elmeracmeee
Goto Top

FC-Switch Empfehlung?

Hallo,
um unsere beiden Backupserver mit den Tapelibraries zu verbinden, setzten wir eine Brocade 300 FC Switch ein.
Das Gerät dürfte nun locker 10 Jahre alt sein. Ebenso alt ist auch die Java-Version um an die GUI zu kommen. Jubel.
Supportvertrag konnte ich auch nirgends finden...
Da Backupserver und Tapelibrary erneuert werden sollen (EOL), würde ich auch im gleichen Zug die FC Switch tauschen.

Außer diesem Gerät haben wir sonst nichts mit FC im Einsatz. Daher hält sich auch mein Wissen in Grenzen.
Könnt Ihr mir hier eine Empfehulung für eine FC Switch geben oder einen Tipp auf was man achten sollte?

Danke im Voraus
Gruß

Content-Key: 2569649910

Url: https://administrator.de/contentid/2569649910

Printed on: July 20, 2024 at 06:07 o'clock

Member: niklasschaefer
niklasschaefer Apr 22, 2022 at 12:32:47 (UTC)
Goto Top
Moin,
Warum nicht direkt per SAS die Server mit der Tapelibary verbinden? Sollte so möglich sein so kannst dir den Switch gänzlich sparen.

Grüße
Niklas
Member: radiogugu
radiogugu Apr 22, 2022 at 12:37:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @niklasschaefer:

Moin,
Warum nicht direkt per SAS die Server mit der Tapelibary verbinden? Sollte so möglich sein so kannst dir den Switch gänzlich sparen.

Hi.

Oder stehen die Teile zu weit auseinander? Wäre allerdings etwas unüblich.

Daher würde ich 10/10 Mal immer die HBA Direktverbindung vorziehen.

Gruß
Marc
Member: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee Apr 22, 2022 at 12:48:43 (UTC)
Goto Top
Hallo,
in der Tat stehen die beiden Libraries nicht im selben Raum wie die beiden Backupserver. Backupserver und primär Backup-Target stehen schon im gleichen Raum. Daher sollten die Libraries inklusive Datenschrank damals in nen anderen Brandabschnitt.
Zudem steht nur der Tausch von einem der beiden Pärchen an; das hab ich oben leider nicht richtig dargestellt.
Gruß
Member: em-pie
em-pie Apr 22, 2022 at 14:35:58 (UTC)
Goto Top
Moin,

Bleibe bei Brocade bzw. BROADCOM

Kannst auch IBM nehmen (sind Broadcoms), allerdings ist da das Erlangen von Firmwares etwas aufwendiger, weil es kein transparentes durchreichen der IBM-Serviceverträge in die BROADCOM-Plattform gibt.

Derzeit aktuell sind die G610er-Modelle, wenn man am unteren Ende suchst:
https://www.broadcom.com/products/fibre-channel-networking/switches/g610 ...


Wie viele Drives sind es denn? Ggf könnt ihr auch eine 1:1-Verbindung mit entsprechenden HBAs aufbauen… dann fallen die Switche weg. Wenn natürlich noch ein Storage dranhängt…
Member: niklasschaefer
niklasschaefer Apr 22, 2022 at 19:40:31 (UTC)
Goto Top
Auch wenn mich Aqui wieder haut, ich habe persönlich mit HPE (H3C), Aruba und auch dem Vorgänger des von mir verlinkten FC Switch. https://buy.hpe.com/de/de/storage/storage-networking/b-series-switches/b ...

Keinerlei Probleme gehabt weder mit der Konfiguration, Zoning etc. Wobei ich ja Switche eh immer übers CLI konfiguriere geht bei FC zum Glück auch ­čśů. Ansonsten machst du mit Broadcom nichts falsch den meisten Hersteller verbauen eh Broadcom Chips.
Member: em-pie
em-pie Apr 22, 2022 updated at 20:19:50 (UTC)
Goto Top
@niklasschaefer
Dein verlinkter HPE FC Switch ist ein BROADCOM. IBM, Dell, Fujitsu, … greifen alle auf die Broadcoms/ vormals Brocades zurück face-wink
Member: Dani
Dani Apr 23, 2022 at 13:24:49 (UTC)
Goto Top
Moin,
Bleibe bei Brocade bzw. BROADCOM
stimme ich vollumfänglich zu. Gerade erst wieder ein paar FC Switches gekauft.


