LAN Verkabelung Eigenheim

daho2016
Goto Top
Hallo Zusammen,

aktuell mache ich mir Gedanken darüber in meinem Haus LAN zu verlegen. Aktuell läuft alles noch über Powerline Adapter, welche bisher relativ gut funktionieren. Allerdings denke ich auch an die Zukunft, wenn die Kinder groß genug sind, um Streaminginhalte zu konsumieren oder generell online agieren.

Leider haben wir das Thema beim Hauskauf nicht direkt in Angriff genommen, da es genug andere Baustellen gab, dafür möchte ich es jetzt in nächster Zeit angreifen.

Aktuell ist der Aufbau wie folgt:
haus querschnitt aktuell

Und so stelle ich es mir vor:
haus querschnitt idee

Die neue "Schaltzentrale" soll im Keller sein, von dort aus sollen alle Kabel über den Treppenaufgang (Entweder in einem Kabelkanal Aufputz -> Dank an den schönen Rauputz, den wir haben; oder aufklopfen und Unterputz legen) verteilt werden.

Ich habe mir überlegt für jedes benötigte Zimmer eine Doppeldose zu setzen, um zwei Anschlüsse pro Zimmer zu haben. Hier bin ich mir unschlüssig, ob das reicht?

Die Dosen würde ich jeweils am "Zimmeranfang" legen, und innerhalb des Zimmers wieder neu verlegen.

Da wir in den Zimmern Laminat haben, würde ich es darunter verlegen. Hier zwei Fragen: Kann man Flachbandkabel nehmen und darunter legen oder ist das zu stark belastet oder doch lieber Estrich etwas aufklopfen und dort rein legen?

Nun zu den technischen Fragen:
- Welche LAN Kabel? -> Würde zu cat7 tendieren
- Switch?
- Gibt es unterschiede bei den LAN Dosen?

Habt ihr vielleicht noch andere Ideen oder Anmerkungen?

Danke und Gruß

Content-Key: 1943047869

Url: https://administrator.de/contentid/1943047869

Ausgedruckt am: 10.08.2022 um 15:08 Uhr

Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 18.02.2022 um 08:12:00 Uhr
Goto Top
Guten Morgen

Anundfürsich, ja, geht. Ich würde aber im Wohnzimmer eher zwei Doppeldosen setzen ...... und im Stiegenhaus WLAN-APs. Denke an die Handies und iPads etc, die keinen Ethernetanschluß mehr haben. In den Zimmern würde ich eher auf Kabelkanäle in Sesselleisten setzen, da sind die Kabel im Falle des Falles leichter austauschbar.

  • Cat 7 Kabel, bei den paar Metern ist der Preisunterschied wurscht.
  • hochwertige Stecker und Dosen Cat6a
  • 10GBit Switch? Aber nur, wenn es auch 10Gbit Netzwerkkarten gibt.

Mitglied: JoeToe
JoeToe 18.02.2022 aktualisiert um 08:23:52 Uhr
Goto Top
Moin.

- LAN Kabel > CAT7
- LAN-Dosen nehme ich gern die von Telegärtner, CAT6A
- eine Doppeldose pro Zimmer sollte reichen, es sei denn, du weißt jetzt schon vom höheren Bedarf. Im Büro würde ich zwei Doppeldosen setzen

Flachbandkabel würde ich nicht nehmen, ist mir als Verlegekabel noch nicht untergekommen.
Ebensowenig würde ich auf dem Boden verlegen, sondern in Leerrohren in Wänden.

WLAN brauchst du nicht?

Noch ein Tipp: im Treppenhaus auf jeder Etage auch eine Doppeldose installieren, für IoT, DECT, WLAN etc.

Gruß
JoeToe
Mitglied: ChriBo
ChriBo 18.02.2022 um 08:23:04 Uhr
Goto Top
Hi,
auf alle Fälle würde ich noch pro Etage einen Accesspoint vorsehen.
Wo genau kann ich dir nicht genau empfehlen.

Da wir in den Zimmern Laminat haben, würde ich es darunter verlegen. Hier zwei Fragen: Kann man Flachbandkabel nehmen und darunter legen oder ist das zu stark belastet oder doch lieber Estrich etwas aufklopfen und dort rein legen?

Estrich schneiden (nicht aufklopfen !!) und Rohr verlegen ist die beste Lösung, ob es auch durchführbar ist ist eine andere Sache.
geht ggf. auch Sockelleistenkanal ?

