Klimaanlage für Serverraum ausreichend?

jensdnd
Goto Top
Guten Tag,

Ich bin neu hier und weiß, daß das Thema Klimaanlage schon einige Beiträge hat. Hab da aber nicht gleich einen passenden Artikel gefunden, deswegen frage ich hier nochmal.

Ich habe eine "Baumarkt" Split-Klimaanlage gefunden und wollte fragen, ob diese für unseren kleinen Serverraum (ca. 1m70 x 5m x 2m50) geeignet ist. Es wird ein Server, ein Switch und eine USV betrieben.
Ich habe nun diese Klimaanlage gefunden: Comfee MSR23-09HRDN1-QE
http://www.globus-baumarkt.de/de/article/353440_comfee-msr23-09hrdn1-qe ...
In der Beschreibung wird auch aufgeführt "Für Serverraum geeignet"

MfG

Jens

Content-Key: 287956

Url: https://administrator.de/contentid/287956

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 10:07 Uhr

Mitglied: Dilbert-MD
Lösung Dilbert-MD 10.11.2015 aktualisiert um 10:02:11 Uhr
Goto Top
Guten Tag.

In der Theorie muss die Leistung der Klimaanlage so groß sein, dass sie die die Summe aus der Wärmeenergie der Geräte und der solaren Gewinne des Raumes sicher abführen kann.

In der Praxis spielen noch andere Faktoren eine Rolle (z.B. Wärmeabführung über die Innenwände zum Flur, über die Raumdecken, usw. usf.)

EIN Server und EIN Switch und EINE USV sollten eigentlich mit einfachen Lüftungsmaßnahmen unter Kontrolle zu bringen sein.
Wie groß ist denn die Leistungsaufnahme aller Geräte?
Wie warm wird es im Sommer max. in dem Raum ?
Was sagen die Datenblätter zur Betriebstemperatur ?

Gruß
Holger
Mitglied: Pago159
Pago159 10.11.2015 um 08:45:27 Uhr
Goto Top
Hallo JensDND,

hast du mal die Wärmelast in deinem Serverraum ausgerechnet?
Wenn ja, sollte noch ein gewisser Puffer eingerechnet werden, für evtl. Erweiterungen.
Dazu kommt dann noch, dass man im Idealfall die Klimaanlage redundant auslegt, damit bei einem Ausfall kein exorbitanter Temperaturanstieg entsteht.
Dann wäre für mich z.B. noch interessant, welche Temperaturen du aktuell in deinem Serverraum hast und welche du erreichen möchtest.

Lg Pago
Mitglied: ashnod
ashnod 10.11.2015 um 09:16:49 Uhr
Goto Top
Hallo

Ich will das jetzt mal nicht zu technisch machen und von Wärmelast berechnen reden.

Aber so auf den ersten Blick würde ich das erstmal für überdimensioniert halten.

Was zur Hölle hast du denn für einen Server der so hohe Ansprüche stellt das du dir darüber Gedanken machen musst ?

Habt Ihr den Serverraum aus Gründen der Sicherheit und in dem passiert sonst gar nichts, oder passiert in dem Raum doch mehr?

Die Frage stell ich inbesondere weil ich daran denke das man ein evtl. vorhandenes Fenster zur Not einfach ausreichend abdunkelt, falls der Raum sich durch die Sonneneinstrahlung zu sehr aufheizt. Und die Frage die bereits gestellt wurde wie sehr heizt sich der Raum denn auf ??

VG
Mitglied: JensDND
JensDND 10.11.2015 um 09:20:41 Uhr
Goto Top
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten! (Klasse!!!)

Wir bauen grad einen neuen Serverraum, deswegen hab ich noch keine Zahlen, was Temperatur angeht. Der Raum hat aber KEIN Fenster, also hat die Sonne nicht so einen großen Einfluß. Der "alte" Serverraum (etwas kleiner) war aber im Sommer doch recht warm (ca. 35°C)
Die Frage ist ja auch, halten solche Anlagen einen Dauerbetrieb über mehrere Jahre auch aus?
Auch die Hardware wird neu beschafft
- Fujitsu PY TX2540 mit 2x 6C Xeon E5-2420v2, 2x HDD, 4x SSD
- Switch HP 1920-25G
- LANCOM 1781 Router
- APC Smart UPS 3000VA
Natürlich werden sicher später auch noch Erweiterungen dazu kommen.
Mitglied: beidermachtvongreyscull
Lösung beidermachtvongreyscull 10.11.2015 aktualisiert um 10:01:53 Uhr
Goto Top
Ja, halten sie wenn,

- vom Fachmann gepflegt, gewartet und vorallem installiert worden.

9100 BTU ist ne Menge Holz. Die Anlage ist nicht überdimensioniert, weil es eine Inverteranlage ist. Die drosselt ihre Leistung runter.
Die Luftzirkulation ist entscheidend, wenn Du Energie sparen willst.

Kalte Luft vor die Server, nicht dahinter.
Mitglied: ashnod
Lösung ashnod 10.11.2015 aktualisiert um 10:01:43 Uhr
Goto Top
Oki, Ihr wollt also vorausschauend planen und später keine größeren arbeiten mehr im Serverraum haben. Richtig?

Ich würde immer noch davon ausgehen das Ihr erstmal ohne Kühlung klar kommt.

Ich kann aus Erfahrung nur Beitragen, das Server in wesentlich größeren Dimensionen völlig unbeachtet der Klimatisierung überleben face-wink

Nicht das es vorbildlich ist das so zu bereiben, ich möchte auch nicht zum überteiben neigen, aber das was du beschreibst sind ja alles noch kleine Dimensionen.