Gruß
Dani
Member: em-pie
em-pie Apr 24, 2022 updated at 09:41:13 (UTC)
Goto Top
Ich greife noch einmal obiges auf:
Zitat von @ElmerAcmeee
Da Backupserver und Tapelibrary erneuert werden sollen (EOL), würde ich auch im gleichen Zug die FC Switch tauschen.

Zitat von @em-pie
Wie viele Drives sind es denn? Ggf könnt ihr auch eine 1:1-Verbindung mit entsprechenden HBAs aufbauen… dann fallen die Switche weg. Wenn natürlich noch ein Storage dranhängt…

Wenn ihr von zwei auf eine Library wechselt und Beispielsweise eine IBM TS4300 mit ein oder zwei Drives wählt, solltet ihr mit einem (Dual Port) FC-HBA hinkommen.
Dürfte auch auch mit einer Lib von HPE/ Fujitsu/ Tandberg/ .... funktionieren...

Das spart etwas Equipment und div. Wartungsverträge.
Achtet aber darauf, dass wenn ihr auf 16GBit geht, eure LWL-Verkabelung auch passt:
https://www.ibm.com/docs/en/ds8900/9.0.2?topic=attachment-fibre-channel- ...
Member: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee Apr 25, 2022 at 05:05:43 (UTC)
Goto Top
Moin,
beide Libraries haben je 3 Laufwerke.
Die LWL Verkabelung muss ich wirklich mal prüfen. Steht nun auf der ToDo -Liste.
GUI / Webinterface wäre mir als alter Mausschubser schon ganz recht. Mit Java muss ich bei den aktuellen Geräten aber nicht rechnen oder?
Gruß
Member: em-pie
em-pie Apr 25, 2022 at 05:09:26 (UTC)
Goto Top
Braucht ihr wirklich 6 drives?
Also müsst ihr so viel parallel sichern?
Mit LTO8 bekommt ihr ja ~ 10-12 TB auf ein Tape

Und wenn ihr 6 Drives benötigt:
Ich würde da trotzdem die ts4300 nehmen. Die kann man erweitern, ggf. In logische Libs splitten und hat aber nur eine zu verwaltende Library…
Member: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee Apr 25, 2022 at 06:32:37 (UTC)
Goto Top
Moin,
bei den zwei Pärchen wird es zunächst mal bleiben. Da hab ich auch keinen Einfluß drauf.
Bei der neuen Library gehe ich mal eher von max 2 Drives für die nächsten 5 Jahre für die normale Sicherung aus.
Allerdings gibt es dann noch das Thema mit der Abwärtskompatibilität. Wir springen von LTO5 auf LTO8. D.h. ich würde zusätzlich ein weiteres "altes" verbauen lassen um nicht die alte Library noch vorhalten zu müssen. So mal der Plan...
Aber zunächst bin ich bei der Informationsbeschaffung.
Danke
Member: em-pie
em-pie Apr 25, 2022 at 06:38:27 (UTC)
Goto Top
Zitat von @ElmerAcmeee:

Moin,
bei den zwei Pärchen wird es zunächst mal bleiben. Da hab ich auch keinen Einfluß drauf.
Kann man machen, verbrennt aber in meinen Augen unnötiges Geld... Aber egal, das entscheiden ja dann offensichtlich andere face-smile

Bei der neuen Library gehe ich mal eher von max 2 Drives für die nächsten 5 Jahre für die normale Sicherung aus.
Allerdings gibt es dann noch das Thema mit der Abwärtskompatibilität. Wir springen von LTO5 auf LTO8. D.h. ich würde zusätzlich ein weiteres "altes" verbauen lassen um nicht die alte Library noch vorhalten zu müssen. So mal der Plan...
Schaue, dass ihr entweder den Bestand der LTO5-Tapes auf LTO8 migriert bekommt ODER verbaut ein LTO7 Drive, das kann die 5er noch lesen. Ersteres hätte en Vorteil, dass ihr in dem Zuge auch sehen könnt, ob eure Backups noch gelesen werden können. Ferner habt ihr in 5Jahren+ nicht noch ein größeres Problem. Denn wenn ihr in 5+ Jahren noch LTO5 habt: bekommt ihr noch Equipment, was die Daten lesen kann?
Aber zunächst bin ich bei der Informationsbeschaffung.
Guter Plan face-smile
Danke
Member: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee May 06, 2022 updated at 11:00:20 (UTC)
Goto Top
Hallo,
ich greife das Thema nochmals auf
Zitat von @em-pie
schaue, dass ihr entweder den Bestand der LTO5-Tapes auf LTO8 migriert bekommt>

