Neuer 19" Netzwerkswitch bzw. Empfehlung gesucht

Aloha zusammen,

da nun einer unserer zwei KTI 24port Web Smart Switches ständig ausfällt, sodass man diesen vom Strom trennen und neu verbinden muss, wird ein neuer Switch benötigt.

Momentan haben wir zwei baugleiche Switches im Einsatz KTI 24x10/100+2x100/1000+2xminiGBIC Web Smart (können VLAN, jedoch kein (un)tagged, sondern nur Portgruppen), die miteinander über einen der beiden Gbit Ports verbunden sind.

Grundsätzlich ist im Haus nur Cat 5 aus dem Jahre 2000 verlegt, einzig ein (ja, tatsächlich nur ein Kabel, man wollte keine neue Bohrung in die Decke setzen ...) Cat 7 Kabel geht zum Serverraum (dort ist derzeit ein KTI 8 Port Gbit Switch installiert) und ein Cat 6 Kabel führt in die LAN NIC der Firewall.

Da es im derzeitigen Szenario keine Switch-Redundanz gibt (denn vom Switch 1 Gbit gehts zur FW und vom Switch 2 Gbit gehts zu den Servern), bedeutet das also: Fällt ein Switch aus, kann niemand mehr arbeiten.

Daher war es jetzt meine Überlegung, ob es nicht sinnvoller wäre, die beiden durch einen 48 Port Switch zu ersetzen. Von den 2x24 10/100 sind bisher nur 7 ports noch frei und bisher werden die zwei verfügbaren Gbit ports auch nur so benötigt.
Der Gedanke war nun auch, direkt einen zweiten Switch als Ausfallsicherheit dann mit einzusetzen, sodass ich im Notfall nur die Kabel umstecken müsste.
(es ist im Netzwerkschrank nur Platz für zwei Switches)

VLAN nutze ich momentan nur, um die Netzwerkdosen der Privatwohnung im 2.OG vom Netzwerk der Firma zu isolieren, daher würde auch weiterhin ein L2 Web Smart Switch genügen, denke ich.

Die Budgetgrenze (netto) für zwei Switches würde so bei 600€ liegen (700 könnte ich sicherlich auch durchbekommen).

Da ich mich in diesem Hardwarebereich in Sachen Hersteller/Qualität nicht auskenne, habe ich auch erst einmal nur bei reichelt geschaut (wo wir sonst auch fast alles an Technik beziehen, wir haben kein Systemhaus, was uns betreut) und bin momentan auf diese Auswahl gestoßen:

CISCO SF250-48
HP 1820-48G

Ich finde es nur etwas merkwürdig, dass CISCO für den Preis 48x 10/100 ports + 2 Gbit (dafür eine stärkere CPU und CPU RAM) anbietet (mit dementsprechend niedrigeren Switching-Kapazitäten und 64-byte-Paketkapazitäten lt. Datenblatt), HP dagegen 48x Gbit (mit schwächerer Hardware und sogar ohne Lüfter).
Bauernfängerei von HP? Auch wenn momentan nur zwei Gbit ports in Benutzung sind, hatte ich im Hinterkopf, dass ich mit mehr Gbit ports (und der Verlegung weiterer Kabel zum Serverraum) evtl. einen Trunk zum Switch im Serverraum einrichten könnte, der Redundanz wegen.

Wenn es weitere Hersteller und Modelle gibt, die ich in diesem Preissegment in Betracht ziehen kann, lasst es mich wissen. Außer TP-Link kenne ich die anderen vertretenen Hersteller bei reichelt nicht (Zyxel, Edimax, Longshine, ubiquiti), daher kann ich deren Hardware nicht einschätzen (TP-Link nutze ich zwar für billige 5-port hubs, würde ich nun aber nicht als Kernkomponente im Netzwerk einsetzen wollen).

Ich hoffe auf eure wertvollen Ratschläge und Kommentare und wenn ihr weitere Informationen benötigt, lasst es mich wissen.

