derwowusste
Goto Top

Potente Powerline-Adapter gesucht

Servus Kollegen.

Ich bin erst seit einem Monat Powerlinenutzer mit LAN-Kabel und war mit dem TP-Link TL-WPA8361P bis heute zufrieden.
Mein Homeoffice ist heute einen Raum weiter gezogen und dort, evtl. bedingt durch alte Leitungen, funktionbiert es nur noch unzuverlässig. Im Raum daneben weiterhin alles erste Sahne.

Ich könnte nun
A auf WLAN umsteigen
B mich an einen Elektriker wenden,
C einen anderen Powerlineadapter kaufen, der auch im neuen Raum noch klar kommt

A will ich auf keinen Fall, da ich mit WLAN, so toll das SIgnal auch war, mehrfach wöchentlich VPN-Abbrüche hatte - mit Powerline-LAN hingegen nie!
B unser Elektriker hat gerade wenig Zeit, das kann ein paar Wochen dauern
C würde ich sofort machen, wenn mir jemand versichern würde, dass sein Lieblingsmodell besser sendet/empfängt, als ein TL-WPA8361P

Habt Ihr Vorschläge?

PS: ich hatte den TP-Link gekauft, da mir sehr entgegen kam, dass er gleich 3 LAN-Ausgänge hat und zudem eine integrierte Steckdose in Sender und Empfänger.

Content-Key: 82965901212

Url: https://administrator.de/contentid/82965901212

Printed on: December 6, 2023 at 20:12 o'clock

Mitglied: 7907292512
7907292512 Aug 23, 2023 updated at 10:39:24 (UTC)
Goto Top
...
D. Verlängerungskabel in den Nachbarraum legen?
face-big-smile.

Gruß siddius.
Member: Looser27
Looser27 Aug 23, 2023 at 10:44:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

vermutlich hängt das neue Büro auf einer anderen Phase als das erste. Daher wird Dir ein anderer Powerline Adapter nicht viel bringen.
Es gibt hierfür einen Phasenkoppler, der in die Unterverteilung eingebaut wird. Dann hast Du das Problem nicht mehr. Alternativ ein Kabel aus dem alten ins neue Büro und ein kleiner Switch....

Gruß Looser
Member: dertowa
dertowa Aug 23, 2023 at 11:20:32 (UTC)
Goto Top
Salut,
warum steht der Beitrag in der englisch sprachigen Sektion? face-big-smile

Zum Thema...
Mehr als die 1300 Mbit/s die deine TP-Links ins Gebüsch feuern bekommt man aktuell wohl nicht.
AVM bietet die MIMO Technik für die Bandbreitenerhöhung, aber ich würde dem nicht zu viel beimessen.

Wie Looser27 schon schreibt andere Phase, oder der Leitungsweg ist durch verquere Dinge einfach deutlich länger?

Eine Idee wäre noch:
  • Powerlineadapter mit WLAN im Nachbarraum, so dass das WLAN Signal stabil bis ins neue Homeofficezimmer funkt.

Grüße
ToWa
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 updated at 11:43:18 (UTC)
Goto Top
Moin.

warum steht der Beitrag in der englisch sprachigen Sektion?
Die Autoerkennung der Site hat es auf englisch gesetzt, weil ich ein englisches Windows habe. Habe das nun geändert.
TP-Link nutzt doch auch MIMO2, das bringt's leider nicht.
Der Leitungsweg ist nicht sonderlich lang, aber das ist in dem aktuellen Raum noch die alte Verkabelung aus den 60ern, in allen anderen ist sie schon erneuert. Ich weiche dahin auch nicht dauerhaft aus.

Wie gesagt, bleib mir weg mit WLAN. Selbst bei Signalstärken im 90%-Bereich macht mein VPN alle 1-2 Tage dicke Backen und muss neu aufgebaut werden, was mich nervt - mit Powerline-LAN war das nie der Fall.
Mitglied: 7907292512
7907292512 Aug 23, 2023 updated at 11:45:37 (UTC)
Goto Top
Bereich macht mein VPN alle 1-2 Tage dicke Backen und muss neu aufgebaut werden,
Ein robustes VPN Protokoll wie Wireguard verwenden dem machen solche Ruckler nix face-smile.
Member: godlie
godlie Aug 23, 2023 at 11:47:29 (UTC)
Goto Top
@DerWoWusste

Wie wärs mit einem Loch in der Wand und ein Lankabel aufgecrimbt ?
Oder wenns nicht so groß sein soll, LWL und 2 Medienconverter

grüße
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 at 11:47:29 (UTC)
Goto Top
Ein robustes VPN Protokoll wie Wireguard verwenden dem machen solche Ruckler nix
Wir haben hier IKEv2 (SINA) und das ist nicht verhandelbar.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 at 11:49:24 (UTC)
Goto Top
Wie wärs mit einem Loch in der Wand und ein Lankabel aufgecrimbt ?
Du, ich suche nach Vorschlägen für Powerline-Adapter.

