Exchange 2003 SP2 auf SBS Problem mit max. DB-Größe (16GB!?)

chaincom
Goto Top
Hallo liebe Administratoren,

ich habe folgendes Problem:

Umgebung:
- Windows SBS2003 R2 mit Exchange 2003 SP2 (Build 6.5.7638.1),
- 4GB RAM,
- 4x300GB HDDs (2xRAID1)
- Exchange Transaktionsprotokoll und Datenbank befinden sich auf unterschiedlichen RAID-Partitionen.

Das Exchange SP2 wurde direkt nach der Serverinstallation installiert. Die nun verfügbare max. Datenbankgröße wurde von den dafault 18GB via Registry-Eintrag auf 50GB gesetzt (vergl. msxfaq.de).

2f6353ecf157e331ba4cfb683baa1f64-reg

Nach einem Serverneustart erscheinen folgende Ereignisse im Ereignisprotokoll:

Ereignistyp: Informationen
Ereignisquelle: MSExchangeIS Public Store
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereigniskennung: 1216
Datum: 02.04.2009
Zeit: 12:28:50
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: SRDMSBS01
Beschreibung:
Die Größe des Exchange-Informationsspeichers "Erste Speichergruppe\Informationsspeicher für Öffentliche Ordner (XXXXX)" wurde auf 18 GB beschränkt. Die aktuelle physikalische Größe dieser Datenbank (die EDB-Datei und die STM-Datei) beträgt <1 GB. Wenn die physikalische Größe dieser Datenbank abzüglich dem logischen freien Speicher die Beschränkung von 18 überschreitet, wird die Bereitstellung der Datenbank regelmäßig aufgehoben.

Ereignistyp: Informationen
Ereignisquelle: MSExchangeIS Mailbox Store
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereigniskennung: 1216
Datum: 02.04.2009
Zeit: 12:28:49
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: SRDMSBS01
Beschreibung:
Die Größe des Exchange-Informationsspeichers "Erste Speichergruppe\Postfachspeicher (XXXXX)" wurde auf 50 GB beschränkt. Die aktuelle physikalische Größe dieser Datenbank (die EDB-Datei und die STM-Datei) beträgt 18 GB. Wenn die physikalische Größe dieser Datenbank abzüglich dem logischen freien Speicher die Beschränkung von 50 überschreitet, wird die Bereitstellung der Datenbank regelmäßig aufgehoben.

Gemäß diesen Einträgen bin ich davon ausgegangen, dass die Änderungen an der max. Datenbankgröße korrekt übernommen wurden.

Bis heute Vormittag: der Microsoft Exchange-Informationsspeicher-Dienst hat sich ohne Vorankündigung oder einem Eintrag im Ereignisprotokoll aufgehängt.
Weder ein manuelles Beenden des Dienstes über die Dienstkonsole, noch die Aufhebung der Bereitstellung des Informationsspeichers im Exchange-System Manager waren möglich.

Ein Blick in das Verzeichnis, in dem sich die edb und stm Dateien befinden zeigt folgendes Bild:
- priv1.edb, Größe 15.999.496 KB
- priv1.stm, Größe 4.104 KB
- pub1.stm, Größe 2.056 KB

Anscheinend gibt es trotz SP2 und manueller Vergößerung der max. DB-Größe noch Probleme mit den 16GB.

432d25c6f42d55fda1f678759db9e3b9-e

Gewohnt bin ich aber aus dem vorher vorhandenen W2k SBS einen entsprechender Eintrag im Ereignisprotokoll, der hier gänzlich fehlt.

Da ich auch nach längerem Suchen keine weiteren Anhaltspunkte gefunden habe, bin ich für Anregungungen oder Hinweise sehr dankbar.

Viele Grüße
Chris

Content-Key: 113078

Url: https://administrator.de/contentid/113078

Ausgedruckt am: 18.05.2022 um 17:05 Uhr

Mitglied: rc-computer
rc-computer 02.04.2009 um 17:17:28 Uhr
Goto Top
Hallo Chris,

das soll jetzt nichts persoenliches sein, aber kannst du als nachweis mal ein screenshot von dem Registry eintrag machen?!

Mit freundlichen Gruessen
- Johannes Matjeschk
Mitglied: chaincom
chaincom 02.04.2009 um 18:09:17 Uhr
Goto Top
Hallo Johannes,

vielen Dank für Deine Antwort.
Die Screenshots habe ich der Problembeschreibung eingefügt.

Viele Grüße
Chris
Mitglied: rc-computer
rc-computer 02.04.2009 um 18:35:52 Uhr
Goto Top
Hallo Chris,

ich kann leider keinerlei Fehler entdecken. Ich habe es schon bei mehreren Server gemacht, bisher ohne Probleme. Der einzige Unterschied ist, das ich auf 70 GB hochgeschraubt habe.

Mit freundlichen Gruessen
- Johannes Matjeschk
Mitglied: GuentherH
GuentherH 02.04.2009 um 20:45:34 Uhr
Goto Top
Hallo.

Weder ein manuelles Beenden des Dienstes über die Dienstkonsole, noch die Aufhebung der Bereitstellung des Informationsspeichers im Exchange-System Manager waren möglich.

Das hat meiner Meinung nach nichts mit der Größenbeschränkung zu tun. Würde diese in Kraft treten, dann wird die Bereitstellung
der Datenbank aufgehoben, und es gibt jede Menge Einträge in der Ereignisanzeige.

Welche Fehlermeldungen bekommst du jetzt, wenn die Datenbank bereitgestellt wird.

LG Günther