dtm3000
Goto Top

Neustart mit Microsoft - Wo anfangen

Hallo liebe Administrator.de Community,

nach einer gesundheitlich bedingten "Auszeit", stehe ich vor der Herausforderung, mich beruflich neu zu orientieren. Als FISI hatte ich in den letzten Jahren kaum bis gar nicht mit Microsoft zu tun, und möchte mich nun bezüglich zukünftiger Bemühungen um eine neue Anstellung, schon im Vorfeld mit den wichtigsten Diensten und Produkten beschäftigen.

Leider fühle ich mich nach den ersten Stunden der Recherche von dem Angebot regelrecht erschlagen. Natürlich habe ich von den meisten Sachen schon mal was gehört, in der Ausbildung damit gearbeitet oder auch so aus Interesse das eine oder andere angefasst. Die technischen Grundlagen sind mir geläufig und ich finde sicher überall Ansatzpunkte, um mich weiter einzuarbeiten. Dennoch fällt es mir schwer, hier strukturiert vorzugehen.

Hilfeseiten von Microsoft wie learn.microsoft oder answers.microsoft sind mir bekannt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr ein paar Tipps für mich hättet bezüglich der Prioritäten.

Wo fange ich an, was ist sowieso und / oder besonders momentan besonders wichtig? Und was kann ich evtl. getrost ignorieren? Worauf legen die Unternehmen besonders wert?

Vielleicht fällt ja jemandem was dazu ein.

Viele Grüße

Content-Key: 31077305170

Url: https://administrator.de/contentid/31077305170

Printed on: April 22, 2024 at 15:04 o'clock

Member: sabines
sabines Apr 01, 2024 at 08:34:46 (UTC)
Goto Top
Moin,

erste Fragen:
Wie alt bist Du?
Wie lange ist die Ausbildung her?
Was hast Du zwischenzeitlich gemacht, irgendwas mit IT?

Grüße
Member: dtm3000
dtm3000 Apr 01, 2024 updated at 09:00:59 (UTC)
Goto Top
Ich bin Ende vierzig und die Ausbildung ist drei Jahre her. Seit dem habe ich mich primär mit Proxmox, QEMU/KVM, Debian/Ubuntu, Nextcloud, Zammad, Rustdesk, Apache, MariaDB, DokuWiki beschäftigt. Das Unternehmen in dem ich noch angestellt bin, versucht auf MS zu verzichten. Es gibt auch zwei DC und anderes aber ich war dort nicht zuständig.

Im Rahmen der Ausbildung haben wir viel mit Windows Server 2019 gearbeitet, DNS, DHCP, AD, DC, das Benutzer, Gruppen und Computer Konzept und GPOs usw. sind mir ganz grundlegend geläufig. Mit den Endanwenderprodukten wie dem M365 Portfolio komme ich auch zurecht.
Member: radiogugu
radiogugu Apr 01, 2024 at 09:01:33 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit.

Erst einmal willkommen "zurück auf dem Dampfer".

Eine weitere Frage ist auch: Wo willst du zukünftig tätig sein?

Anforderungen für NOC oder SOC sind anders als bei einem Unternehmens-Admin und wieder anders als bei einem Dienstleister mit Kundengeschäft.

Virtualisierung ist in jedem Fall nie verkehrt, wenn man hier Erfahrungen vorweisen kann. Das Administrieren der M365 Cloud ist auch nicht unerheblich, vor allem da deren Bedeutung (leider) überall hoch anzusiedeln ist bzw. zunimmt.

Zertifizierungen gibt es ja anch wie vor. Wobei ich deren wirklichen Nutzen weiteehin als nicht entscheidend einstufen würde. Helfen kann so ein Zettel, aber trotzdem, um seinen Fuß in irgendeine Tür zu bekommen.


@sabines Fragen sind essentiell, um vorzuschlagen, wo mit was begonnen werden soll.

In jedem Fall viel Erfolg an der Stelle.

Gruß
Marc
Member: sabines
sabines Apr 01, 2024 at 09:22:16 (UTC)
Goto Top
OK, das ist doch schon mal was.
Ich würde mich an deiner Stelle nicht mit dem "fehlenden Windows Wissen" klein machen, sondern mit den anderen Kenntnissen groß machen und in diesem Bereich suchen.

