HyperV2019 - Lokale automatische Sicherung von .vhdx Laufwerken?

sbs-newbie
Goto Top
Hallo zusammen,
dafür gibt's bestimmt schon einige Threads, aber vor lauter Wald mal wieder nicht gefunden... :( face-sad

Daher hier mein Anliegen:
Kann man innerhalb eines HyperV Servers (Server 2019) die vhdx Laufwerke im laufenden Betrieb der VM lokal (aus sicht des HyperV Hosts) weg sichern?
Es gibt zwar auf den einzelnen Maschinen bereits Datensicherungen, aber eine lokale Kopie der .vhdx Dateien wären ja evtl. schon sinnvoll.
Kann man das mit Bordmitteln z. B. 1-7x die Woche wegsichern, ohne die VM dafür beenden zu müssen?

Danke für Eure Hilfestellung!
Gruß
Tom

Content-Key: 2446684594

Url: https://administrator.de/contentid/2446684594

Ausgedruckt am: 27.06.2022 um 03:06 Uhr

Mitglied: NordicMike
NordicMike 08.04.2022 aktualisiert um 13:04:13 Uhr
Goto Top
Um es zu sichern (ohne wegsichern): Snapshot erstellen.

Mit Bordmitteln: Powershell, Volumenschatten erzeugen, weg kopieren.
Offene Dateien sind hat dann korrupt, z.B. Datenbanken (im Exchange, Active Directory, SQL Server usw)

Ohne es lernen zu müssen: Veeam Backup & Replication Community Edition.
Der macht alles automatisch ohne dass die VM herunter gefahren wird.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 08.04.2022 um 13:07:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @sbs-newbie:

Kann man innerhalb eines HyperV Servers (Server 2019) die vhdx Laufwerke im laufenden Betrieb der VM lokal (aus sicht des HyperV Hosts) weg sichern?
Es gibt zwar auf den einzelnen Maschinen bereits Datensicherungen, aber eine lokale Kopie der .vhdx Dateien wären ja evtl. schon sinnvoll.
Kann man das mit Bordmitteln z. B. 1-7x die Woche wegsichern, ohne die VM dafür beenden zu müssen?

Ja, aber was nutzen einem im Zweifelsfall inkonsistente Kopien?
Mitglied: sbs-newbie
sbs-newbie 08.04.2022 um 13:23:14 Uhr
Goto Top
Danke für Eure prompten Antworten!

Ja, aber was nutzen einem im Zweifelsfall inkonsistente Kopien?
Der Großteil der Dateien bei den betr. Dateiservern sind in diesem Fall eher pdf, docx oder xlsx Dokumente und die sollten konsistent sein.. Wenn das weggesicherte .vhdx lesbar ist, dann ist das manchmal besser, als Einzelsicherungen von den Maschinen selbst.

@NordicMike: PS über Volumenschatten, Veeam schau ich mir an, danke für den Tipp.

Gruß Tom
Mitglied: manuel-r
manuel-r 08.04.2022 um 13:53:58 Uhr
Goto Top
Hallo

Mit
solltest du für deinen Wunsch und Anwendungsfall schon weit kommen.

Manuel
Mitglied: sbs-newbie
sbs-newbie 08.04.2022 um 14:22:32 Uhr
Goto Top
@manuel-r
Super, danke, ich werd's übers WE austesten..

Danke für die Tipps!
Mitglied: mbehrens
mbehrens 08.04.2022 um 15:02:07 Uhr
Goto Top
Zitat von @manuel-r:

Mit
solltest du für deinen Wunsch und Anwendungsfall schon weit kommen.

Was sich jetzt irgendwie nicht mit den Anforderungen deckt.
Mitglied: manuel-r
manuel-r 08.04.2022 um 17:18:00 Uhr
Goto Top
Und warum bitte nicht? Ich bitte um Aufklärung.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 08.04.2022 um 17:20:54 Uhr
Goto Top
Zitat von @manuel-r:

Und warum bitte nicht? Ich bitte um Aufklärung.

Die genannte Anforderung war:

Kann man das mit Bordmitteln z. B. 1-7x die Woche wegsichern, ohne die VM dafür beenden zu müssen?
Mitglied: manuel-r
manuel-r 08.04.2022 um 17:32:30 Uhr
Goto Top
ohne die VM dafür beenden zu müssen

Klug###en kann ich auch.
Die VM wird nicht beendet - sie wird pausiert.

Je nach Größe der VM geht der Export ruckzuck. Und falls das doch zu lange ist kann man auch einen Snapshot erstellen und den exportieren.
Eine laufende Maschine würde ich persönlich aus Konsistenzgründen nicht exportieren um ansatzweise ein Backup zu haben.

Und jetzt bin ich raus.
Mitglied: jsysde
jsysde 08.04.2022 um 22:34:45 Uhr
Goto Top
N'Abend.
Zitat von @sbs-newbie:
[...]Kann man das mit Bordmitteln z. B. 1-7x die Woche wegsichern, ohne die VM dafür beenden zu müssen?
Nein. Bordmittel müssen dafür die VM zumindest pausieren.
Professionelle Software wie Veeam, DPM oder auch ABB von Synology können das im laufenden Betrieb, indem sie Snapshots anfertigen und diese anwendungskonsistent sichern.

Cheers,
jsysde
Mitglied: NordicMike
NordicMike 11.04.2022 um 13:19:39 Uhr
Goto Top
Veeam macht auch nur ein Snapshot, die Anwender merken dabei nicht einmal was. Es schickt jedoch vorher ein Befehl, das die Logfiles der Datenbanken zurück schreibt. Zum Zeitpunkt des Snapshots ist dann also nichts kritisches mehr offen. Das geht über Bordmittel / Powershell, oder, wenn man nicht weiss was da genau passiert, eben bequem über Veeam, das genau diese Bordmittel ausnutzt.