Gruß,
André

Content-Key: 318387

Url: https://administrator.de/contentid/318387

Ausgedruckt am: 24.09.2021 um 02:09 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 19.10.2016 aktualisiert um 11:58:51 Uhr
Goto Top
Bauernfängerei von HP trifft es schon sehr gut.... Deren HW ist erheblich schwächer zudem stellen die diese Switches nicht selber her sondern es sind Billigbarebones von Accton die nur HP (oder jetzt mal abwechselnd "Aruba") gelabelt werden. Besser die Finger von lassen.
Von Accton kommt übrigens auch der gesamte andere Massenmarkt bereich der von dir genannten Billighersteller. Außer TP-Link die kloppen ihren Kram in China selber zusammen.
Eine wählbare Alternative in dem Bereich wäre noch Zyxel
Mit dem Cisco machst du definitiv nichts falsch !

Generell solltest du deine Entscheider mal fragen warum ihnen die Netzinfrastruktur so herzlich wenig wert ist. Ist die Anforderung so gering das das egal ist und legen sie bei den Servern auch solche Billigmaßstäbe an den Tag weil ihnen Stabilität und besonders Verfügbarkeit von Anwendungen scheinbar nichts wert ist.
Oder sind das Kaufleute für die generell Strom und Netzwerk ja einfach aus der Steckdose kommen ?
Mitglied: Looser27
Looser27 19.10.2016 um 11:53:20 Uhr
Goto Top
Moin,

auch wenn manche sie nicht mögen, aber bei Deinem Budget dürften Netgear noch interessant sein.

Netgear GS 752 TP

Setzen wir als Etagenverteiler ein. Läuft unauffällig und zuverlässig. Gibts auch ohne PoE, wenn nicht benötigt.

Gruß

Looser
Mitglied: aqui
aqui 19.10.2016 um 12:00:24 Uhr
Goto Top
Kann man nur dringenst von abraten. Die kommen gleich hinter HP. Schwachbrüstige SoCs mit wenig Perfomance
Mitglied: Valexus
Valexus 19.10.2016 aktualisiert um 14:44:19 Uhr
Goto Top
auch wenn manche sie nicht mögen, aber bei Deinem Budget dürften Netgear noch interessant sein.
Netgear GS 752 TP
Oh gott niemals! Das Random-Reboot Feature ist auch nach mehreren Firmware Versionen nicht gefixt und LLDP lässt sich nicht komplett deaktivieren oder wenigstens die Policy bearbeiten... Haben jetzt Brocade ICX-7250 und sind endlich sehr zufrieden damit.

Die Budgetgrenze (netto) für zwei Switches würde so bei 600€ liegen (700 könnte ich sicherlich auch durchbekommen).
Für beide Switche zusammen? Was erwartest du von einem 300€ China-Böller?

CISCO SF250-48
Wieso man heute noch plant einen 100Mbit Switch zu kaufen wenn alle Welt schon auf 10Gbit upgraded ist mir schleiferhaft.

Das wäre das günstigste Modell welches ich empfehlen würde:
http://geizhals.de/cisco-300-series-sg300-52-srw2048-k9-eu-a197175.html
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 19.10.2016 um 16:35:19 Uhr
Goto Top
Ok, von Zyxel haben die nur 24port Switches im Angebot, sehe ich gerade. Also eher der Cisco, bzw. ich plane alternativ wirklich mal mit Trunk, also mehrere Gbit ports als Verbindung zum Serverraum, dann würde es wohl auf den CISCO SLM2048T hinauslaufen, der kostet dann einzeln schon 200 Tacken mehr.

Oder wäre es vielleicht von der Idee her sinnvoller, den aktiven Switch eben etwas höherwertiger zu nehmen und den worst-case-backup-Switch eher "billiger" mit dem Gedanken, dass dieser eigentlich nur zur Überbrückung eines kurzen Zeitraumes dienen soll und sonst vor sich hin staubt?

Eventuell schaffe ich da doch noch, das Budget im Projekt zu erhöhen (sprich: Weitere Kabel zum Serverraum, somit Trunk möglich > Gbit Switch), da habe ich morgen mit dem neuen Geschäftsführer noch einmal ein intensiveres Gespräch. Von der Finanzabteilung gibt's sonst immer nur: "Warum ist das so teuer?" "Muss das so teuer?" "Da können wir auch noch sparen." Die Virtuellen Server laufen auch nur auf einem einzigen RAID-1-Verbund, ich hätte OS und Daten gerne jeweils als RAID gehabt, hätte hätte.

