22 Notebooks automatisch konfigurieren und Software installieren - womit?

ipzipzap
Goto Top
Hallo,

ich habe für ein Projekt 22 nagelneue Notebooks mit Windows 10 bekommen, die ich alle im Großen und Ganzen gleich einrichten muß. Dies sieht momentan wie folgt aus:

- Gerät starten und Windows10-Setup zuende klicken. Dabei WLAN einrichten, Cortana deaktivieren und das Nach-Hause-telefonieren und die Privacy-Einstellungen auf ein Minimum beschränken.
- Windows Updates durchlaufen lassen und Gerät auf den neuesten Stand bringen (je nach Zeitdruck auch am Ende oder später vor Ort)
- Hersteller-Update-Tool laufen lassen und Updates installieren (DELL)
- Sprachpaket (Language Experience Pack) Englisch installieren und als Hauptsprache festlegen. Geht dummerweise nur noch über den Store und ist nicht mehr als .EXE downloadbar :-( face-sad
- Tastatur Deutsch installieren und als Standard festlegen.
- Tastatur Englisch entfernen (muß aber nicht unbedingt sein)
- Zahlen und Formate wieder auf Deutsch einstellen
- Zeitzone einstellen, wo die Geräte hin sollen.
- Taskbar Suchfeld ausschalten
- Im Tray die Kontakte ausschalten
- Im Tray immer alle Icons anzeigen
- Monitor ausschalten nach 5 Minuten,
- Energiesparmodus auf "Nie", weder auf Akku noch bei Netzbetrieb
- Beim Drücken der Power-/Standby-/etc.-Taste nichts unternehmen
- Beim Zuklappen nichts unternehmen.
- Schnellstart deaktivieren
- Ruhezustand aktivieren
- User X anlegen
- Passwort für User X setzen auf Y
- Evtl. Autologin für User X

Software installieren:

- Chrome
- Teamviewer
- 7zip
- IrfanView
- Greenshot
- FoxItReader
- Notepad++
- Total Commander
- ...evtl. noch andere Software, auf die ich gerade nicht komme.

Evtl. vorhandene Software deinstallieren (XBox, Wetter, News, Spiele, etc., was man halt nicht braucht)

Eine ausgewachsene Deployment-Lösung ist für nur 22 Geräte zu groß, daher suche ich gerade nach einer relativ einfachen Möglichkeit, das ganze zu automatisieren. Sogar komplett offline und gescriptet wäre mir sogar vollkommen ausreichend. Ich möchte die nur ungerne alle manuell durchgehen, vor allem auch, weil man sich hier schnell doch mal verklicken kann oder was vergisst und dann doch nicht alle gleich sind.

Habt ihr einen Vorschlag, womit ich das hier recht schnell und einfach umsetzen kann?

Danke im Voraus,

ipzipzap

Content-Key: 432485

Url: https://administrator.de/contentid/432485

Ausgedruckt am: 21.05.2022 um 16:05 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie 24.03.2019 aktualisiert um 21:14:40 Uhr
Goto Top
Moin,

Zwei Varianten fallen mir ein:
1. Microsofts WDS/ ADK/ MDT
Einmal einrichten, Image Capturen und dieses dann via PXE an die Notebooks deployen.

2. Erstes NB fertig einrichten. Sysprep laufen lassen. Via Acronis/ Knoppix/ sonstigen CloneTools die Disk klonen/ Images und auf die anderen Notebooks wieder „zurücksichern“.
Das Image kann auf einem Netzwerkshare liegen, sodass ein parallelisieren möglich ist...

Gruß
em-pie
Mitglied: brammer
brammer 24.03.2019 um 21:12:31 Uhr
Goto Top
Hallo,

Eines installieren... Image ziehen und dann auf die restlichen 21 kopieren..

Brammer
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 24.03.2019 um 21:13:01 Uhr
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

Habt ihr einen Vorschlag, womit ich das hier recht schnell und einfach umsetzen kann?


Musterinstallation erstellen, sysprepen, imsgen und überall draufkopieren.

lks
Mitglied: Cometcola
Cometcola 25.03.2019 um 08:41:34 Uhr
Goto Top
Moin,

guck dir mal OPSI an. Hatte damals ein kleines Projekt zur Softwareverteilung damit realisiert. Lief gut und Funktionsumfang wird sich in den Jahren bestimmt deutlich erweitert haben. Damals konnte man schon relativ einfach Software und auch das Betriebssystem verteilen.

LINK OPSI

Wird aber bestimmt auch seine Einarbeitungszeit einfordern. Zumal wenn du wirklich nur einmal 22 Notebooks installieren musst, dann bist du händisch / mit einem Image womöglich insgesamt schneller.

