Lenovo S3200

Hallo,

wir haben bei uns aktuell noch eine alte Lenovo S3200 stehen.
Demnächst fallen bei uns Elektriker arbeiten an und da die Festplatten schon einiges auf dem Buckel haben befürchte ich das dies Festfahren werden.
Ich habe hier im Forum gelesen das die meisten Firmen einen vendor lock haben und nur Festplatten von eigener Herstellung verwendet werden dürfen.
Ich konnte leider keinerlei Informationen finden, ob das auch auf unsere Einheit zutrifft.
Sollte das so sein, habe ich das nächste problem... Finde ich solche Festplatten für dieses System überhaupt noch?

Bin Dankbar für jeden Tipp.

Content-Key: 1719281406

Url: https://administrator.de/contentid/1719281406

Ausgedruckt am: 28.01.2022 um 10:01 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie 13.01.2022 aktualisiert um 15:37:37 Uhr
Goto Top
Moin,

ist ein kompletter Shutdown notwendig oder könnte man das Storage über andere Spannungsquellen versorgen?

Zu deinem Plattendilemma:
Wusel dich mal durch diese FRU-Liste*. Hier sind die möglichen (und in jedem Fall kompatiblen) Drives gelistet. Könnte ggf. aber nicht ganz günstig werden.

Was macht ihr eigentlich, wenn morgen der Strom, aufgrund eines regionales defektes, führ viele Stunden wegfällt?


* Liste stammt von dieser Seite https://datacentersupport.lenovo.com/de/en/products/storage/lenovo-stora ...

Edit: vor dem Shutdown in jedem Fall ein funktionsfähiges und getestetes Backup auf erstellen/ vorhalten ;-) face-wink

Gruß
em-pie
Mitglied: Jaglag84
Jaglag84 13.01.2022 um 19:25:17 Uhr
Goto Top
Hi em-pie,

ich habe die Hardware so übernommen von meinem Vorgänger der anscheinend keine große Lust mehr hatte....
Die Festplatten haben eine Laufzeit von über 48k betriebsstunden.
Backups habe ich mittlerweile angelegt auf einer DS815+, die mir zur Verfügung stand (hier waren auch 4 defekte Festplatten verbaut).
Neben einiger win 2008 Server Versionen und diversen sbs2011 habe ich das komplette Netzwerk und Software erneuert.
Jetzt habe ich mich heute mal genauer mit dem Storage beschäftigt und mich hat fast der Schlag getroffen.
Ich kenne mich im Bereich SAN nicht wirklich aus und überlege ob dieser überhaupt noch notwendig ist oder ich eine RS3621xs+ kaufen soll und einen Snapshot darauf schieße.
Es laufen insgesamt 5VMs auf dem SAN, die aber auch eine geringe Auslastung haben.
Gerne kannst du mir auch Tipps geben wie man das angehen könnte.

Vielen Dank für deine Liste aber diese platten sind alle entweder ausverkauft oder liegen bei 600€+

Sollte ein Stromausfall (USV auch nicht mehr vorhanden.....) aus welchen Gründen auch immer stattfinden sind zwar Backups vor Ort aber kein System das schnell einsatzbereit wäre und ein Gau unvermeidlich.
Wurde aber auch heute kommuniziert und alle Möglichkeiten das zu beheben stehen mir offen nur möchte ich nicht mit Kanonen auf spatzen schießen.
Mitglied: em-pie
em-pie 13.01.2022 um 19:39:36 Uhr
Goto Top
Na ich sagte ja, könnte teuer werden :-/ face-confused

Wie ist das Storage angebunden?
iSCSI, FC oder SAS?
Wie viele Hosts sind am Storage angebunden?

Vielleicht kannst du das Storage komplett in den Wind schießen und die Platten (also neue) direkt in den Host schieben.

Ansonsten ein neues Storage nehmen, welches wieder per SAS mit dem Host verbunden wird.