Es muss auch immer erst wirklich kritisch werden, eh man bemerkt, dass solche Dinge wirklich wichtig sind. Die meisten Nutzer arbeiten nur per ThinClient auf dem RDS, ergo ist das Netzwerk eigentlich der Grundbaustein der Projektbearbeitung.

Ist wie mit dem Internet: Jahrelang ADSL 2000, dann LTE, am Ende musste man aber doch Geld zur Hand nehmen, für SDSL, um die Außenstellen direkt einzubinden.
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 19.10.2016 um 16:43:43 Uhr
Goto Top
Bis auf ein paar Praktikanten-PCs und drei weiteren FatClients arbeitet der Rest per ThinClient, im Haus sind eben nur Cat 5 Kabel vorhanden, ergo brauche ich für diese Anschlüsse kein Gbit. Wir haben auch keine unnötig große Netzwerklast in diesem System, dass man auch nur daran denken würde, die Kabel im Haus zu ersetzen.
Der meiste Traffic findet zwischen Netzwerkknotenpunkt > Serverraumswitch statt, fast eher eigentlich nur im Serverraumswitch zwischen virt. RDS, DC, SQL Server.

Geizhals ist auch etwas feines, wenn ich überall etwas bestellen könnte. Vorkasse und Überweisung möchte man bei uns nicht (wenn nicht unbedingt erforderlich), KK & PayPal fallen eh weg. Nachname wäre u.U. möglich, auf Rechnung ist immer gewünscht, daher schaue ich auch, dass ich die Teile dort bekomme, wo ich nicht wieder das Rumgemoser der Buchhaltung habe.
Mitglied: aqui
Lösung aqui 19.10.2016 aktualisiert um 18:19:08 Uhr
Goto Top
Haben jetzt Brocade ICX-7250 und sind endlich sehr zufrieden damit.
Das ist dann natürlich die Königsklasse.
Ist aber zu bezweifeln das der TO da budgettechnisch mitgehen kann.
Sinnvoll wärs allemal wenn er denn seine Bremser mal fachlich überzeugen würde ?!
Bei seiner Infrastruktur reichen aber die SF-2050 oder die SG-2050 allemal !
Du solltest wenn dann nur noch ausschliesslich SF oder SG Modelle einsetzen !
Auf keinen Falls die alten aus der damaligen Linksys Schiene SLM usw.
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 20.10.2016 um 08:40:54 Uhr
Goto Top
Ist die SLM nicht so gut, oder wie?
Bei der SG-Reihe geht es nur bis 24+2 ports, was ist mit dem von Valexus verlinkten SRW2048?

Der preisliche Sprung, dafür, dass ich eigentlich nur 2 Gbit ports mehr als bei der SF-Reihe wollen würde, ist natürlich prozentual schon da. Preislich günstigere Halbredundanz wären zwei (bzw. drei) SG250-26 natürlich, ich bin mir nur bis heute nicht ganz sicher, ob das eine Gruppe etwas verlangsamt, weil nicht alles direkt intern auf einem Switch läuft (wobei bei dem geringen Traffic).