- Welche LAN Kabel? -> Würde zu cat7 tendieren
Willst /mußt du definitiv 10 Gbit/s haben ? Wenn ja: nimm CAT6 oder CAT6a
Wenn nein: nimm CAT5e, hier kann 10 Gbit/s funktionieren, muß aber nicht.

CAT5e ist sehr viel leichter (nachträglich) zu verlegen: ist flexibler und hat sehr viel geringere Biegeradien.

- Switch?
z.B. Cisco, 250er SBS Serie, bzw. der Nachfolger

Gruß
CH
Mitglied: daho2016
daho2016 18.02.2022 um 08:38:54 Uhr
Goto Top
Hallo Zusammen,

danke für die Antworten:

- LAN Kabel, die meisten Geräte nutzen max 1gb Netzwerk. Würde dann CAT5e reichen?
- WLAN guter Hinweis, wird tatsächlich benötigt für die mobilen Geräte
- Sockelleisten wären vorhanden aber da sind immer die Türen im Weg face-smile

Danke und Gruß
Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 18.02.2022 um 08:44:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @daho2016:
- LAN Kabel, die meisten Geräte nutzen max 1gb Netzwerk. Würde dann CAT5e reichen?

Sicher reicht's, nur bei den Preisunterschieden? In 5 Jahren gibt's (möglicherweise) 40GBit für's Heimnetz ...... die Kabel liegen mindestens 20 Jahre.

Zitat von @daho2016:
Sockelleisten wären vorhanden aber da sind immer die Türen im Weg

Durch die Wände bohren ..... 😂 Ein Kabel findet immer einen Weg
Mitglied: aqui
aqui 18.02.2022 aktualisiert um 08:49:24 Uhr
Goto Top
Würde dann CAT5e reichen?
Ja das reicht allemal. Auch für die moderneren Multigig Raten 2,5 und 5 Gig. Wie Kollege @ChriBo oben schon richtig sagt ist es für eine nachträgliche Verkabelung deutlich leichter zu handhaben als Cat6 oder 7. Ob man 10G und mehr je in einem Heimnetz braucht ist sicher eine philosophische Frage. Zumindest auf kurzen Strecken macht Cat 5e auch 10G. face-wink
Mitglied: daho2016
daho2016 18.02.2022 um 09:18:55 Uhr
Goto Top
Ok, dann notiere ich mir mal die CAT5e. Auch im Hinblick das wir hier sowieso "nur" einen 16mbit DSL Anschluss haben, da der rose Riese hier nicht mehr bietet.

Zu den Wandlöchern: Gibt es hier Empfehlungen? Also nur Durchbohren und Kabel durchführen oder ein kleines Rohr durchziehen und da Kabel rein?
Mitglied: yoppi1
yoppi1 18.02.2022 um 09:23:18 Uhr
Goto Top
Steckdosen kann man nie genug haben face-wink

Ob CAT 5,6 oder 7 dürfte auch in den nächsten Jahren technisch egal sein, weil nach meinem Empfinden 10GBit-Ethernet als Standard bei allen Geräten noch dauern wird. Die Industrie setzt für den Heimbereich eher auf WLAN.
Preislich macht es eh keinen großen Unterschied - also kann man das nehmen, was technisch am besten ist.
...und verfügbar ;)

Wenn es fest verlegt werden soll, sollte auch das dafür passende Kabel benutzt werden. Die haben meist eine bessere Isolierung, sind dafür aber schwerer und dicker.

Ich würde übrigens Glasfaser verlegen. Und dann in jedem Raum einen Switch installieren, der Glasfaser und normales Kupfer kann. Glasfaser hat den Vorteil, dass die Leitungen dünner sind, d.h. man bekommt z.B. durch ein Rohr oder einen Brüstungskanal viel mehr Strippen. Das Problem mit den LAN-Dosen hätte ich nicht, weil ich ja einen Switch irgendwo stehen habe. Sind nicht toll aus und der WAF (women acceptance factor) geht gegen "ich reiche die Scheidung ein, wenn Du das machst", aber ist eine gute Lösung für Nerds und wenn man die Switche mal wechseln will.
Mitglied: daho2016
daho2016 18.02.2022 um 09:48:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @yoppi1:
Ich würde übrigens Glasfaser verlegen.