Klimageräte in der von dir verlinkten untersten Preisklasse würde ich aber eher in Richtung privat zu gebrauchen und selbst dort ohne zu hohe Kühlleistung einordnen. Ich vermute du kommst bestenfalls 3 - 5° unter die Außentemperatur wenn es ein in sich geschlossener Raum ist.

Wenn Ihr den Bedarf trotzdem habt, würde ich hier nicht sparen und mit einem Klimatechniker reden, ggf. passende Angebote einholen.
Mitglied: Looser27
Lösung Looser27 10.11.2015 aktualisiert um 10:03:25 Uhr
Goto Top
Als Ergänzung zu einer Klimaanlage solltest Du Dir überlegen, wie Du die Temperatur in dem Raum überwachst.
Wenn man nur ein nicht-redundantes Klimagerät betreibt (wie ich übrigens auch) sollte man die Temperatur überwachen und bei Überschreiten eines Grenzwertes per Mail benachrichtigen lassen, um Schäden am System zu verhindern.


Gruß

Looser
Mitglied: psannz
Lösung psannz 10.11.2015 aktualisiert um 10:01:34 Uhr
Goto Top
Sers,

dann geb ich mal noch meinen Senf dazu:

Halte dich zur Sicherheit an die Datenblätter der Hersteller.
Sofern keine BTU Werte angegeben werden, so gehe dabei vom maximalen Stromverbrauch aus. Rechne einfach mit 3,5BTU pro Watt Stromverbrauch.

Hochgerechnet:
Fujitsu PY TX2540 --> 1500 BTU max, Regelbetrieb eher um 700-800
HP 1920-24G --> 70 BTU
LANCOM 1781 --> 45 BTU
APC SmartUPS 3kVA --> 400 BTU online
Summa summarum etwas über 2000 BTU.

Die von dir ausgesuchte Anlage mit 9000 BTU sollte das also problemlos stemmen können. Vor allen Dingen ohne dass sie auf Volllast läuft, und du trotzdem noch ordentlich Reserve hast.

Grüße,
Philip
Mitglied: JensDND
JensDND 10.11.2015 um 10:01:15 Uhr
Goto Top
Vielen Dank Leute!

Ich denke, daß wir es vielleicht erstmal ohne Klimaanlage versuchen und falls dann doch erforderlich, eine Klima nachrüsten.
Ich wollt zwar nicht mehr so viel Dreck im Serverraum, wenn die Technik drin ist, aber es ist ja dann nur ein geringer Installationsaufwand.

Super Forum!! Ich werde sicher später noch ne Menge Fragen haben! face-smile

Danke nochmal, und schönen Tag noch..

Jens
Mitglied: JensDND
JensDND 10.11.2015 um 10:03:00 Uhr
Goto Top
Danke Philip!!!
Mitglied: Dirmhirn
Lösung Dirmhirn 10.11.2015 aktualisiert um 10:25:05 Uhr
Goto Top
Ich wollt zwar nicht mehr so viel Dreck im Serverraum, wenn die Technik drin ist, aber es ist ja dann nur ein geringer Installationsaufwand.
lass ein Kabel vom internen Teil zum geplanten Standort fürs externe Splitgerät legen und lass noch Platz für 2 Kühlmittelschläuche.
Im Serverraum brauchst du noch einen Abfluss oder einen Schleuch zu einem Abfluss.

Dann musst du später nur mehr das Splitgerät an die Wand bohren und die Schläuche ziehen.
Oder du lässt die Löcher auch mal auf Verdacht bohren oder montierst eine dicke Holzplatte.

sg Dirm
Mitglied: psannz
Lösung psannz 10.11.2015 aktualisiert um 11:02:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dirmhirn:
lass ein Kabel vom internen Teil zum geplanten Standort fürs externe Splitgerät legen und lass noch Platz für 2 Kühlmittelschläuche.
Im Serverraum brauchst du noch einen Abfluss oder einen Schleujch zu einem Abfluss.

Dann musst du später nur mehr das Splitgerät an die Wand bohren und die Schläuche ziehen.
Oder du lässt die Löcher auch mal auf Verdacht bohren oder montierst eine dicke Holzplatte.

Dito. Die Kernlochbohrungen unbedingt machen lassen bevor du die Server einbaust. Den Dreck und Staub willst du keinesfalls in der Technik haben.
Mitglied: Dilbert-MD
Lösung Dilbert-MD 10.11.2015 aktualisiert um 11:02:47 Uhr
Goto Top
Wenn Ihr den Serverraum jetzt plant, lass folgende Punkte (als Denkanstoß) prüfen:
- Wände in F90 nach DIN 4102-4
- Tür in T30 / T90, ggf. als RS-Tür
- Kabeldurchführungen in S90 nach VdS 2234
- Rohrdurchführungen (auch Leerrohre, Reserverohre, Reserve für Klima, etc.) in R90 nach VdS 2234
- Decken und Wandöffnungen (auch Reserveöffnungen) bei der Planung und beim Bau berücksichtigen
- Reserveöffnungen dicht verschließen, so dass man sie bei Bedarf unkompliziert und staubarm öffnen kann
- Für Wanddurchführungen zugelassene Brandabschottungen verwenden
- Für E-Räume gibt es 'staubbindende Beschichtungen' als Wand- und Fußbodenfarbe
- baurechtlich aufpassen, dass Ihr keinen "gefangenen" Raum 'draus macht
- Luxus wäre ein Doppelboden mit herausnehmbaren Bodenplatten (ca. 50x50cm)

Gruß
Holger
Mitglied: schicksal
Lösung schicksal 10.11.2015 aktualisiert um 16:01:02 Uhr
Goto Top
Wichtig: die meisten "Baumarkt" Klimaanlagen laufen nach einem Stromausfall nicht mehr selbsttätig an. Die merken sich den letzten Status nicht.