Gibt es keine Alternative (fernab was für Firmen jetzt bei reichelt dabei sind) zu CISCO, die etwas günstiger ist und nicht gleich in Richtung "China-Böller" oder Bauernfänger geht? (die Frage wird vom GF sicherlich kommen)
Mitglied: aqui
aqui 20.10.2016 aktualisiert um 14:35:25 Uhr
Goto Top
Ist die SLM nicht so gut, oder wie?
Die werden schon lange nicht mehr produziert und sind lange End of Sale.
Aktuell sind nur die SF und SG Modelle. Warum willst du alten Kram kaufen ?!
Versuche gerade noch rauszufinden wo genau der Unterschied SG200 zu SG250 ist ???
Gibt es keine Alternative
Wenig bis gar nicht. Mache dir da keine Illusionen.
Das ist alles billigste Massenware. Wenn könnte man außer Zyxel noch D-Link ins Feld bringen aber die Hardware die darunter werkelt ist die gleiche wie bei Longshine & Co.
Meist ist das GUI etwas schöner und informativer da dort mehr Entwicklungsbudget investiert wird um sich so optisch vom Mitbewerb in der Liga zu unterscheiden. Fachfremde oder wenig fachkundige Anwender spricht man deshalb so gut wie immer nur über die Optik an was bekannt ist.
Das Basisgerüst also das Silizium untendrunter sind aber überbuchte Massenchipsätze weil Otto Einfachuser meist einfache und banale Anwendungen hat um lediglich ein paar Pakete von A nach B zu bekommen ohne jegliche weitere Anforderung. Auch die interne Netzteilqualität von der ebenfalls erheblich viel abhängt in Bezug auf Langzeitstabilität wir da in der Regel wenig bis gar nicht beachtet.
Das ist HW die für 2 Jahre geplant ist, dann schmeisst man weg und kauft neu.
Da ist es dann egal ob der Switch intern überbucht ist oder nicht oder eine schwachbrüstige SoC intern hat.
Zielgruppe sind immer Kunden die wenig Wert auf Features, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit legen und wo einzig nur der Preis zählt. Und da gilt schon wie seit Jahrzehnten: You'll get what you pay for !
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 20.10.2016 um 16:41:30 Uhr
Goto Top
Alles klar, danke für diese Informationen.

Mein Budgetgespräch verschiebt sich auf nächste Woche, wie es aussieht.

Ich habe mich beim SG200-50 gewundert: Bei vielen Shops wird er allerdings auch als der SLM2048T parallel bezeichnet, also dasselbe Modell, neuer Name? Bei cisco steht dazu nur: "End-of-Sale Date: None Announced
End-of-Support Date: None Announced "
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 24.10.2016 aktualisiert um 08:41:43 Uhr
Goto Top
So, nachdem der eine Switch nun tot ist und ich aus'm Nichts irgendwas zaubern musste, ist die Budgetfrage nun auch erstmal vom Tisch. Mit Redundanz (2x 48port Gbit(?)) und einem 10 port Gbit (web) managed switch für den Server (da ist momentan auch nur ein unmanaged KTI [die labeln doch auch nur um] vorh.) liegt jetzt die Summe bis max 3000 Euro im Raum.

E: Wenn ich das richtig sehe, sind die SG200 und SG300 Serien die, die noch 48 bzw. 50 port Gbit bieten, die aber genauso schwachbrüstig von der Hardware sind wie der anfangs verlinkte HP Switch. (warum haben 48 port Gbit switches nur 1/2 Flash RAM 1/2 CPU MhZ 1/2 CPU RAM wie die neuen 24port Gbit Switches ...)
Mitglied: aqui
Lösung aqui 24.10.2016 aktualisiert um 10:41:52 Uhr
Goto Top
liegt jetzt die Summe bis max 3000 Euro im Raum.
Holla die Waldfee !
Da rückt der vom Kollegen Valexus angesprochene Brocade ICX 7250G ja schon in absolut greifbare Nähe !
Das wäre dann die premium Klasse inklusive 5 Jahren NBD Support !
Und nein, die Cisco Billigschiene hat andere CPUs drin als die ex ProCurves von HP. Die sind nicht mit den HP Gurken vergleichbar.
Wenn du kein L3 brauchst reichen die SG200 wenn du L3 irgendwan mal in Erwägung ziehst dann SG300
Der Brocade Switch kann das so oder so von sich aus alles.
Dort musst du nur aufpassen. Das einfachste "G" Modell kann nur max 1G auf den 8 SFP Uplinks, die non G Modelle sind auf 10G per einfacher Lizenz upgradebar.
Ist wie immer eine Preisgeschichte.
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 24.10.2016 um 11:08:01 Uhr
Goto Top
Der Brocade wäre noch immer overkill. Die Summe steht wenn dann wirklich für: 1 Switch aktiv, 1 eingebaut und zur Not nutzbar falls Gerät 1 Probleme macht.

Die Frage, die sich mir beim SG200-48 stellt: Ist es nun ein SG oder nur neubenannt SLM2048T (lt. Artikelinfo div. Shops)? Auch der SG300-52 wird als SRW2048 geführt, würde bedeuten, dass deren Hardware nun auch schon fast zehn Jahre besteht(? [lt. heise gelistet seit 2006]), mit letzter Firmware von 2012.