Wie würde man sowas umsetzen? In Veeam konnte ich spontan kein Tape Copy finden. (Dann müssten auch beide Libraries parallel angeschlossen sein?!) Oder gibt es Dienstleister für diesen Job?

Wenn ihr von zwei auf eine Library wechselt und Beispielsweise eine IBM TS4300 mit ein oder zwei Drives wählt, solltet ihr mit einem (Dual Port) FC-HBA hinkommen.
Dürfte auch auch mit einer Lib von HPE/ Fujitsu/ Tandberg/ .... funktionieren...

Sofern wir die LTO5 Bänder migriert hätten, besteht auch keine notwendigkeit für das dritte Laufwerk. Dann könnte das mit der Direktverbindung über den Dualport HBA gehen. Aber wie funktioniert das technisch. Sieht Veeam dann wirklich eine Library? Oder nur zwei einzelne Laufwerke? Wie geht das mit dem ControlPath?

Sollte das gehen, hätten wir uns auch jetzt schon die Switch sparen können, da die beiden vorhandenen je nur 2 Laufwerke haben...

Danke und Gruß
Member: em-pie
em-pie May 06, 2022 at 11:20:20 (UTC)
Goto Top
Wie würde man sowas umsetzen? In Veeam konnte ich spontan kein Tape Copy finden. (Dann müssten auch beide Libraries parallel angeschlossen sein?!) Oder gibt es Dienstleister für diesen Job?
Spontan könnte man die Hilfe von Veeam nutzen face-wink
https://helpcenter.veeam.com/docs/backup/vsphere/copying_tapes.html?ver= ...

Dann könnte das mit der Direktverbindung über den Dualport HBA gehen. Aber wie funktioniert das technisch. Sieht Veeam dann wirklich eine Library? Oder nur zwei einzelne Laufwerke? Wie geht das mit dem ControlPath?
Also mal unser Konstrukt:
TS4300 mit drei LTO8 Drives
Der Veeam-Server hängt mit einem FC-Port am SAN-Switch (wir haben noch ein paar Storages etc. angebunden...). Über das Zoning am SAN-Switch sieht VEEAM dann die drei Drives und somit auch die Lib.

Verbindest du die Drives direkt mit dem HBA, sollte es die Lib auch nur einmal erkennen - zumindest habe ich es so in Erinnerung. Ich hab dieses Konstrukt bei einem Leidensgenossen mal beiläufig gesehen, aber nicht intensiv nachgefragt.
ist ja (fast) nichts anderes, als wenn die Drives per SAS angebunden werden.
Member: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee May 06, 2022 at 11:56:51 (UTC)
Goto Top
Hallo,
Zitat von @em-pie:

TS4300 mit drei LTO8 Drives
Der Veeam-Server hängt mit einem FC-Port am SAN-Switch (wir haben noch ein paar Storages etc. angebunden...). Über das Zoning am SAN-Switch sieht VEEAM dann die drei Drives und somit auch die Lib.

Ja, so ist das bei uns auch und das versteh und kenn ich auch.

Verbindest du die Drives direkt mit dem HBA, sollte es die Lib auch nur einmal erkennen - zumindest habe ich es so in Erinnerung. Ich hab dieses Konstrukt bei einem Leidensgenossen mal beiläufig gesehen, aber nicht intensiv nachgefragt.
Ich versuche das in ner ruhigen und langen Minute mal zu testen.

ist ja (fast) nichts anderes, als wenn die Drives per SAS angebunden werden.
SAS kenn ich nur als SingleDrive. Wird da auch jedes Laufwerk einzeln mit dem Server verbunden? Oder hat die Library einen eigenen SAS-Anschluß? (Tippe mal auf erstes)
Danke und Gruß