Notebook zerlegen und reinigen

exzel
Goto Top
Hallo zusammen,

gibt es grob eine Anleitung, wie man ein Notebook zerlegt, um es anschließend zu reinigen?

Gruß

Content-Key: 122156

Url: https://administrator.de/contentid/122156

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 21:06 Uhr

Mitglied: DarkHunter
DarkHunter 06.08.2009 um 10:16:28 Uhr
Goto Top
Ahoi...

Wenn man die Bezeichnung des Notbooks weiß.....dann ja.

Have a nice Day
Mitglied: Dipps
Dipps 06.08.2009 um 10:17:41 Uhr
Goto Top
jedes Notebook ist doch anders aufgebaut und das grundwissen solltest du schon haben das heißt wo ist der Prozesser Arbeitsspeicher und soweiter. Falls du da überhaupt keine ahnung hast solltest du es lieber von einem Profi machen lassen
Mitglied: LordXearo
LordXearo 06.08.2009 um 10:18:14 Uhr
Goto Top
Hoi,

schau auf der Herstellerseite deines Notebooks nach ob es da eine Anleitung zu gibt. Ansonsten entlad dich vorher (besser Antistatikband) und demontier die Bauteile.
Ich kann es mir wohl sparen, dir zu sagen das du nicht mit Wasser an die Teile kommen soltest.

Gruß

Xearo
Mitglied: Chris85
Chris85 06.08.2009 um 10:20:19 Uhr
Goto Top
Hi

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Die wichtigsten Bauteile, wie Arbeitsspeicher, Festpaltte sind leicht zugänglich zu erreichen, da man diese ja auch schnell austauschen können muss. Diese sind auch mit Symbolen auf den zu öffnenden Abdeckungen gekennzeichnet. Warum willst du es denn reinigen?

Besser finger davon lassen!

Gruß

chris
Mitglied: Dipps
Dipps 06.08.2009 um 10:23:39 Uhr
Goto Top
Du kannst auch mit Druckgas-Reiniger arbeiten, das ist speziell für EDV Geräte gemacht um sie von Mutzeln und dreck zu reinigen(weg zu pusten)
Mitglied: harald21
harald21 06.08.2009 um 10:23:52 Uhr
Goto Top
Hallo,

1. Alle Leitungen abklemmen (besondern die Stromzufuhr)
2. Akku ausbauen
3. Antistatik-Armband tragen
4. Notebook nach Herstellerangaben zerlegen
5. Komponenten mit Druckluft reinigen
6. Notebook wieder zusammenbauen (meist gibt es hier Schwierigkeiten, also bei 4 gut aufpassen :-) face-smile )

mfg
Harald
Mitglied: Seardan
Seardan 06.08.2009 um 10:43:50 Uhr
Goto Top
Hallo,

da wäre ich sehr vorsichtig! Zuerst einmal, hat das Notebook noch Herstellergarantie? Es befindet sich fast immer eine Schraube unter einem Garantiesiegel und wenn das futsch is ... dann is auch die Garantie futsch :( face-sad

Bei den meisten Notebooks kommen auch verschiede Gehäuseschrauben zum Einsatz. Wenn man sich da nicht mit System merkt wo eine raus gedrehte Schraube gesessen hat, dann wirds Kompliziert.

Nur zum reinigen würde ich einen Notebook nicht öffnen. Teile welche leicht verschmutzen lassen sich meist von aussen erreichen.

Gruß

Andreas
Mitglied: Exzel
Exzel 06.08.2009 um 11:05:56 Uhr
Goto Top
Hallo nochmal,

na dann lasse ich die Finger lieber davon.

Aber zwei Fragen habe ich noch.

Gibt es da irgendeinen Kurs, wo man das lernen kann?
Kann man den Lüfter von außen reinigen?

Gruß
Mitglied: Seardan
Seardan 06.08.2009 um 11:12:00 Uhr
Goto Top
Einfach das Gerät anschauen ... man sieht dann schon ob man von aussen dran kommt.