Leider gibt es ja von der aktuellen, neuen 250er Schiene keine 48/50 Port-Modelle.

Darum hatte ich jetzt einen Catalyst 2960-X Lan Base 48 port in Betracht gezogen, falls das nicht auch overkill wäre.

Alternativ spiele ich gedanklich auch mit der SG250er Serie rum, 2x 24+2 ports. Denn die wichtigen Netzwerkanschlüsse passen alle auf einen 24er (inkl. 2-3 Leitungen zum Serverswitch), die anderen wären nur Drucker und Praktikanten-PCs.
Hätte den wirtschaftlichen Vorteil, dass ich einen dritten (passt sogar doch noch, wenn ich die Telefonanlage etc. nach unten platziere) als Ersatz hätte. Den Gedanken spiele ich aber eben nur, weil die 250er stärkere Hardware hat und sehr aktuell ist.
Macht das Szenario Sinn, oder sollte ich mich auf einen (+ Ersatz) großen Switch fokussieren?

Wie geschrieben, will ich eben beim Server auch noch den vorh. Switch ersetzen und dann im Haus noch weitere Kabel nach unten ziehen, zwecks Redundanz, das muss ich natürlich in der Summe im Hinterkopf behalten.
Mitglied: aqui
Lösung aqui 24.10.2016 aktualisiert um 11:17:09 Uhr
Goto Top
SLM und SRW sind uralte Linksys Bezeichnungen. Cisco selber verwendet nur noch SF und SG nach der Trennung von Linksys und bei den Dingern sollte man es auch belassen.
Bei anderen besteht die Gefahr das das Ladenhüter sind.
Ruf im Zweifel die SoHo Hotline bei Cisco in D an: 0800-187-3652
Damit gehst du ganz auf Nummer sicher was die Modell Bezeichnungen angeht.
Es ist nicht richtig das der 250er kein 48 Port Modell hat oder du hast nicht richtig hingesehen:
http://www.cisco.com/c/en/us/products/collateral/switches/250-series-sm ...
Die Produktbilder sprechen ja auch eine deutliche Sprache. Allerdings eben nur 100Mbit.
Bei deinen sehr geringen Anforderungen ist es aber vermutlich völlig egal ob 250er oder 200er
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 24.10.2016 um 11:35:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:
Es ist nicht richtig das der 250er kein 48 Port Modell hat oder du hast nicht richtig hingesehen:

Ja, ich hatte vergessen, das SG davorzuschreiben. Den SF habe ich ja im EP erwähnt (nur sind mir zwei Gbit Ports dann doch nicht zukunftstauglich genug).

Bei Cisco steht zum SG200-50:
Cisco SG200-50 50-port Gigabit Smart Switch
Specifications Overview
Series: Cisco Small Business 200 Series Smart Switches
Product ID:

SLM2048T-AU
SLM2048T-BR
SLM2048T-CN
SLM2048T-EU
SLM2048T-NA
SLM2048T-UK

zum SG300-52:
Cisco SG300-52 52-Port Gigabit Managed Switch
Specifications Overview
Series: Cisco Small Business 300 Series Managed Switches
Product ID:

ESW2-350G-52DC-K9
SG300-10SFPK9UK-RF
SG300-52MP-K9-AU
SG300-52MP-K9-UK
SG300-52MP-K9NA-WS
SG300-52P-K9-AR
SG300-52P-K9-EU-WS
SRW2048-K9-AR
SRW2048-K9-AR-WS
SRW2048-K9-BR
SRW2048-K9-CN
SRW2048-K9-EU
SRW2048-K9-JP
SRW2048-K9-NA
SRW2048-K9-UK
SRW224G4P-K9-AR

EU Modelle also immer mit der alten Bezeichnung.
Mitglied: Skyemugen
Skyemugen 24.10.2016 um 14:34:28 Uhr
Goto Top
So, mein Entschluss steht. Da ich den alten/neuen 200er und 300er Geräten nicht traue, werde ich doch auf 2x SG250-26 im Netzwerkschrank und 1x SG250-26 beim Server (einfach weil ich einen verwaltbaren Switch - Rackeinbau dort möchte, immerhin hängen dort insgesamt 6 Gbit Anschlüsse dran + Uplink [den ich jetzt redundant will]) setzen.

