für das Logon-Script und der Nutzung des AD-Feldes extensionAttribute10
Für das Powershell-Script muss dann noch die Zeile 14 des Scriptes durch diese ersetzt werden

back-to-top6. Hinweise

Was man natürlich beachten sollte ist, das wenn der PC eines Users abstürzt und kein Abmeldevorgang stattgefunden hat auch die Informationen im AD nicht aktuell sind bzw. erst beim nächsten Anmelden wieder aktualisiert werden. Diese Situation ließe sich aber mit einer zusätzlichen PING-Prüfung des zuletzt geloggten PCs beheben.

Selbstverständlich muss die Frage des Datenschutzes dieser Informationen im eigenen Unternehmen geklärt sein bevor man dies so umsetzt.

Hoffe diese Anleitung nützt dem ein oder anderen bei der Realisierung seines Projektes face-smile

Grüße @colinardo

Updates
DatumBeschreibung
19.08.2014 Powershell-Funktion für die Verwendung ohne AD-Modul umgeschrieben

Content-Key: 216323

Url: https://administrator.de/contentid/216323

Ausgedruckt am: 09.08.2022 um 21:08 Uhr

Mitglied: Sheogorath
Sheogorath 15.11.2013 aktualisiert um 20:34:56 Uhr
Goto Top
Hallöchen,

Super Arbeit!! Gefällt mir sehr gut, die Idee und auch die Art der Umsetzung. Nur eine Sache würde ich ändern: Du nutzt den Kommentar dafür, aber dieser ist in manchen Firmen belegt durch andere Informationen. Ich würde also vorschlagen, dass man das Ganze auf einen "benutzerdefinierten Wert" legt, diesen kann man dann zwar nicht direkt in der Standard-AD-Übersicht anschauen, aber per Script, macht es keinen Unterschied.

Gruß
Chris
Mitglied: colinardo
colinardo 15.11.2013, aktualisiert am 25.11.2013 um 13:02:25 Uhr
Goto Top
Hallo Chris,
schön das es dir gefällt! Hatte hier im Beispiel das Kommentarfeld gewählt damit auch User die nicht so erfahren sind, und die keine Abfrage via Script machen, dies in den Eigenschaften des Userobjektes manuell nachschauen können. Das ändern auf ein benutzerdefiniertes Feld ist ja kein Hexenwerk, werde es aber bei Zeiten hier noch nachpflegen...

Schönes Wochenende
Uwe

--edit 15.11.2013 21:26 -- Beitrag um die Nutzung eines anderen Attributes ergänzt.