Gibt es denn sonst nennenwerte Unterschiede? Wie sieht es mit den Kosten aus für die Kabel und die Switche?
Mitglied: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II 18.02.2022 um 10:27:00 Uhr
Goto Top
Zitat von @yoppi1:
Ich würde übrigens Glasfaser verlegen. .....

Dünner sind's schon, nur die Stecker mußt auch einmal durchbringen. Nachträglich montieren ist für Privatanwender ..... wie teuer?
Mitglied: hildefeuer
hildefeuer 18.02.2022 aktualisiert um 17:30:47 Uhr
Goto Top
Ich sehe nur Sat-IP Server... Davon ist grundsätzlich abzuraten, weil die Technik nicht ausgereift ist und man zusätzliche Boxen mit Fernbedienung bei jedem TV braucht. Man braucht eine hervorragende Infrastruktur dafür. Mit Wifi6 geht das dann sicherlich, aber wenn alle Kapazität für Sat-ip gebraucht wird, was bleibt für den Rest übrig?
Wenn man TV-Streams im Heimnetz haben will, ist es einfacher einen Sat-Receiver zu nehmen der Streams aussendet. Dann kann jeder auf Tablet gucken was er will.
Besser Sat-Kabel hin ziehen, besonders wenn nur 1 TV geplant ist. Ist einfach günstiger und besser.
Zum Kabelverlegen unter Laminat: Man würde kein Kabel unter Laminat legen, sondern unter die Fussleiste an der Wand geht das sehr gut sogar mit 2 LAN Kabeln. Man muss halt dünneres nehmen Ø6mm, nicht Standard Cat7=8mm. Dann hat man auch keine Probleme mit Biegeradius. Mit Cat5e Ø5,3mm ist man noch dünner und kriegt evt. 3 hinter die Laminat-Leisten. Bei Tür-Querungen bleibt die Fuge unter der Tür. Da geht auf jeden Fall 1x Cat 6mm rein, evt. 2 übereinander. Wenns nicht klappt, entfernt man die äußere Isolierung für die 80cm. Dann klappt das auf jeden Fall. Entweder Schiene aufkleben oder ausspritzen mit Acryl oder Silicon. Dann sieht man nix mehr davon und kommt auch ran, wenn man muss.
Flachbandkabel gibt es nur als Patch-Kabel und das ist vielfach cca China Schrott.
Glasfaser würde die Kosten mehr als verdoppeln und es braucht jemanden der sich wirklich damit auskennt. Klar wer sich mit Glasfaser auskennt und da öfters gemacht hat, wird auf Glasfaser ausweichen. Ansonsten kannst Du die Installateure suchen, die Glasfaser Erfahrung haben.
Mitglied: Michael1234
Michael1234 18.02.2022 um 20:32:23 Uhr
Goto Top
"Ich würde übrigens Glasfaser verlegen. Und dann in jedem Raum einen Switch installieren, der Glasfaser und normales Kupfer kann"

So sehe ich das auch!!!
Du machst neu? Also friemele nicht rum! Ziehe Rohre ein wo es geht.
Wenn du im Tal mit einem Bach lebst, stecke nichts mit Strom in den Keller oder du kannst in der Not darauf verzichten. Das ist so wie Tauchpumpen im Keller deponieren an die man bei Überflutung nicht mehr rankommt.
Nicht nur leicht und dünn, sondern vielmehr wegen des Glases ist es einstrahlsicher und zur galvanischen Trennung. Da braucht man keine komischen Fehler suchen.
WLAN würde ich auf das Minimum beschränken, wir haben schon zu viele Strahlung im Äther und über das Thema nachdenken ist auch nicht verkehrt. Ok man muss ja Smartphone, was an sich schon eine tödliche und das Hirn entleerende Waffe ist, nicht mit Kabel anbinden aber einen Drucker per WLAN an jeden ### anbinden ist Faulheit.

Wegen den Kosten? Sorry solltest du diesen Gedanken folgen, musst du dich schon selbst einlesen. Zusätzlichen Rat kannst du dir alle mal hier einholen. 1. Anlaufpunkt ist Amazon, dann Fachhändler und für "der Preis ist geil" ist dann Idealo oder Geizhals.com zuständig.

