spinnifex
Goto Top

Programme (nicht Dienste!) per DOS-Befehl beenden

Problem gelöst - weitere interessante Details siehe nächsten Beitrag

Hallo aber auch!

Es sollen ausgewälhte Daten eines Webserver-Desktop-Office-Multipurpose-für-Alles-mögliche-gut-Dauerlauf-PC gesichert werden. Apache, Filezilla und MySQL lassen sich problemlos per net stop/start beenden und neustarten. Gestartet bekomme ich die weiteren Anwendungen auch, aber eben nicht gestoppt. Nachdem der Anwender fünf Minuten vor dem BackUp aufgefordert wird, seine Daten zu speichern und Kaffeetrinken zu gehen, sollen die Anwendungen ohne Rückfrage nach eventuell zu speichernden Änderungen gekillt werden.

Herzlichen Dank im Voraus!!

Content-Key: 93452

Url: https://administrator.de/contentid/93452

Printed on: February 27, 2024 at 23:02 o'clock

Mitglied: 36831
36831 Aug 02, 2008 at 13:32:23 (UTC)
Goto Top
Moin,

hast du in der cmd schon mal
taskkill /?
eingegeben?

Da sollte für dich das richtige mit bei sein.

VW
Member: spinnifex
spinnifex Aug 02, 2008 at 14:22:45 (UTC)
Goto Top
Nach weiteren Stunden des Yahooilens (deshalb erst jetzt der Dank an VW!!) habe ich nun folgende Lösung:

taskkill ist Bestandteil von WinXP und beendet unter Angabe der PID oder Abbildnamen (Programmname) laufende Porgramme. Damit wäre mein o.g. Problem gelöst.

Nachdem ich allerdings gezielt zwei 16-bit-Anwendungen beenden muss, gibt es mit taskkill sofort ein Problem: die 16-bit-Anwendungen erscheinen im grafischen Task-Manager als Unterprozesse (eingerückt, ohne PID und Speicherauslastung), mit tasklist am DOS-Prompt fehlen sie ganz.

Dass sie als Unterprozess von ntvdm.exe (NTvirtualDOSmachine) laufen, ermöglicht es, sie durch Killen dieser .exe zu beenden und damit aber alle 16-bit-Anwendungen komplett zu schließen.

Ganz sauber scheint mir diese Methode allerdings nicht, denn was ist, wenn andere 16-bit-Anwendungen eben nicht beendet werden sollen?

Schönes Wochenende!