tuxhunt3r
Goto Top

Meinung zu WLAN-Idee

Tag ans Forum

Ich habe hier eine Schule, die WLAN in jedem Schulzimmer will für die Notebooks der Lehrer (bleiben mehr oder weniger stationär) und 20 Notebooks für Schüler (werden in Schrank versorgt und bei Bedarf rausgeholt und alle gleichzeitig in einem Zimmer aufgestellt. Momentan steht in jedem Schulzimmer ein TP-Link TL-WA801ND. Zentrales Management gibt es nicht, jeder Accesspoint hat eine individuelle SSID und einen individuellen WPA-PSK (alle arbeiten auf Kanal 6). Insgesamt sind es 7 Schulzimmer auf drei Stockwerken. Momentan ist es so, dass beim Booten der Notebooks nicht immer gleich der Accesspoint gefunden wird, der am nächsten beim Notebook steht. Teilweise versuchen sich die Notebooks sich mit dem Accesspoint im Nebenzimmer oder mit dem Accesspoint einen Stock höher oder ähnliches zu verbinden, obwohl dieser dann jeweils den schlechteren Empfang hat. Die Lehrer müssen dann immer herumrennen und bei jedem Notebook den richtigen Accesspoint einstellen, was natürlich nervig ist.

Ich habe mit Testen herausgefunden, dass eigentlich ein Accesspoint pro Stockwerk genügen würde (d.h. insgesamt 3). Da die Beschaffung neuer APs kein Thema ist, muss ich irgenwie die vorhandenen Accesspoints nutzen. Ich habe die Idee, Roaming einzusetzen:

Ich stelle pro Stockwerk einen Accesspoint auf, die alle ans LAN angeschlossen sind. Ich konfiguriere alle 3 Accesspoints gleich (d.h. gleiche Verschlüsselung, gleiche SSID und gleichen PSK) und stelle nur den Kanal jeweils anders ein. D.h. ich nutze für AP1 Kanal 1, für AP2 Kanal 6 und AP3 Kanal 11.


Tönt das im Rahmen meiner Möglichkeiten hier gut oder habt ihr einen besseren Vorschlag?


Gruss
TuXHunT3R

PS: Es müssen "nur" die ca. 30 Notebooks laufen. Auf anderes Gedöhns wie EiPhönes, Tablets etc. muss keine Rücksicht genommen werden.

Content-Key: 179838

Url: https://administrator.de/contentid/179838

Ausgedruckt am: 01.10.2022 um 16:10 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 31.01.2012, aktualisiert am 18.10.2012 um 18:49:55 Uhr
Goto Top
Ja das ist so ok und ist die richtige Vorgehensweise. Ist ja auch der Standard für so ein dummes und einfaches WLAN.
Wenn du es etwas granularisieren willst und ein separates WLAN für Lehrer und gast WLAN für Schüler haben willst, solltest du ggf. auf ESSID fähige APs achten.
Diese Tutorials erklären dir warum:
https://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-und-routing-mit-m0 ...
https://www.administrator.de/wissen/wlan-oder-lan-gastnetz-einrichten-mi ...
https://www.administrator.de/wissen/sichere-wlan-benutzer-authentifizier ...
Für so ein simples WLAN Konstrukt wie dein reicht aber deine Vorgehensweise auch vollkommen. Wichtig ist die identische SSID und das identische Schlüsselverfahren und Passwort über alle APs damit wenigstens ein einigermaßen Roaming funktioniert. Allerdings darfst du auch von dieser Billigsthardware keine Wunder erwarten !
Die Kanäle werden richtig nach der 1,6, 11er Regel vergeben also sollten immer 5 Funkkanäle Abstand haben sollten die APs sich funkseitig "sehen" oder auch mit anderen Nachbar WLANs konkurieren. Auch von diesen gilt immer ein 5 kanaliger Abstand !
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0907031.htm
Mitglied: TuXHunt3R
TuXHunt3R 31.01.2012 um 16:28:54 Uhr
Goto Top
Danke für die schnelle Anwort. Ich bin gerade in dieser Schule in einem Schulzimmer im Erdgeschoss und mein Notebook ist mit einem AP im zweiten Stock verbunden. Ich habe hier 3 von 5 Strichen Empfang und ein Ping -t liefert auch keine Aussetzer. Die APs werden sich funkseitig untereinander also definitiv sehen. Und keine Angst, ich erwarte keine Wunder von den TP-Link Kistchen..... Mir wären Cisco-APs auch lieber, aber naja.....

