aamin7
Goto Top

Installation von Office 2019 oder 2021 auf Windows Server 2022 Standard

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und zwar, möchte auf einen neuen Windows Server 2022 Standard, Office 2019 oder 2021 zu installieren.

Bevor ich Office 2019/2021 kaufe, möchte ich es wissen, ob es überhaupt geht?

Ich freue mich über eure Antwort und Erfahrungen.

Vielen Dank im Voraus.

Aamin

Content-Key: 3698045200

Url: https://administrator.de/contentid/3698045200

Ausgedruckt am: 03.10.2022 um 21:10 Uhr

Mitglied: NordicMike
NordicMike 19.08.2022 um 13:10:40 Uhr
Goto Top
Wenn es ein Remote Desktop Server werden soll, funktioniert die normale Office Version nicht, du brauchst dann die Pro Plus Version.
Mitglied: Looser27
Looser27 19.08.2022 um 13:16:36 Uhr
Goto Top
Für RDS brauchst Du eine Volumenlizenz in entsprechender Größe (1x Lizenz/angemeldetem User).

Gruß

Looser
Mitglied: Aamin7
Aamin7 19.08.2022 um 13:17:22 Uhr
Goto Top
Hallo, danke für deine Hilfe.

ja ist er ein Remote Desktop Server. Wenn ich dann ie Pro Plus Version, wie sieht mit Lizenzirung aus. Office soll von ca 20 Mitarbeiter benutzt werden. Soll man sich extra Lizenzen holen?
Mitglied: Aamin7
Aamin7 19.08.2022 um 13:22:18 Uhr
Goto Top
Hallo Looser, danke für die Info.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 19.08.2022 um 13:22:45 Uhr
Goto Top
Zitat von @Aamin7:

ich habe ein Anliegen und zwar, möchte auf einen neuen Windows Server 2022 Standard, Office 2019 oder 2021 zu installieren.

Die Angaben sind zu ungenau.

Bevor ich Office 2019/2021 kaufe, möchte ich es wissen, ob es überhaupt geht?

Ja, es könnte funktionieren.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 19.08.2022 um 13:24:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @Aamin7:

ja ist er ein Remote Desktop Server. Wenn ich dann ie Pro Plus Version, wie sieht mit Lizenzirung aus. Office soll von ca 20 Mitarbeiter benutzt werden. Soll man sich extra Lizenzen holen?

Allgemein benötigt jedes potentiell zugreifende Endgerät eine Lizenz.
Mitglied: Dani
Dani 19.08.2022 um 13:32:45 Uhr
Goto Top
Moin,
ich habe ein Anliegen und zwar, möchte auf einen neuen Windows Server 2022 Standard, Office 2019 oder 2021 zu installieren.
Ja, ist beides supportet.

Wenn ich dann ie Pro Plus Version, wie sieht mit Lizenzirung aus
Es muss nicht ProPlus sein. Es muss eine Volumenlizenz sein. Unabhängig davon wird Microsoft Office 2019/2021 nicht per Benutzer lizenziert, sondern pro Gerät. D.h. jeder Rechner von dem aus auf den RDS Host zugegriffen wird, muss lizenziert werden.


Gruß,
Dani
Mitglied: Aamin7
Aamin7 19.08.2022 um 13:42:28 Uhr
Goto Top
Hi Dani, vielen Dank für die umfangreiche Infos.

Kann man beim Kauf einer Office Volumenlizenz-Version die Anzahl der Rechner bzw. Benutzer, die lizenziert werden müssen, bestimmen? Kennst du eventuell eine Site, wo ich mir Office Volumenlizenz-Version kaufen könnte?
Mitglied: lukas0209
lukas0209 19.08.2022 um 13:47:40 Uhr
Goto Top
Hallo,

du brauchst eine Volumenlizenz, das können Office 2019/2021 Standard oder Office 2019/2021 Pro Plus sein. Alle anderen Versionen sind nicht für Remote Desktop Server gedacht.

Es wird wie die anderen schon geschrieben haben nach Geräten lizensiert. Heißt, wenn du 20 Mitarbeiter hast und 43 Geräte musst du in dem Fall 43 Office Lizenzen kaufen.

Hier ist das eigentlich alles ganz gut beschrieben.