Dass ich meinen im Nebenraum mit einem Kabel hier rein führe, ist nun trivial, sollte aber nicht die bevorzugte Lösung sein.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 23, 2023 at 11:52:13 (UTC)
Goto Top
Zitat von @dertowa:

Salut,
warum steht der Beitrag in der englisch sprachigen Sektion? face-big-smile

Deswegen: Englisches Windows und administrator.de

Zum Thema...
Mehr als die 1300 Mbit/s die deine TP-Links ins Gebüsch feuern bekommt man aktuell wohl nicht.
AVM bietet die MIMO Technik für die Bandbreitenerhöhung, aber ich würde dem nicht zu viel beimessen.

Das merkt man schon deutlich, ob MIMO oder nicht. ZUmidenst braucht man dann nicht unbedingt Phasenkoppler.

Das Problem allerdings bei den AVM Powerline-Adaptern (und auch alle anderen) ist, daß die spätestens nach drei Jahren die ersten Mucken machen und anscheinend "ausgebrannt" sind. Ich habe schon mindestens ein Dutzend von devolos und AVMs Adaptern "durch" im Laufe der letzen 15 Jahre. Die funktionieren eigentlich ganz gut, bis dann irgendwann Ausfallerscheinungen anfangen (meist nach der Garantiezeit).


Wie Looser27 schon schreibt andere Phase, oder der Leitungsweg ist durch verquere Dinge einfach deutlich länger?

Phasenkoppler bringen übrigens nicht so viel, wie man sich davon verspricht, Kann sein, daß ich nur "Gurken" erwischt habe, aber die MIMO-Technik mit der gleichzeitigen Nutzung von Phase, Nulleiter und Schutzerde bringt da meiner Erfahrung nach mehr.

Eine Idee wäre noch:
  • Powerlineadapter mit WLAN im Nachbarraum, so dass das WLAN Signal stabil bis ins neue Homeofficezimmer funkt.

Oder gleich ein "Hochgeschwindigkeitsmesh" mit WLAN. Zumindest in meinem privaten Bereich mit mehreren 6000ern und 1200AX-ern von AVM funktioniert das recht flott mit Geschwindigkeiten bis 800mbps. stabil
Member: godlie
godlie Aug 23, 2023 at 11:52:25 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:

Wie wärs mit einem Loch in der Wand und ein Lankabel aufgecrimbt ?
Du, ich suche nach Vorschlägen für Powerline-Adapter.

Dass ich meinen im Nebenraum mit einem Kabel hier rein führe, ist nun trivial, sollte aber nicht die bevorzugte Lösung sein.

Wie es sich im Laufe des Threads herausgestellt hat, wirst du kaum Glück mit einem anderem Powerline Adapter haben, daher der Alternativvorschlag
Mitglied: 7907292512
7907292512 Aug 23, 2023 updated at 11:56:46 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:
Du, ich suche nach Vorschlägen für Powerline-Adapter.
Und du meinst das andere Powerline-Adapter eine schon schlechte Verkabelung plötzlich besser machen?
Das ist und bleibt Herumdoktorn an den Symptomen und nicht der Ursache.

Aber wenn du unbedingt mal andere probieren willst, teste mal die von Devolo.
https://www.devolo.de/produkte/dlan-powerline

Sehe ich persönlich aber eher Schwarz das sich da was grundsätzlich was an der Situation verbessert, pragmatisch nen Kabel ziehen ist wohl billiger und schneller.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 at 11:55:54 (UTC)
Goto Top
Wie es sich im Laufe des Threads herausgestellt hat, wirst du kaum Glück mit einem anderem Powerline Adapter haben
Das käme auf einen Versuch an. Niemand hier hat sich hingestellt und behauptet, dass es nichts bringen wird, sondern es wird nur vermutet.