Kurse gibt es da, glaube ich, nicht ... wo soll es sowas geben? Bei der VHS - "Notebook zerlegen leicht gemacht - 2 Tageskurs" :) face-smile

Andreas
Mitglied: pieh-ejdsch
pieh-ejdsch 06.08.2009 um 11:57:34 Uhr
Goto Top
hallo @Exzel

wenn Du den Lüfter von aussen reinigen willst nimmst Du am besten einen Staubsauger mit einer entsprechenden Düse zum Lüftungsgitter und Pustest mit der Druckluft für EDV oder auch mit "gedrosselter, getrokneter und ungeölter" Druckluft vom Kompressor auf der Seite wo der Luftstrom eingesogen wird vom Saugi hinein. Somit wird der Dreck nicht ins tiefste innere des Lappi befördert.

flüssiger Stickstoff soll ja alle Verkrustungen lockern zB. von Lüfterrotorblättern und Kühlkörperrippen. Dafür gibt es auch Sprays oder andere Gebinde zum geziehlten Strahlsprühen.
ob diesen Temperaturunterschied das Board (Lötstellen) mitmacht ... gebe ich dafür keine Garantie. Vorher testen. Wenn Du kein starker Raucher, bzw nicht soviel (Haus)Staub um Dein Laptop wärend des Betriebes hast würde ich das erste bevorzugen.

Gruß Phil
Mitglied: 68702
68702 06.08.2009 um 12:42:13 Uhr
Goto Top
Die beste Methode ist das reinigen mit Druckluft ohne den Laptop zu zerlegen. Wichtig ist nur den Lüfter von aussen festzuhalten und dann die Luft in entgegengesetzte Richtung durchblasen und mit einer Pinzette die Staubbollen rausziehen.
Dann geht auch die Garantie nicht verloren.
Natülich vorher den Strom/Akku rausziehen.
Mitglied: Exzel
Exzel 06.08.2009 um 14:07:37 Uhr
Goto Top
Hallo nochmal,

warum eigentlich mit Druckluft und nicht den Dreck heraussaugen?

Gruß
Mitglied: Seardan
Seardan 06.08.2009 um 14:16:03 Uhr
Goto Top
Druckluft ist einfach effektiver ... man kann durch eine sehr feine Düse gezielt Staub entfernen. Bei normalen Staubsaugern reicht schon meist die Saugleistung nicht aus.

Aber jeder nach seine Fasson :) face-smile
Mitglied: DukeOfByte
DukeOfByte 09.08.2009 um 12:50:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @pieh-ejdsch:
hallo @Exzel

wenn Du den Lüfter von aussen reinigen willst nimmst Du am
besten einen Staubsauger mit einer entsprechenden Düse...

....oder auch mit "gedrosselter, getrokneter und ungeölter"
Druckluft vom Kompressor auf der Seite wo der Luftstrom eingesogen

....flüssiger Stickstoff soll ja alle Verkrustungen lockern zB. von
Lüfterrotorblättern und Kühlkörperrippen.
Dafür gibt es auch Sprays oder andere Gebinde zum geziehlten
Strahlsprühen.

... gebe ich dafür keine Garantie. Vorher testen.

Gruß Phil

Von allem was in diesem Zitat steht bitte unbeingt die finger lassen.
Sei es der Tipp mit dem Staubsauger, Kompressor oder auch spezial
Spray's bei allen gillt:

Nur ausgebaute Hardware wie Lüfter, Kühler kann mit solchen
Hilfsmitteln gereinigt werden, bei lüftern ist auf alle fälle auch noch zu
beachten das sie vor der reinigung fixiert werden müssen, damit sie
nach der "Reinigung" auch noch "Rundlaufen".

Bei Kühlkörpern empfehle ich nach dem Ausbau mit einer "pinzett-bürste"
damit kommt man gut zwischen die Kühlerrippen.

aber genug davon. Wenn eine Reinigung notwenndig ist
wirst du bestimmt in deiner nähe auch ein EDV-Service
finden welcher dies Fachgerecht für dich erledigen kann.

das kostet auf alle fälle wenniger als ein neues "Book" :-) face-smile

mfg

DukeOfByte

PS: ich mach soetwas mehere male die Woche...
Mitglied: wiesi200
wiesi200 11.08.2009 um 11:19:39 Uhr
Goto Top
Zudem, ab 1bar Unterdruck ist Schluss (und dass muss man erst mal schaffen, Überdruck geht doch etwas mehr.