Vielleicht, wenn Du es ruhiger angehen lassen willst, auch im ÖD.

Was hast Du vor Deiner IT Ausbildung gemacht, vielleicht gibt es hier auch was.

Grundsätzlich sehe ich den IT Markt noch oder wieder als suchend, sprich gute Leute werden immer noch gesucht.
Sahr vor ein paar Jahren noch ganz anders aus.
Member: radiogugu
radiogugu Apr 01, 2024 at 09:27:07 (UTC)
Goto Top
Grundsätzlich sehe ich den IT Markt noch oder wieder als suchend, sprich gute Leute werden immer noch gesucht.
Sahr vor ein paar Jahren noch ganz anders aus.

+1

Das mit Proxmox und Linux Virtualisierung ist gar nicht verkehrt. Da könnte aktuell ein Umdenken im Markt entstehen, welches mehr Zulauf für die Österreicherische Lösung bedeuten könnte.

Persönlich bin ich eher ein XCP-NG Freund, aber mit der aktuellen Situation um VMWare, kann durchaus Bewegung in Dienstleister kommen. Diese könnten den KMU Kunden öfters die genannten Alternativen für Virtualisierung versuchen nahezubringen.

Gruß
Marc
Member: Kuemmel
Kuemmel Apr 01, 2024 at 09:32:50 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich verstehe die Kehrtwende aber aktuell noch nicht ganz? Warum willst du denn jetzt "hin zu Microsoft"? Was ist Ausschlaggeber dafür? Ich verstehe, du suchst einen neuen Job, aber dieses ich nenne des Mal nett "endlich weg vom aktuellen MS-Zwang" ist aktuell voll im Trend. MS erlaubt sich einen Fauxpas nach dem anderen was Sicherheit, Updates und Produktpflege angeht und viele Admins/Unternehmen sind dadurch gefrustet. Deine genannten Schwerpunkte aus der Vergangenheit sind gefragter denn je und man findet kaum Systemhäuser/Dienstleister/Inhouse-ITler die deine genannten Produkte verwalten können. Damit hast du doch eigentlich die besten Grundvoraussetzungen?


Bei MS geht aktuell alles immer mehr auf Zwang Richtung Cloud und OnPrem wird manchmal heimlich, manchmal nicht so heimlich von heute auf morgen abgehakt. Azure, MS365 sind die Überthemen, mit denen man sich (wenn man denn in die Richtung will!) beschäftigen sollte. ICH! würde mich damit an deiner Stelle aber nicht beschäftigen bei deinen bereits vorhandenen Kompetenzen.

Gruß Kümmel
Member: cykes
cykes Apr 01, 2024 at 09:36:42 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich halte es für eher schwierig, eine (eher theoretische) Prioritätenliste aufzustellen, da das wesentlich vom kommenden Einsatzgebiet abhängig ist.

Ich würde eher mal Deine Interessen abklopfen, ein paar Stellenanzeigen durchforsten und mir anhand der Anforderungen eine Liste erstellen. Es bringt Dir ja nichts, wenn wir Dir bspw. sagen arbeite Dich in Exchange oder auch 365 ein und das kommt beim künftigen Arbeitgeber nicht oder nur am Rande zum Einsatz. (Das war jetzt wirklich nur ein Beispiel)

Auch halte ich es für schwierig, sich ohne hands on nur mit Trockenübungen (Lesen) irgendwas anzueignen.

Du solltest erstmal Dein künftiges Einsatzgebiert abstecken, eher Support bei einem Dienstleister/Systemhaus, Administrator in einem Konzern oder etwas ganz anderes, um nur einige Beispiele zu nennen. Vielleicht helfen da auch Praktika, um mal reinschnuppern zu können.

Hängt natürlich auch davon ab, wie viel Zeit Du zur Verfügung hast, bis der neue Job gefunden sein muss.

Gruß

cykes
Member: dtm3000
dtm3000 Apr 01, 2024 updated at 12:10:51 (UTC)
Goto Top
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Allesamt sehr interessant und hilfreich.