Der Aufwand lohnt sich aber, wenn ihr sowas öfters machen wollt oder die Notebooks nach jedem Projekt / Schulung / ... einmal komplett neuinstallieren wollt / müsst.

LG
CC
Mitglied: TomTomBon
TomTomBon 25.03.2019 aktualisiert um 08:43:55 Uhr
Goto Top
Kleine Anmerkung:

Das System ist wirklich am einfachsten indem ein Grundsystem erstellt wird, das über Sysprep verallgemeinert wird und dann via Image auf die anderen Kisten gezogen wird.
Ninite.com ist ein interessantes Hilfsmittel.

Nur die Einstellungen klappen so nicht. (zu verteilen)
Dafür musst du einen Standardbenutzer einrichten vor dem sysprep.
DER wird dann nach deinen Vorgaben eingerichtet.
Zudem einen zusätzlichen Sys-Admin nicht vergessen!

Dann Sysprep und dann jedes NB anpassen.
Kleine Anmerkung:
Die ersten Neu erstellten accounts haben Admin Rechte..

So long
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 25.03.2019 um 13:28:42 Uhr
Goto Top
Erstmal Danke für Eure antworten.

Ich hatte schon befürchtet, das es auf Sysprep hinausläuft; das hat bei mir nämlich in den letzten 10+ Jahren noch nie sauber funktioniert.

Auch jetzt nicht. Sogar auf einem frischen Notebook, ohne das ich was installiert und nur das Windows-Setup durchgeklickt habe, bekomme ich Fehler und Sysprep bricht ab.

Wenn ich jetzt einfach so ein Image ziehe und auf die anderen Geräte verteile, ohne vorher Sysprep ausgeführt zu haben, was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn alle Geräte dieselbe SID haben?


ipzipzap
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 25.03.2019 um 13:39:30 Uhr
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

Erstmal Danke für Eure antworten.

Ich hatte schon befürchtet, das es auf Sysprep hinausläuft; das hat bei mir nämlich in den letzten 10+ Jahren noch nie sauber funktioniert.


du kannst es aber auch ohen Sysprep machen. Einfach Image auf alle verteilen und dann Hostnamen anpassen und dann erst in die domain aufnehmen.

lks
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 25.03.2019 um 13:43:53 Uhr
Goto Top
In eine Domain werden die nicht aufgenommen, die laufen alle standalone.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 25.03.2019 um 13:48:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

In eine Domain werden die nicht aufgenommen, die laufen alle standalone.


Dann einfach image einspielen un Namen ändern. Sysprep kann man zur Not weglassen.

lks
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 25.03.2019 um 13:57:15 Uhr
Goto Top
Super, danke

ipzipzap
Mitglied: bauinformatiker
bauinformatiker 26.03.2019 um 12:05:53 Uhr
Goto Top
Wir haben Sysprep mal ausprobiert und dann festgestellt, dass es nicht mit OEM-Lizenzen funktioniert.
Mitglied: bauinformatiker
bauinformatiker 26.03.2019 um 12:17:42 Uhr
Goto Top
Hallo ipzipzap,

ich frage mich - 22 Notebooks installiert, aber was kommt danach? Wer kümmert sich um Softwareupdates, dass der Virenscanner zuverlässig läuft und ob der User sebstständig Software installiert? Schließlich haften Admins und Geschäftsführer über das Strafrecht mit dem Privatvermögen, wenn sie hier fahrlässig handeln!

Meiner Meinung nach braucht es eine Domäne oder ähnliches, um z.B. Gruppenrichtlinien zu verwalten. Mit denen kannst du die die Einrichtung jedes einzelnen Rechners dann sparen. Eine Softwareverteilung wie OPSI oder WPKG ist schick, braucht aber Einarbeitung und macht immer wieder Arbeit. Es gibt auch Clientmanagement Software, die hier Zeit sparen hilft.

Die Software meiner privaten Rechner installiere ich mit "Chocolatey", was den Paketverwaltungen von Linux ähnlich ist. Ninite sieht auch nett aus und vielleicht für so ne große einmalige Aktion ganz gut. Mit cmd + "choco update all -y" kannst du aber jederzeit alle Pakete aktualisieren, die du mit Chocolatey installiert hast (inkl. Java, Flash, PDF ...).

Zum Vorkonfigurieren von Windows-Installationen wollte ich mir mal NTlite anschauen, aber das lohnt sich bei uns nicht. Windwos 10 ist inzwischen so schnell konfiguriert (Dank Gruppenrichtlinien und WPKG), dass ein Rechner in 3 Stunden fix und fertig ist und davon kann man zur Not locker 5 parallel machen. PXE wäre auch ne feine Sache ;-) face-wink