Gruß Lukas
Mitglied: Aamin7
Aamin7 19.08.2022 um 14:14:23 Uhr
Goto Top
Hallo Lukas, vielen Dank für die Info.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 19.08.2022 um 14:28:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @lukas0209:

Es wird wie die anderen schon geschrieben haben nach Geräten lizensiert. Heißt, wenn du 20 Mitarbeiter hast und 43 Geräte musst du in dem Fall 45 Office Lizenzen kaufen.

Nein, es kommt auf das gewählte Lizenzprogramm und die damit verknüpften Nutzungsrechte an.
Mitglied: Dani
Dani 19.08.2022 um 15:18:28 Uhr
Goto Top
@Lukas
Es wird wie die anderen schon geschrieben haben nach Geräten lizensiert. Heißt, wenn du 20 Mitarbeiter hast und 43 Geräte musst du in dem Fall 45 Office Lizenzen kaufen.
die Rechnung verstehe ich nicht?!


Gruß,
Dani
Mitglied: lukas0209
lukas0209 19.08.2022 aktualisiert um 22:57:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dani:

@Lukas
Es wird wie die anderen schon geschrieben haben nach Geräten lizensiert. Heißt, wenn du 20 Mitarbeiter hast und 43 Geräte musst du in dem Fall 45 Office Lizenzen kaufen.
die Rechnung verstehe ich nicht?!


Gruß,
Dani

Habe mich vertippt gehabt, habe ich korrigiert.
Gruß Lukas
Mitglied: lukas0209
lukas0209 19.08.2022 um 22:59:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @mbehrens:

Zitat von @lukas0209:

Es wird wie die anderen schon geschrieben haben nach Geräten lizensiert. Heißt, wenn du 20 Mitarbeiter hast und 43 Geräte musst du in dem Fall 45 Office Lizenzen kaufen.

Nein, es kommt auf das gewählte Lizenzprogramm und die damit verknüpften Nutzungsrechte an.

Warum? Es ist Office 2019/2022 und kein Office 365. Sonst kannst du gerne zu Office 2019/2022 was anderes mit Belegen senden, aber das ist bei den beiden meines Wissensstandes der Fall.
Gruß Lukas
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 10:02:21 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

eine Frage zum Thema Office und RDS Server, so ein bisschen on/off topic.

Meines Wissens nach wird Microsoft ab 2025 kein Office mehr auf RDS Servern unterstützen. Ist es dann sinnig noch in diese Technologie zu investieren?

Gruß

Michael
Mitglied: Looser27
Looser27 22.08.2022 um 10:13:21 Uhr
Goto Top
Meines Wissens nach wird Microsoft ab 2025 kein Office mehr auf RDS Servern unterstützen. Ist es dann sinnig noch in diese Technologie zu investieren?

Es gibt ja Alternativen zur Office-Suite. Und bis zu dem Datum sind die dann bestimmt auch voll TS-tauglich.....
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 10:24:20 Uhr
Goto Top
Es gibt ja Alternativen zur Office-Suite. Und bis zu dem Datum sind die dann bestimmt auch voll TS-tauglich.....

Ich sehe leichte Hürden dass meinen Anwendern zu verkaufen.

Und eine wirkliche Alternative ist mir aktuell nicht bekannt.
Mitglied: Looser27
Looser27 22.08.2022 um 10:43:45 Uhr
Goto Top
LibreOffice ist schon sehr dicht an der MS-Suite. Ich selber nutze privat nur LibreOffice/OpenOffice.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 22.08.2022 um 10:49:32 Uhr
Goto Top
Privat ist ja kein Problem. In der Firma kracht es jedes Mal, wenn Dokumente einmal von MS Office und einmal von Libre Office bearbeitet werden. Die Formatierung zersört sich bis ins unleserliche. Es ist auch schwer den Anwendern beizubringen welche Formatierungselemente sie nicht verwenden sollen, weil die zwei nicht komplett kompatibel sind.
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 10:50:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @Looser27:

LibreOffice ist schon sehr dicht an der MS-Suite. Ich selber nutze privat nur LibreOffice/OpenOffice.

Für den privaten Einsatz sehe ich mit LibreOffice gar keine Schwierigkeiten. Das deckt an sich alles notwendige ab, Ist auch meine Empfehlung.