Wenn die übrigen Voraussetzungen stimmen (NICs im Host, Switche, …) könntest du die Synology auch per iSCSI anbinden…


Gruß
em-pie
Mitglied: Ex0r2k16
Ex0r2k16 14.01.2022 um 09:18:38 Uhr
Goto Top
Ich würde mir da keine Panik schieben. HDDs sind robuster als man denkt. Hauptsache das Backup steht. Ausserdem:

2,5-Zoll-SAS-Laufwerke: 300 GB, 600 GB mit 15.000 U/min,
2,5-Zoll 600 GB, 900 GB, 1,2 TB mit 10,000 U/min,
2,5-Zoll-NL-SAS-SED-Laufwerke: 600 GB, 900 GB, 1,2 TB mit 10.000 U/min,
2,5-Zoll-NL-SAS-Laufwerke: 1 TB mit 7.200 U/min,
2,5-Zoll-SAS-SSD: 400 GB, 800 GB, 1,6 TB,
3,5-Zoll-NL-SAS-Laufwerke: 2 TB, 4 TB, 6 TB, 8 TB mit 7.200 U/min,
3,5-Zoll-NL-SAS-SED-Laufwerk: 4 TB mit 7.200 U/min

Klingt nach absolutem Standard. Von einem Vendor Lock habe ich in dem Umfeld noch nie gehört. Es handelt sich ja schließlich um SAS Platten. Was sein kann (und wird) ist, dass die HDDs u.U. nicht supported sind. Sprich das Storage meckert, aber sehr wahrscheinlich werden die funktionieren. Hast du mal eine HDD rausgezogen? Was für ein Hersteller ist das? Da hätte ich mir schon längst eine HDD von geordert und einsatzbereit im Schrank liegen gehabt ;)

Ansonsten die Downtime mitm kleinen Generator oder USV abfackeln, falls das wirklich so kritisch ist.
Mitglied: Jaglag84
Jaglag84 14.01.2022 um 09:46:47 Uhr
Goto Top
Guten Morgen em-pie,

die grundsätzlich Frage war ja zuerst einmal, ob jemand weis, ob diese Einheit überhaupt einen Vendor lock hat oder ob ich da x-beliebige Platten einbauen kann ohne das System zu crashen.

Die Investition von 2000 € für neue Festplatten oder eben eine komplett neue Storage Einheit für 8000 €+ steht zur Debatte.

Die Storage ist per iSCSI angebunden.
Die Storage Einheit bedient 3Esxi mit je 2-3 vms darauf.
Die Auslastung von allen Geräten ist sehr gering, aber wirtschaftlich gesehen, sehe ich die Einheiten grundsätzlich noch nicht im Exodus (wir reden von einem kleinen mittelständigen Unternehmen).

Die Infra Voraussetzungen würden für ein 10 GB San sprechen, da ich bereits alle Switche und Verkabelungen neu gesetzt habe.
Das meiste ist mit 10 GB FC angebunden.


Grüße
Mitglied: Jaglag84
Jaglag84 14.01.2022 um 09:56:01 Uhr
Goto Top
Guten Morgen Ex0r2k16,

verbaut sind aktuell:

https://icecat.biz/de/p/lenovo/st600mm0006/internal+hard+drives-st600mm0 ...

Ich würde gerne alle tauschen gegen diese:

https://www.mindfactory.de/product_info.php/4TB-Seagate-Exos-E-7E8-ST400 ...

Die Befürchtung war, wie zuvor erwähnt, nur dass ich am Ende ein System habe was komplett streikt und sich Nichtmal mehr hochfahren lässt.
Mitglied: Ex0r2k16
Ex0r2k16 14.01.2022 aktualisiert um 10:04:31 Uhr
Goto Top
Hi,

warum wollt ihr denn alle HDDs tauschen? Klar sind die alt aber ich habe hier noch deutliche ältere HDDs (80GB glaub ich), die drehen alle immernoch! Wenig Last ist immer gut. Dann halten die auch länger.

