maxhax
Goto Top

Android Azure Kontakte im Arbeitsprofil

Hallo

ich habe bei einem Kunden die Android Handys ins Entra eingebunden und per Intunes die Office Apps zur Verfügung gestellt.
Leider habe ich nun das Problem das die Kunden die Handys gemischt verwenden also Privat und Geschäftlich und das Outlook aus dem Arbeitsprofil store die Kontakte in die Arbeitsprofil Kontake APP Synct das sorgt dafür das sie im normalen Whatsapp nicht verwendbar sind. Sprich dort Fehlen die Kontakte und es gibt nur Chats mir Nummern.
Ich habe dann folgendes gefunden und meine das würde mein Problem lösen.

microsoftteams-image

Leider hab ich nirgends in der Intune Richtlinie gefunden wo ich dieses Feature freischalte momentan meldet es beim aktiveren Durch Arbeitsrichtlinie blockiert.

Vielleicht was das jemand zufällig.

Content-Key: 12146123196

Url: https://administrator.de/contentid/12146123196

Printed on: July 21, 2024 at 22:07 o'clock

Member: dertowa
dertowa Apr 16, 2024 at 19:03:03 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MaxHax:

Leider habe ich nun das Problem das die Kunden die Handys gemischt verwenden also Privat und Geschäftlich und das Outlook aus dem Arbeitsprofil store die Kontakte in die Arbeitsprofil Kontake APP Synct das sorgt dafür das sie im normalen Whatsapp nicht verwendbar sind. Sprich dort Fehlen die Kontakte und es gibt nur Chats mir Nummern.

Salut,
genau das ist doch das gewünschte Verhalten, wenn man einen Arbeitsprofilbereich einrichtet.
Die personenbezogenen Daten bleiben im Unternehmenszugriff.

Ansonsten kannst du auch einfach zulassen, dass sich jeder mit seiner privaten Outlook-App am Exchange anmeldet und die Kontakte synct, dann haste den Misch komplett und frag mal den Datenschutzbeauftragten was der davon hält. face-big-smile

Grüße
ToWa
Member: MaxHax
MaxHax Apr 16, 2024 at 19:08:28 (UTC)
Goto Top
ja das sind Firmen Handys mit Privater Nutzung das passt so.
Member: Starmanager
Starmanager Apr 17, 2024 at 04:42:14 (UTC)
Goto Top
Im Whatsapp duerfen die geschaeftlichen Kundendaten nicht auftauchen. Sonst dreht Dir mal ein Kunde einen Strick draus. Wenn die Mitarbeiter im privaten Bereich ein eigenes privates Adressbuch verwenden ist die Firma wieder fein raus.
Member: Mr-Gustav
Mr-Gustav Apr 17, 2024 at 06:45:33 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Starmanager:

Im Whatsapp duerfen die geschaeftlichen Kundendaten nicht auftauchen. Sonst dreht Dir mal ein Kunde einen Strick draus. Wenn die Mitarbeiter im privaten Bereich ein eigenes privates Adressbuch verwenden ist die Firma wieder fein raus.

Was das Thema Whatsapp und Rufnummer usw angeht so kann ich dir sagen das dies ein ganz heißes Eisen ist denn die DSGVO greift hier und wenn dann ein Kunde nicht will das seine Rufnummer nicht in die USA übermittelt wird bzw. es keine Schriftliche Bestätigung seitens des Kundens gibt wo drin steht das es OK für Ihn ist.
Kann richtig teuer werden je nachdem ob man hier dann auch noch "Absicht" Unterstellt.
Dir ist ja eigentlich klar das wenn die Private Nutzung gestattet ist das du auch hier als Admin einiges zu beachten hast ?

Aber nun zu deinem Problem:

Normalerweise erstellt man hier ein Outlook Konfigurationsprofile wo das dann entsprechend drinne steht.

Vielleicht helfen dir die folgenden Seiten von MS weiter
https://learn.microsoft.com/de-de/exchange/clients-and-mobile-in-exchang ...

https://learn.microsoft.com/de-de/mem/intune/configuration/email-setting ...
Member: Starmanager
Starmanager Apr 17, 2024 at 06:59:29 (UTC)
Goto Top
Wenn das Smartphone in Private und berufliche Nutzung unterteilt ist, sollte das Problem doch behoben sein.

Der User installiert im privaten Teil des Smartphones Whatsapp und fuehrt ein privates Adressbuch. So stellt man doch sicher dass die Adressen aus dem Outlook in der Geschaeftshaelfte im Whatsapp verwendet werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist z.B. Der Kunde soll den Mitarbeiter zuerst anschreiben. Dann hat er vorher schon seine Daten in den USA abgeliefert.
Member: dertowa
dertowa Apr 17, 2024 at 11:34:31 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Starmanager:
Ein weiterer wichtiger Punkt ist z.B. Der Kunde soll den Mitarbeiter zuerst anschreiben.

So wird es bei uns auch gemacht, der Lieferant oder Kunde, welche eine Kommunikation mit WhatsApp wünscht hat den Gesprächsverlauf zu initiieren, damit man anhand dessen ein Einverständnis "nachweisen" kann.
Ist alles nicht sauber und wo kein Kläger, da kein Richter, aber ganz ohne geht es heute irgendwie nicht mehr.
Leider...

Grüße
ToWa