Macht nichts. Ich werde zunächst einmal ein Kabel unter der Tür durchlegen, das passt glücklicherweise, und dann bei Zeiten mal den Elektriker bitten, die Verkabelung neu zu machen - das stand eh noch an und wird nun vorgezogen.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 updated at 11:56:55 (UTC)
Goto Top
Und du meinst das andere Powerline-Adapter eine schon schlechte Verkabelung plötzlich besser machen?
Das traust Du mir zu? Na Danke face-wink
Member: dertowa
dertowa Aug 23, 2023 at 11:58:14 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:
TP-Link nutzt doch auch MIMO2, das bringt's leider nicht.
Der Leitungsweg ist nicht sonderlich lang, aber das ist in dem aktuellen Raum noch die alte Verkabelung aus den 60ern, in allen anderen ist sie schon erneuert. Ich weiche dahin auch nicht dauerhaft aus.

Hmm dann wäre doch mal interessant was "funktioniert es nur noch unzuverlässig" genauer bedeutet?
Machst du das an den Datenübertragungsraten fest oder hast du effektiv Paketverluste?
Firmware der Adapter ist vermutlich aktuell...

Ich sehe gerade Zyxel powert mittlerweile mit 2400 Mbps auf die Leitungen: https://www.zyxel.com/de/de/products/powerline/g-hn-2400-mbps-wave-2-pow ...

Ggf. sind die Voraussetzungen mit 60er Jahre Verkabelung allerdings suboptimal, ist das noch Flachbandkabel? face-big-smile

Grüße
ToWa
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 23, 2023 at 12:00:06 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:

TP-Link nutzt doch auch MIMO2, das bringt's leider nicht.
Der Leitungsweg ist nicht sonderlich lang, aber das ist in dem aktuellen Raum noch die alte Verkabelung aus den 60ern, in allen anderen ist sie schon erneuert. Ich weiche dahin auch nicht dauerhaft aus.

Dann kann das Problem sein, daß eventuell noch irgendeine alte Verkabelung Schutzzleiter und Neutralleiter als ein Kabel geführt hat und deswegen Powerleine funktioniert. Meiner Erfahrung nach funktionieren die Adapter mit MIMO eigentlich immer, wenn PE und N ab dm Sicherungskasten getrennt geführt werden. leider muß ich sagen daß in meinem alten Bauernhaus stellenweise noch "sehr alte" leitungen liegen, die das bei mir verkomplizieren.

lks
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 23, 2023 at 12:14:44 (UTC)
Goto Top
dann wäre doch mal interessant was "funktioniert es nur noch unzuverlässig" genauer bedeutet?
Es funktioniert zunächst normal, um dann komplett auszufallen (am Powerline-Empfänger wird die Powerline-LED dunkel)
Member: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli Aug 23, 2023 at 15:09:02 (UTC)
Goto Top
Moin,

da es noch keiner vorgeschlagen hat werfe ich die Mikrotik Powerline Adapter in den Raum.

Die haben super funktioniert aber meine damalige VDSL Leitung mit Zyxel Modem gekillt sobald da lasst drauf kam.

Die liefen über zwei Sicherungen beim test soweit Problem los. Aufgrund der DSL Thematik war das für mich aber nix.

Gruß
Spirit
Member: aqui
aqui Aug 23, 2023, updated at Aug 24, 2023 at 14:18:07 (UTC)
Goto Top
Möglich auch das in deinem neuen Raum irgendwelche Billo Steckernetzteile (Schaltnetzteile) sind die vor dem Kollaps stehen oder nicht entstört sind. Das solltest du unbedingt nochmal prüfen und testweise dort einmal alle vorhandenen Steckernetzteile ziehen. Auch die von Lampen.
Die billigen Chinakracher sind berühmt berüchtigt dafür das sie schwingen und schlecht oder gar nicht entstört sind und die Übertragungsbänder der DLAN Komponenten dann massiv stören.
Member: DerWoWusste
Solution DerWoWusste Aug 23, 2023 at 19:38:44 (UTC)
Goto Top
Danke @aqui, das hat mich noch einmal auf eine Spur gebracht, die den Erfolg brachte.

Ich hatte vorm Kauf gezielt schlechte Rezensionen des Gerätes durchgelesen, um zu schauen, was für Probleme es gibt. Einige wenige klagten über Störungen, die ihre Handyladegeräte verursachten, wenn in Betrieb. Ich hatte das dann ausgetestet und keine Störungen wahrgenommen - im vorigen Raum! In diesem Raum sieht das ganz anders aus!
Sobald ich etwas in die integrierte Steckdose des Empfängers einstecke, spackt der völlig ab, die Pingzeiten gehen in den Keller (oft über 1000ms), Paketverluste, und dann irgendwann Totalausfall.
Bei einer eingesteckten Schreibtischlampe war das noch nicht so schlimm, aber sobald ich die Dockingstation des Laps einstecke, geht gar nichts mehr.