Ich werde besser noch einmal gründlich drüber nachdenken und mir weitere Stellenangebote anschauen.

Wenn ich von Vorhandenem zehren, und darauf aufbauen kann, ist das natürlich eine willkommene Erleichterung.

Es war bei mir zuletzt ein bisschen der Eindruck entstanden, da eher zu speziell unterwegs zu sein und den Anschluss an den Bereich der gefragt ist und wo besonders gesucht wird, zu verpassen.

Ziel ist auf jeden Fall eine Anstellung in einem Unternehmen / Behörde etc. Nicht als Dienstleister. Und gerne zum Teil Remote.
Member: Kuemmel
Kuemmel Apr 01, 2024 updated at 16:54:59 (UTC)
Goto Top
Du kannst auf jeden Fall auf dein vorhandenes Wissen aufbauen! Meine Glaskugel sagt diese Themen werden in den nächsten 5 Jahren gefragter denn je sein.

Sich mit Microsoft-Themen im Voraus zu beschäftigen, wenn du noch nicht mal weißt wo die Reise hingeht halte ich für kontraproduktiv, alleine aufgrund der Tatsache das MS die eigenen Produkte alle paar Monate meint komplett umgestalten zu müssen.

Wenn dein Wohnort aus deiner Profilseite nicht so weit von meinem entfernt wäre, hätte ich gesagt, schreib mir eine PN. Jemanden mit Kenntnissen wie deinen suche ich.
Member: Drohnald
Drohnald Apr 01, 2024 at 20:08:13 (UTC)
Goto Top
Es war bei mir zuletzt ein bisschen der Eindruck entstanden, da eher zu speziell unterwegs zu sein
Das bist du sicherlich, aber das heißt nicht, dass das nicht gesucht wird, ganz im Gegenteil.

Jedes Systemhaus braucht solche Leute und ganz sicher auch größere Konzerne, die fahren sicherlich nicht Microsoft only.

Mal aus dem Nähkästchen geplaudert:
Ich arbeite für einen Personaldienstleister und ein großer Autohersteller hat letztes Jahr nach einem Admin gesucht der einen Fahrsimulator betreut. Dort ist KVM im Einsatz und Clients mit einem eigens dafür gebastelten Linux-Derivat.
Solche Stellen werden nicht auf Portalen ausgeschrieben.

Daher gerade bei großen Konzernen auch einfach initiativ bewerben, gerade solch spezielle Stellen suchen die häufig nicht öffentlich.

Gruß
Drohnald
Member: athiemann
athiemann Apr 03, 2024 at 05:40:01 (UTC)
Goto Top
Moin!

Als Microsoft Berater kann ich dir sagen, alles richtig was die anderen schreiben.
Allerdings macht Microsoft mit seiner Marktmacht auch als Unternehmen einiges richtig, trotz aller dummen Fehler.

Du solltest definitiv auf deinem Wissen aufbauen.

Wenn du mal schreiben oder telefonieren möchtest zu den Themen, die im Microsoft Kosmos für dich interessant sein könnten, kontaktiere mich gerne bei LinkedIn (in meinem Profil hinterlegt).
Ich würde behaupten, dass ich in der Cloud Welt einen ganz guten Überblick habe und da auch recht gut unter den Microsoft Partner vernetzt bin.

Aber auch als Microsoft Fanboy sage ich dir, deine Kompetenzen unbedingt behalten und ausbauen, es gibt neben Microsoft auch andere am Markt. Zugegeben, MSFT ist omnipräsent, aber die haben auch viel Geld für sehr viel Werbung.

Als Berater komme ich bei mittelständischen und Enterprise Kunden durch viele IT Abteilungen und kann dir sagen, nicht alle setzen auf Azure und noch immer viele setzten nicht auf M365. Manchmal höre ich dafür auch Begründung die mir logisch erscheinen. Oft ist es aber nur eine Antipathie, meist eines einzelnen.

Wichtig ist, das du ein Thema findest, für das du ohne Probleme bis 3 Uhr arbeitest und wenn du dann um 4 geweckt wirst mit Herzblut wieder bei der Sache bist. Um es etwas überzogen zu schreiben.