Laufen musst du schon selber, dann klappt es auch mit dem aufrechten Gang.
Mitglied: Visucius
Visucius 19.02.2022 aktualisiert um 14:47:21 Uhr
Goto Top
Ok, dann notiere ich mir mal die CAT5e.
Vorsicht! Das würde ich sooo nicht unterschreiben wollen. In der Steigleitung ist das doch Dummfug. Die Arbeit ich doch die selbe und dort liegen die Leitungen relativ lange und gerade. Das "positivere" Biegeverhalten spielt doch erst in den Zimmern eine Rolle (dazu weiter unten)

Ich würde übrigens Glasfaser verlegen.
Den Hype verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Zumindest nicht so pauschal! POE nicht möglich (WIFI!), Switch-Kaskaden, die jeweils ne Steckdose benötigen – und wenn Du die Performance ausnutzen möchtest reden wir von SFP+(!)Buchsen. Selber machen ist nicht und der Plastik hält auch nicht "ewig". Das mag bei Punkt zu Punkt und besonderen Herausforderungen anders sein ... aber doch nicht im gesamten Haus?!


@daho2016:
Bist Du Dir sicher, dass Du keine Steigleitungen im Haus hast, die Du "zweckentfremden" kannst?! Wenns da dann auf "Dicke" ankommt wäre das mMn. so ein Sonderfall für potenzielles Glasfaser face-wink

Flachkabel in den Räumen
Klar geht das. Und die Qualität ist auch nicht per-se schlecht. Schlechter als Cat-5 können die auch nicht sein face-wink Die Frage ist eher, wie Du sie unter dem Parkett wieder rausbekommst. Altnernativ gibts übrigens auch Slim-Line-Kabel (z.B. sowas oder sowas). Ich bin mittlerweile darauf umgestiegen. Selber crimpen ist dann aber natürlich nicht mehr face-wink

Buchsen:
Schön sind natürlich Unterputz-Dosen - wenn Du eh schon den Stress mit dem Putz hast. Die Überputz-Dosen sind wirklich klobig. Alternative: Bei nem Kunden hat mal ein Elektriker Keystones an die (Verlege-)Kabelenden montiert. Das ließ sich dort deutlich besser "verstecken". Dazu ist es übrigens von Vorteil, wenn das Cat7-Verlegekabel nicht orange oder grün leuchtet face-wink

PS: https://www.heise.de/news/Alte-Kabel-fuers-Gigabit-Internet-Coax-Telefon ...
Mitglied: WinCobold
WinCobold 22.02.2022 um 18:49:12 Uhr
Goto Top
Hallo daho,

ein paar wichtige Punkte wurden ja schon genannt. Aber ich würde in jedem Wohnraum mindestens zwei Doppeldosen setzen. Zwei Anschlüsse sind erschreckend schnell belegt, wenn man alles, was sinnvoll per Kabel vernetzbar ist, auch per Kabel anschließt. In deiner Liste vermisse ich das Schlafzimmer, und vergiss auch nicht Küche und Bäder (da reicht vermutlich eine Doppeldose).

Und schau dir mal an, was es an Kabelkanälen so gibt, ggf. auch als Sockelleistenkanal. Die gibt es in unterschiedlichen Farben (teils sogar mit Holzdekor), und damit kannst du nicht nur deine Kabel unauffällig verlegen, sondern (je nach Modell) auch an beliebigen Stellen Dosen montieren - auch nachträglich. Wenn du Kabel unter Putz verlegst, solltest du möglichst Leerrohre verwenden, dann kannst du die Kabel leicht austauschen.

Leider verstehe ich nicht, was du mit "innerhalb des Zimmers wieder neu verlegen" meinst, aber wo die Dose im Zimmer liegt, ist meistens nicht so wichtig, da kommst du mit normalen Netzwerkkabeln vermutlich immer an die benötigte Stelle.

Gruß vom
WinCobold
Mitglied: aqui
aqui 23.02.2022 um 09:33:20 Uhr
Goto Top
Zeit das der TO seinen Thread nun auch schliesst da alles relevante gesagt wurde.
https://administrator.de/faq/32
Mitglied: daho2016
Lösung daho2016 04.04.2022 um 11:28:17 Uhr
Goto Top
Hallo Zusammen,

nochmal vielen Dank für die vielen Tipps, damit kann ich mir erstmal Gedanken machen wie genau es weiter gehen soll.

Danke!

Gruß.