Packe ich die Dockingstation jedoch an eine Mehrfachsteckdose, die an einer anderen Wandsteckdose eingesteckt ist, gibt es gar keine Probleme, sofern ich den TP-Link-Empfänger mit nichts weiter bestecke!
Damit kann ich leben.

Im Nebenraum ist das wie gesagt nicht so, da kann ich die Dockingstation in den TP-Link einstecken ohne Probleme!
Member: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck Aug 24, 2023 updated at 06:56:46 (UTC)
Goto Top
Ich hatte mal das Devolo Magic2 System mit 2,4 Gbit brutto, und 50-200 Mbit netto über eine Kabelstrecke von ca 25 Meter Elektrokabel vom 1. Stock in den Keller. Das lief 2 Jahre lang gut, dann zog im EG über meinem Keller ein neuer Mieter ein, mit neuen Elektrogeräten und danach war mein dLAN dauerhaft gestört. Der Mieter vorher hat mein DLAN nur mit seinem Kaffeevollautomaten gestört und das war dann ca. eine Minute.... Man kann am Devolo viel einstellen, aber richtig geholfen hat es nicht, was auch mistig war, ist daß Devolo ein VDSL Verfahren anwendet, das asymmetrisch Bandbreiten dynamsisch verteilt und äußerst empfindlich ist wenn es nur über den Null-Leiter geht. Schlimmer noch, was war tlw so sehr gestört, daß das Pairing wiederholt werden mußte, erst danach hatte ich wieder Verbindung. Also Magic2 ist alles andere als robust.

Meine Alternative war damals also ein extra Teil für den Stromverteiler (HF Übertrager auf alle Phasen), oder 30 Meter LAN Kabel in den Keller ziehen. Das LAN Kabel hats am Ende gebracht.
Member: aqui
aqui Aug 24, 2023 updated at 14:24:40 (UTC)
Goto Top
Manchmal helfen auch Surge Protector Stecker, da die Entstördrosseln enthalten und so Störungen von solchen Geräten minimieren. Das ist aber nicht immer sicher und oftmals ein Lotteriespiel.
Bei den Billo Schalt(stecker)netzteilen ist das Beste der Recyclinghof und ein Neues kaufen wenn die alternative Steckdose wie beim Kollegen @dww einmal nicht helfen sollte.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Aug 25, 2023 updated at 09:39:09 (UTC)
Goto Top
Danke für den Hinweis, werde ich testen und Feedback geben.
Habe weiterhin noch keine Top-Pings und konnte schon diesen Störenfried ausmachen: https://www.otto.de/p/hanseatic-smartphone-ladegeraet-2in1-max-3a-usb-c- ...
Da musste noch nicht einmal ein Handy dranstecken; sobald es nur eingesteckt ist an irgendeiner Steckdose wurden die Pings unregelmäßig. Das ist ja gruselig.
Member: aqui
aqui Aug 25, 2023 at 13:10:35 (UTC)
Goto Top
Das ist ja gruselig.
Mach mal dein Radio and drehe auf Kurzwelle (sofern es das noch hat?!) dann weisst du warum wenn du den Rauschpegel hörst! ­čśë China Ramsch....
Member: DerWoWusste
Solution DerWoWusste Sep 01, 2023 updated at 09:30:46 (UTC)
Goto Top
Ich bin nun vorerst zufrieden und hoffe, dass es so bleibt.

Ich habe viel getestet und probiert und konnte nun gleich 4 Störquellen ausmachen:
Dell Dockingstation, Lenovo-Dockingstation, Handyladenetzteil sowie Netzteil eines Notrufsystems.
Sofern ich diese Geräte an andere Steckdosen anschließe als bisher, läuft es wie am Schnürchen mit guten stabilen Pings im ganzen Haus! Ich hatte in der Verzweiflung auch noch das Fritz!-Premiumprodukt geordert, aber das performt letzten Endes genauso stabil aber (zumindest hier) deutlich langsamer als das TP-Link.

Der Einsatz des Surge protectors hatte keine Verbesserung gebracht.
Zum Fritz! (1220+1260-Kit) bleibt noch zu sagen, dass der Filter der internen Steckdose einigermaßen wirkt (gelegentlich Ping-Ausreißer bis 250ms), während die interne Steckdose beim TP-Link unbedingt frei bleiben sollte, da der sonst ganz böse in die Knie geht bis zum Totalausfall.

Soweit zu meinen sauer verdienten Erfahrungen.