Für geschäftliche Anwendungen reicht es leider nicht aus, das Zusammenspiel der Office Komponenten wird hier benötigt und dementsprechend gefordert. Früher war es eher eine Frage der Gewohnheit, heute spielen die Features die vorwiegende Rolle.
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 10:53:40 Uhr
Goto Top
aber wir kommen vom Thema ab, ich fragte:

Meines Wissens nach wird Microsoft ab 2025 kein Office mehr auf RDS Servern unterstützen. Ist es dann sinnig noch in diese Technologie zu investieren?

Mitglied: NordicMike
NordicMike 22.08.2022 um 11:10:55 Uhr
Goto Top
aber wir kommen vom Thema ab
Zumindest ist die Frage nach der Kompatibilität wichtig für deine Recherche zum eigentlichen Thema.

Office 2019 endet am 14. Oktober 2025, neu zu besorgen macht auf keinen Fall Sinn, ich frage bei meinem Softwarelieferanten meines Vertrauens nach gebrauchten Lizenzen.

Office 2021 soll immerhin bis 13. Oktober 2026. Eigentlich ist man als Admin ständig alle paar Jahre an dem Problem, dass nach der neuesten Technologie umgesehen werden muss. Ob der Druck hoch genug ist, dass Microsoft noch eine neuere Version RDP tauglich macht, wissen wir vermutlich erst 1 Jahr vor dem Ende.
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 13:12:43 Uhr
Goto Top
Office 2021 soll immerhin bis 13. Oktober 2026. Eigentlich ist man als Admin ständig alle paar Jahre an dem Problem, dass nach der neuesten Technologie umgesehen werden muss. Ob der Druck hoch genug ist, dass Microsoft noch eine neuere Version RDP tauglich macht, wissen wir vermutlich erst 1 Jahr vor dem Ende.

Ich bin mir bzgl. der Zukunft von Office 2019/2021 sehr unsicher, rein rechnerisch lohnt es sich nicht wirklich, denn letztendlich müsste man die SA mit dazu nehmen und dann wird ein O365 günstiger.

Ich gehe eher davon aus, dass Microsoft hart bleiben wird und soweit ich weiß, wurde das schon einmal einmal versucht und ist jetzt der 2te Anlauf. Die wollen ihre Kunden in die Cloud migrieren. Die Preispolitik ist aber derart verwirrend und mit vielen Unwägbarkeiten behaftet. Vor allem die Mischung einer WIndows 10 VM im Mehrbenutzerbetrieb, wieviele User kannst du mit Business Anwendungen (ERP und co) auf eine VM packen? Ohne POC hast du keine Chance und eine ODBC Verbindung via VPN halte ich für gewagt. Nur um ein paar Stichworte zu nennen.
Mitglied: Aamin7
Aamin7 22.08.2022 um 13:55:24 Uhr
Goto Top
Man Kann dann als Notlösung erstmal eine Office 2021-Version auf den Terminalserver 2022 installieren und hofft, dass sein Kunde und derren Mitarbeiter mindestens bis 13. Oktober 2026 erstmal mit Office arbeiten können.

Mal schauen, wann es in der Zukunft aussieht face-smile).
Mitglied: NordicMike
NordicMike 22.08.2022 um 14:10:28 Uhr
Goto Top
Vor allem die Mischung einer Windows 10 VM im Mehrbenutzerbetrieb
Aeh, das ist doch seitens EULA gar nicht erlaubt, oder irre ich mich da?
Mitglied: Michael-E
Michael-E 22.08.2022 um 15:31:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Vor allem die Mischung einer Windows 10 VM im Mehrbenutzerbetrieb
Aeh, das ist doch seitens EULA gar nicht erlaubt, oder irre ich mich da?

guckst du hier: https://docs.microsoft.com/de-de/azure/virtual-desktop/windows-10-multis ...

Bekommt man aber nur im Rahmen des Azure Virtual Desktops. (Link findest du im Artikel)
Mitglied: NordicMike
NordicMike 23.08.2022 um 06:13:17 Uhr
Goto Top
OK, also scheinbar nicht in Verbindung mit dem oben genannten Windows Server 2022 Standard als RDSH.
Mitglied: Michael-E
Michael-E 24.08.2022 aktualisiert um 11:33:02 Uhr
Goto Top
ja, es handelt sich dabei tatsächlich um ein Windows 10 Entensteiß.

und es ging ja irgendwie inzwischen um Alternativen zum TS