Der 2960-X wäre sicherlich eine professionelle Position gewesen, aber wie du, aqui, schon an anderer Stelle richtig angedeutet hast: Für unsere Anforderungen wäre das auch wieder gar nicht notwendig (L3 insbesondere nicht).

Aber so kann ich mir auch gleich noch einen als Ersatz hinlegen und das zweite Kabel nach unten Planen (ich freu' mich schon auf's Verlegen ...). Zudem fehlt auch noch eine USV im Netzwerkschrank (der Serverschrank hat eine).

Wie gesagt, eigentlich hätte ich gerne zu einem 48 port Gbit gegriffen, aber ich trau' dem umbenannten Braten nicht und möchte somit auch nicht wieder Technik von vor 5+ Jahren einsetzen.

Ich danke dir erneut für deine Geduld und hilfreichen Input. Etwas dazugelernt habe ich auf jeden Fall wieder.

Gruß,
André
Mitglied: Paul39
Paul39 08.11.2016 um 14:16:52 Uhr
Goto Top
Hallo André,
sorry ich muss das Ding nochmal aufwärmen:
Du hast die SG250-26 jetzt gekauft und im Einsatz?
Wie laut sind die Dinger? Haben die Lüfter?

Bin auch grad auf der Suche, aber ich will (obwohl im Serverraum) keine lauten Krücken ;-) face-wink - ist ja schon genügend klimatisiert...

Gruß,
Paul
Heiß diskutierte Beiträge
question
Unternehmensnetzwerk aufbauenbluelightVor 1 TagFrageNetzwerke12 Kommentare

Moin zusammen, erstmal vielen Dank an der Stelle, dass mir beim letzten mal so super geholfen wurde! Aktuelle Situation: -> 5 VMs bei Netcup -> ...

question
Netzwerkdosen verbindenR3nN1979Vor 1 TagFrageInternet7 Kommentare

Hallo, Ich ziehe bald um, und benötige dabei Hilfe, wie ich Netzwerkdosen miteinander verbinden kann. Habe überhaupt keine Ahnung davon, aber mir kann jemand von ...

general
Endpoint AV für FirmenumgebungKauzigVor 1 TagAllgemeinErkennung und -Abwehr18 Kommentare

Hallo, aktuell bin ich am Suchen einer Endpoint AV für meine Firmenumgebung wichtig wäre mir ein zentrales Management sowie ggf. sogar ein Patch System. Aktuell ...

question
Ein Domänenbenutzer für alle MitarbeiterMarabuntaVor 1 TagFrageWindows Userverwaltung6 Kommentare

Hi, ist es möglich/sinnvoll bzw. wie ist es lizenztechnisch, wenn es einen Domänen-Benutzer für alle Mitarbeiter(10) gibt, diese Benutzen eine Branchensoftware in der jeder eigene ...

question
Powershell Logon Script Problematikjoe2017Vor 1 TagFrageBatch & Shell19 Kommentare

Schönen guten Morgen, ich habe eine Frage an die Spezialisten hier. Denn ich bin gerade ratlos und am verzweifeln. Ich habe in meinem Domain Controler ...

question
Hardware Empfehlung für Selbstbau Firewall mit pfSense bzw. OPNsensePete55Vor 17 StundenFrageFirewall12 Kommentare

Hallo Zusammen, an meinem Anschluss von Vodafone (Red Business Internet & Phone 500 Cable) habe ich als Firewall immer noch ein APU1D4 auf dem IPfire ...

question
Was ist die beste Lösung für servergespeicherte Profile für 10 Rechner?Yan2021Vor 19 StundenFrageNetzwerke9 Kommentare

Hallo liebe Admin-User, in einem anderen Thread ging es um die Sicherung von Dienst-PCs per Image. Daraus entstand dann eine Diskussion über servergespeicherte Profile. Da ...

question
Bewertung von Rechnern (Gewichtung von CPU, RAM und Festspeicher)SarekHLVor 1 TagFrageBenchmarks11 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe hier eine Aufstellung verschiedener Rechner mit - Leistungsbewertung der CPU mit CPUMark (Quelle: - Größe Arbeitsspeicher - SSD oder HDD Wie ...