Ich werde das so mal einrichten und alle anderen APs testweise vom Strom trennen. Und dann laufe ich mal mit den Notebooks mal ein Bisschen im Schulhaus rum....face-smile

Noch eine Frage: Wie wäre es denn, wenn ich vier APs brauchen würde. Welche Kanäle kann ich dann brauchen?
Mitglied: TuXHunt3R
TuXHunt3R 31.01.2012 um 16:36:51 Uhr
Goto Top
Noch eine Frage: Wenn das Ganze eingerichtet ist und ich am Testen bin, gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, mit welchem AP mein Notebook gerade verbunden ist? Soll heissen: Ich bim im obersten Stock und verbinde das Notebook mit meinem WLAN. Dann hänge ich ja im Funkbereich 1. Wenn ich dann einen Stock runterlaufe, sollte der Notebook ja automatisch in den Funkbereich 2 wechseln. Wie kann ich überprüfen, dass der Notebook wirklich den Funkbereich wechselt?
Mitglied: brammer
brammer 31.01.2012 um 16:54:38 Uhr
Goto Top
Hallo,


Zitat von @TuXHunt3R:

Noch eine Frage: Wie wäre es denn, wenn ich vier APs brauchen würde. Welche Kanäle kann ich dann brauchen?

Kommt ein bisschen auf die Räumliche Verteilung an!
Wenn sich die AP's 1 und 4 nicht sehen können nimmst du die Kanäle 1, 6 ,11 und 1

brammer
Mitglied: brammer
brammer 31.01.2012 um 16:56:08 Uhr
Goto Top
Hallo,

dazu nimmst du den netstumbler

brammer
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 31.01.2012 um 18:12:25 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @TuXHunt3R:
gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, mit welchem AP mein Notebook gerade verbunden ist?
Ja.

Soll heissen: Ich bim im obersten Stock und verbinde das Notebook mit meinem WLAN. Dann hänge ich ja im Funkbereich 1.
Das ist nur deine eigene Definition. Solange sich Funkwellen daran halten, würde das auch zutreffen. Leider gehen die Funkwellen aber ihre eigene Wege und die haben mit deiner Aufteilung nach Stockwerke oder Zimmer nicht mehr viel zu tun. Die Clients nehmen sich eigentlich den für sie am besten erreichnbaren AP erstmal. Wenn der nicht will oder kann (überlastet usw.), nimmt sich dein Client den nächsten AP usw.. (Roaming für arme funktioniert nach diesem einfachen Prinzip).

Wenn ich dann einen Stock runterlaufe, sollte der Notebook ja automatisch in den Funkbereich 2 wechseln.
Warum? Solange der Client eine vernünftige Verbindung hat gibt es keinen Grund für den Client den AP zu wechseln.

Wie kann ich überprüfen, dass der Notebook wirklich den Funkbereich wechselt?
Prüfen auf welchen AP er angemeldet ist. Das kann z.B. am TP direkt ausgelesen werden oder der AP sendet das An- Abmelden an einen Syslog Server oder du nimmst z.b. INSSider. http://www.metageek.net/products/inssider/

Gruß,
Peter
Mitglied: MrNetman
MrNetman 31.01.2012 um 19:44:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @TuXHunt3R:

Noch eine Frage: Wie wäre es denn, wenn ich vier APs brauchen würde. Welche Kanäle kann ich dann brauchen?
1-5-9-13 ist eine erlaubte und erprobte Kanalkonfiguration. Wichtig ist dabei, auf eventuelle Nachbarn zu achten und deren Kanalkonfiguration zu berücksichtigen. Wenn nahe Nachbarn 1, 6, oder 11 im Einsatz haben, dann musst du das auch. Die doppelte Verwendeung eines Kanals, wenn sie nicht zu nah ist effektiver, als eine komische Mischform der Kanäle. APs dürfen sich schon auch sehen, sie müssen es aber nicht unbedingt. APs sehen aber keine APs in Kanälen, die sie nicht bedienen.
Und - die Antennen sind dein Freund. Damit kann man mehr erreichen als man denkt.

Fürs Messen kann ich den Netstumbler, zumindest unter Windows nicht wirklich empfehlen. Er hat mir ein System ganz schön kaputt gemacht. SSIDer ist da toleranter.
Das Rumlaufen mit dem Notebook ist erst mal ok. Notier dir an Festpunkten Werte oder speichere sie ab. Bitte aber auch dann mal laufen, wenn die Räume voll sind. Die Verhältnnisse sind dann komplett verändert. Dann sind nämlich auch die Handys und andere Geräte aktiv.

Roaming oder besser multihoming ist in dieser Konfiguration wenig vorhersehbar. Es hängt auch von der schnellen Antwort eines AP ab, ob es klappt. AP-Übergaben gibt es nicht. Das können nur System-APs. die übers LAN kommunizieren. Aber es kann vorkommen, dass in einer Klasse nur 15 von 30 am richtigen AP sind und die anderen ein Stockwerk höher oder tiefer. Sie nehmen was gerade klappt.

Gruß
Netman
Mitglied: TuXHunt3R
TuXHunt3R 14.03.2012 um 15:31:21 Uhr
Goto Top
Tag

Ich habe das Ganze mit den Kanälen 1, 6 und 11 realisiert und es funktioniert jetzt seit 3 Wochen stabil. Ich danke vielmals für euer Feedback und wünsche noch eine schöne Zeit face-smile

Gruss
TuXHunT3R