Zweiter Punkt: Lenovo baut keine HDDs. Wenn ich nur die Model Nummer suche finde ich bereits eine gleiche von Dell:

https://www.amazon.de/Dell-ST600MM0006-600GB-10-000-SAS-6/dp/B01LWN4O8E

Ich würde hier einfach mal die 133€ in die Hand nehmen und testen, ob diese erkannt wird. Danach weisst du mehr.

Ich seh auch gerade dass du 2.5" gegen 3.5" tauschen willst. Geht das bei dem Ding überhaupt?
Mitglied: Jaglag84
Jaglag84 14.01.2022 aktualisiert um 10:17:22 Uhr
Goto Top
Hi,

ich benötige mehr speicher in Zukunft unabhängig von der langen laufzeit und dem stromausfall.
Wir werden einen lokalen Dokumente storage aufbauen für das Papierlose Office (keine Cloud gewünscht).
Aktuell habe ich 3TB im RAID 10 Verbund.

2,2TB sind belegt.

3,5" wird von dieser Einheit supported.
Ich würde direkt alle auf einen Schlag tauschen, sobald hier mehrere Tage aufgrund der Arbeiten an der Hauptverteilung der Strom weg ist.

Unterstützte Laufwerke
2,5-Zoll-SAS-Laufwerke: 300 GB, 600 GB mit 15.000 U/min,
2,5-Zoll 600 GB, 900 GB, 1,2 TB mit 10,000 U/min,
2,5-Zoll-NL-SAS-SED-Laufwerke: 600 GB, 900 GB, 1,2 TB mit 10.000 U/min,
2,5-Zoll-NL-SAS-Laufwerke: 1 TB mit 7.200 U/min,
2,5-Zoll-SAS-SSD: 400 GB, 800 GB, 1,6 TB,
3,5-Zoll-NL-SAS-Laufwerke: 2 TB, 4 TB, 6 TB, 8 TB mit 7.200 U/min,
3,5-Zoll-NL-SAS-SED-Laufwerk: 4 TB mit 7.200 U/min


Spricht da was dagegen?

Hier mal noch ein Bild von dem Hersteller angaben zur Festplatte:


https://administrator.de/images/c/2022/01/14/d40f8103810539b8daa6a06588e ...
screenshot 2022-01-14 101033
Mitglied: Ex0r2k16
Ex0r2k16 14.01.2022 aktualisiert um 13:21:54 Uhr
Goto Top
Warum nicht alles so lassen und eine Erweiterung ranflanschen?

Erweiterungseinheiten (max. 7)
E1012: 12x 3,5-Zoll-Laufwerke, E1024: 24x 2,5-Zoll-Laufwerke

/Update: Ach bezüglich deiner Frage ob was gegen die HDDs spricht: Kann dir keiner ausser Lenovo beantworten. Wenn du wirklich lieber ALLE HDDs tauschen willst, kaufe dir 1,2 Testexemplare.
Heiß diskutierte Beiträge
general
Generator für endlose, kostenlose Energie? Ein gut gemachter Schwindel? gelöst beidermachtvongreyscullVor 1 TagAllgemeinOff Topic35 Kommentare

Mahlzeit Kollegen! Wenn ich mich strikt an physikalische Grundsätze halte, müsste ich sagen: Nein. Es ist nicht möglich. Ich stieß aber im Internet auf ein ...

general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
"minimale" Cloud-Telefonanlage gesuchtDatenreiseVor 1 TagFrageVoice over IP13 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Cloud-Telefonanlage, die sich für einen einzelnen Arbeitsplatz eignet und wollte hier fragen, ob jemand dazu einen ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 22 StundenFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 1 TagAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 22 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Backup Software für PostgreSQLDaniVor 1 TagFrageDatenbanken11 Kommentare

Moin, für eine Anwendung kommt PostgreSQL 13.5 zum Einsatz. Leider nicht unter Linux, sondern läuft unter Windows Server 2019. Nun gibt es für jeden Kollegen ...